Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Für viele Frauen und Männer ist das Eheversprechen ein nahezu heiliger Moment, in dem sich das gegenseitige Vertrauen äußert, dass die beiderseitige Zuneigung niemals enden möge und man tatsächlich den Partner fürs Leben gefunden habe. So ging es vielleicht auch Jian Feng aus dem nördlichen China, als er seine Braut zum Altar führte. Und doch, es kam alles anders.

Die Ehe bekam einen Riss, als das gemeinsame Töchterchen geboren wurde. Und Herr Feng war außer sich - war doch das Kind in seinen Augen potthässlich und sah ihm gar nicht ähnlich! Zunächst befürchtete er, dass seine Angetraute ihn mit einem dahergelaufenen Samenspender betrogen haben könnte. Doch die Wahrheit war noch grausamer: Seine hinterlistige Frau hatte ihn schon zu Beginn der Beziehung schändlichst hintergangen, indem sie ihm verschwieg, dass sie von Geburt an eigentlich kackhässlich war und lediglich eine riesige Investition in Schönheitsoperationen diesen Makel ausräumen konnten.

Ganz klar, mit dieser falschen Schlange konnte er nicht mehr verheiratet sein. Er verlangte die Scheidung und verklagte seine Frau, weil die Ehe unter Vorspiegelung falscher Tatsachen geschlossen worden war. Und er fand einen verständnisvollen Richter, der ihm umgerechnet 120000 Dollar Wiedergutmachung dafür zusprach, dass er mit so einer hässlichen Person verheiratet sein und eine grässliche Missgeburt zeugen musste.

Und so war der Gerechtigkeit genüge getan: Die Welt konnte sich nun sicher sein, dass in China eines der größten Arschlöcher unseres Planeten lebt, ein zweites Arschloch dort Richter ist, eine arme Frau ihrem beschissenen Ex-Mann noch etwas dafür zahlen muss, dass sie früher nicht so gut aussah, als er sie noch nicht kannte, und ein noch ärmeres Kind damit leben muss, dass sie mit ihrem Gesicht die Scheidung ihrer Eltern anstieß.
Es gibt Leute, die haben keinen Platz auf meinem Planeten verdient. angsthasi.gif

Nachtrag: Bildblog hält die Meldung für eine Ente.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Hi Soldaten! Schöne Brüste! ^^

Veröffentlicht am 27. Januar 2013 um 0:00 Uhr in der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Dieser Eintrag wurde bisher 20 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Ney
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und solche Arschlöcher sind dann Schuld das alle Männer in Verruf geraten...

0
Geschrieben am
Berto
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die ganzen Schlampen und Fotzen die bei uns rumlaufen haben dem Ruf der Frauen auch nicht geschadet, also warum sollte ein chinesischer Mann *alle* Männer in Verruf bringen?

0
Geschrieben am
Toa
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hmm, ist so was nicht schon mal passiert? Mir ist jedenfalls, als hätte ich schon vor einer ganzen Weile mal von so einer Geschichte gelesen... (Vielleicht stand da aber auch einfach nur das Ergebnis der Klage noch nicht fest.)

Jedenfalls eine schöne Zusammenfassung einer ... ganz schönen Sauerei.

0
Geschrieben am
TheBigBadBloodletter (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Von wegen auf dem eigenen Planeten, dem würde ich nur sagen, er solle schleunigst aus meinem Universum verschwinden...Sachen gibts, die sollte es nicht geben...

0
Geschrieben am
The Outlaw
Kommentar melden Link zum Kommentar

Unfassbar... und ich dachte, nur in den USA kommt man mit derart schwachsinnigen Klagen durch.


@Klopfer
Letzter Absatz, dritte Zeile:
''(...)dass sie früher nicht so gut aussah war(...)''
Ein Wörtchen zu viel - kann ich das haben? Finden heißt ja Behalten. fragehasi.gif

0
Geschrieben am
Mina
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wie gewählt sich einige wieder ausdrücken können...

Aber jah.. *dahergeschwafeltessprichwort: Auf die inneren Werte kommt es an.


Nicht!

Und so hässlich ist das Baby nun auch nicht...
Entlein, Schwan und so...

Naja, sie kann ihn bestimmt trotzdem zu Unterhalt verknacken, wenn es sowas in China gibt. Oder sie angelt sich einen reichen Chinesen und zeigt diesem Hirni mal den Mittelfinger UND DANN wird ihre Tochter Miss China!

0
Geschrieben am
BrummelBrot (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da kommt einem doch die Galle hoch.
Den einen Typ mit dem anderen erschlagen. Zwei Probleme weniger auf dieser Welt.

Grrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr

0
Geschrieben am
Markus, CH
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hm... erschlagen geht wohl nicht mehr rechtzeitig. Es hat schon Eier gelegt^^

0
Geschrieben am
Jade
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das Kind tut mir echt Leid...
Mensch, ich bin zwar gegen Schönheits-OPs (mit Ausnahme von zB. Gesichtsrekonstruktionen nach Unfällen und daher maßgeblichen Verstümmelungen) aber wenn sich eine Dame dafür entscheidet, ist das dennoch irgendwie in Ordnung.

Zwar sagt es einiges über das Beziehungsleben der beiden aus, wenn sie ihm nie "gebeichtet" hat, dass sie sich hat operieren lassen, aber noch mehr sagt es über den Charakter des Arschlochs.

Irgendwie bedauerlich, vor allem da ich nun schon sehe, dass eine Frau, welche bereits operiert ist und daher offensichtlich bereits Komplexe mit der äußeren Erscheinung hatte, dies so auch an ihre Tochter weiter geben wird... prägt ja noch mehr im Kopf "Nur Schöne können glücklich sein..."
Das Kind tut mir jedenfalls leid.

0
Geschrieben am
Ridley
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bei aller Dummheit und Dreistigkeit irgendwie immer noch einen Lacher wert. xD

Das Ereignis an sich ist allerdings schon etwas älter:

http://www.20min.ch/panorama/news/story/Haessliche-Chinesin-muss-blechen-12651673

0
Geschrieben am
galaxycrawler
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mina: in China herrscht (noch) die Ein-Kind-Poltik. Als Mutter eines Kindes ist sie also beschädigte Ware und wird kaum einen reichen Chinesen bekommen.

0
Geschrieben am
Kiba
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Es gibt Leute, die haben keinen Platz auf meinem Planeten verdient."

Amen

0
Geschrieben am
Blutonos
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finds gut, was der Kerl gemacht hat: Like a Boss ;D

0
Geschrieben am
ArmedWombat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Frau hatte als Single mal eben 100.000 $ für Schönheitsoperationen locker? Bei allem Unverständnis für das Verhalten des Mannes - so "arm" scheint sie mir nicht zu sein.

0
Geschrieben am
Fahrsklave
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nochmal letzter Absatz, 3. Zeile: ... "ihrem beschissenEN Ex-Mann"
Klopfer, alter Junge, was ist los? Wirst du etwa alt? wink.gif

Aber um noch was Nettes zu hinterlassen: Klopfer ist der Einzige, dessen Posts bei FB ungelesen ein "Like" von mir bekommen top.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das ist einfach das natürliche Resultat, wenn man fast zwei Uhr nachts während einer Mäusejagd einen Satz fünf Mal umschreibt. ^^

0
Geschrieben am
DarthBane
Kommentar melden Link zum Kommentar

nunja. man nennt das hierzulande mogelpackung. man kann auch von arglistiger täuschung sprechen. der schadenersatz ist hierbei durchaus gerechtfertigt.

0
Geschrieben am
Zielfinder
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mina:
Unterhalt in China? Da wird sie Pech haben. Das Rechtsverständnis in China kann man partout nicht mit unserem vergleichen, bei denen hakt der gesunde Menschenverstand teilwesie echt aus.
Meine Freundin ist Chinesin und was die mir teilweise erzählt...
Es ist für eine UNfallverursacher günstiger ein evtl Opfer ein weiteres Mal mit dem Auto zu überrollen um sicher zu gehen das es stirbt, weil dann muss der Verursacher nur ~8000€ zahlen an Strafe...Wirds "nur" verletzt, muss er die Genesungskosten zahlen wie Krankenhaus, etc...
Nur mal ein kleiner Einblick

@galaxycrawler:
Die herrscht zwar, aber inzwischen bekommen viele Chinesin ein zweites Kind und bezahlen dafür ~2500€ an die Regierung. INzwischen werden wieder Frauen gebraucht, die sind dort in den letzten 20 Jahren rar geworden.

@Klopfer: Mäusejagd?

0
Geschrieben am
Jerry (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ganz in dem Maß, wie im Artikel und den Kommentaren kann ich die Kritik nicht teilen. Das Problem eher schlechten Aussehens halte ich natürlich für einen schlecht gewählten zentralen Punkt und befürworte den Umgang demnach auch nicht. Daß allerdings das Verschweigen eines schwerwiegenden kosmetisch-medizinischen Eingriffs auf einen massiven Mangel an Vertrauen hinweist und zu einer einseitig schuldhaften Scheidung führen könnte...
Man stelle sich an diesem Punkt vor, die Frau hätte nicht eine Operation zur Normanpassung ihres Äußeren sondern eine zur Änderung ihres Geschlechts durchführen lassen, was ethisch mindestens auf gleicher Ebene zu bewerten ist, und diesen Fakt bis während der Ehe verschwiegen. Würdet ihr in diesem Fall, eventuell noch nach einer gemeinsamen Adoption, eine Scheidung in der beschriebenen Form nachvollziehen können?

0
Geschrieben am
Olli
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich sehe das deutlich entspannter. Jeder hat andere Prioritäten was sein Eheleben angeht. Und so tolerant wie wir uns geben wenn die Wahl zwischen einem hübschen oder einem hässlichen Nachwuchs fällt was nimmt dann wohl der Großteil?

Und die meisten sind auch darauf aus dem Nachwuchs die besten Startchancen zu geben sein es materielle oder genetische.

Wie wäre es wohl gewesen wenn der Typ sich extrem wohlhabend gegeben hätte und nacvh der Geburt rausgekommen wäre oh der hat ja nix.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Olli: Das hinkt ja. Es ist ja nicht so, dass die Frau jetzt hässlich wäre. Sie ist ja hübsch, also würde es eher darum gehen, dass der Mann mal arm gewesen wäre, es aber nicht mehr ist. Außerdem: Ob ein Kind hübsch wird, kann man nicht unbedingt daran festmachen, ob die Eltern schön sind. (Davon mal abgesehen: Chinesen sehen doch eh alle gleich aus. biggrin.gif )

0
Geschrieben am
aaron2005
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nun, ich habe letztens ein Familienfoto gesehen im Internet. Darunter stand sowas wie "manche Dinge, kann man nicht für immer verstecken" da waren dann 2 hübsche Asiaten mit großen Augen usw. Und die 3 Kinder sahen aus wie Maulwürfe. Nu braucht es nur noch ein A-loch zu sein und die Suppe ist gelöffelt.

0
Geschrieben am
SJM
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der Bildblog schrieb dazu, dass die ursprüngliche Fassung Werbung für einen japanischen Schönheitschirurgen war. Die Geschichte sei alt, und bis heute nicht mit Quellen zu belegen (außer aufeinander beruhende Verweise diverser Boulevardblätter). Der Eintrag trägt den Titel "Das hässliche Gesicht des Journalismus", falls jemand nachlesen möchte.

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.