Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Nuff! Ich grüße das Volk. 059.gif

20170214193611_0.jpg
Das aktuelle deutsche Heft. Besser als die US-Ausgabe. Das wird Trump ärgern.

In der aktuellen März-Ausgabe vom deutschen Playboy ist mal wieder ein Playmate, welches aus der US-Ausgabe übernommen wurde. Das Besondere: Es ist das letzte Playmate, welches in den USA ganz nackt fürs Heft abgelichtet wurde. Das war die amerikanische Januar/Februar-Ausgabe 2016, inzwischen ist der US-Playboy schon eine ganze Weile lang relativ keusch. Die Mädels tragen inzwischen also Unterwäsche oder werden so in Pose gesetzt, dass der Schambereich und die Brustwarzen immer bedeckt sind. Quasi wie FHM und Maxim. Nun gibt's die FHM nicht mehr, und die US-Ausgabe von Maxim ist zwar erfolgreicher als Playboy, aber hat auch mit stark sinkenden Auflagen zu kämpfen. Nicht die besten Vorbilder.

20170214193611_1.jpg
Das Cover der ersten keuschen Ausgabe von vor einem Jahr.

Die offizielle Begründung von Playboy war, dass man nicht mit Online-Pornografie konkurrieren könnte. Ich will es nicht beschönigen: Es ist eine bekloppte Begründung. Playboy macht Online-Pornografie. Auf der Playboy-Plus-Seite kann man Bilderstrecken und Videos sehen, die dem entsprechen, was man in den Heften zu sehen bekam, teilweise gibt's da aber auch explizitere Sachen. Und bei Playboy.tv wird man Videos in der ganzen Bandbreite zwischen "Frech & Frivol" bis "Hardcore-Porno" sehen, wenn man dafür bezahlt. Und sie werden auch weiterhin solche Sachen produzieren. Ein paar von den Fotos für Playboy Plus nebenbei für eine Heftveröffentlichung zu nehmen, würde nicht mal mehr Arbeit bedeuten. Sie schwächen einfach nur ihre Marke, indem sie aus dem Heft, mit dem alles begann und mit dem man "Playboy" immer noch identifiziert, die Nackten rausnehmen. Natürlich sind die Auflagenzahlen vom Playboy stark gesunken, unter anderem, weil man sich nackte Frauen leichter gratis im Netz anschauen kann. Aber wenn man die dem Playboy wegnimmt, wieso sollte man den dann überhaupt noch kaufen? kratz.gif Klar, wegen der Artikel. Und jetzt lachen wir alle herzlich drüber. 70bff581.gif

Übrigens hatten sie diese Idee mit der Trennung vorher auch schon online probiert: Playboy.com wurde prüde, alle, die nackte Tatsachen wollten, mussten auf das kostenpflichtige Playboy-Plus-Angebot ausweichen. Komischerweise erhöhten sich aber die Besucherzahlen auf Playboy.com - was allerdings auch daran liegen kann, dass man die Seite zeitgleich zu einem Cosmopolitan.com-Klon umbaute, der eher Links von Fremdseiten anzog, die nicht gerne auf Schmuddelseiten verlinken.

Ich finde nicht, dass der US-Playboy früher perfekt war (oder auch nur besser als der deutsche Playboy). Der US-Playboy hat(te) in meinen Augen zwei große Probleme. Das erste war Hugh Hefner, der als schmieriger Lustgreis inzwischen einfach nur peinlich ist und der das Heft ziemlich offen als Vorwand für die Fickmaterial-Rekrutierung benutzte, was dem Magazin eine etwas raffelige Note gab. Wenn man sich die Hefte anguckt, merkt man auch, dass da so einige Werbe-Anzeigen drin sind, die man hierzulande eher nicht im Playboy sieht, sondern in diesen Gratis-TV-Zeitschriften, die Tageszeitungen gelegentlich beiliegen. Da wundert es nicht, dass sich der Playboy in den USA etwas vom Schmuddel-Image distanzieren wollte. Aber gleich das Kind mit dem Bade auszuschütten? Nun ja. Scheint auch nicht geholfen zu haben: Auch in der neuesten Ausgabe wird für Geraffel geworben.

20170214193611_3.jpg
Ich glaub, dass Rolex keine Anzeigen im US-Playboy schaltet, hat mehr mit solcher Reklame zu tun als mit den nackten Frauen.
20170214193611_4.jpg
So ein Tand im Playboy? Jepp, das gibt's.

Das zweite Problem waren die Fotos selbst. Gerade beim US-Playboy waren die Bilder oft viel zu überproduziert und mit Photoshop regelrecht hingerichtet worden. Das Foto unten ist von einer Playboy-typischen Foto-Session. (Ich weiß leider nicht, von welchem Fotografen; es sollte angeblich Stephen Wayda sein, aber der verschwommene Kopf sieht nicht so sehr nach ihm aus.)

20170214193611_5.jpg
Am meisten Arbeit machte es, extra für die Stromversorgung ein neues Kohlekraftwerk nebenan zu errichten.

Wenn jedes Detail von einer eigenen Lampe ausgeleuchtet wird, wirkt das Resultat einfach nur künstlich. Dazu kam oft übertriebene Retusche, die am Ende jede Natürlichkeit aus der Hautstruktur genommen hat. Und wenn man das Model nicht an einen Strand verschleppte, legte man es oft in eine kitschige Schlafzimmerkulisse, die wohl nach dem persönlichen Geschmack von Hugh Hefner eingerichtet war. Noch lange, nachdem die Lizenzausgaben im Ausland (auch Deutschland) schon einen moderneren Bildstil pflegten, sahen die Fotostrecken im US-Playboy noch genauso aus wie 1994. Das setzte sich übrigens auch in den Playboy-Videos durch, in denen die Playmates in verschiedensten Settings herumtanzten, sich langsam entblätterten und dabei oft noch mit einem Wasserschlauch spielten, weil ein Körper einfach noch mal geiler aussieht, wenn das Wasser an ihm herunterperlt. Von Ausleuchtung, Kameraführung, Schnitt bis hin zur Musik lässt sich so manches Playmate-Video von 2008 nur deswegen von einem von 1988 unterscheiden, weil die Mädchen im neueren Video komplett rasiert sind. Inzwischen hat man sich immerhin ein wenig gebessert, auch wenn z.B. die Werke aus dem MetArt-Universum oder von Passion-HD immer noch frischer wirken.

20170214193611_8.jpg
1989? 1999? 2009? Auf Anhieb kann das keiner sagen.

Nun ist aber die spannende Frage: Hat's denn geholfen, dieser Verzicht auf Nacktheit?

Wer oberflächlich recherchiert, sieht sich verwundert Schlagzeilen gegenüber, die ein halbes Jahr nach der Umstellung verkündeten: Die Verkaufszahlen vom US-Playboy sind um 30% gestiegen! Donnerwetter, war das etwa tatsächlich eine Marktlücke? Zogen die Nacktfotos die Zeitschrift tatsächlich runter?

20170214193611_7.png

Stolz verkündete man: Die Kioskverkäufe wären innerhalb von sechs Monaten von 36.762 auf 47.203 pro Monat gestiegen! Ein Mega-Erfolg, nicht wahr? Nur zu doof, dass die nicht mal 10 Prozent der Gesamtverkäufe vom Playboy ausmachen; der weitaus größte Anteil entfällt auf die Abonnenten. Und deren Zahl ist im selben Zeitraum um 23,2 Prozent auf 582.765 gesunken. Das sind 176.000 weniger als vorher. Aber man freute sich bei Playboy, weil darin ja 100.000 Neu-Abonnenten enthalten wären, und es wäre ja das Ziel gewesen, jüngere Leser anzusprechen. Bloß heißt das im Endeffekt, dass sie über eine Viertelmillion Leser vergrault haben, um 100.000 zu gewinnen, und dabei das besondere Image ihrer Zeitschrift aufgegeben haben. Erscheint mir immer noch nicht besonders clever. kratz.gif

20170214193611_6.png
FOX News vermeldet Unfug? Unmöglich! 8c460310.gif

Ich hab auch den Eindruck, dass die Euphorie bei Playboy über die Entscheidung nicht mehr ganz so groß ist. Die Zeitschrift erscheint nur noch zweimonatlich (vorher waren nur die Januar/Februar- und die Juli/August-Ausgaben kombiniert), und die aktuelle Ausgabe (März/April) hat das Thema "Free the nipple", was bedeutet, dass tatsächlich nach einem Jahr wieder mal offen Titten im Heft gezeigt werden, und zwar massig. In der Januar/Februar-Ausgabe war gerade mal ein winziger Nippel halb zu sehen.

20170214193611_2.jpg
Endlich wieder Freiheit für die Möpse! victory.gif

Würde mich nicht wundern, wenn sie dann doch bald mal wieder ganz zurückrudern. Und ich kann mir dann auf die Brust trommeln und rufen: "Ich hab's euch doch gesagt!" greatjobplz.gif

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Spring forward, fall back IX

Veröffentlicht am 25. Oktober 2014 um 15:18 Uhr in der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Dieser Eintrag wurde bisher 12 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Barns345 (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nach den Nachrichten die ich heute gelesen hab. Sind die schon zurückgerudert und die Januar/Februar Ausgabe war die letzte ohne Nackte wink.gif.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Kann ich so nicht bestätigen: Mumu ist auch in der aktuellen Ausgabe nicht zu sehen. Also wenigstens die Lippen.

0
Geschrieben am
(Geändert am 14. Februar 2017 um 20:12 Uhr)
Frank (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Verdammt, ich brauche diese Tasse. 4e5dd44a.gif

0
Geschrieben am
Mandarine (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer Sag mal, warum habe ich bei den Blogartikeln in letzter Zeit immer ein "broken image"-symbol in der letzten Zeile unterm Text stehen? Scheint nicht durch meine Trackingblocker verusacht zu werden, das Symbol taucht nach Deaktivierung selbiger immer noch auf. Das Bild selbst trägt den Namen blank.gif...

@Frank Das ist aber keine Tasse, das ist ein Bierkrug. :3

0
Geschrieben am
(Geändert am 14. Februar 2017 um 23:22 Uhr)
CyberGreen (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und, wie waren die Artikel? biggrin.gif

Alles Gute noch zum Tag des Hasen, auch wenn er schon fast vorbei ist~ angsthasi.gif

0
Geschrieben am
Leo Hammer (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nunja die Amis waren ja immer schon sehr prüde, zumindest offiziell, da is es nen Wunder, dass überhaupt Tittenheftchen wie Playboy, Hustler etc erscheinen konnten, ohne dass man den Herausgeber gleich am nächsten Strommast aufgehängt hat.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mandarine: Das ist wohl der Zählpixel der VG-Wort. Bist du sicher, dass du alle Trackingblocker aus hast? Hast du vll. in deiner hosts-Datei eine Sperre für die vgwort.de-Domain?
Wäre jf. gut, wenn du wenigstens Pixel von https://ssl-vg03.met.vgwort.de laden lassen könntest, damit ich bessere Chancen hab, was aus dem großen Topf für Texte im Internet zu kriegen. smile.gif

@CyberGreen: Keine Ahnung. biggrin.gif Sahen alle langweilig aus. Und vielen Dank! ^^

0
Geschrieben am
Mentos
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Leo Hammer
Larry Flint, Herausgeber des Hustlers, wurde angeschoßen und ist seitdem Querschnittsgelähmt.

Zum Playboy, traurig, wenn man seine Kernkompetenz und sein Alleinstellungsmerkmal einfach aufgibt...

0
Geschrieben am
ObsidJan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zum Playboy kann ich nichts sagen, aber wann gibts denn mal wieder ein Update bei FdH? animaatjes-onion-51066.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vll. morgen. Da ist mindestens eine ewig lange Antwort auf ne Frage auf ne Antwort auf eine Frage bei, das macht's dann immer schwer, das Antworten mal nebenbei reinzuschieben.

0
Geschrieben am
Briandead (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Können wir nicht eine Expressfragenreihe kriegen, in der die Fragen maximal 10 Wörter haben dürfen? biggrin.gif

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Programmiere doch eine zurück stellen Funktion ein, sodass du Fragen die viel Zeit erfordern, zurück stellst und später beantwortest.

0
Geschrieben am
EvilDevil (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer: Ich muss dir zwar recht geben, das vermutlich anfangs niemand den (deutschen) Playboy wegen der Artikel abonniert, aber es dürfte schon einige geben die ihn deswegen verlängern, bzw. lesen.
Ich selbst bin seit etwa 5 Jahren Abonnent und verwende zum durchblättern der Bilder etwa 5 Minuten, während ich mich aber ein vielfaches der Zeit mit Kollumnen und Berichten/Interviews beschäftige.

Wollte ich nur mal so in den Raum werfen.

Edit: Rechtschreibfehler korrigiert.

0
Geschrieben am
(Geändert am 16. Februar 2017 um 10:14 Uhr)
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@mischka: Das Problem ist halt, dass die Fragen nach ihrer ID absteigend sortiert werden (und dann eben für alle angezeigt werden, wenn sie beantwortet werden). Ich kann natürlich eine Frage erst mal nicht beantworten, klar, aber wenn sie dann beantwortet wird, wird sie nicht ganz vorne angezeigt, sondern da, wo sie stehen würde, wenn ich alle in der normalen Reihenfolge beantwortet hätte. Natürlich könnte ich die Fragen auch in der Reihenfolge ihrer Beantwortung anzeigen, aber manchmal editiere ich später Antworten noch mal, um Tippfehler zu korrigieren, da will ich auch nicht, dass die wieder ganz vorne angezeigt werden. kratz.gif Ich hab bisher noch keine Idee, wie ich das mit der Sortierung hinkrieg, um beides unter einen Hut zu bringen.

@EvilDevil: Also bei der deutschen Ausgabe seh ich ab und zu mal ein Interview, was ganz gelungen ist. Die Kolumnen gehen meistens auch noch, aber die normalen Artikel find ich meistens eher weniger gelungen oder sie drehen sich um Sport, Sportler oder Schicki-Micki-Restaurants in irgendwelchen Städten, in die ich nie hinkomme.

0
Geschrieben am
Tommy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zum Fragen zurückstellen:
Du könntest die Frage einfach selbst neu stellen, wenn du die Zeit dafür findest, dann bekommt sie eine neue Nummer. Also einfach die Fragestellung kopieren und dann löschen. Anschließend pastest du sie wie wir Normalsterblichen ins Fragefeld, somit bekommt sie eine neue ID. Da die ursprüngliche Frage noch nicht veröffentlicht wurde, kann sich auch keine Folgefrage auf ihre spezielle ID beziehen.

0
Geschrieben am
Athar (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oder du könntest es so umprogrammieren dass editieren die Zeit nicht ändert.

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer:
Entwickle Tommys Idee weiter: zurück gestellte Fragen werden in der Datenbank als zurück gestellt markiert. Wenn du zurück gestellte Fragen beantwortest, bekommen diese eine neue ID, und zwar genau eine ID größer, als die letze beantworte Frage. Vorher setzt du einen Query alá “Update `boesesHasi` set `id` =`id`+1 where `id` > «id der letzten beantworteten Frage »;“ damit keine ID doppelt vorkommt.

0
Geschrieben am
Tobinator
Kommentar melden Link zum Kommentar

Könnte es sein, dass hier ein "die" fehlt?

"Nur zu doof, dass nicht mal 10 Prozent der Gesamtverkäufe vom Playboy ausmachen;"

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Jetzt nicht mehr. ^^

0
Geschrieben am
CarlosRamirez (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nunja, bezüglich der Artikel im Playboy.
Hab die zwar auch immer nur schnell überflogen (ich glaube, ihr wisst schon wieso), aber da sind schon zum Teil ganz interessante Sachen dabei, bzw. viel mehr waren, wie zum bsp. ein Interview, mit Fidel Castro.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, aber ich bin mir sicher, mit dem kommt keins mehr.

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.