Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Wie ich im letzten Eintrag feststellte, hat die Barmenia für ihren Werbespot einen ganz besonderen Sympathieträger gewählt. Da das Unternehmen offenbar eine ganz besondere Klientel anziehen möchte und ich für meine Hilfsbereitschaft geradezu berüchtigt bin, habe ich drei Vorschläge für weitere Reklamevideos.

20120328195849.jpg

Frohgemut schlendert der Protagonist am Bahnhof entlang, als ein kräftiges Getöse die Idylle stört: Ein Zug hat das Gleisbett verlassen, pflügt durch unschuldige Menschenmassen und hinterlässt eine Schneise der Zerstörung. Unser Held muss wegen der Trümmer, der Toten und der wimmernden, schreienden und weinenden Verletzten so sehr lachen, dass er sich nicht nur eine Zwerchfellzerrung zuzieht, nein, beim Lachen atmet er auch noch so viel Staub ein, dass er ganz fürchterlich husten muss. Gut, dass er prima krankenversichert ist!

20120328195831.jpg

Heiß brennt die Sonne hernieder auf die Baumwollplantagen unserer Identifikationsfigur. Doch Zeit für Müßiggang bleibt nicht, also stapft er fleißig die Wege entlang und sorgt mit großzügigem Einsatz seiner Peitsche dafür, dass die Sklaven angemessen motiviert sind. Wie schwer doch manchmal die Last der Verantwortung auf ihm wiegt! Immer wieder und wieder knallt das Leder der Peitsche und schneidet Striemen in das dunkle Fleisch der unfreiwilligen Arbeitskräfte. Doch oje, gerade als der nächste Mitarbeiter motiviert werden soll, verlässt ein Schmerzensschrei die Lippen unseres Protagonisten. Hat er sich doch glatt bei seiner anstrengenden Tätigkeit einen Tennisarm geholt! Und sein Sonnenbrand piesackt ihn auch ganz schön. So kann er nicht weiterschuften, er braucht dringend medizinische Hilfe. Gut, dass er prima krankenversichert ist!

20120328195807.jpg
Foto: Matthieu Godbout (CC By-SA 3.0)

Die Robbenjagd. Für manche ein Beruf, für unseren Helden eine Berufung. Keiner steht früher auf, keiner geht später nach Hause. Manchmal, nur so zur Abwechslung, schlägt er die Robben mit anderen Robben tot. Heute allerdings will er einen Rekord schaffen. Schlag um Schlag bohrt sich der Haken in die Köpfe der putzigen Tiere, die so hilflos auf dem Eis liegen, welches sich nach und nach blutrot färbt. Die Schreie der armen Kreaturen genießend, lässt der Protagonist seinen Blick schweifen. Wo ist das nächste Tier, dessen Hirn Besuch von seinem Pickel kriegen soll? Ah, nur zehn Meter weiter schauen ihn ein paar Knopfaugen verängstigt an! Glücklich schnaufend macht sich der Protagonist auf den Weg - um dann aber ganz übel auf dem Blut auszurutschen. Hart schlägt der Kopf auf das Eis auf. Der Schädel brummt, ihm ist etwas schwindlig. Gut, dass er prima krankenversichert ist!

Ich glaube, ich habe mich ganz gut in die Gedankenwelt der Verantwortlichen bei dieser Versicherung reingefühlt. zufrieden.gif Talent ist halt nicht zu schlagen. biggrin.gif

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Mein Wunschzettel für die Wahlgeschenke

Veröffentlicht am 25. Juni 2013 um 18:10 Uhr in der Kategorie "Belanglose Gedanken"
Dieser Eintrag wurde bisher 25 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Tao
Kommentar melden Link zum Kommentar

Haha, ich hab mal wieder sehr gelacht biggrin.gif
Danke dir!

Geschrieben am
Werwi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Habe schon sehnsüchtig darauf gewartet!

Herrlich! (:

Geschrieben am
Aya (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

*decke enger um mich zieh*
Eh... ja... vielleicht sollte man denen den Text mal genauso schicken, vielleicht sehen sie mal wie unlustig sie sind.

Hast du nicht Interesse daran, in die Branche der Werbefachleute einzusteigen und dich auf besonders sadistische Spots zu spezialisieren? Oô.

Geschrieben am
kruemel992
Kommentar melden Link zum Kommentar

:/ Nicht ganz so mein Geschmack aber ich find die Robbe süß *_*

Geschrieben am
Thomas
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zu geil, bitte schick denen das mal :-D

Geschrieben am
Momo
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mir gefällt die Werbung mit dem Zugunglück am Besten biggrin.gif
Das wäre echt der Hammer wenn sowas in Fernsehen kommen würde

Geschrieben am
Jerry
Kommentar melden Link zum Kommentar

Werbung zielt auch darauf ab, Aufmerksamkeit zu schaffen und im Gedächtnis zu bleiben. Das ist dieser Werbung offensichtlich bei dir besser gelungen als solchen, die Krankenversicherungen stilistisch normalerweise produzieren, und dank der intensiven Betrachtung vermittelst du es weiter. Ein Zeichen, daß Antiwerbung funktionieren könnte.

Geschrieben am
Nils
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Jerry: Ich denke, dass man da Antiwerbung fifferenzieren muss. Klopfer nennt den Namen der Versicherung in diesem Beitrag nicht und im letzten nur ein einziges mal, noch dazu negativ konnotiert. Somit ist dies eher ein Beitrag, der dagegen vorgeht. Nur weil Menschen in Gorleben demonstrieren und dadurch andere Menschen darauf aufmerksam werden, unterstützen sie doch nicht die Atomkonzerne, sondern denken eher über ihre Energieversorger nach, oder?

Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Jerry: Dazu hatte ich in den Kommentaren vom letzten Beitrag schon etwas geschrieben. Kurz gesagt: Wer glaubt, dass es reicht, wenn die Leute eine Marke kennen, ganz ohne Rücksicht auf das Image, welches diese Marke dann hat, hat den Sinn von Werbung nicht verstanden.

Geschrieben am
noch 'n Thomas
Kommentar melden Link zum Kommentar

Autsch... Wie ich gerade wieder feststellen durfte, gehöre ich offenbar zu den Leuten, die eine perfekte Zielgruppe für zynische oder makabere Werbung wären biggrin.gif Klopfers Vorschläge sorgen definitiv für Aufmerksamkeit, während der übliche Werbekram in TV&Co bei mir eher etwas in Richtung mitleidiges Fremdschämen auslöst - bei einer durchschnittlichen Werbeagentur scheint ja eine Lobotomie Einstellungsvoraussetzung zu sein.

Und immer daran denken:
warranty void if seal is broken...

Geschrieben am
lol
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hm, aber achten die meisten Leute, die eine Versicherung abschließen wollen, denn wirklich darauf, welches Bild ihnen die Werbespots vermitteln? Normalerweise schaut man auf den Preis bzw die dafür gebotenen Leistungen.
Und jetzt, wo ich die Barmenia kenne, kann ich mir durchaus vorstellen, dass ich mir von denen, trotz der zugegeben dämlichen Werbung, auch mal ein Angebot anschaue. Und wenn das Preis/Leistungs-Verhältnis stimmt, geb ich doch nix drauf, wie die Werbung rüberkommt.
Von daher stimme ich da Jerry durchaus zu.

Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Du wärst der erste, den ich kenne, der bei einer Versicherungswerbung, in der keine konkreten Zahlen genannt werden, Lust bekommt, sich die Konditionen näher anzugucken. huh.gif
(Ich werde ja häufig mit Briefwerbung für private Krankenkassen zugeschissen, seit ich ein Gewerbe angemeldet habe. Bei all den Versicherungsgesellschaften, die mir da mit konkreten Zahlen den Abschluss schmackhaft machen wollen, denke ich nie beim Lesen der Briefe: "Ich würde doch gerne mal wissen, was die Barmenia bieten würde, da gucke ich doch glatt mal nach." )

Geschrieben am
beep
Kommentar melden Link zum Kommentar

für mich schon ein wenig zu makaber... das einzige was sich bei mir beim lesen entwickelt hat war eine plötzliche wut auf robbenjäger.
der ansatz is gut aber das war für mich jetzt zu brutal zum lachen. sry klopfer.

(ja, nennt mich ruhig weichei wink.gif)

Geschrieben am
CM
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da ich gegen Tierquälerei bin, bitte die Robben streichen. Ansonsten weiter so. Habe lange nicht mehr so gelacht.

Geschrieben am
Markus - CH
Kommentar melden Link zum Kommentar

@beep
Wie gewünscht: Weichei ;-)

@CM
Gegen Tierquälerei sind wir doch alle, oder nicht?
Nur befürchte ich, dass auch wenn Klopfer seinen Robbenbeitrag streicht, sich nichts an der aktuellen Robbenjagdsituation ändern würde.
Das Fiese an solchen Beiträgen ist eben, dass es reale Auslöser für solchen Zynismus gibt.

@Klopfer
Hier in der Schweiz haben wir ein ganz spezielles Werbeproblem. Deutsche Firmen lassen ihre Texte in "Schweizerdeutsch" übersetzen und berieseln uns dann mit einer Art von "Idiotensprache", die einfach sehr unprofessionell rüber kommt. Stell dir als Vergleich einfach deutsche Komödianten vor, die in Italien eine Bestellung radebrechen. Da interessiert mich nicht mal mehr die Marke.

Geschrieben am
Kaffee
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich schließe mich da lol an. Wenn man einen private Krankenversicherung abschließen will und dazu Angebote vergleichen will, wird man sich wohl zuerst die Angebote der Fimen einholen, deren Namen einem als erstes einfallen. Zumindest hab ich zuerst bei denen geguckt, die ich schon kannte und erst anschließend geguckt, was es denn sonst noch für unbekanntere private Versicherer gibt.

Geschrieben am
Staci
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Manchmal, nur so zur Abwechslung, schlägt er die Robben mit anderen Robben tot."

Aber selbstredend, Freunde! nick.gif

Geschrieben am
SaschaP
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich geb mal als Kowi-Student Klopfer Recht: Es ist sehr wichtig, welches Image bei einem Beitrag, Werbespot oder was auch immer rübergebracht wird.

Und es mag einen netten Lacher bringen, wenn der Typ das Flugzeug runterstürzt, grade wo wir doch alle schadenfroh sind, wenn einer dieser BWL-Schnösel mal auf die Schnauze geflogen ist...

aber es wirkt falsch...

dann doch eher die Werbung mit dem Typen, der sich beim Fallschirmsprung weh tut... denn der Typ ist kein Arschloch, sondern einfach wer, der was erleben wollte und es gab ein Mißgeschick, und zum Glück zahlt da die Versicherung, dass sagt in dem Fall die Werbung und stellt die Versicherung in einem guten Licht dar.

Geschrieben am
Ankalagon
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zuerst muss ich dir mal ein Kompliment machen, Klopfer, der Ártikel ist wieder mal super geworden...
Aber auch auf die Gefahr hin, dass ich mich unbeliebt mache, muss ich einfach sagen, dass Robbenjagd absolut nichts schlimmes ist.
Es sieht ja vielleicht ziemlich brutal aus und man hat vielleicht Angst, dass die Robben leiden müssen, aber es ist erwiesen und wird ständig kontrolliert, dass die Robbenjagd "human" abläuft und die kleinen Viechers nichts merken.
Außerdem, und das ist viel wichtiger, gibt es da mehr Robben als das Ökosystem verträgt und die Dinger sind den Kanadiern lästiger als Ratten bei uns und Kakerlaken in den USA.
Und wer von uns überlegt denn bitte schon, ob es "human" ist, eine Ratte umzubringen, egal welcher Mittel man sich bedient.

Geschrieben am
Troll
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Ankalagon
Bitte Quellenangabe dazu, damit ich mir das genauer unter die Lupe nehmen kann, da mich das jetzt wirklich interressiert. Ich meine ich habe mir noch keine eigene Meinung zu diesem Thema gemacht und würde mich mal gerne von mehr als nur einer Seite informieren lassen. Was ich aber bei Google oÄ. gefunden habe ist aber nicht sehr hilfreich. Danke smile.gif

Geschrieben am
Tom
Kommentar melden Link zum Kommentar

Jaaa, sicher! Robben sind die Ratten der Meere. Rottet sie aus, die Drecksviecher. Wenigstens ist das Fell dieser Ozeankakerlaken noch zu was gut... Und ich freu mich auch immer wieder, wenn ich die entzückenden Bilder der humanen Liquidierung besonders der ganz jungen Schädlinge mit ansehen darf frust.gifmotz.gif

Geschrieben am
SaschaP
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Tom: Die Robbenjagd wie sie die Kanadier tw. betreiben mag nicht wirklich sinnvoll sein.

Allerdings ist es so: Wir haben als Menschen dank unserem rigorosen Walfang den Hauptfeind der Robbe fast ausgerottet. Und solange sich die Walbestände nicht regenerieren, sofern sie es überhaupt mal tun, müssen leider wir (und da reichen die Inuit nicht aus) leider überzählige Robben töten, zumindest solange, bis es wieder genug Wale gibt und das Gleichgewicht wiederhergestellt ist.

Ist wie mit den Rehen: Weil wir Wolf und Luchs und Fuchs fast ausgerottet haben, müssen wir leider Rehe jagen, weil zuviele derzeit den täglichen Überlebenskampf durchstehen und dann im Winter die Triebe von jungen Bäumen abknabbern. Ein echter Umweltschützer weiss, dass er manchmal grausam sein muss, auch mal eine Fläche kahl schlagen muss, mal Rehe oder Robben töten muss, damit das Gleichgewicht nicht total ausm Ruder läuft. Die Idiotie, alles schützen zu wollen, egal ob wissenschaftlich sinnvoll oder nicht, haben nur Greenpeace-Idealisten (mit zumeist leider wenig Wissen über die Zusammenhänge.) Greenpeace sollte sich da auf die Dinge konzentrieren, von denen sie Ahnung haben, nämlich z.b. Walkinder schützen, dass sie groß und stark werden... damit sie später dann Babyrobben fressen!

Geschrieben am
Tom
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das ist doch aber Quatsch! Erstens findet keine Robbenjagd aus ökologischen Gründen statt. Und zweitens wird die einzige Walart, die Robben jagt (Schwertwal), nicht von Menschen bejagt.

Geschrieben am
Markus
Kommentar melden Link zum Kommentar

@SaschaP:
Wer glaubt, dass Menschen durch einen rigorosen eingriff in die Nautr dafür sorgen müssen(!) das ökologische Gleichgewicht wieder herzustellen hat die Natur nciht verstanden.
Wenn zu viele Robben existieren fressen die eine ganze Menge ihrer Nahrung und die Robbenjäger finden mehr fressen (Jetzt mal als "Kurztext"wink.gif -> Mehr Jäger und weniger Nahrung -> weniger Robben -> Weniger Jäger, mehr Nahrung -> Mehr Robben etc. etc. Und das ganz ohne Einwirkung des Menschen. WIr mischen uns entsprechend unserer Möglichkeiten ein, aber auch Menschen werden später diesem ökologischen Gleichgewicht zum "Opfer" fallen. Wenn es zu viele Menschen gibt wird irgendwann die Nahrung nicht mehr ausreichen, wodurch Menschen sterben werden.

Geschrieben am
Sam
Kommentar melden Link zum Kommentar

Haha, genial biggrin.gif Am besten fand ich das mit der Eisenbahn!

Ich hab da übrigens auch noch ein Beispiel für Anti-Sympathieträger in der Werbung: So ein Fernsehspot für Joghurt (läuft, glaube ich, schon eine Weile nicht mehr). Zwei Tussen gehen die Straße lang und freuen sich, dass sie so einen tollen Light-Joghurt nur echt mit 25 künstlichen Farb- und Süßstoffen haben. Da kommt ein recht angestrengter Jogger an ihnen vorbei. Und weil die Tussen Sport ja nicht nötig haben, da sie stattdessen diesen Joghurt fressen und das scheinbar ein vollwertiger Ersatz sein soll (?), äffen sie den Jogger nach und lachen ihn aus. Die hatten bestimmt auf der Arschloch-Akademie immer eine 1.
Und zur Diskussion um "Hauptsache bekannt": Ich weiß nicht, wie es bei anderen ist, aber ich hatte nach diesem Spot absolut keine Lust, den Joghurt zu probieren, mit dem ich einfach nur asoziales Verhalten verbinde. ^^

Oh, oh, Zalando-Werbung ist auch übel. Warum sollte ich etwas von jemand kaufen, der mich ankreischt?! oO

Geschrieben am
Tom
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Markus: Auch wenn das hier ja weiter ganz schön "off topic" ist... : Der Mensch ist ein Produkt der Evolution. Diese wiederum funktioniert nach dem Prinzip Versuch und Irrtum. Jede Spezies, die langfristig nicht in das ökologische Gesamtpaket passt, wird irgendwann verworfen. Entweder ist das mit uns Menschen so, oder wir sind ein eiskalter Selbstmordversuch dieses Systems. Ach, und insbesondere die deutsche Fernsehwerbung ist ein klarer Indiz für die menschliche Verblödung...Scheisse, bin ich müde...

Geschrieben am


Freiwillige Angabe
Nicht öffentlich sichtbar

Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.