Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Kategorie: Lästereien

Das britische Königshaus hat am Abend mit größtem Bedauern vermeldet, dass Herzogin Catherine heute trotz aller Gebete und Hoffnungen leider doch nur einen normalen Engländer zur Welt gebracht hat. Die Welt nahm diese Nachricht mit Erschütterung auf, hatte man doch nach all der überwältigenden Berichterstattung durch die Medien (inklusive der tagelangen Belagerung des Krankenhauses, noch bevor die werdende Mutter überhaupt ihren Hintern in das Gebäude bewegte) erwartet, dass uns allen ein Messias geschenkt wird.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Faltige Kontaktgesuche

Veröffentlicht am 31. Januar 2012 um 20:46 Uhr in der Kategorie "Lästereien"
Dieser Eintrag wurde bisher 15 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Yvonne
Kommentar melden Link zum Kommentar

Na endlich ist der Mensch geschlüpft. Die tägliche nichtssagende Warte-Berichterstattung war ja schlimmer als bei der Papstwahl. Und dabei gibt es weit mehr Katholiken als Engländer auf der Welt.

Auf Twitter wird gescherzt, dass sie es Joffrey nennen sollten. Das ist noch der Kommentar, der in mir heute Abend noch am ehesten eine Reaktion hervorgerufen hat. ^^

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ricky Gervais meinte, sie sollten es Adolf nennen und so in den Wettbüros unheimlich abräumen. biggrin.gif

0
Geschrieben am
Leo Hammer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ach der wird bestimmt wieder so 50 Namen haben, damit sich kein noch so unwichtiges Familienmitglied zurückgesetzt fühlt. Zum Glück is unsereins nurn Normalsterblicher.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Leo Hammer: Dann kann Kollegah ja n Lied aus ihm schreiben^^

0
Geschrieben am
DerDaniel
Kommentar melden Link zum Kommentar

ich finde es eh unwürdig wie die journalisten da vor dem krankenhaus campieren nur um irgendwelche bilder oder storys von einem kind aus der englischen königsfamilie zu bekommen. ja er wird 50 vornamen haben. wenn sie sich an das gebot von queen victoria hält, ist ein vorname eine variation von albert (dem namen ihres relativ früh verstorbenen ehemann), von dem sie verfügt hat das alle die irgendwie ihre männlichen nachkommen sind diesen namen zu tragen haben. aber ich schweife ab ... wiedermal wird die welt von einem "einmaligen ereignis" "erschüttert" tozey.gif bitte wieso werden wertvolle gelder darauf verschwendet solchen müll zu publizieren?

0
Geschrieben am
MM
Kommentar melden Link zum Kommentar

Irgend ein Radiosender schlug den Namen ALF vor. Schließlich ist ALF damals bei Kate und William in die Garage gekracht.

0
Geschrieben am
Mandariene
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich persönlich finde Adolf Hitler als Name gar nicht schlecht. Dann würden endlich mal die Spiegel-Titel wie "Der neue Hitler" stimmen, und die Engländer könnten vielleicht den von Dietmar Wischmeyer so schön geschildertern Frust über unsere verfrühte Erfindung des Nationalsozialismus' überwinden. Für alle eine Win-Win-Situation!
Außerdem wäre es lustig: König Hitler von England. Man könnte fast meinen, dass wir die Schlacht um Britannien gewonnen hätten…

0
Geschrieben am
Saya
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bin so froh, dass ich die Medien umgehen kann. Ich hab nicht mal wirklich mitbekommen, dass die Frau schwanger war.

0
Geschrieben am
Kitschautorin (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finde das Festhalten an irgendwelchen Relikten aus der Vergangenheit total falsch. Daher hat mir Klopfers Kommentar so gut gefallen.

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

"bitte wieso werden wertvolle gelder darauf verschwendet solchen müll zu publizieren?"
Weil es noch viel mehr Geld einbringt, darüber zu berichten.


"Ich finde das Festhalten an irgendwelchen Relikten aus der Vergangenheit total falsch. Daher hat mir Klopfers Kommentar so gut gefallen."
Die Bundespräsidentschaft ist ja auch eine so viel sinnvollere Institution...

0
Geschrieben am
Leo Hammer
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Die Bundespräsidentschaft ist ja auch eine so viel sinnvollere Institution..."
Die kostet aber weniger als diese "... durchfaulte Familie von pferdegesichtigen Hühnerfickern"

0
Geschrieben am
Moon
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab gestern erst auf Sky in der Kantine von der Geburt erfahren. Nachts dann davon, dass es ein Junge ist. Und heute läuft schon den ganzen Tag die Berichtserstattung darüber, dass es ein Junge ist, und dass sich ALLE Welt auf den Namen freut. Rauf und runter! Stundenlang.

Die Spinnen, die Briten...

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Leo Hammer: Na auf diesen Kommentar hab ich nur gewartet, das ist nämlich ein weit verbreiteter Irrglaube.
Die paar Millionen, die die Familie Windsor jedes Jahr von der Regierung bekommt, werden durch Tourismuseinnahmen, die in direktem Zusammenhang mit der königlichen Familie stehen, locker wieder reingeholt.
Die Königsfamilie schafft durch ihren Landbesitz haufenweise Arbeitsplätze. Dazu noch humanitäres Engagement mit allen möglichen Stiftungen, die von Mitgliedern des Königshauses gegründet wurden.

Die Queen kostet den Briten nur unwesentlich mehr an Steuern, als EIN deutscher Bundespräsident. Und daneben wir, mit unseren zahlreichen Ex-Bundespräsidenten und ihren Frauen/Witwen, die auch jedes Jahr ihre dicken Pfründe einstecken.

Unterm Strich stehen die Briten weitaus besser da.
(Von der traditionellen, einheits- und identitätsstiftenden Rolle eines Königshauses mal ganz abgesehen)

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hier nochmal zum nachlesen:
http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/was-das-koenigshaus-kostet-krise-zwingt-die-queen-zum-sparen/6924932.html

0
Geschrieben am
freezy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich glaube Kate haette vorher Superwoman und Mutter Theresa gleichzeitig sein koennen und trotzdem waeren alle erst ausgeflippt, wenn sie endlich wirft. Weil das ja das spektakulaerste und tollste ueberhaupt ist, was eine Frau machen kann: maennliche Nachkommen gebaeren ^^

Ob da wohl schon ein paar weibliche Foeten abgetrieben wurden biggrin.gif? Ich trau denen alles zu.

Irgendwie scheinen auch alle zu vergessen, dass GB nicht von der Queen regiert wird, sondern vom Parlament. Jedenfalls lese ich ueberall "Eines Tages wird er ueber England herrschen". Soweit ich weiss, darf die Queen das Parlament nicht mal betreten, ausser einmal im Jahr oder so?

0
Geschrieben am
Kitschautorin (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

bla: Ich halte das Amt des Bundespräsidenten ebenfalls für total sinnlos.

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Kitschautorin: Tut mir leid, wenn das jetzt hart klingt, aber dann hast du keine Ahnung, wie ein Staat funktioniert.

0
Geschrieben am
Alex
Kommentar melden Link zum Kommentar

> Ob da wohl schon ein paar weibliche Foeten abgetrieben wurden biggrin.gif? Ich trau denen alles zu.

Stimmt, hab ganz vergessen dass England keine weiblichen Herrscher akzeptiert... ôo

0
Geschrieben am
Mandariene
Kommentar melden Link zum Kommentar

@bla: In einer normalen Funktion hätte das Amt ja durchaus Sinn, aber wenn der Inhaber wie bei uns nur dafür zuständig ist seinen Friedrich Wilhelm unter Bundesgesetze zu krakeln und Sonntagsreden zu halten (wobei interessante Themen entweder nicht angesprochen werden oder falls doch zum Rücktritt des Amtsinhabers führen) hat dieses Amt keinen sinnvollen Auftrag im Staat.
Zumal es noch keinen Fall gab, in dem der Bundespräsident aufgrund von entsprechenden Forderungen durch Petitionen seine Unterschrift unter einem Gesetz verweigert hat.

Alles was der Bundespräsident in der BRD macht kann genauso gut oder schlecht ein Staatssekretär machen. Kostet weniger, ist genauso leicht durch die Regierung zu beeinflussen und mir wird nicht schlecht, wenn ich das Geschwurbel im Radio oder Fernsehen erleben muss.

0
Geschrieben am
Phael
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Teilung zwischen Staats- und Regierungschef ist definitiv NICHT notwendig, gibt ja zahlreiche Präsidialrepubliken, die es vormachen. Dann muss man halt wieder die Legislative stärken, und die Gewalten wieder trennen, aber das halte ich nicht unbedingt für etwas negatives...

0
Geschrieben am
Benjamin
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich möchte aber auch darauf hinweisen, dass 16 Staaten ihre Thronfolge geändert haben, nur für den Fall das es ein Mädchen geworden wäre.

Und Monarchien haben doch was, da ruft niemand nach Rücktritt wenn man mal nackt in Las Vegas feiert und dabei fotographiert wird. Da schmunzeln alle, Oma ist ganz leicht nicht amüsiert und weiter geht es mit dem Leben.

Auch zahlt das englische Königreich freiwillig! Steuern, die es nicht mal zahlen müsste.

Und das bürgerliche Blut tut dem Genpool gut.

0
Geschrieben am
freezy
Kommentar melden Link zum Kommentar

biggrin.gif
Ich weiss, dass das Englische Koenigshaus auch Frauen akzeptiert xD - aber ich war davon ausgegangen, dass Prinz Harry als Penistraeger vor einer Tochter von William den Thron besteigen duerfte. Und auf Koenig Harry hat die Queen bestimmt kein Bock biggrin.gif "Volk von England!!! Per koeniglichem Dekret gebiete ich es euch... PARTYYY ZU MACHEN unz-unz-unz"

Aber wie ueber mir schon erwaehnt, wurde da auch was geaendert und wikipedia sagt mir, dass Frauen, die nach 2011 geboren sind in dr Thronfolge gleichberechtigt sind.
Also doch keine abgetriebenen Bebbys sad.gif xD

0
Geschrieben am
Kitschautorin (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das, was Mandariene sagt. Im Übrigen finde ich es sehr interessant, dass einer angehenden Politologin vorgeworfen wird, sie habe keine Ahnung davon, wie ein Staat funktioniert.

0
Geschrieben am
Christian (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vor allem 'ein Staat' Es gibt mannigfaltige Möglichkeiten der staatlichen Organisation, auch ganz ohne Präsidenten. Btw. Politikwissenschaft zu studieren mag für den Broterwerb zweifelhaft sein, aber interessant ist es auf jeden Fall...meistens. smile.gif Kann ich nur empfehlen.

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab auch mal eine Zeit lang Politikwissenschaft studiert und kenne noch viele Leute aus der Zeit... Glaub mir, sich Politologe nennen zu dürfen, sagt nicht sonderlich viel aus.

0
Geschrieben am
Benjamin
Kommentar melden Link zum Kommentar

@freezy

Auch nach der alten Regelung wäre eine Tochter vor Prinz Harry gewesen. Sie hätte nur einem ihrer Brüder den Vorrang lassen müssen, dass ist jetzt nicht mehr so. Die ältere Linie kommt immer vor der jüngeren.

Selbst wenn William vor der Geburt gestorben wäre hätte das keine Auswirkung gehabt. Gezeugt reicht da aus. (Und gab es in irgendeinem Königshaus auch schon mal.)

@Kitschautorin
Mit einem Bundespräsident identifiziert sich auch niemand. Ein König hat hingegen den Vorteil das er so lange da ist. Regierungen kommen und gehen, die Queen (und irgendwann der König) bleibt.

Außerdem ist der König neutral. Gutes Beispiel ist Belgien. Da konnten sich die beiden Sprachgruppen nicht auf eine Regierung einigen bis der König auf den Tisch geklopft hat und ihnen ins Gewissen geredet hat.

Desweiteren ist die Monarchie ein Symbol für ein Land. Frag mal jemanden im Ausland nach dem Namen des Bundespräsidenten und nach dem Namen der englischen Königin. Ich denke es wird recht eindeutig sein welcher bekannt sein sollte.

Auch habe ich hier noch keine Briefmarken und Münzen mit Gauck drauf gesehen.

Zu Prinz Harry: Der ist auch wichtig für die Engländer denn er sorgt für die "Skandale" bei denen jeder schmunzelt, kurz für sich denkt "Wir waren auch mal jung." und es ihm gleich wieder verzeiht. Und wer von uns hat nicht diesen einen Onkel mit dem man einen drauf machen kann.

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.