Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Dieses Wochenende hab ich mir mal ein paar Stunden Zeit genommen, die fünf Episoden des "Zurück in die Zukunft"-Adventures durchzuspielen. Wie ungewohnt, ich war fast schon wieder entwöhnt, was das Spielen angeht. biggrin.gif Außerdem haben in dieser Woche die Verkaufszahlen von "Sexpanzer und Babytod" die von "Böses Hasi!" überholt.

Was passiert ist:
Südlich der USA liegt Mexiko. Ich hoffe, damit erzähle ich euch nichts Neues. Jedenfalls sind eine Menge US-Amerikaner in den südlichen Bundesstaaten sauer, dass so viele Mexikaner über die Grenze kommen und den Amis die ganzen begehrten Jobs als Erntehelfer, Gärtner und Tellerwäscher wegnehmen. Deswegen wird seit einiger Zeit daran gearbeitet, diese Grenze besser abzusichern. Senator John McCain, uns noch als ehemaliger US-Präsidentschaftskandidat der Republikaner 2008 bekannt, hat nun im Rahmen einer Gesetzesinitiative davon geredet, dass die Südgrenze der USA die "meistmilitarisierte Grenze seit dem Fall der Berliner Mauer" werden würde. Und falls sich jetzt jemand wundert, wieso ein Republikaner so kritische Worte benutzt: Das war keine Kritik, der hält das für etwas Gutes. In seltener Einigkeit werden diese Äußerungen vermutlich in Nord- und Südkorea mit Befremden aufgenommen - schließlich gibt man sich am 38. Breitengrad redliche Mühe, diesen Titel unter allen Umständen zu verteidigen.

Manche sagen ja, Kinder wären wie zarte, empfindliche Pflänzchen, was ich bestreiten möchte, weil das bloß eine Ausrede ist, sie nicht im Bergwerk arbeiten zu lassen. Einige Schüler eines Gymnasiums in Borken geben sich aber größte Mühe, den Ruf als Mimosen zu verteidigen: Im Sexualkunde-Unterricht sind sechs Jungs und Mädels im Alter von 11 und 12 Jahren zusammengeklappt, als sie auf einer Skizze Geschlechtsteile beschriften sollten. Nun kann man durchaus der Meinung sein, dass es eine schlechte Idee ist, Tubgirl, Lemonparty und Goatse als Lehrmaterial im Sexualkundeunterricht aufzunehmen, aber hier war es vermutlich bloß ein Fall von Massenhysterie, der sich mit ein, zwei Wochen Arbeit im Uranbergwerk vollständig behandeln lässt. Kinder, die im Bumsologie-Unterricht umfallen, tststs. Peinlich ist sowas. facepalm.gif

Links aus Klopfers Twitter-Feed:
Navy-Sanitäter rettet Mümmelmänner. Was kann man daran nicht mögen? Ein US-Soldat rettete vier verwaiste Baby-Kaninchen. Guckt euch die Fotos an. Das war keine Bitte, das war ein Befehl. Guckt euch die knuffigen Fotos an! motz.gif

Top-Banker erhalten 10 Prozent weniger Gehalt. (Alternativer Link, originaler Link tot) Ein Artikel, der mir vor lauter Mitleid die Tränen in die Augen schießen ließ. Der Gedanke, dass man von den Vorstandschefs der 15 größten Banken Europas und der USA verlangt, mit den paar Millionen im Jahr auszukommen, ist einfach nur skandalös: Ich warte auf die Kickstarter-Kampagne, die diesen Missstand abmildern kann.

Ohne Bundesmarine gäbe es bei uns keine Bananen. Vielen Dank, liebe Bundeswehr, dass du die strategisch wichtige Versorgung mit Südfrüchten endlich einmal in den Blickpunkt rückst. Schließlich gab es auf deutschem Boden schon mal eine Revolution aus Mangel an Bananen.

Flausch vom Donnerstag. Ein Video mit einem unheimlich drolligen Baby-Schneeleopard. Ich mag Tiere, die einerseits so knuffig sind und andererseits im Erwachsenenalter spielend das Gesicht eines Menschen abfressen können - und dabei immer noch wahnsinnig putzig aussehen. zufrieden.gif

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Was haben wir diese Woche gelernt? - Teil 6

Veröffentlicht am 28. Juli 2013 um 23:37 Uhr in der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Dieser Eintrag wurde bisher 19 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

affenzahn
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bundeswehr? US Army? Alles Amateure...

http://www.srf.ch/player/tv/tagesschau/video/beste-armee-der-welt?id=30f57135-9377-4787-9f24-013c242b7355

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Fieser hätte den Spot über die Marine ein Satiriker auch nicht schneiden können. Da explodiert grade ne Menge Wasser und gleich danach lacht sich einer kaputt. Oje, inwiefern wollten die mich damit von meinen Vorurteilen befreien? Und ist dann im Umkehrschluss auch die Marine daran schuld, dass die südeuropäischen Bananenanbaugebiete aufgrund von viel billigerer Überseekonkurrenz alle pleite gegangen sind? Ja es gab mal europäische Bananen in Deutschland zu kaufen, wer hätte das gedacht.

Fuck Off, Marine ihr seid mindestens so unnötig wie ein Kropf, aber bei weitem nicht so harmlos.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

An den Preisschildern sieht man auch noch, dass es wohl ein REWE sein muss. Wie peinlich ist das?

0
Geschrieben am
Phael
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was bin ich nicht froh, dass Österreich nicht das einzige Land mit peinlichen Werbefilmen fürs Militär ist.

0
Geschrieben am
maria
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab auch erst letztens erfahren, dass die Schweizer Armee Werbefilme hat. Hat mich irgendwie ziemlich geschädigt.

0
Geschrieben am
Fahrsklave
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vielleicht sollte die Schulleitung des betroffenen Gymnasiums die Mitarbeiter von Durchblick.ch als Gastdozenten für Sexualkunde einladen...

0
Geschrieben am
affenzahn
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das war kein Film von der Armee, sondern ein Bericht des Schweizer Fernsehens über den Verteidigungsminister.

Das hier ist von der Armee selbst:

http://www.youtube.com/watch?v=kluojOLyl6E&list=PL14DDE207F0A759E8

0
Geschrieben am
Kitschautorin (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich frag mich, was da abgegangen sein muss, damit die Schüler umgekippt sind... mussten sie Geschlechtsteile am lebenden Objekt beschriften oder was... ne, ich weiß es echt nicht.

0
Geschrieben am
ChristianL
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich kann mir sogar recht leicht vorstellen, wie das im Unterricht passiert ist. Eine Person kippt um, aus welchen Gründen auch immer, und die anderen kommen damit auch nicht klar und klappen weg. Im Bericht wird ja auch angedeutet, dass die Lehrerin mit der Situation überfordert war.

Auch wenn ich den Bundeswehrwerbespot als schlecht gemacht empfinde - entweder martialisch oder die positiven Sachen herausheben wäre schlüssiger gewesen -, muss man klar feststellen, dass die Kernaussage stimmt. Man denke nur mal an die Piraterie/Wegelagerer im Mittelalter und wie man dagegen vorgegangen ist.

Und McCain will ja anscheinend auch einen Grünen Streifen in Amerika.

0
Geschrieben am
paci
Kommentar melden Link zum Kommentar

die kinder werden auch immer bescheuerter. fallen in ohnmacht wegen genitalien? das ist das dümmste was ich je gehört habe. biggrin.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab auch gar nichts gegen die Bundesmarine, aber die Bundeswehr kann anscheinend keine Spots machen, die nicht irgendwie peinlich sind. Das Vorgehen gegen Piraten finde ich okay. (Mich stört nicht mal, wie die Russen gegen Piraten vorgehen. Als Pirat ist es halt Berufsrisiko, dass man da mal mit einem Leben weniger davonkommt.)

@ChristianL: Das fiel mir auch sehr stark auf: Am Anfang dieses "Wir schützen unseren Handel", und dann hat man das Gefühl, dass sie auch mal so coole Sachen zeigen wollten wie die Amis mit ihren martialischen Spots. Passt halt in der Stimmung nicht zusammen.

0
Geschrieben am
Christian (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ist doch ganz klar wie das in Borken passieren konnte...

http://youtu.be/m4kXF7RjsJE

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

"@ChristianL: Das fiel mir auch sehr stark auf: Am Anfang dieses "Wir schützen unseren Handel", und dann hat man das Gefühl, dass sie auch mal so coole Sachen zeigen wollten wie die Amis mit ihren martialischen Spots. Passt halt in der Stimmung nicht zusammen."
Hm, ich kann mir schon vorstellen, dass die BW sowas gern mal machen würde, aber kannst du dir vorstellen, wie krass da erst die Empörung wäre?
In den Kommentaren hier wird sich ja schon darüber aufgeregt, dass "explodierendes Wasser" gezeigt wird...

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Klar kann ich mir das vorstellen, das wird ja auch der Grund sein, warum sie solche rein martialischen Spots nicht machen.

(Nicht wirklich passend, aber ich hab mich gerade dran erinnert: In Berlin ist kürzlich ein Linienbus auf seiner Strecke von radikalen Pazifisten gestoppt und besprüht worden, weil auf ihm Bundeswehrwerbung aufgebracht war. Diese Art Pazifisten sind definitiv keine guten Menschen, egal wie überzeugt sie von sich sind. :/ )

0
Geschrieben am
Yvonne
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Radikale Pazifisten". o_O Wieder so ein Grüppchen, das vor lauter Selbstironie implodieren sollte?

Top-Banker im Schuldenchaos... #WeAreTheOnePercent #Aufschrei #Paaaanik
So wie wir müssen sich Menschen in Entwicklungsländern fühlen, wenn wir ihnen von unseren Problemen berichten.

Thema Grenzbefestigung: Made in Germany eben. Unser Beitrag zur Welt... Oje.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

@bla: Deutschland am Hindukusch zu verteidigen ist eben bei weitem nicht so geil, als das Öl für die Corvettes dieser Welt aus Afrika klarzumachen. Ein großer Teil der Deutschen hat obendrein gelernt ohne Bananen zu überleben.

Wir machen uns nicht über die Spots lustig sondern über die Bundeswehr als Institution im 21. Jahrhundert. Mit Gegnern vor denen wir wirklich was zu befürchten haben, werden wir immer einen diplomatischen Weg wählen. Wir sind zu schlecht gerüstet um uns gegen größere Gegner zu wehren und irgendwelche Angriffe für neue Ressourcen anzuführen verbietet uns unser Grundgesetz. Unsere Leute sind zwar am Hindukusch aber wirklich was erreichen tun sie dort nicht, was wohl auch damit zusammenhängt, dass die Mehrheit aus Angst dort im Lager abhängt. Aber Geld gibts und das nicht zu knapp. Unsere Soldaten haben auch kein Vaterlandsgefühl mehr, sie machens alle nur wegen der Kohle und beim ersten höherem Angebot des Feindes laufen sie über und spinonieren uns womöglich noch aus. Im Mittelalter hat auch immer der gewonnen mit der meisten Kohle und nicht der, der auf den ersten Blick die meisten Männer und die besten Waffen hatte. Man muss sich wirklich ärgern, wenn man drüber nachdenkt.

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

Genau dieser Hohn und Spott ist aber auch ein Grund für den heutigen Zustand der Bundeswehr.

Einen Krieg auf (west)europäischem Boden wird es in den nächsten 50 Jahren nicht geben, wenn überhaupt jemals wieder, weshalb dieses Konzept der reinen Verteidigungsarmee heutzutage auch keinen Sinn mehr hat.
Den entsprechenden Artikel des Grundgesetzes halte ich in diesem Zusammenhang auch für ein Relikt aus den Zeiten kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Seien wir ehrlich, solang unsere jetzige Rechtsordnung existiert, wird Deutschland auch ohne einen solchen Artikel keinen Überfall auf Nachbarländer mehr planen.

Das ist zum Teil auch der Grund, weshalb wir am Hindukusch "nichts erreichen". Ihre Ausrüstung ist, wie du es ja selbst sagst, suboptimal, und etwas daran zu ändern traut sich zum einen kein Politiker, und zum anderen macht das für eine "Verteidungsarmee" ohne echte Gegner ja auch nur begrenzt Sinn.

Und das fehlende Vaterlandsgefühl lässt sich aus dieser Abneigung dirket aus der Bevölkerung erklären. Warum sollte ich mir da unten den Arsch aufreißen lassen für ein Volk, was mich und meine Kameraden im besten Fall belächelt und verspottet, und im schlimmsten Fall vor Gefallenendenkmälern die Schampuskorken knallen lässt und jeden gefallenen Soldaten feiert (http://www.blauenarzisse.de/index.php/gesichtet/item/1309-antimilitaristen-wollen-schampus-saufen-wenn-deutsche-soldaten-fallen oder auch hier: http://de.indymedia.org/2009/12/269004.shtml)

Solange sich hierzulande nicht die Einstellung gegenüber unseren Streitkräften ändert, wird sich auch an den Streitkräften und ihrer Effektivität selbst nichts ändern. Aber an beidem wird sich in absehbarer Zeit nichts ändern, solange die, die am lautesten schreien, auch Recht bekommen. Aber ich schweife ab, das ist ein anderes Thema...

0
Geschrieben am
Smithy Dingenskirchen
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sogar ein Regenbogen für die Mariner die gerne von achtern entern, war im Video der Bundesmarine mit dabei.

UND ICH VERLANGE MEHR BILDER VON DEN KLEINEN MÜMMELMÄNNERN!!!

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.