Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Es begab sich, dass vor mir auf einer Rolltreppe eine junge Mutter mit ihrem Sprössling im Alter von vielleicht 5 Jahren stand. Der Knirps tat etwas, was seiner Erzeugerin überhaupt nicht behagte, und diese maßregelte ihn folgendermaßen: "Lass das, Emil! Bist du des Wahnsinns?"

huh.gif
tozey.gif
Weib, du hast mit dem Stänkern angefangen, als du deinen Sohn Emil nanntest. Alles, was er seitdem tut, ist gerechtfertigte Rebellion gegen ein liebloses Elternhaus. lehrer.gif

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Blasen gegen Kotzen

Veröffentlicht am 11. August 2012 um 10:34 Uhr in der Kategorie "Belanglose Gedanken"
Dieser Eintrag wurde bisher 20 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Kitschautorin (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was ist denn so schlimm an dem Namen Emil? Mal ehrlich, da hast du schon deutlich schlimmere genannt. Zum Beispiel Barchiel.

0
Geschrieben am
kruemel992
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vermutlich hat er ne Abneigung gegen den Namen weil jemand so heißt den er nicht Leiden kann. Ist bei mir so mit "Lukas" und allen abarten davon (Luca, Lucan etc.) schrecklich der Name...

0
Geschrieben am
hide
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also wenn ich bei Ikea bin und über die Durchsage höre, wer alles aus dem Small-Land abgeholt werden möchte... da kann Emil sich echt noch glücklich schätzen.

0
Geschrieben am
Krishna
Kommentar melden Link zum Kommentar

Na holla, da ham wir wohl ein paar leute hier, die den String-Emil noch nicht kennen. Ich versuche mal der kleine Knirps auf der Rolltreppe hat ein paar Unzüchtigkeiten veranstaltet und das behagte der Mutter nicht, aber wie Klopfer sagte: MUSSTE ES DENN AUCH AUSGERECHNET EMIL SEIN?!

0
Geschrieben am
Kjell
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich finde den Namen Emil voll knorke

0
Geschrieben am
kruemel992
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich kenne String emil, aber deswegen ind doch nicht alle die den Name Emil tragen scheiße. Wir hatten einen psychotischen Schüler in der Klasse der hieß Christian...

0
Geschrieben am
Mimi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schlimmer als Emil find ich doch den Namen eines Jungen aus der Klasse meiner kleinen Schwester:
Enis!

0
Geschrieben am
Ridley
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nun ja, Hauptsache, nicht Kjell. Gegen diese Ausgeburt der Hölle ist Emil doch noch ein unschuldiges Engelchen ...

0
Geschrieben am
Vivi (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Emil ist doch gar nicht sooo schlimm. Ich musste letzte Woche durch den Prenzl, und da fiel vor meinen Beinen so ein Dreikäsehoch auf die Knie. Ganz ohne Geheul.
Das kam dann stattdessen innerlich von mir, als Mutti mit "Kjell-Franzisko! Hast dir schlimm was getan?" auf ihn zugestürmt kam.

0
Geschrieben am
Tika
Kommentar melden Link zum Kommentar

Alles besser als KEVIN und MARVIN x)

0
Geschrieben am
Willi
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Emil" geht ja noch.

Bessere Geschichte: Eltern stehen bei Saturn an der Kasse und der Sohn tatscht alles an. Der über-kluge Vater gibt dem Sohn seine Autoschlüssel, damit er was zu tun hat und die Sachen in Ruhe lässt. Was macht also der Sohn? Haut mit den Schlüssel ab.
Dann der entscheidende Satz "Kevin-Pascal, kommst du wohl her, sonst gehen wir gleich zum Auto?"
Und der Sohn, augenscheinlich klüger als der Vater, "Geht ja gar nicht ohne Schlüssel" und schmeißt diesen mal Schön 2 Stockwerke die Treppe runter

0
Geschrieben am
kasimir
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hey, immer noch besser als Kjell. Oder Zündja. Oder Kevin. Oder Gugelhupf.

0
Geschrieben am
ArmedWombat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Doppelnamen sind so ziemlich das perverseste was sich der menschliche Geist ausdenken kann. Neulich in der Zeitung: "Maximilian-Hartmut".
Man muss sich ernsthaft fragen: sind Eltern schlicht zu dämlich um zu merken dass das scheiße klingt und das arme Kind sich zeitlebens dumme Sprüche anhören muss? Oder machen sie das mit Absicht?
In beiden Fällen gehört ihnen die Erziehungsberechtigung entzogen. "Mein Kind" heißt doch nicht, dass man darüber verfügen kann, wie über ein Spielzeug. Es heißt, dass man eine Verantwortung hat, diesem Menschen einen anständigen Start ins Leben zu geben. Und dazu gehört auch ein Name, der nicht als erste Reaktion ein "Ach Du Scheiße, das tut mir Leid!" auslöst.

0
Geschrieben am
Reami
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab nichts gegen Marvin oder Lukas.
Hartmut ist ja wohl geil. XD Der gehört in eine Klasse mit Burkhart, Jerome, Dieter und Heinz.

Hast du nicht eher etwas gegen Christian Klopfer? Diesen Klon-Namen? "Christian 1 bis 3 an die Tafel."

0
Geschrieben am
bonus
Kommentar melden Link zum Kommentar

emil ist nicht so schlimm?? im vergleich zu was??? crazy.gif
ein erwachsener mann mit namen emil.. ich weiss ja nicht.

0
Geschrieben am
kruemel992
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und jetzt geht die Debatte um die total beschissenen Vornamen los. Wir Eltern sind aber auch kackendreist... Mein armer Darius -.-

http://chantalismus.tumblr.com/

0
Geschrieben am
Lea
Kommentar melden Link zum Kommentar

Emil und die Detektive! <3

Aber eine Bekannte von mir heißt "Oceana", dagegen ist Emil ein richtig schöner Name.

0
Geschrieben am
Jerry (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es wäre in Zeiten, in denen manche Vornamen (Kevin und Chantal wurden ja schon erwähnt) so ein negatives Image haben, daß man sich schon fast aus Nonkonformismus gereizt fühlt, sie seinen Kindern zu geben, um zu zeigen, daß der Name keinen Menschen macht, doch mal ganz reizvoll, nachzusehen, welche Vornamen vor fünfzig, hundert oder mehr Jahren einen vergleichbar schlechten Ruf hatten, aber zwischenzeitlich "rehabilitiert" sind.
Scheint ja schon irgendwie eine zyklische Entwicklung zu sein.

0
Geschrieben am
Evil
Kommentar melden Link zum Kommentar

bei mir im studiengang heisst einer Malte Merlin^^

0
Geschrieben am
Thomas
Kommentar melden Link zum Kommentar

Emil is besser als Lennik Mitja, denn wenn mans den Pedos dieser Welt einfach machen und den Namen seines Kindes ans Auto kleben muss, dann kann man es auch gleich Jesus Kondom nennen.

0
Geschrieben am
destructor
Kommentar melden Link zum Kommentar

mehr leute sollten ihr kind adolf nennen!

0
Geschrieben am
Rayzar
Kommentar melden Link zum Kommentar

Merlin ist mir als männl. Vorname ebenfalls bekannt, da denkt man natürlich gleich an Merlin den Zauberer.

Kein schöner Name!

0
Geschrieben am
Jogi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Emil ist ja, wie schon gesagt, total harmlos.

Da gibts ja noch zB Darwin oder Dörte... das sind dämliche Namen. Manche Eltern sind auch noch stolz darauf, ihren Kindern Namen gegeben zu haben, die nicht normal sind, aber ich frage mich, was diese Eltern machen würden, wenn man sie mal tagein tagaus wegen ihrem Namen verarschen würde...

0
Geschrieben am
ArmedWombat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Über sowas denken die nicht nach. Ich hab das Gefühl, viele sehen ihre Kinder zu einem Teil als Bespaßungs- und/oder Prestigeobjekt. Der Verantwortungsgedanken geht ihnen (zumindest teilweise) abhanden; wichtiger scheint da, wieviel Spaß man selbst damit hat. "Ich hab nen Ferrari." "ICH hab nen Finn-Noah-Torleif!"

0
Geschrieben am
Lurinil
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich muss aber auch mal ne Lanze für ungewöhnliche Namen brechen. Klar, die meisten, von denen man derzeit und hier hört, sind furchtbar. Aber ich zB hab nen in Deutschland ziemlich seltenen Namen und bin stolz drauf. Nicht nur, weil er schön klingt, sondern auch, weil sich nicht 5 leute umdrehen, wenn mich jemand ruft.

0
Geschrieben am
Maren
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also, ich finde Emil ganz schön. Allerdings muss ich mich auch arg zurück halten, um meinen erstgeborenen Sohn nicht Kasimir zu nennen...

Viel schlimmer finde ich diese unfreiwillig komischen Namen. Mein Favorit dabei: Amelie.
Dieser Name ist das medizinische Fachwort für einen Säugling, der ohne Gliedmaßen auf die Welt kommt.

Alle kleinen Amelies der Welt sollten also keine Arme oder Beine haben.

0
Geschrieben am
paci
Kommentar melden Link zum Kommentar

ich kann es nie verstehen wenn eltern ihren kindern so namen wie "xanthippe" oder "kjell-barne"(ist eine echter und sehr beliebter vorname mit "K"wink.gif geben.

"kimi" und kjell sind übrigens in deutschland die 2 beliebtesten namen die mit "k" beginnen. biggrin.gif
auf platz 26: der kleine karl-horst.

luzy-sibille, leonie sophia, oliver-tim,
das ist wohl sowieso der lieblingssport der deutschen, die unmöglichsten namen noch zu nem doppelnamen zu kombinieren. biggrin.gif

ich verweise zum lachen oft an die seite

http://www.baby-vornamen.de/

http://www.baby-vornamen.de/Jungen/K/

da muss man zum lachen nichtmal die verstecktesten namen suchen, schon unter den 30 "beliebtesten" namen finden sich meistens mindestens 10-15namen die eigentlich eine strafe fürs leben sind.

sollen die eltern doch ihren eigenen namen ändern lassen zur lachnummer..aber

0
Geschrieben am
Cäcilia
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich find Emil auch ganz süß, immerhin heißt der Hauptcharakter in Tales of Symphonia 2 so. Es gibt wirklich schlimmere Namen, für die man sich viel eher schämen sollte und mit denen man seinem Sprössling wirklich keinen Gefallen getan hat. Ich erinnere mich, wie ich vor zwei Sommern als Kinderbetreuerin gearbeitet hab und mich mit "Danny-Miguel", "Damian-Lee", "Shirloy" (ein Junge!) und einem "Brian" rumgeschlagen hab. Brian aber bitte total deutsch ausgesprochen. Briiiiiiieeeeeaaaaaahhhhn. Ich selbst hab drei Vornamen. Eigentlich würde ich was drum geben, Emil(ia) zu heißen. :s

0
Geschrieben am
Markus
Kommentar melden Link zum Kommentar

http://tvtotal.prosieben.de/tvtotal/videos/player/index.html?contentId=128939 das hier toppt eh keiner...

0
Geschrieben am
ArmedWombat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Eine Bekannte von mir hat ihren Sohn "Don-Antonio" genannt. Nein, sie ist keine Italienerin. Nein, der Vater auch nicht. Und der Name stand schon fest, bevor sie den Vater überhaupt kannte. Nein, elftausend dumme Mafia-Sprüche (von denen nur maximal 1/4 von mir stammte) haben ihr auch keinen Eindruck davon vermittelt, was das Kind erleiden müssen wird.

0
Geschrieben am
Bellerophon
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ein Freund (nein, wirklich!) wollte seine Tochter ja "Marie-Johanna" nennen. Ich konnte ihn dann doch noch überzeugen, dass "Johanna-Marie" weniger miese Witze hervorbringen wird.

0
Geschrieben am
Robert
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich denke das ist Gewöhnungssache ^^
Wenn ihr mal lange mit Kindern zu tun hattet, kommt ihr auch mit einem kleinem Schmunzeln über Adolf-Arschlochkind-Ungeliebt Schneider hinweg, und behandelt es danach ganz normal.

Ok, bei dieser Kombination würde Ich schon die Eltern mal ansprechen, aber bei den bisherigen Namen, die ihr hier vorgestellt habt ist das doch kein Problem.
Es ist eher unwahrscheinlich, dass ein Kind seine ganze Schulzeit durch, seines Namens wegen, gemobbt wird.

Und das man Namen mit Personen dieses Namens verbindet ist nachvollziehbar - aber es sollte einem klar sein, dass ein Name nicht die Person prägt, sondern Personen Namen prägen.

0
Geschrieben am
kasimir
Kommentar melden Link zum Kommentar

@maren: Hey. http://de.wikipedia.org/wiki/Kasimir

Womit wir wieder beim Thema Geschmackssache wären. Ich weiß echt nicht was Finn oder Chantal bedeutet, dafür erschöpft sich mein Anspruch mit "mein Kind sollte seinen/ihren Namen auch ohne Hochbegabung nach Abschluss der ersten Klasse fehlerfrei schreiben können". Ist vielleicht auch mal 'ne Zielsetzung...

0
Geschrieben am
Magdalena
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich mag den Namen Emil irgendwie, erinnert mich an "Emil und die Detektive" von Erich Kästner! Und gegen gute Kindheitserinnerungen kommt nichts an. wink.gif

0
Geschrieben am
ArmedWombat
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Robert:
Es geht ja weniger darum, dass erwachsene Menschen sich daran gewöhnen. Man kann eigentlich davon ausgehen, dass die dazu fähig sind. Auch zukünftige Arbeitgeber können über sowas hinwegsehen, wenn nicht gerade eine hohe öffentliche Position besetzt werden soll.
Auf dem Schulhof sieht das aber etwas anders aus. Die kindliche Kreativität für fiese Reime und Assoziationen kennt zwar keine Grenzen... aber das heißt ja nicht, dass man es ihnen unnötig leicht machen muss. In dem Zusammenhang klingt "Kevin" z.B. zwar immer noch ätzend, ist aber keine meterbreite, neonerhellte Zielscheibe wie Clothilde oder Maria-Johanna.

Der Name begleitet ein Kind sein ganzes Leben... oder zumindest so lange, bis es alt genug ist um ihn ändern zu lassen. In den 18 Jahren bis dahin kann eine gewaltige Menge psychologischer Schaden angerichtet werden. Und ein "guter" Name bleibt kleben, wie ein Stück Scheiße am Schuh. Den wird man nicht so schnell los.

0
Geschrieben am
horrornamen
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also öffentlich gibt es auch einen sehr schönen Namen: Gangolf Schrimpf, Pressesprecher bei Merck ;-)

Und bei mir in der Nähe wurde ein armes Kind vor ca. 5 Jahren Philip-Pumuckl genannt.
Wenn dieses Kind mal seine Eltern züchtigt, könnte ich es absolut nachvollziehen und ihm wahrscheinlich sogar ein Alibi geben.

0
Geschrieben am
St0nemender
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bin eh dafür meine Kinder einfach durchzunummerieren:

Primus
Secundus
Tertius
Quartus
Quintus

etc. etc.

0
Geschrieben am
Kevin ;P
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich wurde mit dem tollen Namen "Kevin" gesegnet und habe ihn seit meiner Volksschulzeit gehasst.. daran hat sich bis heute (20 Jahre) nichts geändert. Da bin ich schon gespannt welche Psychosen in den nächsten Jahren durch Namen wie Daisy Boo Pamela oder Phillipo-Alexandretta (ich bin sicher dem Einfallsreichtum der Eltern sind da keine Grenzen gesetzt) ausgelöst werden wink.gif

0
Geschrieben am
paci
Kommentar melden Link zum Kommentar

"qual" ist auch n name..

horst-kjell... das ist einfach nur GEMEIN.

0
Geschrieben am
Liquid
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Anspielung auf Rosseau ist doch wohl eindeutig...

Allerdings wird der nicht Emil, sondern Emile geschrieben...

0
Geschrieben am
Emil
Kommentar melden Link zum Kommentar

klopfer du arsch!

0
Geschrieben am
Leshantra
Kommentar melden Link zum Kommentar

Kinder sind grausam. Bei mir hat Joana (gesprochen wie geschrieben) gereicht, ich brauchte kein Marie davor =/
Aber Kinder haben das Talent, jeden Namen zu verunstalten und wenns beim Vornamen nicht klappt, muss eben der Nachname dran glauben. Dabei ist es wirklich weniger das Problem, wenn man erwachsen ist. Und über alles andere lässt sich streiten, obs schön ist oder nicht.

0
Geschrieben am
Knallcharge
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nun, Emil geht noch.
Lustiger wird es, wenn Eltern anfangen, ihre Kinder nach irgendwelchen Filmhelden zu benennen. Da kommen so geniale Knaller raus wie hier: http://www.einslive.de/comedy/o_ton_charts/ (einfach mal den Ton auf Platz 5 anhören und ablachen)!

0
Geschrieben am
Kurthotel
Kommentar melden Link zum Kommentar

Dazu fällt mir Pirschelbär ein ;-)

http://diestandard.at/1326503183055/Mamas-Digest-Pirschelbaer-Nein-Pierre-Gilbert

0
Geschrieben am
Armin (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Gleichzeitig mit meinem (anständig benamten) Neffen wurde auch ein anderer Junge getauft, auf den Namen:
Merlin Nepomuk

Er war der einzige Junge, der schon gehen konnte bei der Taufe und auch der einzige der geweint hat... ZU RECHT!

0
Geschrieben am
Deep-Sea
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das man seinen Kindern irgendwie einen Namen geben möchte, den man selber gut findet - ungeachtet dem Rest der Menschheit - ist ja erst einmal nichts abwegiges. Aber diesen, wenn er denn derart nonkonform ist, als Rufname zu nehmen schon.
Insofern geht meine Planung dahin, dass - sollte ich den je eines haben - mein Kind drei Namen bekommt. Der erste, der Rufname, muss natürlich resistent gegen böse, kindische Abwandlungen sein ("Enis" wäre ein Musterbeispiel dafür, wie man es nicht machen sollte). Außerdem sollte er ja auch halbwegs zeitlos sein, denn auch Kinder werden irgendwann einmal alt sein. Der zweite Name darf dann frei von meiner Frau, der dritte frei von mir vergeben werden. So muss man sich auch nicht über denen Namen streiten.
Jetzt muss nur noch meine Frau mitspielen ... und ich 'nen Kind wollen. Das hat noch laaange Zeit.

0
Geschrieben am
CRN
Kommentar melden Link zum Kommentar

Namen sind eh immer sehr subjektiv. Mein Kind wird irgendwann mal Vincent oder Claire heissen. Habe einen englischen Nachnamen, da klingt das auch nicht unpassend, dennoch gibt es genug Menschen, welche die Namen dem Kevinismus zuordnen würden schätze ich.

0
Geschrieben am
hmpf
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bei meinen beiden Kindern haben die Hebammen gesagt "Endlich wieder einmal normale Namen". Am Standesamt war es so ähnlich. :-)

0
Geschrieben am
SeriousMoh
Kommentar melden Link zum Kommentar

ArmedWombat, bei Don Antonio muss ich unweigerlich an Don Antonio Coimbra de la Coronilla y Azevedo denken... wer kennt den Namen denn nicht?^^

Die abgefahrensten Namen, die ich je gehört habe, sind Sepp Ali und Seven. Die Oma eines Kumpels heißt Klothilde; Merlin sowie Gandalf kenn ich auch persönlich zunge.gif

Ich denke, manche ausgefallenen Namen haben eine gewisse Coolness. Vielleicht nicht in jungen Jahren, aber später kann das schon sein.

Seine Kinder Enis und Uschi zu nennen, wäre allerdings SEHR gemein^^

0
Geschrieben am
Marcus
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ St0nemender: Lach nicht über das Durchnummerieren; vor ein paar Jahren ist das in meinem weiteren Umfeld passiert: Sie mit Dr., er mit Dr., und natürlich sollten die Namen ihrer Kinder der Besonderheit der Familie Rechnung tragen. Dementsprechend heißen die Blagen: Maximilian, Aemilia, Aurelia, Laetitia - und das fünfte Kind Quintus.

0
Geschrieben am
Franz
Kommentar melden Link zum Kommentar

Dazu immer wieder passend

http://ruthe.de/index.php?pic=798

0
Geschrieben am
x'bert
Kommentar melden Link zum Kommentar

@CRN
Ich halte es für eine ganz schlechte Idee ein Kind Claire zu nennen. Da drängen sich Wortwitze mit Clairewerk und Claireschlamm geradezu auf.
Auch hörte ich bereits, wie ein "Komm schon, Claire." von Mithörern zu "Komm ma klar!" verballhornt wurde.

0
Geschrieben am
Lea
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ach, mir ist noch ein wunderbarer Name eingefallen. biggrin.gif Der Sohn von Bekannten heißt tatsächlich "Hermes".

0
Geschrieben am
murks
Kommentar melden Link zum Kommentar

@paci

Danke für die Liste, es erfreut mich sehr, dass es mein Lieblingsname 'Kai-Uwe' auf Platz 24, der beliebtesten Jungennamen mit 'K' geschafft hat. xD

0
Geschrieben am
aaron2005
Kommentar melden Link zum Kommentar

es hätte schlimmer kommen können. Überleg mal, sie hätte ein "E-mail" bekommen : D

0
Geschrieben am
SaschaP
Kommentar melden Link zum Kommentar

Man sagt mal über was regt ihr euch mittlerweile auf? Was ist am Namen Emil so verwerflich? Reicht Kevinismus nimmer, muss es jetzt nach Klopfers Meinung einen Emilismus geben?

Genauso, von wegen "Doppelname sind scheisse". Neid oder wie? Sascha Pascal empfinde ich als eine sehr wunderbare Kombination, vor allem wo sie mich abhebt von den tausenden Saschas ohne Anhängsel oder so langweiligen Anhängseln wie Alexander (super, Sascha Alexander, sowas nennt man ein echtes Oxymoron)...

Es gab doch in jeder Generation Modenamen, mal war es der Friedrich Wilhelm, dann der Max und Adolf, Alex und Hugo, und ja, auch CHRISTIAN ist ein echter Modename gewesen in den 80er, schaue man sich nur mal die große Anzahl an CHRIST***s in der Generation 1980-1990 an.


Also wenn ich eine Tochter kriegen würde, würde ich sie Nana nennen... auch wenn sie die erste wäre wink.gif Und das ist in Japan z.b. auch ein Modename biggrin.gif

0
Geschrieben am
SaschaP
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ach so, nebenbei, kennt keiner von euch mehr den bekannten Bavaria-Regisseur Kai von Kotze? Dieser Auswurf ist sogar adlig wink.gif

0
Geschrieben am
ArmedWombat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was hat das mit Neid zu tun? Namen sind ja nun wirklich Allgemeingut, und zumindest theoretisch frei verfügbar.

Mode gibt es natürlich überall, aber es gibt einfach Dinge, die durch alle Perioden und Stile hindurch scheiße aussehen. Auch in der Namensgebung gibt es ein Äquivalent zu Tennissocken und Sandalen.
Und für mich persönlich gehören da auch 90% aller Doppelnamen zu. Ist ja schön, wenn Dir "Sascha-Pascal" gefällt, aber erstens hoffe ich wirklich, dass Du mehr als diesen Namen hast um dich von all den anderen Saschas zu unterscheiden... und zweitens: ganz im Ernst, wer benutzt die schon? Wieviel % deiner Umgebung nennen dich mit vollem Namen?

Menschen HASSEN lange Wörter. Gerade wenn sie sie oft aussprechen müssen (und was spricht man öfter aus als Namen?). Wenn es zu lang wird, neigen sie nunmal zu Abkürzungen. Ich hab in meinem Freundeskreis fünf Leute mit Doppelnamen. Jeder einzelne davon lässt sich nur mit erstem Vornamen ansprechen. Die einzige Personengruppe, die meines Wissens nach durchgehend solche Namen benutzt, sind die Eltern, die sie sich ausgedacht haben. Und das ist dann eher deren Eitelkeit geschuldet. Also wozu der Blödsinn? Weil einzelne Namen zu gewöhnlich klingen? Damit es auf dem Personalausweis besser aussieht? Damit man noch einen Namen in Reserve hat, falls man den ersten mal verliert?

0
Geschrieben am
Verpeilte_Prinzessin
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich kenne auch so einige Auswürfe...

Meine Cousine heißt Noa Jutta Elisabeth Paula, weil die Omas und die Patentante ja gewürdigt werden mussten. Der Bruder Tom hat gleich viele Namen.
Die Geschwister von Charleen aus meiner Voltimannschaft heißen Celeste, Chantal und Cecile.
Und zuletzt Kevinismus auf höchstem Niveau: Die Zwillinge meiner Nachbarn heißen Pascal&Cindy Devinia.

0
Geschrieben am
Nordlicht
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab einen ungewöhnlichen Namen (den ich immer Buchstabieren darf) und mich hat niemand gehänselt. O_o
Eigentlich kenne nur eine einzige Person, die wegen ihres Namens gehänselt wurde und es war ihr Nachname. In meinen Klassen hänselte man dumme, hässliche und merkwürdige Kinder und die waren dann Brillenschlangen, Fettis und scheiß Streber.

Ich finde es sehr schwer einen guten Namen zu finden. Die einen sind zu abgedreht, die anderen zu langweilig, einige gibt es zu oft, dann mag der Miterzeuger den nicht oder die zukünftige Patentante oder-oder (Doppelname) in der Kindheit kannte man wen, der so hieß und der war ein Arsch.
Wenn ich also endlich eine Entscheidung getroffen habe, hat mein Kind die Klappe zu halten und sich notfalls mit Zweitname oder Spitzname rufen zu lassen. Undankbares Balg.

So lange es Menschen gibt, die "Emil" kacke finden, wird es keinen idealen Namen geben. Und meine Kinder werden Schantall und Gandalf-Merlin nicht wegen ihres Names hänseln! Ein anderer Grund wird sich schon finden, notfalls helfe ich mit. XD

0
Geschrieben am
remus
Kommentar melden Link zum Kommentar

eltern die ihren kindern aus eitelkeit irgendwelche exotischen namen verpassen sind einfach abschaum.

die arschlöcher haben noch die dreistheit sich aufzuregen wenn man sie hinweist wie beschissen so ein name ist.

das gesindel findet man leider nicht nur in der unterschicht.

0
Geschrieben am
Deep-Sea
Kommentar melden Link zum Kommentar

@SaschaP bezüglich der Aussage "Sascha Alexander, sowas nennt man ein echtes Oxymoron":

Wieso sollte das ein Oxymoron sein? Die beiden Namen haben doch die selber Bedeutung und nicht die Gegenteilige ...

0
Geschrieben am
Nova
Kommentar melden Link zum Kommentar

Meiner Meinung nach muss ein Name funktional sein. Also maximal zwei Namen (Normaler Rufname und dann vielleicht noch was besonderes, wie Name des Opas oder Name des ersten eigenen Haustieres...). Dabei sollten beide Namen aus nur einem einzigen Wort bestehen. "Sascha-Pascal" finde ich dabei aus zwei Gründen blöd: Das c statt k bei Pascal und der Bindestrich stören mich.

"Emil" finde ich dabei noch recht human. Ist als Name noch durchaus möglich. "Noa Jutta Elisabeth Paula" - Oh Gott, wollten ihre Eltern das arme Mädchen für immer in ihr Unglück stürzen? So viele Namen, dann ein Männername als erster Name (Nein, genauso wie "Alex" als Abkürzung für "Alexandra" geht das absolut gar nicht klar!). Hätte es Jutta alleine nicht getan? Scheiß auf irgendwelche Tanten oder Großmütter, die haben bei der Namensauswahl nichts zu melden.


"Damit man noch einen Namen in Reserve hat, falls man den ersten mal verliert?" - Ich habe gelacht, laut und lange! biggrin.gif


Alles nur meiner Meinung, wer sie nicht teilt, ist wohl anderer Meinung. wink.gif

0
Geschrieben am
Markus, CH
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wir hatten eher ein Betonungsproblem.
Unsere erste Tochter sollte Valerie (passt zu unserem französischen Namen) heissen.
Als dann aber meine Schwiegermutter sagte: "Oh, Falleri gefällt mir!", sind wir uns sofort einig gewesen, uns erstens anders zu entscheiden und zweitens mit Kevinismus zu befassen.

Persönlich finde ich Namen wie "Falk", "Wolf" oder "Hasso" recht brutal.

0
Geschrieben am
SaschaP
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ArmedWombat: Also ich firmiere im Internet immer als Sascha Pascal (und bitte OHNE Bindestrich, nervt schon dass die Uni das nicht checkt), oder SaschaP, wenn Pascal schon vergeben wurde.

Und ja ich mag den Namen, vor allem weil die Bedeutung irgendwie zu mir passt biggrin.gif Und zwar beide, sowohl das "Frauenverteidiger" als auch "der zu Ostern geborene". Leider bin ich aber kein guter Mathematiker wie der alte Blaise.

@Nova: Das ist ja noch schlimmer. Paskal ist eine depperte Eindeutschung des Namens! So schlimm wie "Scharlotte" oder "Jakeline"...
Und sorry, Noa ist genauso wie Kai, Kim und viele andere "nordische" Namen (die interessanterweise neben Skandinavien auch in Ostasien beliebt sind) nicht einem bestimmten Geschlecht zugeschrieben. Und es ist sogar Gesetz, dass wenn du deinem Kind einen geschlechtsneutralen Namen gibts, er noch einen geschlechtsanzeigenden zweiten Namen besitzen muss.

Was ich mich frage: Wenn ich meine Tochter iVonne (nach iPhone) nennen würde, müsste ich dann Lizenzgebühren an Apple zahlen? biggrin.gif

0
Geschrieben am
Lysithea
Kommentar melden Link zum Kommentar

Emil find ich eigentlich ganz schön *find* Freunde von uns wollen ihre Kinder Knut-Eckberd und Elton-John nennen... das glaube ich aber erst, wenn ich die armen Würmchen mit diesen Namen sehe... Mein absoluter Anti-Name ist und bleibt: Keydance-Chloé. Die Geburtstanzeige der Kleinen liegt immer auf meinem Schreibtisch, weil es so schön gruselig ist... wink.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Find's ja echt erstaunlich, wie verbissen einige offenbar dieses Thema sehen. biggrin.gif
(Außerdem war ich überrascht, dass die Verbindung zu String-Emil erst so spät hergestellt wurde. XD Ich finde aber wirklich, dass Emil für ein Kind heutzutage einfach zu altmodisch ist, so wie Gotthold, Franz oder Adolf.)

0
Geschrieben am
Reami
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich sehe die Karriere von Keydance-Chloé auch auf einem Schreibtisch. XDDD~

Falk und Wolf sind doch dufte Namen für Brüder. Und Jäger als Nachname, das wär mega-knorke.

0
Geschrieben am
Lurinil
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ SaschaP: hihi, an Nana (oder Marron) hatte ich auch schon gedacht für eins meiner Kinder.^^

Ich finde, solange der Name eindeutig weiblich oder eindeutig männlich klingt, kann er gern auch exotisch sein. Der Name meiner Schwester ist in Indien auch ziemlich verbreitet, in Deutschland hingegen gar nicht.

0
Geschrieben am
Dark_Holly
Kommentar melden Link zum Kommentar

Weil ich mich als werdende Mum gerade selbst mit diesem Thema beschäftigen muss, will ich natürlich auch meinen Senf dazugeben wink.gif
Als Kind habe ich meinen Vornamen auch nicht sonderlich gemocht, aber heute bin ich ehrlich gesagt SO VERDAMMT FROH darüber, einen seltenen Namen zu haben, und ihn nicht mit zig anderen aus meinem Umfeld teilen zu müssen. Wenn andere Kinder mich wegen meines Namen gehänselt haben (was wirklich selten vorkam), dann wegen meines Nachnamens. Wenn ich daran danke, dass es allein in meinem Freundeskreis 8 Martins gibt, weiß ich wieder, warum ich mich definitiv für einen ungewöhnlichen Namen entscheiden werde.
Einen zweiten Namen wird der/die Kleine bestimmt auch bekommen. Einfach weil ich finde, dass es schön aussieht und den Namen noch ein bisschen Individueller macht, auch wenn der Name nur selten genannt wird (ich selbst hasse es auch, wenn ich mit beiden Namen angesprochen werde, weil es total streng klingt, aber lieben tu ich den zweiten Namen trotzdem).
Hm, was fällt mir noch dazu ein? Ich wäre ja sehr interessiert darin, wie diejenigen unter euch, die über fast jeden Namen fluchen, ihre eigenen Kinder mal benennen werden. Statt negativbeispiele zu nennen, wäre es echt nett mal Beispiele zu lesen, die euch gefallen.
Oh, da fang ich doch gleich mal damit an wink.gif
ICh würde meine Kinder nie Jaqueline, Kevin oder Franz nennen, finde aber Sophie, Valentin, Melissa und Egon total schön smile.gif

0
Geschrieben am
Tom
Kommentar melden Link zum Kommentar

Namen sind für Grabsteine! Egon?! Nicht Dein Ernst! Aber wie wär`s denn mit "Ernst"?

0
Geschrieben am
CRN
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Dark_Holly: Stimme dir zu, an sich sind Namen selbst Kindern recht schnell zu langweilig um sie als Dauergag einzuführen. Und es gibt keinen Namen der wirklich sicher vor Verarschungen ist, der muss nichtmal entfernt damit zu tun haben. Bsp: Christopher (mein Name) wurde zu Chrissy (erstmal nicht weiter schlimm). Der eine hatte damals nen Hund der Missy oder so hieß, also wurde ich plötzlich auch Missy weil sichs ja reimt.... -.-. Da Pokemon gerade das Ding war damals, wurde daraus schnell Misty (Figur aus der Serie). -.- 2 Wochen später war ich dann wieder einfach nur Chris und Moritz (der dann Klofritz wurde) war dran.

0
Geschrieben am
Fredchen
Kommentar melden Link zum Kommentar

Kleine Kinder haben echt das Talent, so ziemlich jeden Namen in den Senf zu ziehen. Meine Eltern haben sich lange beraten, um einen Namen zu finden, den man nicht so leicht verarschen kann und der auch nicht in das Schema "Kevinismus/Chantalismus" fällt.
..und dann schafften es meine Mitschüler ernsthaft von "Nina" auf erstens "China" (weil sich's reimt.. naja, halbwegs) und in weiterer Folge auf "Killer" zu kommen. o_O (Dabei bin ich doch ganz lieb. ._.)

Aber wenigstens war ich keine von den 20 Sarahs, Christinas oder Michaelas. biggrin.gif

Wenn's um bescheuerte Namen geht, find ich aber immer noch "Dörk" am besten. Warum nicht gleich Derp. -__-

@Nova: Name des ersten eigenen Haustieres? Nun gut, dann steht es von jetzt an fest: Mein Sohn (sollte ich denn irgendwann mal einen produzieren) soll "Jan Olsen-Seidensini Flauschbert" heissen. biggrin.gif

0
Geschrieben am
SaschaP
Kommentar melden Link zum Kommentar

Fredchens erstes Haustier war also eindeutig ein Nagetier wink.gif

Und hey, von wegen Kinder sind grausam was Namen angeht wink.gif Entweder sind hier noch nicht alle im "Ab 18"-Bereich erlaubt oder aber die sind im Kopf Kinder geblieben.

0
Geschrieben am
Isotop
Kommentar melden Link zum Kommentar

Finde Emil auch etwas altbacken aber als Name nicht schlimm.

Ich selbst würde meine Tochter wohl Midori oder Asuka nennen. Für Jungs hab ich noch keinen Japanischen gefunden der mir 100% gefällt.

0
Geschrieben am
Nova
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Fredchen: Naja, wenn man den Hund nun "Wuffibernd" genannt hat, dann funktioniert das recht schlecht. Aber manche Leute geben ihren Haustieren auch "normale" Namen. (Bei Tieren kann man meiner Meinung nach jeden Namen nehmen, auch Kwomp.)

0
Geschrieben am
Tom
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hm, das erinnert mich an die Frau, die auf der Strasse immer nach Norbert gerufen hat. Um die Ecke kam dann ein sehr grosser Dobermann gelaufen.

0
Geschrieben am
Reami
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich liebe KWOMP! So werde ich meinen Sohn nennen! (Oder Schorf.)

0
Geschrieben am
Lea
Kommentar melden Link zum Kommentar

Weil ich hier ja noch nicht genug "Sinnvolles" beigetragen habe: Ich kenne einen Yorkshire Terrier namens Fenrir.
Wenn ich jemals nen kleinen Hund habe, werde ich ihn auf jeden Fall auch so nennen. Kommt einfach gut, wenn man auf der Straße "Feeeeenrir, komm her!" ruft und dann so ein kleines Ding angerannt kommt. zufrieden.gif

0
Geschrieben am
Wilhelm
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also Emil ist doch nun nichts schlimmes. Da hab ich schon schlimmere Namen gehört. Hierzulande sind Namen wie Emil oder grad meiner nicht mehr so, dass sich jeder zweite angesprochen fühlt aber doch durchaus als deutsche Namen erkennbar.

Würde den Namen sogar so an meinen Sohn weitergeben, den ich (noch) nicht habe. Auf keinen Fall Kevin oder gar so exotische Namen wie San Diego und Pascal... Solche Namen sind das beste Beispiel, dass Eltern gern ihren Kindern Namen geben, die sich vom Rest abheben sollen mit dem Ergebnis, dass hier ein Kreativitätsparadoxon eintrat. Sprich, jeder wollte einen neuartigen, kreativen Namen für seine Lendenfrucht und weil viele so dachten, heißt fast jeder Justin, Jason und Konsorten.

0
Geschrieben am
Terrorhase
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hatte gestern nen Lasse-Kjell-Finn vor mir an der Kasse im Supermarkt. Inzwischen muss ich aber auch sagen, dass ich die Namen nicht mehr so schlimm finde. Liegt wohl daran, dass ich mich dran gewöhnt habe, solche Namen öfter zu hören.
Das dürfte mitunter ein Grund sein, warum es immer beklopptere Namen gibt: Was einst besonders war, ist heute alltäglich.

Und da ich eher Konservativ bin, werden meine Kinder Christian, Sebastian (Männerfraktion) oder Sarah bzw. Sophie auf der anderen Seite. (PS: 2 Kinder langen xD)

Es grüßt:

Christoph-Thomas-Gerrit-Joakim Bücker
(der in der Schule wegen des Nachnamens spott ernten musste...)

0
Geschrieben am
beep
Kommentar melden Link zum Kommentar

also wenns um außergewöhnliche Namen geht MUSS ich einfach meinen Senf dazu geben..

ich selbst bin mit einem namen gesegnet worden den zum 1. jeder falsch versteht und ich ihn 5x wiederholen muss, und der 2. dann immer noch falsch ausgesprochen und schonmal sowieso falsch geschrieben wird. Dabei ist der streng genommen gar nicht schwierig zu schreiben oder auszusprechen.

jedenfalls kann ich bestätigen, dass kinder bis in die späte pubertät hinein aus allem (nicht nur aus namen) einen grund machen können, dich zu verarschen. So hab ich während meiner schulzeit sowohl vergleiche mit obst als auch einen männernamen ertragen dürfen (der mit meinem namen nicht die geringste ähnlichkeit hatte, aber das ist eine andere geschichte)
Dementsprechend mochte ich meinen namen nicht besonders.
Was ist davon geblieben? mittlerweile mag ich ihn, er klingt schön. Und das bestätigt mir auch mein (mittlerweile erwachsenes) umfeld auch öfters. wie gesagt, kinder machen aus allem einen grund dich zu hänseln, auch wenn es keiner ist, das kann ich nicht auf meinen namen beziehen.
Und trotzdem überlege ich bei jedem potenziellen namen den ich für meine potenziellen kinder in erwägung ziehen würden "wie könnte man den verunstalten?" als ausschlusskriterium. sowas bleibt einfach.

Was "Emil" angeht... Mag vl etwas alt sein, find ich persönlich jetzt aber nicht so schlimm. Kann auch daran liegen dass ich aus Österreich komme, wo leute in meinem alter (und jünger) noch ganz selbstverständlich Johann, Franz, Angelika und Maria heißen.

Alles in allem gewöhnungs- und geschmckssache. Wobei es wie immer grenzen gibt. Eltern die ihr kind ernsthaft "Pumuckl" oder "Scheißerle" nennen wollen, sind nicht ganz dicht.

0
Geschrieben am
Kiba
Kommentar melden Link zum Kommentar

Apollonia

'nough said

0
Geschrieben am
Blödhart
Kommentar melden Link zum Kommentar

Apollonia?
Spitzname: Polly oder Loni. Kein Problem.
Mandy und Nele können ihre Namen nicht nach belieben kürzen. Die sind auf ewig gestraft mit ihren 0815-Unterschichtnamen.

Auch immer wieder ein toller, leicht naturkatastrophaler Name: Lavinia.

0
Geschrieben am
Land-EI
Kommentar melden Link zum Kommentar

Pöhse xD

0
Geschrieben am
SaschaP
Kommentar melden Link zum Kommentar

Isotop: Dann lass die Klassenkameraden nie japanisch lernen wink.gif

"Alter, ich schlag die Zicke jetzt Midori to Aoi" - Lehrer: "Häh?" - "Grün und Blau"

0
Geschrieben am
Drehangel
Kommentar melden Link zum Kommentar

Emil finde ich nun wirklich nicht schlimm. Und Apollonia ist doch spätestens seit Apollonia 6 ein toller Name.biggrin.gif

Unabhängig davon vermisse ich jetzt schon nach zwei Wochen Funkstille deine Kommentare, Klopfer. Die Beiträge zur Urheberrechtsdebatte waren super, die Erwartungen an dich für die Zukunft sind jetzt hoch. smile.gif

0
Geschrieben am
Isotop
Kommentar melden Link zum Kommentar

So kritisch sehe ich Farben als Namen nicht.^^

Oder kennt ihr viele Melanies die geärgert wurden, weil ihr Name sich von Schwarz ableitet?

0
Geschrieben am
Kiba
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Blödhart Ja ne bekannte von uns heißt Apollonia. Soll wohl ne weibliche Form von Apollo sein aber.... es klingt einfach beschhhhhhheiden^^;

0
Geschrieben am
SaschaP
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also meine freundin wurde nicht geärgert, weil sie Schwarz heißt... nebenbei, "Melanie Schwarz" wäre dann ne gute Namenskombi biggrin.gif

Aber Melanies haben soooo ein glück, an ihrem Namenstag wird immer Feuerwerk gemacht.

0
Geschrieben am
Peujk
Kommentar melden Link zum Kommentar

@SaschaP

Aber Feuerwerk gibts erst nach 0:00 Uhr, also am 1. Januar und da ist der Namenstag für Wilhelm und Manuelalehrer.gif

0
Geschrieben am
sunXmoon
Kommentar melden Link zum Kommentar

@SachaP

Tatsächlich kenne ich eine Melanie Schwarz, wir waren mal in derselben Klasse.

0
Geschrieben am
Terrorhase
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Peujk: Sicher? In unserer Bananenrepublik gibts so viele Idioten, sobald die ersten Böller in den Verkauf gehen, werden die Dinger gezündet -.-

0
Geschrieben am
Lea
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wie ich gleich "Melanie Schwanz" gelesen habe...

Aber ja, was ich eigentlich schreiben wollte

KLOOOOOPFER; lebst du noch? Oder wurdest du von Potenzpillen umgebracht? angsthasi.gif

0
Geschrieben am
Benny
Kommentar melden Link zum Kommentar

Auch wenn ich mich zu diesem Beitrag recht spät äußere, so habe ich mich dennoch dazu genötigt gefühlt. wink.gif Also: Dass Kinder, von gleichaltrigen, wegen der Namen gehänselt werden stimmt nur in einem bestimmten Bereich. Es ist alles wunderbar wie ihr die Welt seht, ein Kind tut das aber noch lange nicht so. Ich möchte niemandem unterstellen, dass er sein(e) Kind(er) nicht nach vorbildlichen und moralischen Richtlinien erzieht, dennoch Interessiert es niemanden der 3 Kjells in der Klasse, ob da ein Junge Merlin (den Namen würde ich sogar mit stolz tragen^^) oder eine Leonie-Lesly sitzt. Die richtigen Lästereien fängt man sich ein wenn die Kinder in der 8. Klasse einstimmig "Benjamin Blümchen" anstimmen oder "Bob der Baumeister" Diese verdammten Kjells hacken hier auf den Bennys rum. Ich muss allerdings zugeben, dass ich keine Ahnung habe, was die Kinder heute so konsumieren, womit sie später aufgezogen werden. Justin Bieber vielleicht?
Ich für meinen Teil finde, dass Namensgebung eben Geschmackssache ist und daher immer Diskussionen anstößt, solange man es nicht übertreibt.
@Klopfer, ich denke du hast mit Sicherheit jede Menge um die Ohren, aber lass mal wieder ein kurzes Lebenszeichen hören^^ Du darfst dich jetzt gerne in der Sorge die deine Fans um dich haben suhlen^^

0
Geschrieben am
vorhanden.
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich durfte neulich von einer Celina-Novia-Lynn hören. Da hat's Emil noch sehr gut getroffen.

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.