Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Nuff! Ich grüße das Volk. 059.gif

Na, wie viele von euch haben gestern meine kleine Lightshow im Banner oben mitbekommen? Ist ja fast schon schade, dass die ganze Sache nur etwas über einen Tag lang zu sehen war. 1b38f9e2.gif

Donald Trump hat die US-Präsidentenwahl jedenfalls gewonnen. Ich hatte zwar mit einem knappen Rennen gerechnet (die Einschätzung von z.B. Nate Silver, der bekanntermaßen bei der Präsidentschaftswahl 2012 einer der wenigen Leute war, die Obamas klaren Sieg vorhersagten, war mir in diesem Fall viel zu optimistisch für Hillary Clinton), aber im Endeffekt doch vermutet, dass Clinton am Ende siegreich sein würde. Nun ja. 154218d4.gif

Über die Gründe für Trumps Wahlsieg (und wieso ich vorher schon von einem sehr knappen Rennen ausging) hab ich auch einen kleinen Text mit dem Titel "Trumps Triumph" geschrieben. Vielleicht wollt ihr ja mal reinschauen. 04a97f13.gif

Anderes Thema: Will jemand ein Puppenhaus haben? animaatjes-onion-21907.gif

Es geht hier um einen Bausatz von DelPrado. Das Haus und die Möbel darin sind in Einzelteilen beigelegt, die Anleitungen ebenso. Die ganze Sammlung ist vollständig (100 Ausgaben; Gesamtwert etwa 1000 Euro) und die Teile noch nicht ausgepackt.

20161109163906_0.jpg
20161109163906_1.jpg

Meine Mutter kam leider nicht dazu, es selbst zusammenzubauen, und will es nun in liebevolle Hände abgeben. Wer interessiert ist, kann sich bei mir melden und ein Angebot abgeben. Das muss nicht hoch sein, ich fänd's halt schön, wenigstens das Porto für den Versand wieder rauszukriegen.

Nachtrag: Ich berücksichtige Gebote bis zum Sonntag, 24 Uhr. happy.gif
Inzwischen sollte man schon oberhalb von 50 Euro mit seinem Gebot liegen.

Also dann, wir sehen uns! animaatjes-onion-09769.gif

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Klopfer erklärt den Akinator

Veröffentlicht am 27. November 2016 um 15:13 Uhr in der Kategorie "Neuigkeiten zur Seite"
Dieser Eintrag wurde bisher 39 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Max (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hillary war wirklich ein Low-Energy-Kandidat.

Nicht durch Intellektualismus und Expertentum werden die großen Fragen der Zeit entschieden - das war der Fehler der Obama-Regierung - sondern durch High-Energy und Memes.

0
Geschrieben am
(Geändert am 9. November 2016 um 18:34 Uhr)
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mir gefällt deine Bildauswahl in dem Blogpost ;-)

0
Geschrieben am
Grunty (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bin mich schon den ganzen Tag ob der Weltuntergangsstimmung die nun mancherorts herrscht am beömmeln. Auf Arbeit wurde heute in etwa soviel über die US-Wahl geredet (sofern man "Zu Hülf! Die Welt geht unter!" als reden bezeichnen mag) wie über die letzte Landtagswahl. Das finde ich schon interessant. Wenn man dann sagt, dass man Trump für nicht unbedingt schlechter als Hillary hält, erntet man gleich ungläubige Blicke und entsetztes seufzen. Wenn man denn fragt warum, kommt aber dann auch nicht viel mehr als "Grab em by the pussy" und "Mauer!"

Nunja, sollen sie weitermachen. Je mehr Geheule, desto süßer wird mein Tag.

0
Geschrieben am
Zeddi (Gast)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finde deinen Text:

https://www.klopfers-web.de/text_180

extrem gut. Mir fehlt am Ende, wo du das mit der AFD erwähnst, aber ein ganz wichtiger Punkt - die Ursache der "Taschediebstahlsgeschichte", des "Drogendealer-Parks", der "Clans" e.t.c.

Das kommt ja nicht "Plötzlich" sondern ist imho das direkte ergebniss einer seit 20! Jahren massiv zusammengesparten Polizei. Sowohl Trump als auch die AFD sind aber "gegen" weitere Steuern, also damit auch potentiell dafür das wir noch weniger Polizisten einstellen können.

Auch sind viele menschen unzufrieden mit ihrem Lohn, den "flexiblen" Arbeitsbedingungen (Befristete Arbeitsverträge, viel Druck e.t.c.), veränderungen im Umfeld (Schließung liebgewonnener Einrichtungen e.t.c.) und wählen diejenigen die sich explizit dafür einsetzen ihre Situation zu verschlimmern. Das kann ich irgendwie nicht nachvollziehen.

0
Geschrieben am
Semsemnamm
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich habe schon an dem Tag, als Clinton nominiert wurde, gesagt, dass Trump die Wahl gewinnen wird. Sanders hätte Trump geschlagen, bei Clinton war das von vornherein ausgeschlossen. Und zwar genau aus den Gründen, die du ansprichst.

Und obwohl ich definitiv kein Fan von Trump bin und ihn auch nicht gewählt hätte - genausowenig wie Clinton - glaube ich, dass Trump - nicht unbedingt für die Amerikaner, aber für den Rest der Welt durchaus - das kleinere Übel ist. Denn bei Killary, wie sie nämlich hierzulande gern genannt wird, weiß man, dass sie noch viel mehr auf Konfrontationskurs gegen Russland geht, dass sie eine Kriegstreiberin ist. Trump hat immer wieder klar gemacht, dass er das Verhältnis mit Russland normalisieren will und dass er von der Interventionspolitik nicht allzu viel hält (ob er wirklich etwas daran ändert, sei jetzt mal dahingestellt und glaube ich auch nicht wirklich). Aber vielleicht ergreift Europa und speziell Deutschland auch endlich mal die Chance, sich von den USA zu emanzipieren. Und wenn das passiert (die Hoffnung ist gering, aber vorhanden), dann war Trumps Präsidentschaft bereits ein Gewinn. Wie gesagt, nicht unbedingt für die Amerikaner, aber für den Rest der Welt und speziell für uns.

0
Geschrieben am
Xaerdys
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was Du schreibst sind plausible Erklärungen, aber keine Rechtfertigung.

Eine Wahlentscheidung dieser Art nur aus Protest zu treffen, ist eigentlich so richtig abstoßend.

0
Geschrieben am
NoponyCallsMeChicken (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Tatsächlich vertrete ich die genaue Gegenthese von Semsemnamm.

Für die Innenpolitik der USA ist Trump im direkten Vergleich mit Clinton fast schon harmlos. Da steht er dann mit seinen abstrusen und nicht verwirklichbaren Wunschträumen und tut vier Jahre lang nichts.
Was mich bedrückt sind die Auswirkungen auf den Rest der Welt. Der aktuelle Oberbefehlshaber des US-amerikanischen Militärs ist ein Mann, der noch vor kurzem das IS-Problem mittels Atombombe lösen wollte. Und plötzlich sehe ich mich Entfernungen und Windgeschwindigkeiten zwischen Syrien und Deutschland berechnen.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Xaerdys: Die Wähler müssen sich ja nicht rechtfertigen. Sie haben unter denen ausgewählt, die im vorgesehenen Prozess zur Wahl gestellt wurden. schulterzuck.gif Das ist ihr gutes Recht.

0
Geschrieben am
Marian
Kommentar melden Link zum Kommentar

Einen Fakt finde ich besonders interessant und ich danke dir dafür, dass mich erst darauf aufmerksam gemacht hast und es gleich umfassend erklärt hast.
Man könnte meinen, dass Trump viel mehr Stimmen als Clinten geholt hat. Dabei hat Clinton tatsächlich ja ca. 200.000 Stimmen mehr erhalten als Trump... Schon ein abstruses Wahlsystem...

0
Geschrieben am
Xaerdys
Kommentar melden Link zum Kommentar

Freilich.

Aber ich darf die Entscheidung trotzdem abstoßend finden. Ich finde es irgendwie seltsam, dass alle immer davon reden, dass man hier irgendwas respektieren müsse. Das Ergebnis, sicher.

Aber ich muss kein Verständnis für die Wähler aufbringen. Gerade bei Trump, war zu sehen, was das für ein Mensch ist. Hillary war umstritten, Trump war offensichtlich, er hat sich gefeiert, für alle seine widerlichen Anfälle.

Das Ergebnis ist, wie es ist, aber die Menschen, die es bewirkt haben, muss ich nicht respektieren.

0
Geschrieben am
Mentos
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich denke auch, wenn Trumps Wahl dazu führt, dass die Europäer enger zusammenrücken und auch hierzulande endlich mal Politiker aufwachen, um sich an die Probleme unserer Zeit zu amchen, dann hat es doch etwas gutes. Ich könnte mir auch vorstellen, dass Trump der richtige ist, um mit anderen Megalomannen wie Putin und Erdogan zu verhandeln. Die werden sich doch Privat auf Anhieb verstehen. Wenn jetzt noch der Berlusconi an der Macht wäre, der Trump würde ihm schon zeigen wie man eine Bunga-Bunga Party schmeißt. Da wirkt doch Berlusconis Hütte wie ein katholisches Nonnenkloster gegen.

Mal im ernst, die Welt geht nicht unter wegen Trump. Auch ein US-Präsident kann nicht alles machen. Siehe Obama, der ständig vom Kongress ausgebremst wurde. Ich wüsste ja auch nicht wen ich hätte wählen sollen als US-Amerikaner. Die kleinen PArteien haben ja auch kaum Chancen dort.
Das ist bei usn anders, aus der Schwäche der SPD und einem unmöglichen CDU Kandidaten (Mappus) steigt dann der grüne Kretschmann hervor in BaWü. Der hat doch auch massiv von den Proteststimmen profitiert, aber er hat sich gemacht, der ist doch ein guter Ministerpräsident seines Landes geworden. Und das ist doch wiederum das schöne an unserem Mehrparteiensytem, das sowas überhaupt möglich war und es eben nicht einer von der CDU oder SPD sowieso wird.

Atombomben gegen den IS? Da mssen wir keine Angst haben, die Bomben von Hiroshima udn Nagasaki hatten auch nur sehr lokal Beschränkte Auswirkungen. Klingt paradox, aber eine Atombombe ist in der Langzeitwirkung nichts so gefährlich wie ein durchgebranntes AKW. Die enorme Hitze zerstört bereits den Großteil des radioaktiven Materials. Unmittelbar, im Auslösen der Bombe ist es natürlich viel schlimmer, aber nach einem Jahr ist das meiste auch schon wieder weg. In Hiroshima und Nagasaki lebten direkt danach wieder Menschen (da gab es natürlich auch Strahlenschäden, aber es ist nicht so als wären alle dort schwer verstrahlt) und heute ist die Hintergrundstrahlung nicht schlimmer als anderswo, das kann man von Tschernobyl oder Fukushima nicht gerade behaupten, die auf Jahrhunderte kontaminiert sind.

Ach ja, Eisenhower hatte auch überlegt 1954 nach der Schlacht von Dien-Bien-Phu Atomwaffen in Indochina einzusetzen, um den Vormarsch der Kommunisten zu stoppen. Der lockere Finger am roten Knopf ist kein Alleinstellungsmerkmal von Trump.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich glaube auch nicht, dass er wirklich so einen lockeren Finger haben wird. Er hat sich ja häufiger mal zu Kernwaffen geäußert. Er hat ihre Benutzung nicht ausgeschlossen, aber das wäre auch Unsinn, etwas anderes zu erwarten. (Hinter jeder Bevorratung von Atomwaffen steht die Drohung, sie im schlimmsten Fall auch einzusetzen.) Andere Äußerungen von ihm lassen durchaus hoffen, dass das bloß die allerletzte Lösung für ihn wäre.
Zudem wird er, weil er ja bessere Beziehungen zu Putin haben will, auch darauf hingewiesen werden, dass ein Start amerikanischer Atomwaffen die Russen unheimlich fickrig machen würde.

0
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sehr gut geschrieben die Kolumne... bleibt nur noch zu hoffen, dass der ein oder andere aus den etablierten Parteien das liest und in die Gänge kommt. Das sie von alleine drauf kommen, dass sie vielleicht etwas ändern sollten glaube ich schon länger nicht mehr, aber vielleicht ist auch Trumps Wahlsieg eine Watschn die wachrüttelt.

0
Geschrieben am
Laytic (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sag mal Klopfer, du hast ja in der Kolumne auch erwähnt, dass du dich vorher schon mit Trump beschäftigt hast und demnach auch den logischen Schluss gezogen hast, dass er kein toller Kerl ist. Aber wie schätzt du in dem Hinblick seine Rede ein, nachdem klar war dass er gewinnt?
Ich glaub mal mit so einer harmlosen, sehr vernünftigen Rede hätte keiner gerechnet. Jeder Satz hört sich da so ziemlich konträr seinem Wahlkampf und auch seinen vorher üblichen Twitterparolen an.
Denkst du er schafft es oder versucht es, seine Präsidentschaft so zu gestalten, wie er sich bei der Rede gezeigt hat? Oder wie interpretierst du das?

0
Geschrieben am
Max (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wer nicht das Genie hinter jeder Handlung und jedem Wort Trumps sieht, ist ein armer Trottel.

0
Geschrieben am
Ylva (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich fand die Rede so nichtssagend. Ein bisschen Phrasendreschen und dann nur noch, was für tolle Typen seine Unterstützer waren.

0
Geschrieben am
Mentos
Kommentar melden Link zum Kommentar

Eines der spannensten Dinge bei dieser Wahl war eigentlich, dass sich vorher in Umfrgaen nur wenige zu Trump bekannt haben. Die Trumpwähler haben das ein bisschen geheim gehalten.

Und da sehe ich durchaus Verbindungen zu den SJW, die jeden Bedrohen, der eine Meinung äußert, die nicht ins SJW Bild passt. Die Folgerung, man hält halt die Klappe in der Öffentlichkeit. Da kann sich der SJW im falschen Ruhm suhlen, er hätte nun die Meinungen geändert. Gar nichts hat er, die Leute ändern sich (zum Glück) so einfach dann doch nicht, sie sind nur vorsichtiger wem sie was erzählen. Und die Quittung kam am Wahltag.
Ich kann mir auch vorstellen, dass der ganze SJW Kram der schweigenden Mehrheit auf den Sack gegangen ist, man sagt dann nichts, weil man ja seien Ruhe haben will, aber so ein Trump, ja, der schlägt über die Stränge, aber den Mund lässt der sich nicht verbieten. Der fürchtet auch keinen Shit-Storm im Netz, weil er mal "Grab her by the Pussy" in der Öffentlichkeit sagt, das ringt vielleicht sogar etwas Sympathie ab, auch wenn er sonst schmierig rüberkommt. Trump ist so ziemlich der denkbare Antagonist der SJW.

Das ist nur ein Detail, man gewinnt nicht die Wahl alleine, weil ne Menge Leute die Schnauze voll vom SJW Wahn haben. Aber schaden tut es einem sicherlich auch nicht für die Stimmen.

0
Geschrieben am
Parias
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn ich mir die entsetzten Gesichter der Maulhelden, die großkotzig gegen Trump geschissen haben, vorstelle muss ich immer wieder härmisch lachen. Klar, Trump ist ein Arschloch vor dem Herrn, keine Frage und die Amis hatten nur die Wahl zwischen Pest und Colera gehabt, aber nichtdestotrotz müssen nun unsere Politiker sich mit dem Brüllaffen auseinander setzen >=D

Ob's nun endgültig bergab geht? Keine Ahnung, aber auf jeden Fall kommt Bewegung in den stangierten Fluss namens Politik. Auch wenn die Gefahr groß ist, dass aus dem trägen Fluss eine gefährliche Stromschelle wird.

Klopfer, Du gehörste zu den wenigstens, die erkennen, dass das Erstarken der AfD ein Symptom und nicht die Ursache ist: Hätte die Regierung nicht soviel Scheiße verzapft und die Sorgen der Leute auch ernstgenohmen, anstatt jeden der nicht ihre Meinung bedinungslos teilt in die rechte Ecke gestellt, die AfD wäre nie so stark geworden.
Das wird aber leider zu gerne übersehen; Stattdessen wird gegen die AfD geschissen, anstatt mal diesen Warnschuss ernst zu nehmen und an sich zu arbeiten.
Aber wenn ich sehe wie unsere Politiker untereinander sich gegenseitig fertigmachen (Wagenknecht), Gesetzesverstöße unterstützen (Kinderehen) dann habe ich wenig Hoffnung auf ein versöhnliches Ende.

Ich bin übrigens gespannt wie es mit Merkel weitergeht. Trump hat keinen Hehl daraus gemacht, dass er von Merkels Politik wenig bis gar nichts hält. Achja und nicht zu vergessen die Drohung seitens der Türkei den Flüchtlingsdeal platzen zu lassen.

Es bleibt spannend - wo ist mein Popcorn?

0
Geschrieben am
Sonja
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mich intressiert das Puppenhaus 😁was stellst du dir so für einen Betrag vor?

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hier sind viele kluge Zeilen niedergeschrieben worden, Chapeau!

Klopfer hat bei seinem Puppenhausangebot wohl das Prinzip der Ausschreibung verfolgt. Das höchste Angebot gewinnt also wahrscheinlich. Wichtig ist dabei, dass die Angebote geheim abgegeben werden, liege ich damit richtig? Die meisten User auf Klopfers-Web sind sowieso chronisch pleite, also reicht ein niedriger Betrag für hohe Chancen^^

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ansonsten finde ich bemerkenswert, dass SCHON WIEDER die besserwisserischen Deutschen mehr Angst vor Trump zu haben scheinen, als die jeweiligen Amis. Es geht uns eigentlich garnichts an, wen das amerikanische Volk zum Präsidenten wählt, aber dann auch noch nach der Wahl denen erzählen zu wollen, sie hätten etwas falsch gemacht, ist ganz schön selbstgefällig in Anbetracht unserer Politclown zusammensetzung. Wir haben Menschen wie Merkel, Gabriel, Nahles und Roth in ihren Sesseln gehalten. Okay, bei Schäuble kann man da nichts machen, der braucht keinen Sessel, aber wir sind auch echt gut darin, halbwegs fähigen Leuten, die dann aber mal ausnahmsweise kleine Fehler machen, wegen Nichtigkeiten den Boden unter den Füßen wegzuziehen. Kristina Schröder wäre im Bundestag immernoch eine sachlich arbeitende Abgeordnete. Sie war damals nur zu unerfahren und hat sich selber überfordert. Wir haben einen zu Guttenberg berechtigterweise ausgetauscht, aber wer sitzt da heute? Oder Peter Altmaier, der war als Energieminister SPITZE! Jetzt zurück als Kanzleramtsminister aka Schoßhund Merkel, kommen mir fast die Tränen vor so viel vergeudetem Talent. Bloß weil der mal nebenbei erwähnt hat, dass die Energiewende teuer wird-oh welche neue Info, sieht ja auch keiner auf seiner Stromrechnung???!

0
Geschrieben am
Parkhotel Hannover (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oooh, was für ein niedliches Puppenhaus! Ja, das sollte wirklich nur in liebevolle Hände abgegeben werden. Ich hoffe du findest jemanden dafür, der behutsam damit umgeht :-)
Viele Grüße

0
Geschrieben am
Kiraaaa
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sehr guter Text!
Aber das Puppenhaus erst 😍😍😍
Ich habe mir als kleines Mädchen die erste Ausgabe mit dem Sessel geholt, danach hat mein Taschengeld nicht mehr gereicht. sad.gif
Ich biete 50€!

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Laytic: Nun ja, so eine Rede gehört zum üblichen Ritual in den USA. Es mag vielleicht überraschen, dass er sich diesem Ritual unterwirft, aber im Endeffekt darf man halt auch nicht zu viel hineininterpretieren. Er kann aus seiner Haut nicht raus und wird daher (wie in allem bisher) gerne auch mal den Filter vergessen, der zwischen Gehirn und Mund gehört.
Er hat eine sehr kurze Aufmerksamkeitsspanne, was für das Erarbeiten von Richtlinien und Gesetzesentwürfen nicht gerade förderlich ist. Ich vermute, er wird viel Arbeit gar nicht selbst erledigen, sondern vom Vizepräsidenten (der eine ganz eigene Sorte Irrsinn ist) und seinem Kabinett erledigen lassen, was auf der anderen Seite wieder ein gewisser Schutz vor seiner Impulsivität ist.

@Kiraaaa: Ui, du bist damit schon mal führend. ^^

0
Geschrieben am
Sir Patterson
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also 50 wurden für das Puppenhaus ja schon geboten, da würde ich einfach mal auf 60€ erhöhen!

0
Geschrieben am
Daje (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Okay... was ist mit dem Fakt, dass er alles an Umweltpolitik und Klimaschutz runterfahren will? Ich denke das ist das was die Welt am ende ins Chaos stürzt, falls er nicht davor den 3. Weltkrieg anzettelt.

Die Genialität von Trump? Sorry aber die ist in etwa so grandios wie die von zlatko aus dem big brother Hausvogel.gif du hältst wohl auch Verona pooth noch für ein genie...kicher.gif

Die etablierten hier werden nicht aufwachen. Die Hoffnung darauf ist älter als die BRD, passiert ist nichts und wird es auch nicht, dazu sitzen die viel zu bequem in Schraubstock der lobbys. Aber auch hier ist keiner besser als die Trump Wähler, der CDU CSU, SPD oder AFD und inzwischen fast sogar grün wählt. Weil genau damit wird sich nie etwas ändern.

0
Geschrieben am
Zielfinder (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Daje:
Hast Du denn eine Alternative wen man wählen kann? Die grauen Panther? Partei bibeltreuer Christen? DIe Partei?

UnNterm Strich ist der Trump doch auch nur ein (werdener) Politiker wie die meisten:
Er hat ideen die er anbringen will..Einige davon sind gut, andere sind weniger gut.
Bevor wir jetzt alle weiter Zeter und Mordio schreien, lasst uns doch erstmal abwarten:
Entweder fällt er auf die Nase, oder er überrascht uns positiv :-)

0
Geschrieben am
Daje (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@zielfinder
Also die kleine Parteienlandschaft ist hier ja zum Glück recht groß, so dass jeder da was für sich finden könnte... ich zb wäre für die Tierschutzpartei zu haben, die vertreten am ehesten meine Interessen. Wir sind hier ja zum Glück nicht so alternativlos wie die Amis.
Ich weiß auch dass die kleinen Parteien den Kohl nicht fett machen werden, aber so lange ich meine Zukunft nicht in der Politik sehe ist das eine Möglichkeit meine stimme eben nicht der Korruption zu geben.

0
Geschrieben am
BJ68 (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

[...] Die enorme Hitze zerstört bereits den Großteil des radioaktiven Materials.[...]

Mit Verlaub...das stimmt so leider nicht...radioaktiven Material ist es ziemlich egal ob es erhitzt, verdampft oder auf den absolutem Nullpunkt abgekühlt wird...es bleibt radioaktiv und zerfällt gemäß der diversen Halbwertszeiten.

Der Unterschied zwischen AKW-GAU und einer Atombombe ist, der dass letztere wegen der besseren Wirkung in einer best. Höhe gezündet wird (bei Little Boy waren es 500 m, ohne Nachschauen), was dafür sorgt, dass weniger Material durch die Bestrahlung selber radioaktiv wird und das Teil aus einer begrenzten Menge Materie, inklusive des spaltbaren Materials besteht d.h. der oder besser die Falloutmenge im Vergleich zu einem GAU ist geringer.
Gilt allerdings nicht, wenn das Teil am oder im Boden (nukleare Bunker-Buster) losgeht bzw. wie beim Test Baker vgl. https://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Crossroads#Fission-product_radioactivity wo die Spaltprodukte in den Korallensand verteilt wurden.

Bj68

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also es gibt schon noch mehr Unterschiede zwischen einem GAU und einer Atombombe. ^^;;

0
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, enorme Hitze lässt die Spaltprodukte in ein Plasma übergehen das den Zerfall beschleunigt. Eine Atombombe erreicht Temperaturen von bis zu einer Million grad, da lässt sich schon was damit anfangen.

Als kleiner Sinnloser Fakt am Rande: Wirft man radioaktiven Müll in einen aktiven Vulkan und zündet diesen mit einer Atombome strahlt der Müll anschließend nicht mehr. Dafür verteilt die Aschewolke des Vulkans die Spaltprodukte der Atombombe. (Die Amis haben mal überlegt ob sie ihren Müll so entsorgen aber die Pläne schnell wieder zu den Akten gelegt)

0
Geschrieben am
Nova (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@qwzt: Tut mir leid, aber das hört sich stark nach einer Falschmeldung an. Falls du eine Quelle dazu hast, würde ich die gerne haben.
Eine Atombombe erreicht so hohe Temperaturen nur kurzzeitig. Die Kühlung der Reste findet so schnell statt, dass die Elemente nicht lange in dem Zustand bleiben können und daher die Änderung der Halbwertszeit schon SEHR drastisch sein muss, um da die Spaltprodukte unschädlich zu machen. Außerdem besteht das Problem, dass diese hohe Temperatur nur in einem sehr kleinen Umkreis um den Explosionsmittelpunkt erreicht werden kann.

Die Sache mit dem Vulkan klingt eher nach Scientology statt ernsthafter Wissenschaft. Ein aktiver Vulkan hat keine anderen Eigenschaften (bezüglich Kernaktivitäten) als normale Umgebung auch, bis auf eben die Temperatur. Diese ist aber nicht ansatzweise hoch genug, um wirksame Veränderungen zu induzieren. Sowas hätten wir schon lange in Labors feststellen können, weil auch ein Vulkan nur grob geschätzt 1500 Grad erreichen kann. Das ist nicht wirklich viel, bereits Hochöfen erreichen deutlich mehr.
Die Atombombe könnte die Temperatur erhöhen, aber auch nur sehr kurzzeitig. Der Vulkan hat da kaum einen Effekt, weil der Unterschied in der Temperatur so gigantisch ist (mehrere Potenzen).

Atomwaffen könnten aber tatsächlich zur "Entfernung" von radioaktivem Abfall benutzt werden. Mit speziellen Reaktionen könnte man weitere Spaltungen im Abfall induzieren und dadurch den Zerfall beschleunigen. Ich vermute aber, dass das nicht viel bringt, weil durch die Atomexplosion selber bereits eine Menge radioaktiver Abfall erzeugt wird. Wahrscheinlich verschlimmert man das Problem damit nur.
Dieser Effekt sorgt auch dafür, dass Wasserstoffbomben allgemein (in Relation zur Sprengkraft) weniger strahlen als normaler Spaltungsbomben. Die freigesetzten Neutronen der Fusion spalten ihrerseits mehr spaltbares Material, welches die Zündung der Atombombe "überlebt" hat und verringert so die Menge an radioaktivem Material. Trotzdem wird solche eine Atombombe damit immer noch nicht "sauber", höchstens "sauberer".

@BJ68: Wobei GAU nicht GAU ist. Das hängt von Art des Unfalls, Art des Reaktors und vielen weiteren Faktoren ab. Bei Tschernobyl brannten beispielsweise die Graphit-Moderatoren ab. Das hat zusätzliche Hitze erzeugt und radioaktives Material weiter in die Atmosphäre geschleudert. Die Sowjetunion hat nach dem Unfall dann versucht, den Reaktor mit Sand (oder so, bin mir nicht sicher) zu bedecken, um weiteres Aufsteigen von radioaktivem Material zu verhindern.

Und um noch mal zum ursprünglichen Thema zu kommen: Trump wird unter keinen Umständen Atomwaffen gegen den IS benutzt. Jegliche Angst ist da unbegründet. Es wird vielleicht immer gesagt, wie einfältig oder impulsiv Trump ist, aber er ist halt kein Idiot. Er redet viel scheiße, aber das macht er nicht ausschließlich aus Dummheit, sondern eben auch weil er dadurch Wähler bekommt und auch selber weiß, dass einiges davon so nicht funktioniert. Und selbst wenn er dann doch der Meinung ist, Atomwaffen wären eine sinnvolle Maßnahme, sind da noch genug Leute in der Kommandostruktur, um das zu verhindern. Die meisten / alle davon haben vielleicht nicht das Recht, das zu verhindern, aber können halt auf Trump einreden.

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.