Klopfers Link- und Lichtbild-Deponie


Hier gibt's kurze Kommentare, Links und Bilder - nicht nur von Klopfer selbst.

Hier steht, wie du selbst etwas posten kannst. Bitte beachte dabei die Regeln.

Zurück zur Hauptseite der Deponie



Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Könnte ein Ford GT sein, die können schon mal über ne Million wert sein (und die sind auch ganz schön flink, würde zu dem Unfall passen).

1
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ist das nicht "nur" ein 2 Sitzer? Dann wäre es ja total fahrlässig, nicht nur alkoholisiert zu fahren, sondern auch mit 3 Leuten, in einem 2 Sitzer. :ehwas:

0
Geschrieben am
simcity (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sind 4 Rettungswagen für 3 Verletzte nicht eines zuviel?

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Idefix: Vermutlich trug der Alkohol zu dem Entschluss bei, zu dritt zu fahren? :D

@simcity: Ich kann mir das so vorstellen: "Ey, Kollegen, kommt mal alle her, das müsst ihr euch ansehen! :awesome:"
Heubach klingt ja jetzt auch nicht nach einer Metropole, in der häufig was Spannendes passiert. :kicher:

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@SimCity: Wenn nicht bekannt ist, wie viele Personen am Board sind, kommen so viele Rettungswagen wie das Auto Sitze hat. Es ist besser, wenn ein Rettungswagen zu viel kommt, als einer zu wenig.

Die Jungs konnten wohl selbst nicht mehr telefonieren und wenn der Anrufer sich nicht zu 100% sicher ist, wie viele in Auto sitzen, dann geht der Rettungsdienst auf Nummer sicher. Daher wundert mich, dass es nicht 5 Rettungswagen waren.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

So wie das klingt war das Auto ja vermutlich am Ende in nem Zustand als wär es grad aus ner Presse gekommen. Wäre schon möglich dass die Reparaturkosten theoretisch so hoch wären.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rakshiir

Dann wird aber normalerweise der ungefähre Zeitwert des Fahrzeuges angegeben.
Deswegen ist das dann auch öfters irritierend, wenn bei einem größeren Unfall 3 Fahrzeuge Totalschaden haben und weitere beschädigt wurden und der Gesamtschaden wird dann auf insgesamt 30.000€ geschätzt.

Wegen dem Fahrzeugwert. Bin mir nicht sicher, aber vielleicht wäre auch ein Shelby Mustang in der Preisklasse. Der hätte dann auch 4 Sitze

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Heubach klingt ja jetzt auch nicht nach einer Metropole, in der häufig was Spannendes passiert.

Heubach, ... bekannt für ... äh ... :tjanun: Ach ja, Heubacher Biere, wie das wieder mal passt.

Leider geht man nicht näher auf das Fahrzeug ein. Möglich wäre in dieser Gegend so ziemlich alles.

Bei uns ist es eher so, schon ein Rempler an einer Stoßstange sind gleich mal >=3000€, wo ich mich frage "Ist die Stoßstange aus Kupfer/ Bronze?". Ich habe auch dazu mal gehört, oder gelesen, dass man Schäden immer viel zu hoch ansetzt.

0
Geschrieben am
O.W. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@IdefixWindhund
Naja, die Stoßstange für 3000€ kann durchaus passieren. Wenn mir zum Beispiel einer den Stoßfänger beschädgt, dann muss der getauscht werden (Plastik, weil leichter, Fußgängerschutz und was nicht). Dafür muss das komplette Element demontiert werden, inklusive der Parksensoren für mein selbstlenkendes Parksystem. Ein neues Teil muss her, dass dann farbgetreu lackiert werden muss, dann werden die Parksensoren, sofern sie unzerstört von der ursprünglichen Kollison sind, wieder eingebaut und das System neu kalibriert. Sind welche zerstört, dann müssen die auch ersetzt werden.
Da das ganze ein wenig dauert (Trockenzeiten weil mehrere Lackschichten!), brauche ich einen Ersatzwagen. In den sollte ich schon reinpassen und es muss in etwa die gleiche Fahrzeugklasse sein. Nun kann man eine C-Klasse aber nicht für 50€/d mieten. Da sind für drei Tage schnell mal über 200€ weg. Ein Wochenende dazwischen und es wird richtig finster. Dann ist alleine die Ausfallzeit schon im Bereich von 400€.
Also alles in Allem sind 3000€ für eine Stoßstange keineswegs unrealistisch.

1
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ist ja Irre, für eine Stoßstange.

0
Geschrieben am
O.W. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, wie man es nimmt. Wenn jemand ein Smartphone runterwirft und die Kamera ist hinüber, dann kann man argumentieren, dass ein Mobiltelefon, das durchaus seinen primären Zweck erfüllt, für 30€ zu haben ist. Selbst mit Whatsapp und funktionierender Kamera sind die Geräte für unter 100€ zu haben. Also ist es irre, für ein Telefon viel mehr Geld auszugeben - könnte man sagen. Tatsächlich weiß ich nicht, ob die Argumentation bei den Smartphonebesitzern besonders beliebt wäre. Ich hätte schon gerne das ersetzt, was ich habe, wie beim Auto auch.

Und warum sind die Stoßstangen so teuer? Bei meinen beider ersten Autos, Ford Escort Mk 3 und BMW E30, waren sie das sicher nicht. Da war es Stahl bzw. Stahl mit ein wenig Plastik davor. Die Karossen waren eckig und extrem übersichtlich, also waren Parkpieper überflüssig. Und heute? Man sieht die Ecken der Autos nicht mher, weil der Luftwiderstand runter muss. Stahlstoßstangen sind lange verboten, weil die dem Fußgängerschutz entgegenstehen. Lackierte Stoßstangen sind normal. Also sind die Dinger empfindlicher und wegen der ganzen Technik und Optik auch teurer.
Man muss halt wissen, was man will. Meine Motorhaube hat eine Mechanik, um Fußgängerschutz zu erhöhen. Das macht sie im Ersatz gleich mal doppelt so teuer, weil die Mechanik dann hin ist. Also 2500€ muss man da rechnen.
Wollen wir wieder Knochenbrecher und Schädelspalter? Dann kann der Preis wieder runter. Wenn nicht, dann muss dieser "irre" Preis leider bezahlt werden.

Übrigens: die meisten Kleinwagen sind für Fußgänger gefährlicher als SUV, weil da auf einige Technik verzichtet wurde (ist auch billiger zu reparieren) und durch die kurze, flache Motorhaube ohne Federmechanik zum Kopfschutz, dir auch bei Erwachsenen nichts brächte, weil die zu groß sind, sind die Dinger fast immer gefährlicher für Fußgänger als große SUVs. Letztere sind, auch weil deren Besitzer für Fußgängerschutztechnik in die Tasche greifen, meistens weniger schlimm. So hat zum Beispiel ein Fiat Panda einen Wert von 47% beim Fußgängerschutz, ein Mercedes GLE, angeblich viel gefährlicher, 78%.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, dafür kracht ein SUV bei einem Kind eher mal auf Kopfhöhe rein. Die Argumentation mit dem Fußgängerschutz gilt also sowieso nur für Erwachsene.
Ist auch eine sehr emotionale Art der Argumentation, gleich mit Knochenbrecher und Schädelspalter zu kommen. Trotzdem hast du natürlich recht, wenn du sagst, dass heute viel Technik verbaut ist, die zu einem besseren Fußgängerschutz führt.
Grundlegend stimmt es aber natürlich, dass die ganzen Sicherheitssysteme die Preise in die Höhe treiben. Und einiges an Technik ist halt tatsächlich auch in und um die Stoßstange - die sollte wirklich nicht mehr so genannt werden, weil Stöße ohne Kratzer ist ja nicht mehr - verbaut.
Und wer das "Glück" hat, dass bei einem Unfall die Airbags aufgehen, der kann sowieso fast von einem wirtschaftlichen Totalschaden beim Auto ausgehen.
Und versteh mich bitte nicht falsch. Die Sicherheitssysteme sind gut und wichtig. Sie sind nur einfach teuer.

1
Geschrieben am
O.W. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, die Sicherheitssysteme sind teuer, keine Frage. Und zuallererst zahlt die derjenige, der so ein Auto kauft.

Das mit Knochenbrecher und Schädelspalter liegt daran, dass mir, als noch ausschließlich Autos ohne nennenswerten Fußgängerschutz rumfuhren ein Bekannter der als Rettungsassistent gearbeitet hat, mal einige Fotos gezeigt hat, natürlich nicht ohne die Geschichte dazu zu erzählen.
Und während ich noch nie jemandem mit einem Auto verletzt habe, habe ich doch mit meinem E30 mal unfreiwillig die Straße verlassen und eine dicke Macke in einen Felsen geschlagen, ohne nennenswerte Teile des Autos zu zerstören. Da brauche ich nicht so viel Fantasie, was einem Oberschenkel passieren würde.

Und zu SUVs und Kindern: Der besste Kontakt, den ein Fußgänger mit fahrenden Autos haben kann, ist ein vermiedener. Sicher gibt es nicht, nur mehr oder weniger tödlich. Und da kommt Geometrie ins Spiel. Für jede Körpergröße gibt es maximal ungünstige Bauweisen. Maximal ungünstig ist immer, wenn man mit einem unnachgiebigen Teil einen Anprall mit hoher Geschwindigkeit hat. Deswwegen sind ja auch die sogenannten "Kuhfänger" verboten worden, denn die stellten das quasi sicher, also möglichst großen Schaden für Fußgänger. Ansonsten kenn es sein, dass ein SUV auch für Kinder sicherer ist, je nach Größe der Kinder und Bauhöhe, sowie Gestaltung der Front. Genormte Tests sind da nur bedingt aussagekräftig.
Was ich aber weiß ist, dass zum Beispiel Fahrzeuge wie der erste smart eigentlich nur besonders unnachgiebige Stellen hatten.

1
Geschrieben am

Nur registrierte Mitglieder können hier Einträge kommentieren.

Zurück zur Hauptseite der Deponie