Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Kategorie: Gemotze

Werbung soll Leute dazu bringen, gegenüber einem Produkt, einer Firma/Organisation oder einer Idee eine positive Haltung einzunehmen und sie im besten Fall dazu bringen, Geld dafür auszugeben. Das war bisher meine Idee vom Zweck der Werbung. Und ich dachte, um das zu erreichen, sollte der Protagonist in einem Werbespot möglichst sympathisch sein, damit man sich als Zuschauer in ihn hineinfühlen kann und möchte.
Entweder liege ich aber komplett falsch, oder die Leute, die diesen Werbespot hier gemacht haben, haben es selbst nicht kapiert:

Der "Held" dieser Werbung ist ein Arschloch. Ich fliege nun wirklich nicht oft, aber es durchströmt mich immer noch die heiße Glut des Zorns, wenn ich mich nur daran erinnere, wie oft irgendwelche egozentrischen Arschlöcher im Nadelstreifen schon aufgesprungen sind, während das Flugzeug noch auf dem Rollfeld war, ihr Scheißgepäck in den engen Gang gewuchtet haben und es so den Flugbegleitern schwer machten, ihre Arbeit zu erledigen. Und dazu dieses selbstverliebte Grinsen in der Visage, weil sie davon überzeugt sind, dass sich die Welt um sie drehen würde. motz.gif Wenn die Welt in Ordnung wäre, würden diese Menschen sofort vom Sicherheitspersonal mit einem schweren, glühenden Eisenknüppel verprügelt werden, während man ihnen ins Gesicht brüllt: "Du setzt deinen Arsch auf den Sitz und wartest wie jeder andere auch, bis du dran bist, du widerliche Verschwendung von Organen!" fluch.gif
*schnauf*
Und jetzt erkläre mir mal jemand, warum ich bei der Barmenia eine Krankenversicherung abschließen soll, wenn meine Versicherungsbeiträge aufgewendet werden, um solche Arschlöcher fürstlich zu behandeln, die ihre Qualen und Schmerzen redlich verdient haben? fragehasi.gif Ich meine, hier wird aktiv damit geworben, dass die Kohle denen mit ultabösen Karma in den Hintern gestopft wird. angsthasi.gif Ich versteh nicht, was die damit erreichen wollten. unsure.gif

(Morgen gibt's noch einen Eintrag dazu. wink.gif Muhahaha. Werbung.)

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Danke, lieber Staat

Veröffentlicht am 26. März 2009 um 0:52 Uhr in der Kategorie "Gemotze"
Dieser Eintrag wurde bisher 33 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Kitschautorin (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, ich schätze mal, sie versuchen, einen lustigen Spot darzubieten und sich so in den Köpfen der Werbungsgucker einzunisten. Ansonsten... ich weiß es auch nicht.

0
Geschrieben am
Tommiboy
Kommentar melden Link zum Kommentar

http://s3.amazonaws.com/theoatmeal-img/comics/airplane/4.png

Aus: http://theoatmeal.com/comics/airplane

0
Geschrieben am
JuGra
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also wenn ich das machen würde, was der typ da gemacht hat, würde mir meine Versicherung wahrscheinlich direkt die Küdigung im Schnabelbecher reinreichen, oder mir Versicherungsbetrug unterstellen. Wir sollten uns bei denen verschern und dann törichte selbstverschuldete Unfälle bauen und dann auf die Werbung verweisen und sie auf Zahlung verklagen...
Ist so ähnlich wie damals die eine Autowerbung, in der einer ne Probefahrt macht durchs Gelände un das Auto komplett verschlammt wieder zum Autohändler bringt, der dann erst komisch guckt und dann freundlich lächelt. Das hat doch ein reporterteam bei eben dieser Automarke dann mal gemacht...Der Auohändler hat sie mit Pauen und Trompeten vom Hof gejagt. Werbung ist und bleibt zu 90% Müll und Leuteverarsche.

0
Geschrieben am
Christoph
Kommentar melden Link zum Kommentar

Eigentlich ist die Werbung recht klug. Die spricht die Zielgruppe "Arschloch" an. Und die ist ja nun wirklich groß genug.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, aber wie viele Leute wollen sich eingestehen, dass sie ein Arschloch sind? unsure.gif

0
Geschrieben am
JuGra
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und an dieser Stelle entschuldige ich mich für die zahnlosen Tippfehler^^

0
Geschrieben am
JuGra
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die müssen es sich gar nicht eingestehen. Das kommt von innen. Sie sehen das, und fühlen sich automatisch angesprochen.

0
Geschrieben am
ArmedWombat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der Kerl soll wohl einfach auf eine verschmitzte Art sympathisch wirken. Damit das gelingen könnte, bräuchte man aber mehr Dialog oder zumindest mehr Mimik. Aber so wie es ist wirkt er wirklich vor allem wie ein Arschloch, das versucht, nicht ganz so wie ein Arschloch rüberzukommen.
Dass er sich nebenbei durchdrängelt, als was besseres fühlt und trotzdem nicht mekrt was um ihn herum passiert, macht es auch nicht besser.

Aber vielleicht zielt man ja auch auf die Selbsterkenntnis der Kunden ab: "Komm, wir wissen, dass Du auch ein Idiot/Arschloch bist. Aber wir behandeln dich trotzdem gut."

0
Geschrieben am
jatenk
Kommentar melden Link zum Kommentar

Aber der lächelt doch so nett wie kann der denn böse sein wink.gif

0
Geschrieben am
Winkelbert
Kommentar melden Link zum Kommentar

Na, na. So ein Arschloch ist er auch nun wieder nicht. Nur ein sehr gestresster, erfolgsfixierter Mensch. Seine verletzungsbedingte Zwangspause lässt ihn dann den Wert von Ruhe und körperlicher Unversehrtheit erkennen, dass er sogar die Zeit findet seine liebe Mutti anzurufen. Danke, liebe Barmenia.

0
Geschrieben am
St0nemender
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es gibt keine schlechte Werbung. Allein durch die Tatsache das wir hier über die Barmenia reden hat der Werbespot sein Ziel erreicht.

Es geht ja nicht nur darum ein Image zu verkaufen. Es geht auch darum, eine Marke in den Hirnen der Menschen zu etablieren. Insofern ist das Ziel erreicht.

0
Geschrieben am
Saya
Kommentar melden Link zum Kommentar

"weil sie davon überzeugt sie"

sind wink.gif

0
Geschrieben am
ranjid
Kommentar melden Link zum Kommentar

Eigentlich müsste doch in diesem Fall sogar die Fluglinie für den Krankenhausaufenthalt aufkommen, oder? Ich mein die Flugbegleiter dürfen doch sicher nicht schon die Türen öffnen, wenn dieses Treppenteil noch nicht mal da is...

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Stonemender: Halte ich für eine grundfalsche Ansicht. Werbung ist Mittel zum Zweck, und der Zweck ist nun mal, Geld zu verdienen, nicht etwa, die Marke mit egal welchen Assoziationen auch immer in den Köpfen der Menschen zu etablieren. (Würde mir ein Marketingfuzzi das als sein Ziel nennen, würde ich ihn schneller feuern als er Piep sagen kann, es geht schließlich nicht darum, dass er sich mit seiner Grenzgänger-Kreativität einen auf meine Kosten runterholen kann, er soll dafür sorgen, dass ich das Geld, was ich in die Werbung stecke, mehrfach wieder reinkriege.) Eine Marke im Gedächtnis der Leute ist auch nur gut, solange sich das auch im Umsatz niederschlägt. Ansonsten könnte Krombacher auch damit werben, dass sie für jeden Kasten Bier einen Hektar Regenwald niederbrennen lassen. wink.gif DAS würde die Marke in den Köpfen etablieren.

0
Geschrieben am
Yvonne
Kommentar melden Link zum Kommentar

Kurz- und mittelfristig betrachtet hast du mit deiner Marketing-Auffassung sicher Recht, Klopfer. Bei vielen Produkten soll unmittelbar nach der Werbeschaltung der Umsatz steigen. Allerdings vergleichst du das Kaufen eines Bierkastens mit dem Abschluss einer Versicherung und da liegt das Verständnisproblem.

Die Frage ist eher: Wird sich die Mehrheit der Zuschauer nach dem Sehen dieser Werbung
1. nach einem Jahr noch an das konkrete, unangenehme, aggressive Gefühl erinnern, das beim Sehen der Werbung und dem Namen "Barmenia" aufgekommen ist?
oder
2. nach einem Jahr beim Hören der Namen von 10 verschiedenen Versicherungen zumindest das Gefühl haben, "Barmenia" schon mal gehört zu haben?

Marketing zielt nicht ausschließlich auf direkte, unmittelbare Umsatzerhöhung ab. Oft geht es tatsächlich um die in Punkt 2 beschriebene Wirkung, gerade bei Nicht-Konsumprodukten, sondern größeren Objekten wie Versicherungsabschlüssen. Wer sich gerade nicht nach Versicherungen umschaut, wird nicht nur dank einer Werbung plötzlich eine abschließen - da kann sie noch so gut gemacht sein.
Aber in einem Jahr sucht ein Kunde vielleicht mal eine neue Versicherung. Und wenn er dann fünf Angebote einholt, wird vielleicht auch eins von Barmenia dabei sein, denn von denen hat er "schon mal was gehört".

Ich tippe einfach mal blind darauf, dass die Macher der Werbung nicht damit gerechnet haben, dass Arschlöcher im Flugzeug bei dir ein ähnlich starkes Maß an Abneigung auslösen wie abgebrannter Regenwald. wink.gif Wenn du mit Barmenia ab sofort ein negatives Gefühl verbindest, ist die Wirkung natürlich verfehlt. Und wenn noch viele andere Zuschauer deine Reaktion teilen, gibt es einen arbeitslosen Marketingfuzzi mehr.

0
Geschrieben am
Rapid
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Flugbegleiterin würde ich vögeln. naughty.gif

0
Geschrieben am
ArmedWombat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Thanks for sharing.

0
Geschrieben am
Phönix
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also nachhaltige Werbung sieht für mich auch anders aus.

0
Geschrieben am
isonator
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich wollte schon selber einen Kommentar veröffentlichen zu diesem Spot wink.gif
Allerdings gibt es noch schlimmere Beispiele:
Erinnerst du dich noch an die "Sieht besser aus als Du. Zum Glück ist es nur ein Rasierer" Werbung?
Welcher Kunde findet denn Beleidigungen geil?!

0
Geschrieben am
Azadeh Sepehri (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

1) Arschlöcher merken nicht, dass sie eines sind, und was einen zum Arschloch macht.

2) Es gibt ja auch viele, die den Film "Bad Teacher" und die Protagonistin gut finden!

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Phönix: Also die Werbung wirkt. Ich möchte sofort eine Eule kaufen. *_*

0
Geschrieben am
Jan P
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hat da jemand meinen Twitter-Feed verfolgt?
https://twitter.com/#!/DABFsharpGDGA/status/181079126080364544
Wahrscheinlich nicht, aber ich habe auch nicht vermutet, dass ich als einziger mit manchmal wachem Geist Werbung verfolge.
Hatte mir schon vorgenommen, der Barmenia-Vertreterin, die mir eine BU-Versicherung (ohne DU-Klausel... ich steig nicht durch) schmackhaft machen will, mal ein ausführliches Feedback zu dem Spot zu geben.

0
Geschrieben am
Tom
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der Kerl ist kein Arschloch. Das ist ein Idiot! Und Idioten tun gut daran, perfekt und rundum versichert zu sein.

0
Geschrieben am
SaschaP
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also für mich gehört diese Werbung wieder mal zur Kategorie: Die Firma hat den Werbespot nicht verstanden.

1. Der typische Barmenia-Kunde wirkt als Arschloch. Das dürfte vielen Barmenia-Kunden nicht gefallen.

2. Die Versicherung steht da, als würde sie jeden Idioten versichern. (wozu sie nur verpflichtet ist, wenn der Kerl Hartz IV kriegen würde oder aber sie ist sauteuer.)

Eindeutig hat das Management als dieses Video gespielt wurde nicht die Message verstanden... scheint auch in der letzten Zeit oft vorzukommen, ich hab schon Werbung gesehen, wo irgendein unseriös wirkender Anzugträger irgendwas vortrug, und sich jeder nicht Banker fragte "Wayne",

E-On-Werbung, wo die Stimme von E-On nicht "die Frage der Verbraucherin" beantwortete, sondern irgendwelche PR-Platitüden vortrug, wo jeder Depp das gefühl kriegt, dass die Firma sich eben NICHT für die Belange der Kunden interessiert,

Oder auch die GE-Werbung, wo zuerst richtig schön die Angestellten sagten, wieso sie das GE in irgendwas sind und dann am Ende so ein scheiss PR-Text irgendwas von GE in Germany seien, wo durch den Sprung von der Person in den Off und irgendwelche belanglosen Bilder komplett die Stimmung des Spots kaputtgemacht wurde.

Anscheinend haben viele Manager einfach 0% ein Gefühl, dass das, was die PRler ihnen da mit heißer Nadel gestrickt vorsetzen, der größte Scheiss ist.

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.