Klopfers Blog

Bild 2674

Ich wünsche allen Lesern ein frohes Osterfest und viel Spaß mit der folgenden kleinen Geschichte. :wackel:

Zufrieden prüfte Kurt die Schärfe seines Beils. Die letzten zehn Minuten hatte er fröhlich pfeifend damit zugebracht, es am Schleifstein zu wetzen. Jetzt hätte er vermutlich der frechen Katze von nebenan mühelos den Schädel spalten können, aber das musste warten. Nun sollte erst einmal das Karnickel dran glauben, um später als Braten auf dem Tisch zu landen. Seine Tochter würde zwar eine Woche lang heulen, aber Kurt konnte auf solche Sentimentalitäten keine Rücksicht nehmen. Zum Osterfest gehörte ein Hasenbraten auf den Tisch, basta. Und außerdem war das eine angemessene Strafe für ihr Fehlverhalten in letzter Zeit, das unbedingt Konsequenzen haben sollte. Mit selbstgefälligem Grinsen stolzierte er aus seinem Werkzeugschuppen und hielt dabei sein Beil in den Händen, als handelte es sich um ein kostbares Zepter.

Er konnte seine Vorfreude auf die anstehende Enthauptung des töchterlichen Haustiers kaum bremsen, als er den Gartenweg entlangschritt, der am Brunnen vorbei zum Hasenstall führte. Die Bewunderung für die Vorzüglichkeit seiner Arbeit am Schleifstein war es wohl, die ihn dabei unaufmerksam werden ließ: Plötzlich stolperte er und flog auf die Schnauze. Auch das Beil flog – und zwar direkt in den Brunnen.

»Mein Beil!«, heulte er verzweifelt auf, als er das Platschen aus dem Brunnen vernahm.

»Nein, das war mein Hintern. Pass doch auf, wo du hinlatschst, du Vollhonk!«

Kurt blickte sich erschrocken um und rappelte sich auf. Die verärgerte Stimme kam von einem großen Hasen, der offenbar zuvor am Weg gekniet hatte, sich nun ebenfalls auf die Hinterpfoten stellte und ihm missbilligend anblickte.

»Was machen Sie denn hier?!«, entfuhr es Kurt.

»Ich atme!«, rief der Hase empört und kniff die Augen zusammen. »Ist das dem werten Herrn recht? Gönnt er mir die Luft zum Atmen? Oder ist er ein Charakterschwein und würde mich einfach ersticken lassen?!«

»Äh… Nein, natürlich, atmen ist okay, aber … Wer sind Sie eigentlich?«

»Meine Freunde nennen mich Klopfer.«

»Aha, Klopfer, also …«

»SIE sind nicht mein Freund!«, unterbrach der Hase ihn scharf. »Sie können mich Meister nennen. Oder Generaldirektor.«

»Wovon sind Sie denn der Generaldirektor?«

»Von allem«, sagte der Hase selbstbewusst.

Kurt stutzte kurz und schüttelte dann den Kopf, als wolle er störende Gedanken loswerden.

»Und warum sind Sie in meinem Garten?«

»Ich verstecke Schokolade«, sagte Klopfer, als wäre es das Selbstverständlichste auf der Welt. Erst jetzt bemerkte Kurt, dass neben dem großen Hasen ein ebenfalls ziemlich großer Sack auf dem Boden stand, offenbar gut gefüllt mit Süßigkeiten.

Kurt bekam große Augen. »Sind Sie der Osterhase?!«

»Nein, Prepper«, antwortete Klopfer. »Ich verstecke meine Vorräte in der Stadt, damit ich immer eine Notfallschokolade in Reichweite habe.«

Die Antwort erinnerte Kurt wieder an den Ärger, der eigentlich in ihm brodelte.

»Und das machen Sie ausgerechnet in meinem Garten?!«

»Sie denken in diesen bürgerlichen Kategorien wie ›meins‹ und ›deins‹, das sollten Sie sich abgewöhnen. So ein bourgeoises Denken führt nur dazu, dass Sie als Erstes an die Wand gestellt werden, wenn die ungewaschenen Massen sich erheben, um die Tyrannei des Kapitals abzustreifen!«, belehrte Klopfer den Mann.

»Oh, wenn Sie es so sagen … Können Sie mir dann was abgeben von der Schokolade? Sie haben doch so viel«, bat Kurt.

»Nein.«

»Warum nicht?«

»Weil’s meine ist«, antwortete Klopfer, als wäre das offensichtlich.

»Wenn das so ist, dann sollten Sie jetzt gehen! Ich habe keine Zeit, mich mit Ihnen zu beschäftigen, meine Frau wartet darauf, das Essen zubereiten zu können«, erinnerte sich Kurt ärgerlich.

»Schön, dass Sie mich einladen wollen, aber ich muss ablehnen«, erwiderte Klopfer bedauernd. »Der Sack leert sich nicht von allein, wissen Sie. Kann ja nicht jeder so ein Faulpelz wie Sie sein und nur ans Fressen denken.«

»Ich wollte Sie auch nicht einladen, ich will einfach nur, dass Sie verschwinden! Ach, was rede ich überhaupt mit einem riesigen Hasen?! Ich wollte einen kleinen Hasen schlachten und nun geht mir ein großer Hase auf den Sack!«, schimpfte Kurt.

Klopfer hob missbilligend eine Augenbraue.

»Sie wollen einen Hasen schlachten? Schämen Sie sich gar nicht?«

»Das geht Sie ja wohl einen feuchten Kehricht an, ob ich das Karnickel meiner Tochter schlachte!«

»Wäre es Ihnen etwa egal, wenn ich einen Menschen zerhacken würde?«

»Das ist doch … Ach, lecken Sie mich doch, ich muss mich vor Ihnen nicht rechtfertigen«, schrie Kurt.

»Aber denken Sie gar nicht an Ihre kleine Tochter? Die unschuldigen Kinderaugen voller bitterer Tränen, wenn das Kind erfährt, dass Sie einfach ihren flauschigen Freund umgebracht und aufgefressen haben?«, appellierte Klopfer an Kurts Gewissen.

»Quatsch, von wegen kleines Kind! Die ist erwachsen! Und überhaupt nicht unschuldig, die zeigt ihre Titten und ihren Arsch im Internet und lässt sich von notgeilen Kerlen dafür bezahlen! Eine Schande für die Familie ist das verkommene Luder!«, schimpfte Kurt und bemerkte gar nicht, dass sich ein Ohr von Klopfer aufrichtete und in seinen Augen ein keckes Funkeln zeigte.

»Ach so, tut sie das? Aber da kann ja ihr Kaninchen nichts dafür, oder?«

»Scheißegal! Ich lasse mir meinen Braten nicht verderben, und das kleine Flittchen kann froh sein, dass sie nur ihren Hasen aufgeben muss! Ich hätte dieses verdorbene Stück schon längst rausgeschmissen, wenn nicht ihre Mutter … Aber warum erzähle ich Ihnen das eigentlich, das geht Sie ja nun wohl noch weniger an!«, polterte Kurt.

»Ich habe Sie nicht gezwungen, mir Ihr Herz auszuschütten, aber ich kann nachvollziehen, warum Ihnen sonst keiner zuhören will«, überlegte Klopfer.

»Hallo? Ist jemand da?«, tönte eine Männerstimme hinter der Laube hervor, wo sich der Eingang des Gartens befand.

Bevor Kurt noch richtig registrieren konnte, wer da nun gesprochen hatte, seufzte Klopfer und nickte ihm entschuldigend zu.

»Sie haben recht, ich hätte mich nicht einmischen sollen. Ich möchte mich bei Ihnen entschuldigen. Hier, nehmen Sie meine Schokolade, mit schönen Grüßen an Ihre Frau und an Ihre Tochter«, sagte Klopfer mit gönnerhaftem Lächeln und drückte dem verdutzten Kurt den Sack in die Hände.

»Hallo, haben Sie uns nicht gehört?!«

Hinter der Laube traten zwei Polizisten hervor, die etwas grimmig auf den Hasen und den grobschlächtigen Mann blickten.

»Was wollen Sie denn?«, platzte es aus dem Gartenbesitzer hervor. Erst ein großer, sprechender Hase und nun auch noch die Polizei, das war etwas viel für einen Ostersonntag, der so geruhsam begonnen hatte.

»Wir untersuchen einen schweren Diebstahl hier in der Nähe. Ein Laster ist in der Kurve umgekippt, und irgendwer hat einen Teil der Ladung geklaut, die auf die Fahrbahn gefallen war. Haben Sie etwas davon mitgekriegt?«

»Nein, was kümmern mich irgendwelche Laster. Was wurde denn überhaupt gestohlen?«, grummelte Kurt.

»Schokolade. Bestimmt um die zwanzig Kilo«, antwortete der Polizist.

»Ich glaube, der Herr hat ziemlich viel Schokolade in diesem Sack«, meldete sich Klopfer hilfreich zu Wort.

Kurt blickte erschrocken auf den Sack in seinen Händen und ließ ihn fallen.

»Den hat mir doch dieser Hase hier gerade erst gegeben!«

»Das ist eine haltlose Unterstellung!«, rief Klopfer.

Die Polizisten schauten unsicher von einem zum anderen.

»Ich muss zugeben, der Hase passt eher auf die Beschreibung des Täters. Der soll recht pelzig gewirkt haben«, meinte der eine Beamte schließlich.

»Sie wissen selbst, wie unsicher Zeugenaussagen sind«, gab Klopfer zu bedenken.

»Vielleicht sollten wir erst einmal die Personalien aufnehmen«, schlug der andere Polizist vor. »Haben Sie einen Personalausweis parat?«

Kurt kramte widerwillig seinen Ausweis aus der Hose.

»Kurt Bösmann, Okolytenweg 11«, las der eine Polizist vor, während der andere mitschrieb.

»Bösmann! Nomen est omen!«, fühlte sich Klopfer bestätigt.

»Und was ist mit Ihnen? Kein Ausweis dabei?«

»Kennen Sie ein Bürgeramt, das einem Hasen einen Personalausweis ausstellt?«, fragte Klopfer seelenruhig.

»Auch wieder wahr«, stöhnte der Beamte. »Wohnen Sie hier?«

»Ach was!«, mischte sich Kurt ein. »Das ist mein Garten!«

»Sehen Sie?«, rief Klopfer. »Er hat die Schokolade geklaut und ist sofort in seinen Garten gelaufen. Würde mich nicht wundern, wenn er versucht hätte, die hier zu verstecken!«

»So ein Unsinn, die Schokolade hat der Hase hier versteckt!«, verteidigte sich Kurt.

»Was sagen Sie dazu?«, wandte sich der Polizist an Klopfer.

»Das nehmen Sie doch nicht ernst, oder? Ein Hase, der zu Ostern in wildfremden Gärten Schokolade versteckt? Sie sind doch sicher um die 40, glauben Sie wirklich noch an so etwas?«, streute Klopfer Zweifel.

»Und was machen Sie dann hier?«

»Ich kämpfe für die Gerechtigkeit!«, erklärte Klopfer. »Ich war vorhin vollkommen gesetzestreu unterwegs, und während ich gerade absolut legal die Straße entlanglief, fiel mir dieser Sack auf. Und auf dem Rücken trug er diesen riesigen Beutel. Das fand ich natürlich verdächtig, also habe ich ihn bis hierher verfolgt.«

»Das ist doch von vorne bis hinten gelogen!«, brüllte Kurt.

»Dieser Mann bedrohte mich dann mit einem Beil«, führte Klopfer weiter aus, »doch als er Sie hörte, warf er es schnell in den Brunnen dort. Sie können nachschauen, dann merken Sie, dass ich nichts als die reine Wahrheit sage!«

»Das werden wir überprüfen!«, sagte der Polizist streng.

Kurt schaute panisch drein.

»Aber das war doch alles ganz anders!«, beteuerte er. »Auf der Schokolade sind doch nicht einmal meine Fingerabdrücke!«

»Apropos Fingerabdrücke: Wussten Sie, dass sich die Fingerabdrücke von Koalabären und Menschen zum Verwechseln ähnlich sehen?«, warf Klopfer ein.

»Äh, interessant, aber das hat doch jetzt nichts mit unserem Fall zu tun«, erwiderte der zweite Polizist.

»Moment, das ist noch nicht gesagt!«, unterbrach Klopfer ihn. »Wir sind uns also einig, dass es schwierig ist, einen Koala von einem Menschen zu unterscheiden. Der Täter soll angeblich pelzig gewesen sein, und wer trägt Pelz? Ein Koala. Demnach könnte dieser Mann dort ein Koala sein – und genau der Täter, den Sie suchen!«

»Ich bin mir nicht sicher, ob diese Schlussfolgerung so korrekt ist«, stammelte der verwirrte Polizist.

»Wieso, sehen Sie hier etwa noch einen anderen Koala?«

»Nein, Sie haben recht. Da ist nur er.«

»Ich bin kein Koala!«, motzte Kurt empört.

»Genau das, was ein Koala sagen würde, der weiß, dass man ihm auf der Spur ist!«, betonte Klopfer. »Ich denke, damit ist die Sache klar. Nehmen Sie ihn fest!«

»Jawohl, das klingt einleuchtend. Kommen Sie bitte friedlich mit, Herr Bösmann. Falls das überhaupt Ihr richtiger Name ist …«

Als Klopfer den beiden Polizisten und ihrem Gefangenen hinterher blickte, hatte er für einen kurzen Moment das Gefühl, eine Rauchwolke über Kurts Kopf wahrnehmen zu können. Als er den Streifenwagen wegfahren hörte, zuckte er kurz seufzend mit den Schultern. Der Sack mit der Schokolade war verloren, und selbst die Suche nach den schon versteckten Süßigkeiten sollte er lieber der Spurensicherung der Polizei überlassen.

Eine neue Idee formte sich in seinem Kopf. Noch bestand die Chance auf ein sehr schönes Osterfest für ihn. Vergnügt hoppelte er zum Hasenstall und holte das Kaninchen heraus.

»So, mein Lieber, wir gehen jetzt zu deinem freizügigen Frauchen und du wirst ihr voller Leidenschaft erzählen, wie heldenhaft ich dich vor dem sicheren Tod gerettet habe, okay?«

Ich hoffe, diese Anekdote hat euch gefallen. :angsthasi: Kommentare sind sehr erwünscht!
Statusbericht nebenbei: Es ist jetzt noch ein einziges gedrucktes Exemplar von "Böses Hasi" im Buchshop vorhanden. Und die Erinnerung: "Sexpanzer und Babytod" wird nur noch bis Ende Mai gedruckt im regulären Buchhandel erhältlich sein! In meinem Buchshop sind noch 14 Exemplare da, wer weiß, wie lange die reichen.)

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Klopfer im Sex-Shop

Veröffentlicht am 06. August 2016 um 19:06 Uhr in der Kategorie "Klopfers Abenteuer"
Dieser Eintrag wurde bisher 32 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Ze-em (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ein frohes Osterfest dem Oberhasen und allen seinen Anhängern!

1
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Eine wunderbare Geschichte über hasische Gerissenheit, hat mir sehr gut gefallen.
Auch dir einen schönen Klopfersonntag!

1
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und die Moral aus der Geschicht'. Schlauer als ein Hase geht es nicht!

Danke für die unterhaltsame Geschichte. Und frohe Ostern allen.

1
Geschrieben am
Zeddi (unregistriert)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schöne Geschichte, aber bin ich der einzige der eventuell an ein gewisses Känguru denken musste? :)

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

So einen Vergleich gab's schon bei der ersten Geschichte 2016. Ich selbst sehe den Klopfer aus den Geschichten aber eher als Till-Eulenspiegel-Charakter an und denke beim Schreiben auch nicht ans Känguru.

0
Geschrieben am
(Geändert am 4. April 2021 um 22:27 Uhr)
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Man kann ja auch nicht jedes Mal, wenn ein sprechendes Tier mit Sinn für Humor auftaucht, ein Känguruplagiat unterstellen. Also Marc-Uwe Kling hat ja kein Patent auf sprechende Tiere. Er hat nur ein ziemlich lustiges Känguru erfunden. Zudem wirkt das Känguru erst durch MArc-Uwe Kling als Sidekick, der fehlt ja hier völlig. Also der große Reitz beim Känguru liegt nur zur Hälfte beim Känguru selbst und wird kongenial ergänzt durch den Erzähler, der mit dem Känguru interagiert. Das ist literarisch schon etwas anderes als Anekdoten aus dem Leben eines großen Hasens.

Ich finde beides auf jeweils seine eigene Weise unterhaltsam. Vielen Dank für den Ostertext und alles Gute zum Hasenfest.

2
Geschrieben am
Zeddi (unregistriert)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oh Sorry, das ist vill. etwas blöd rübergekommen.

Ich wollte auf keinen fall sagen das wäre "geklaut" oder auch nur stärker angelehnt oder so.

Ich hatte aus:

"Sie denken in diesen bürgerlichen Kategorien wie ›meins‹ und ›deins‹"

und das folgende ums Kapital und das verwirren der Polizisten als so ein seichtes Augenzwinkern an den Signature Spruch des Kängurus und so.

(Die Polizisten zu verwirren ist ja im ersten und zweiten Band son wiederkehrendes Element)

1
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bei meins/deins musste ich auch sofort ans Känguru denken.

0
Geschrieben am
Gendern, bis der Arzt kommt (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was sind die drei Anomalien?

Der Weihnachtsmann. Der trägt seinen Sack auf dem Rücken.

Der Osterhase. Der malt seine Eier an.

Und Adolf Hitler. Der meint, ihm sei keiner gewachsen.

Ich wähle grün, damit Veganismus irgendwann per Zwang durchgesetzt wird. Und Häs*innen bekommen Persönlichkeitsrechte.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ist das so eine Art trollen von jemandem, dessen Seite gegen die Impressumspflicht verstößt?

Und ich verstehe ehrlich gestanden die Anomalien nicht ganz. Tanukis tragen ihre Säcke sehr kreativ und mal hier und mal da. Eier anmalen mache ich doch auch jedes Jahr und bei Hitler muss ich ganz passen, hält sich nicht jeder Diktator für den größten? Selbst Trump, der demokratisch gewählter Präsident meinte doch auch, ihm sei keiner gewachsen? Irgendwie stehe ich total auf dem Schlauch...

0
Geschrieben am
Gendern, bis der Arzt kommt (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

^ Du mußt aber einen ganz schön langen Schlauch haben, wenn du auf ihm stehen kannst. :)

Ein bißchen mehr sprachliche Finesse und weniger Paranoia und schon verstehst du die Sache mit Adolf. Am 20.4. ist übrigens Führers Geburtstag. Wann ist eigentlich Klopfers Geburtstag?

Mein Blog ist eine Subdomain - wie das halt so üblich ist. Da braucht man kein Impressum.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Natürlich habe ich einen langen Schlauch, habe ja auch einen Garten, also der Schlauch ist locker 20m lang...

Wo ist die Anomalie? Es gibt unzählige Menschen, die denken, ihnen sei keiner gewachsen. Da ist doch AH keine Anomalie. Den Weihnachtsmann und den Osterhasen gibt es prinzipiell nur einmal, aber Diktatoren gibt es schon paar mehr. Der Witz würde doch mit Stalin, Mao, Pol Pot, usw. genauso funktionieren, oder nicht?

Und was für eine Subdomain? Von Wordpress? Natürlich braucht jede Seite, die nicht rein privat ist, ein Impressum. Ich bin ja kein Abmahnanwalt, die rangieren für mich auf der derselben Stufe, wie Menschen, die Kindern ihr Pausenbrot in den Dreck werfen, aber riskieren würde ich das nicht.

0
Geschrieben am
Gendern, bis der Arzt kommt (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also du mußt ja schon ziemlich begriffsstutzig sein, wenn du nach den beiden genitalen Beispielen mit Osterhase und Weihnachtsmann bei Adolf nicht auf kreative Gedanken kommst.

Erst recht nach meinem Hinweis auf "sprachliche Finesse".

Deutschland verblödet zusehends. Und du bist ein Teil davon. :)

Wordpress.com hat bestimmt ein Impressum. Das reicht. Jedenfalls nach meinem Kenntnisstand. Zur Not spreche ich mit einem Gender-Forscher an der Universität, der einfach behaupten soll, daß der Personenbegriff ein soziales Konstrukt ist.

Dann braucht niemand mehr ein Impressum.

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es geht mich ja nichts an, aber was soll so eine Wortwahl?!? Wenn man jemanden beleidigt, wird man ihn mit Sicherheit nicht zum Nachdenken bringen.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wordpress.com hat bestimmt ein Impressum. Das reicht. Jedenfalls nach meinem Kenntnisstand.

Wordpress.com ist nicht inhaltlich verantwortlich für deinen Blog, das bist du. Die Impressumspflicht hast also du. (Aus dem gleichen Grund müssen auch Unternehmen bei ihren Facebook-Seiten zumindest einen Link zu ihrem Impressum anzeigen.)

Und bitte keine Beleidigungen.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es ist ja schon so teilweise schwer jemanden zu überzeugen, wenn er anderer Meinung ist.
Zu denken dass man das aber schafft wenn man der Person verbal an den Karren fährt ist irgendwie spannend. Und ein bischen Weltfremd... aber es sind immer die anderen die nicht zuhören und einen nicht verstehen wollen, so war das doch oder?

1
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Gendern, bis der Arzt kommt.
Ist Dein Name nicht auch ein ferkeliges Wortspiel? Du hast nicht verstanden worauf ich Dich hinwies, nicht, dass Adolf seinen Penis negiert, sondern, dass es sich nicht um eine Anomalie handelt, denn wie ich Dir darlegte, aus meiner Sicht ist das die Regel bei Diktatoren. Deswegen nochmal meine Frage, wo ist die Anomalie?

Dann gehst Du davon aus, dass ich Teil von Deutschland bin. Es sprechen aber noch ein paar mehr Menschen auf der Welt deutsch als nur die Deutschen. Ich finde den Schluss hier voreilig.

Und zum Impressum, auf der Seite wordpress.com steht in dne Geschäftsbedingungen:

Du trägst die alleinige Verantwortung und Haftung für alle Aktivitäten deines Kontos. Du bist außerdem verantwortlich für die Aufrechterhaltung der Sicherheit deines Kontos (dazu zählt ein jederzeit sicheres Passwort). Wir haften nicht für Handlungen oder Unterlassungen deinerseits, einschließlich Schäden jeglicher Art, die infolge solcher Handlungen oder Unterlassungen eingetreten sind. Wenn dir wegen eines Blogbeitrags über deinen Chef gekündigt wird, bist du selbst dafür verantwortlich.


Ich glaube nicht, dass Du die Impressumspflicht so einfach abwälzen kannst. Aber ich bin kein Abmahnanwalt und kenne auch keinen... ich wäre nur vorsichtig mit so einem selbstgelegten Ei durchs Netz zu geistern und grundlos Leute zu beleidigen. Irgendwann kennt jemand doch mal einen Abmahnanwalt. Lies doch mal was hier schon zusammengestellt wurde:

http://www.impressum-recht.de/impressum-pflicht-homepage-html.html

0
Geschrieben am
(Geändert am 14. April 2021 um 23:47 Uhr)
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich habe mir den Blog mal angesehen. Auch wenn ich grundsätzlich die Meinung teile, dass Gendern die Sprache teilweise verschandelt, so muss ich sagen, dass die extreme Häufung von Beleidigungen kaum erträglich ist. Das kann man sich nicht durchlesen. Wir müssen aufhören, unsere Diskussionspartner als Feinde anzusehen. Das führt zu gar nichts. Man überzeugt Feinde nicht. Mit der scheiße hat Trump das Land gespalten. Das ist gefährlich. Wer nicht für mich ist, ist mindestens doof, aber wahrscheinlich sogar ein Mensch, der diesem Land oder der Gesellschaft schaden will, ist einfach eine furchtbare Art zu diskutieren.

@Gendern: Stell dir vor dein ehemaliger Mathelehrer hätte eine Erklärung mit dem Satz begonnen: Ok, noch mal für janz, janz doofe, also für dich. Dass du das immer noch nicht verstanden hast ist eine Schande für diese Klasse, die Schule, ja für die gesamte Menschheit. Eigentlich werfe ich bei einem Idioten wie dir meine kostbaren Erklärungsperlen vor eine dumme, fette und unfähige Sau. Naja, in jedem verficktem Rechtwinkligen Dreieck kann man mit dem Zirkel, das ist übrigens das spitze Ding mit dem du nicht umgehen kannst, in die Mitte der Hypotenuse, ich hoffe du Idiot weißt, was ne Hypotenuse ist, aber so wie ich dich faulen Sack kenne, wird diese Hoffnung brutal enttäuscht werden, einstechen, und einen Kreis zeichnen, auf dem alle Eckpunkte des Dreiecks liegen.

Wenn du faule Sau mal hin und wieder im Unterricht aufpassen würdest, müsste ich den Scheiß jetzt nicht zum xten Mal erklären. Aber seien wir ehrlich, das wird an deiner 5 auf dem Zeugnis eh nichts ändern.

Würde dir persönlich eine solche Erklärung, so richtig sie auch sein mag irgendwie weiter helfen? Würdest du dabei über den Satz des Thales nachdenken, oder eher darüber wie häufig du gerade vor der Klasse beleidigt wurdest? Hättest du allgemein lust, mich weiter als Lehrer zu haben? Wenn nein, denke mal über deine Art zu reden und zu schreiben nach, denn du machst nichts anderes.

4
Geschrieben am
(Geändert am 15. April 2021 um 6:51 Uhr)
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Man sollte generell den Diskussionspartner als das wahrnehmen was er/sie ist: ein Mensch mit eigener Meinung. Und das ist in Ordnung. Denn genauso wie man will dass die eigene Meinung respektiert wird, sollte man zumindest eine andere Meinung auch respektieren.
Es gibt nur ganz wenig Ausnahmen bei denen ich den Respekt nicht geben würde (also auch bewusst, das Unterbewusstsein ist manchmal ein anderes Thema).
Aber egal ob ich das tue oder nicht, um mit jemandem einen sinnvollen Dialog zu führen müssen beide auf derselben Wellenlänge reden. Am Besten ist wenn beide faktisch reden. Dann kann es funktionieren (ist natürlich nicht sicher, aber dann ist die Möglichkeit immerhin gegeben) - wenn ich aber bewusst oder unbewusst dafür sorge, dass jemand von der faktischen Ebene auf eine emotionale wechselt weil ich ihn beleidige, oder sonstwas passiert, dann funktioniert ein Dialog nicht. Kommunikation zwischen faktisch redender Person und emotional redender Person funktioniert nie.

Und gerade wenn jemand emotional ist und den anderen als "Gegner" wahrnimmt (aus welchen Gründen auch immer) muss ich ihn abholen und zurückholen um faktisch zu reden. Indem ich zeige dass ich kein Gegner bin. Das ist empathie und unter Umständen auch etwas Humor - bringe ich jemanden zum Lachen verlässt er durchaus mal seine emotionale Haltung ein bischen.

Das ist alles nicht super einfach, weil wir alle Menschen sind. Und jeder ist anders, reagiert anders usw.
Kommunikation ist immer schwer, weil da so unheimlich viel reinspielt wovon ich unter Umständen nichtmal was weiss (wie zB die Vergangenheit und Erfahrung des anderen Menschen) . Aber eins ist sicher: Beleidige ich jemanden, werde ich im absoluten Großteil der Gespräche kein konstruktives Gespräch danach haben.

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

:popcorn:

Stagniert, mehr Input, bitte.

0
Geschrieben am
Gendern, bis der Arzt kommt (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vielen Dank für Eure vielfältigen Meinungsbeiträge, liebe Mitstreiter.

Janz am Anfang stand aber diese Äußerung:

<blockquote>Ist das so eine Art trollen von jemandem, dessen Seite gegen die Impressumspflicht verstößt?</blockquote>

Dit fand ick nich jerade freundlich.

Na ja. Und die Sache mit dem Mathelehrer geht fehl. Weil diese Gender-Zombies nämlich ziemlich panne in der Öffentlichkeit auftreten und alles und jeden als "rechts", "frauenfeindlich", "sexistisch" etc. denunzieren, der nicht ihrer Meinung ist bzw. den Genderwahn kritisiert.

Da kann der Mathelehrer schon mal ein bißchen deutlicher werden.

Bildet Euch mal ein bißchen fort bzgl. der Geisteshaltung dieser Gender-, Diversity- und Sonstwasfreaks. Das sind die Jakobiner des 21. Jahrhunderts, die ziemlich rücksichtslos ihre Agenda durchdrücken.

Das Mathelehrerbeispiel geht auch deshalb fehl, weil dort eine Asymmetrie (Lehrer-Schüler) und Machtposition besteht.

@Mischka
Welche Beleidigungen auf meinem Blog findest du denn grenzwertig? In einem Leserbrief im "Spiegel" hat eine Frau mal Hitler indirekt als "geisteskranken Psychopathen" bezeichnet. Ist das okay für dich? Man muß halt die konkrete Situation berücksichtigen. Aber meine Frage ist durchaus ernst gemeint. Ich persönlich kann halt nicht anders bei diesen Gender-Zombies. :)

Und bzgl. der Impressumspflicht verteidige ich mich mit unzähligen anderen Wordpress-Bloggern, die ebenfalls kein Impressum haben.

So wie dieser hier:
http://allesevolution.wordpress.com

Schönen Tach noch.

PS: Das neue Buch von Sarah Wagenknecht heißt übrigens "Die Selbstgerechten". :)

1
Geschrieben am
Sir of Toastland (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

<blockquote>Ist das so eine Art trollen von jemandem, dessen Seite gegen die Impressumspflicht verstößt?</blockquote>

Kurz auf den Smilies + Codes Link zu klicken, um die Formatierung hier zu begreifen, ist wohl zuviel verlangt; Rakshiirs Frage nach der Anomalie auch weiterhin umschiffen (Wer wirklich was auf seine Finesse hielte, hätte keine Scham, sie zu erklären) -
Deutschland verblödet zusehends. Und du bist ein Teil davon. :)

Machste nix.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Gendern, bis der Arzt kommt

Zum Impressum, Du wirst keins anlegen, so viel scheint klar zu sein, das steht Dir ja auch frei insofern, dass es uns allen freisteht, Gesetze zu übertreten. Man muss nur nachher eventuell mit Konsequenzen rechnen. Dass jemand anders es auch falsch macht, ist aber kein gutes Argument. Ja, es gibt Menschen, die fahren zu schnell Auto, mehr als erlaubt ist. Deswegen ein Recht abzuleiten, ebenfalls zu schnell fahren zu dürfen, halte ich geradewegs für naiv.
Mehr als Dir Links zur Rechtspraxis und den Gesetzen kann ich Dir nicht geben, auf die Argumente gehst Du leider nicht ein. Und nebenbei, auf der von Dir verlinkten Seite, die hat kein Impressum, aber immerhin nennt der Autor seinen Namen und seine E-Mail Adresse. Wäre schon die halbe Miete.

Zum Deinem Wortspiel mit der Anomalie hast Du Dich leider immer noch nicht geäußert. Für jemandem, dem die Sprache so wichtig ist, hätte ich aber schon emhr erwartet, als Aussitzen. Du beschäftigst Dich offensichtlich viel mit der deutschen Sprache, die scheint Dir eine Herzensangelegenheit zu sein. Und ich verstehe das, Sprache ist wichtig. Ich erinnere an den Soziologen Bernstein, der Sprache mal als Wunder bezeichnete, weil wir doch als Menschen uns eigentlich nur missverstehen können, es aber über Sprache trotzdem hinbekommen uns zu verständigen und zusammenzuarbeiten. Und das ist ja mit eines der Dinge, die uns vom Tier unterscheidet, eine komplexe Sprache, die es zum Beispiel ermöglicht, Wissen weiterzugeben.
Also wo ist Deiner Meinung nach die Anomalie beim Hitler?

Zur vielleicht unglücklichen Eröffnung. Erstens war das eine Frage. Ich finde grundsätzlich Seiten suspekt, die über kein Impressum verfügen. Wäre das die Seite eines online Händlers, würde ich da sicherlich nichts kaufen. Und dann schießt Du sehr subtil gegen Klopfer.

Ich wähle grün, damit Veganismus irgendwann per Zwang durchgesetzt wird. Und Häs*innen bekommen Persönlichkeitsrechte.


Offensichtlich wählst Du nicht grün und magst auch keinen Veganismus. Was völlig in Ordnung ist und niemandem vorzuwerfen. Das ist also eine übertriebene Pose, um eigentlich zu sagen, dass Du davon so gar nichts hälst und dann schiebst Du aber im selben Absatz noch die Häs*innen hinterher, und da Absätze zusammenhängende Sinnkonstrukte sind, muss man wohl davon ausgehen, dass Du eigentlich irgendwie Klopfer beleidigen wolltest, da Du mit dieser Aussagen Hasen genauso wir Grüne und Veganer herabsetzt (denn es steht unter einer seiner Hasengeschichten). Dazu passt die nächste Aussage von Dir:

Am 20.4. ist übrigens Führers Geburtstag. Wann ist eigentlich Klopfers Geburtstag?


Warum werden Adolf Hitler und Klopfer in einem Atemzug genannt? Was hat der Geburtstag des Führers mit Klopfers Geburtstag zu tun? Da wird doch sprachlich eine Brücke gebaut, wo keine hingehört. Da finde ich die Frage schon angebracht, ob da jemand vielleicht trollen möchte. Es könnte Dir ja auch um eine ernsthafte Debatte gehen, sowas soll hier ja möglich sein. Da kann man doch mal nachfragen.

EDIT: Hast Du denn Fortbildungsvorschläge? Es ist eine Sache zu behaupten, wir stünden den neuen Jakobinern gegenüber (eine Guillotine habe ich noch nicht entdeckt...), aber wo sind die Belege? Warum glaubst Du das?

0
Geschrieben am
(Geändert am 15. April 2021 um 23:09 Uhr)
Gendern, bis der Arzt kommt (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Gast

Du hast eine blühende Phantasie. Ich empfehle dir mal bei Wikipedia die Begriffe Paranoia und Belastungseifer genauer zu studieren.

Ich bin übrigens Veganer. Das nur nebenbei.

Gäbe es tatsächlich für Wordpress-Subdomains eine Impressumspflicht hätten sich da sicherlich schon einige Leute zu schaffen gemacht, um anderen das Leben schwer zu machen oder die Meinungsfreiheit ein bißchen zu torpedieren.

Da gibt es genug Leute in diesem Land, die z.B. vehement gegen Feminismuskritik vorgehen.

@Toastland

<quote>Kurz auf den Smilies + Codes Link zu klicken, um die Formatierung hier zu begreifen, ist wohl zuviel verlangt;</quote>

Mit solchen Unhöflichkeiten förderst du sicherlich keine guten, respektvollen, tiefgehenden und alle Seiten befriedigenden Gespräche.

Du hattest bestimmt einen ganz autoritären Mathelehrer.

1
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Gender, bis der Arzt kommt.

Wenn ich in Deinen Blog schaue, dann kommen die Grünen nicht so gut weg, insbesondere wenn man sich überlegt, dass das eine Partei ist, die das Gendern auf ihre Fahnen geschrieben hat. Aber die Aussage war also ernst gemeint? Du wählst grün, um den Veganismus mit Zwang durchzusetzen? Ist schon etwas widersprüchlich ausgerechnet die Partei zu wählen, die das durchsetzen möchte, was man so stark ablehnt, dass man einen eigenen Blog zum Thema betreibt. Findest Du nicht?

Du schaffst es nicht, auf die Frage nach der Anomalie einzugehen. Du lieferst auch keine Belege für Deine Jakobineraussage. Stattdessen lenkst Du ab wo Du kannst und versuchst zu provozieren und beachtest mit Absicht nicht die hier gängige Formatierung. Das nennt man trollen. Hier hast Du Deinen Fisch:

><((((*>

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Welche Beleidigungen auf meinem Blog findest du denn grenzwertig?
OK, fangen wir mal gleich hier im Kommentarbereich an:
Ich persönlich kann halt nicht anders bei diesen Gender-Zombies.
Es sind keine Zombies, es sind Menschen. Den politischen order argumentatorischen Gegner zu entmenschlichen ist nicht grenzwertig. Damit hast du die Grenze der sachlichen Diskussion längst hinter dir gelassen.

Btw: Wenn du nicht anders kannst, musst du an deiner Aggressionsbewältigungsstrategie arbeiten.

Dann gehe ich mal auf ein paar Quotes deiner Seite ein:
Es dürfte bekannt sein, daß die Genderfreaks Kulturbanausen und bildungsferne Spießer sind.
Hört sich so an, als sei ein gewisser Donald J Trump der Autor. Du hast keine Quelle genannt, aber dafür deine Behauptung als common knowledge getarnt. Und dazu noch ein paar Beleidigungen wie "Genderfreaks", "Kulturbanausen" oder "Spießer" eingefügt. Davon ab ist die Behauptung "bildungsfern" mehr als fragwürdig. An den meißten Universitäten wird nun mal leider gegendert, insofern scheint es ne Menge schlauer Leute zu geben, die gendern. Spontan würde ich ohne eine Quelle behaupten, dass eher die bildungsnäheren Leute gendern. Ob das aus Überzeugung oder anderen Gründen heraus geschieht ist natürlich noch mal ein ganz anderes Thema.
Das muß ja so sein, denn es bedarf schon enormer Intelligenzvakanzen,...
Wer deine Meinung nicht teilt, ist nicht zwangsläufig dumm. Es hat etwas von Sith-Kodex: Wer nicht für mich ist, ist gegen mich und ein Feind der Republik/des Imperiums/der deutschen Sprache oder dumm, oder beides.

Ich hatte vor einiger Zeit einen Kollegen vertreten und zwar in der letzten Stunde vor der Klassenarbeit. Ich habe noch mal alles relevante der Klassenarbeit wiederholt. Einer der Schüler hat an der Tafel vorgerechnet, und das völlig falsch. Er hat aber darauf bestanden, dass er recht habe, weil er meinte, mein Kollege hat es exakt so gelehrt.

Welche Argumentation findest du besser:
A: Ich bin Lehrer, ich habe studiert und damit Ahnung. Du bist ein jämmerlicher Schüler, der nicht mal Abi hat, also Schnauze!

B: Wäre dort tatsächlich der Scheitelpunkt, dann würde dannach die Funktion ja immer weiter abnehmen. D.h. der Bremsweg würde abnehmen, je schneller du wirst, und das bis zum Scheitelpunkt und dann wieder zunehmen. Aus der Realität sind wir es aber gewohnt, dass der Bremsweg mit höherer Geschwindigkeit immer zunimmt.

Im ersten Fall, sind meine Argumente alle ad homini, d.h. ich kritisiere nicht das Argument, sondern den, der das vorbringt. Im zweiten Fall kritisiere ich das Argument und decke einen Widerspruch auf. Was ist besser? Deine Argumente sind fast ausschließlich ad homini und damit keine echten Argumente. Da ist das argumentieren kein Spaß. Argumentiere daher lieber sachlich, statt nur ad homini. Ein schönes Beispiel für eine sachliche Argumentation liefert hier meine Lieblingschemikerin
Mai Thi Nguyen-Kim
. Was sie hier auch auszeichnet: Sie akzeptiert Argumente für beide Seiten, beleidigt keine Seite und bleibt ganz sachlich. Es liegt nun am Betrachter die Argumente zu gewichten und ein Fazit zu ziehen, dass sie keinem aufdrängt. So muss es sein. Nimm es mal als Beispiel. Mein Fazit lautet übrigens, dass Gendern völlig überflüssig ist. Aber dennoch verstehe ich, warum das für einige wichtig ist, und spreche ihnen nicht ihre Intelligenz ab.

Btw: Du behauptest, es sei kein Vergleich, weil bei Lehrern ein Machtunterschied vorliegt. Das bedeutet aber nicht, dass ich nicht trotzdem die Schüler überzeugen muss, andernfalls lernen sie höchstens für eine Klassenarbeit, aber nicht für das Leben.

0
Geschrieben am
(Geändert am 16. April 2021 um 15:23 Uhr)
Gendern, bis der Arzt kommt (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Gast

und beachtest mit Absicht nicht die hier gängige Formatierung. Das nennt man trollen. Hier hast Du Deinen Fisch:


Deine Behauptung, daß ich die Formatierung absichtlich nicht beachte, ist falsch. Ich lerne im normalen Rahmen durchaus dazu. Deine Geisteshaltung bezeichnet man als Belastungseifer. Wenn man also ohne wirklich stichhaltige Basis Leuten alles Mögliche an den Kopf wirft.

Wenn du die Gender-Fuzzis, Diversity-Leute etc. noch nicht als moderne Jakobiner erkannt hast, dann ist dir wirklich nicht mehr zu helfen.

Dazu bedarf es keiner Guillotinen, da es sich um eine Metapher handelt. Wäre ich du, würde ich dir jetzt Trollen vorwerfen, da du solch übliche Metaphern offenbar gezielt mißverstehst

@Mischka

Hört sich so an, als sei ein gewisser Donald J Trump der Autor. Du hast keine Quelle genannt, aber dafür deine Behauptung als common knowledge getarnt. Und dazu noch ein paar Beleidigungen wie "Genderfreaks", "Kulturbanausen" oder "Spießer" eingefügt. Davon ab ist die Behauptung "bildungsfern" mehr als fragwürdig. An den meißten Universitäten wird nun mal leider gegendert, insofern scheint es ne Menge schlauer Leute zu geben, die gendern. Spontan würde ich ohne eine Quelle behaupten, dass eher die bildungsnäheren Leute gendern. Ob das aus Überzeugung oder anderen Gründen heraus geschieht ist natürlich noch mal ein ganz anderes Thema.


Trainierst du für die Weltmeisterschaft der Naivität?

Du scheinst nicht den blassesten Schimmer von diesen Gender-Leuten zu haben.

Ich könnte dir jetzt erklären, warum die Erde eine Kugel ist und sich um die Sonne dreht.

Ich kann es aber auch sein lassen.

Du hast doch bestimmt schon mal die logopädischen Störungen von Gender-Freaks im Radio gehört oder im TV. Also "Künstler_innen" etc.

Wenn du solche Leute nicht als Freaks oder bildungsfern ansiehst, dann ist auch dir nicht mehr zu helfen.

Ich könnte Euch die Welt erklären. Ihr seid aber eigentlich alt genug, um sie selbst zu verstehen. Das Problem liegt wohl eher darin, daß Ihr Euch einem Teil der Wirklichkeit verweigert - und da bringen auch die besten Aufklärungsmaßnahmen nichts.

Das vorhin verlinkte Blog (Alles Evolution) wäre eine gute Lektüre für Leute wie Euch. Schaut da doch mal regelmäßig rein und lest auch die Kommentare. Ich meine, man muß schon einen großen Willen haben, die Wahrheit zu verleugnen, wenn man so naiv in diesen Fragen ist wie Ihr.

PS: Muß manch Ossi jetzt ein schlechtes Gewissen haben, weil er zu DDR-Zeiten von "SED-Bonzen" sprach und Honeckerwitze machte?

Schlimm diese Beleidigungen. Dabei wäre es doch so einfach gewesen, diese Leute mit Argumenten zu überzeugen.

Es ist wohl der Witz des Tages, daß man hier offenbar glaubt, Gender-Ideologen seien ernst zu nehmende Diskursteilnehmer. :)

Aber ich bin humorvoll.

2
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Gendern, bis der Arzt kommt.

Schön, dass Du die gängige Formatierung nutzt, das macht das Lesen angenehmer.

Und was ist jetzt mit der Anomalie? Du bist immer noch die Erklärung schuldig geblieben.

Genauso zur Frage, ob Dein Eröffnungsstatement hier

Ich wähle grün, damit Veganismus irgendwann per Zwang durchgesetzt wird. Und Häs*innen bekommen Persönlichkeitsrechte.


Nun ernst gemeint war oder nicht. Sag doch mal, wie stehst Du dazu?

Und tatsächlich würden mich Deine Quellen interessieren. Ich lese mir das gerne durch und bilde mir eine eigene Meinung, ich schaue mir Alles Evolution gerne mal an. Aber einfach nur zu sagen, ihr seid halt alle unwissend, das grenzt schon an Verschwörungstheorie. Also so argumentieren halt Menschen, die keine Argumente haben.

Und deswegen frage ich mich wirklich, ob Du nicht einfach nur zum Trollen hier bist. Ich könnte Dir genau darlegen, was meine Probleme mit dem Gendern sind, aus sprachwissenschaftlicher Sicht, aber ich habe nicht das Gefühl, dass Du an einer ernsthaften Diskussion interessiert bist. Zumindest ist es sehr mühseelig mit Dir zu kommunizieren, da Du Fragen ausweichst, nicht beim Thema bleibst und allen alles mögliche vorwirfst (wir sind mal blöd, mal naiv, dnan hatten wir den autoritären Mathelehrer...).

Belastungseifer würde voraussetzen, dass ich emotional involviert wäre. Aber außer einem müden Lächeln, hat mir unser Gespräch noch nichts entlocken können. Ich habe gefragt, ob Du trollst, das ist kein Belastungseifer, das ist eine Frage. Dass Du kein Impressum hast, damit sind wir durch, nach §55 des Telemediengesetztes brauchst Du eins, das nennt man Verletzung des Impressumspflicht, egal wie oft Du mit dem Finger auf andere zeigst und sagst, die machen das doch auch so. Das ist also eine Tatsache und kein Belastungseifer.

Dass Du die Aussage

Ich wähle grün, damit Veganismus irgendwann per Zwang durchgesetzt wird. Und Häs*innen bekommen Persönlichkeitsrechte.


Ironisch meinst, dazu hast Du Dich bisher noch nicht geäußert, also steht noch im Raum, ob Du damit genau wie mit dem Geburtstag von Klopfer getrollt hast. Aber dazu äußerst Du Dich nicht. Ich bin immer noch gespannt auf Deine Antwort. Und wenn Du schon dabei bist, vergiss doch die Anomalie nicht schon wieder.

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Gendern: Lass mich deine Argumentation kurz zusammenfassen:
Ich bin naiv und dumm und deine Zeit ist zu kostbar um sie dafür aufzuwenden, mir etwas zu erklären, was ja eh jeder weiß.

Ich muss sagen, damit hast du mich restlos überzeugt. Wie konnte ich nur je an deiner Weisheit zweifeln, mein Führer.

Jetzt im Ernst, alle "Argumente" waren mal wieder ad homini, daher stell ich mir die Frage, ob du es nicht verstehst, oder nicht verstehen willst, dass du argumentativ längst die französische weiße Fahne geschwenkt hat. In beiden Fällen ist die Diskussion meine Zeit nicht mehr wert.

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also, als ich jung war, hieß es immer don't feed the trolls . Muss wohl aus der Mode gekommen sein.

1
Geschrieben am
Gendern, bis der Arzt kommt (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Trollen scheint ja ein sehr wichtiger Begriff für dich zu sein. Bist du Vorsitzender der Trollbestimmungskommission?

In der Regel benutzen Leute immer dann diesen Begriff, wenn sie mit anderen Meinungen nicht klarkommen oder intellektuell unterlegen sind.

In der DDR bezeichnete man Trolle als konterrevolutionär. Manche wurden verhaftet und observiert. Andere ausgebürgert. Aber die Trolle haben sich dann doch durchgesetzt.

Das Wort Belastungseifer bezog sich auf deine Format-Vorwürfe. Das hast du offenbar nun gezielt ausgeblendet, um dir selbst die Illusion zu verschaffen, du könntest irgendwie argumentativ gegen mich bestehen.

Aber einfach nur zu sagen, ihr seid halt alle unwissend, das grenzt schon an Verschwörungstheorie. Also so argumentieren halt Menschen, die keine Argumente haben.
.

Die Leute sind halt unwissend. Kann ich ja auch nichts für. Das Internet ist voll von Fakten hinsichtlich des Genderwahns. Da herrscht nun wahrlich kein Mangel. Darüberhinaus riecht jeder halbwegs intelligente Mensch sofort Lunte, wenn er auch nur ein paar Sätze dieses Gendergeschwafels liest.

Ich selber betreibe diese Seite hier: http://gender-ideologie.de/artikel/gender-ideologie-eine-kurzeinfuehrung.html

Lies dir mal den verlinkten Artikel durch. Dann bist du schon mal klüger. Wobei es mittlerweile derartig viel Gaga bzgl. dieses Gender-Schei*es gibt, daß man sich schon fragen muß, wo Ihr lebt.

Die Sache mit den Grünen und dem Veganismus habe ich ironisch gemeint. Was sich aber meines Erachtens aus der Formulierung heraus bereits von selbst ergibt.

1
Geschrieben am
Gendern, bis der Arzt kommt (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mein letzter Beitrag bezieht sich auf Gast.

@Mischka

Jetzt im Ernst, alle "Argumente" waren mal wieder ad homini, daher stell ich mir die Frage, ob du es nicht verstehst, oder nicht verstehen willst, dass du argumentativ längst die französische weiße Fahne geschwenkt hat. In beiden Fällen ist die Diskussion meine Zeit nicht mehr wert.


Heißt das nicht "ad hominem"?

Ja, du hast leider keine Ahnung, und du mußt dich halt fragen lassen, wo du lebst, wenn du den Gender-Schei* noch nicht als solchen durchschaut hast.

Auch dir empfehle ich, den folgenden Text von mir zu lesen: Gender-Ideologie - eine Kurzeinführung

1
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Gendern bis der Arzt kommt,

was ist mit der Anomalie?

0
Geschrieben am
Sir of Toastland (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also anderswo auf dieser Seite habe ich konstruktivere Diskussionen mit reichlich Tiefgang (mitgelesen), ich kann kaum glauben, dass ein kleiner Unterschied im Link in der Leiste oben ganz andere Menschen mit selbem Nutzernamen hier einspeist. Ganz naive, zurückgebliebene und schlafende Schafe oder so. Oder vielleicht liegt der Unterschied in der einzigen echt veränderten Variable: Dir, @Gendern, bis der Arzt kommt. Stell gerne noch ein paar weitere ironische, rhetorische und selbsterklärende Fragen und Forderungen - aber danach lass bitte wieder Ruhe. Mit ein bisschen Empathie und Feingefühl zum Raumlesen erkennst du, dass diese Kommentarsektion eine ungleich unangenehmere Stimmung weckt. Zuletzt war es so anstrengend auf Klopfers Web, bevor unser Antifa-Fanboy gebannt wurde. Ich kann nur @Sajoma zustimmen; Füttere nicht den Troll.
Ich geh mich jetzt wieder auspeitschen lassen von meinem/r strengex Mathelehrer:in oder so.

0
Geschrieben am
(Geändert am 17. April 2021 um 14:51 Uhr)
Sir of Toastland (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Einen gutgemeinten Rat noch: Für Firefox gibt es das AddOn Binnen-I be gone. Vielleicht ist das ja was für dich.

1
Geschrieben am
O.W. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Gendern, bis der Arzt kommt

Die Leute sind halt unwissend. Kann ich ja auch nichts für. Das Internet ist voll von Fakten hinsichtlich des Genderwahns. Da herrscht nun wahrlich kein Mangel. Darüberhinaus riecht jeder halbwegs intelligente Mensch sofort Lunte, wenn er auch nur ein paar Sätze dieses Gendergeschwafels liest.


Wie jetzt? Du trittst gegen eine Sache an, kannst aber keine begründeten Argumente bringen außer "sieht man doch"? Wow. Dir ist klar, dass man mit Deiner hier gezeigten Argumentation tatsächlich alles als richtig erklären kann, weil ein "argumentum ad hominem" eben über die Sache nichts sagt.
Also ist das einfache Gegenargument folgendes: Wer einmal einen gegenderten Text gelesen hat, sieht dass der gut ist. Ansonsten ist der halt dumm. Dieses musst Du unwidersprochen gelten lassen, wenn Dein Argument Gültigkeit haben soll.
Ich denke du merkst selbst, warum das nicht so toll ist.

Und doch, man kann etwas dafür, wenn Leute unwissend sind und man selbst wissend ist. Dann hat man es nicht erklärt.

Nur um es klarzumachen: Ich finde das Gendern auch nicht großartig, sondern zu einem guten Teil lächerlich. Man kann mich sogar ausdrücklich einen Gegner nennen. Aber ich würde lieber eine Veranstaltung für das Gendern abhalten, als mit jemandem der Diskussionen so führt wie Du assoziiert zu werden.

Und in Hinblick auf den verlinkten, nur minimal länglichen Text kann ich Dir sagen, dass der auch ziemlich weit fehl geht, weil der, wie Du hier, auch Argumentationsstrukturen, die für die pro-gendern-Seite als unzulässig beschrieben werden, selbst anwendet. Ein Beispiel wäre, einen Zusammenhang zu postulieren und nicht zu belegen.
Alles in allem lächerlich.


@ Sajoma
Sorry, irgendwie wiird mein Trollfutter für solche Blitzbirnen nicht alle...

@ mischka:
Es heißt tatsächlich "ad hominem", weil "ad" im Lateinischen mit Akkusativ zusammengeht. "homini" ist Dativ Singular. Damit wäre es auch in der Übersetzung merkwürdig bzw. unmöglich, weil die Funktion, die Dativ im Deutschen haben kann (bei dem Menschen) im Lateinischen Ablativ wäre.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bin kein Freund der Gendersprache (höflich ausgedrückt), wie man wohl ahnen kann, wenn man die Seite länger liest, und ich denke, so geht's auch einem Großteil der Leser hier. Umso mehr verwirrt es mich, warum ausgerechnet hier jemand herumpoltern muss, um den Leuten vom Übel des Genderns zu erzählen. Man geht doch auch nicht in eine Fleischerei und erzählt den Kunden dort, dass sie aufhören sollen, Vegetarier zu sein. Und wenn selbst die, die tendenziell die Ablehnung teilen, sagen, dass diese Art der Konfrontation scheiße ist, sollte man vielleicht mal in sich gehen und überlegen, ob man die Sache richtig angeht. :kratz: Bei Online-Diskussionen ist das Ziel ja weniger, dass man sein Gegenüber überzeugt (obwohl es schön ist, wenn es wenigstens einen Eindruck gewinnt, wieso man seine Meinung hat), sondern mit seinen Argumenten die Mitlesenden/Mithörenden, die noch unentschieden sind, auf die eigene Seite zu ziehen. Und das geht eher nicht, wenn man sich wie eine offene Hose benimmt.

Und wenn das mit den Beleidigungen nicht aufhört, gibt's einen Bann. :schulterzuck:

1
Geschrieben am
(Geändert am 17. April 2021 um 15:43 Uhr)
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Gendern bis der Arzt kommt:
Ok, ich schreibe doch was: Danke für den Hinweis, du hast recht, es heißt tatsächlich ad hominem.
@O.W. Ich hatte Latein bis zur 12 einschließlich, aber das einzige was ich noch weiß, ist, dass Kopf auf Latein caput heißt (eigentlich wollte ich es nach der 11 abwählen, aber meine Englisch Lehrerin war so ein Besen, das ich behalten habe, für den Fall, dass sie mir ne 6 gibt. Nachdem ich in der 13 einen normalen Englischlehrer bekommen habe, habe ich Latein sofort abgewählt) . Danke für die Erklärung.

0
Geschrieben am
Gendern, bis der Arzt kommt (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also, ich dachte, ich hätte mich mit Beleidigungen nach dem ersten Hinweis des Klopfers zurückgehalten. Was genau war denn nicht okay?

Ich finde es im übrigen auch nicht toll, wenn man mich zwanghaft als Troll denunziert.

Argumente findet man zuhauf auf der von mir verlinkten Seite.

Umso mehr verwirrt es mich, warum ausgerechnet hier jemand herumpoltern muss, um den Leuten vom Übel des Genderns zu erzählen. Man geht doch auch nicht in eine Fleischerei und erzählt den Kunden dort, dass sie aufhören sollen, Vegetarier zu sein.


Hier geht es nicht um's Gendern, sondern um die Gender-Ideologie als Ganzes. Einige User oder zumindest einer hatte ja auch bekundet, daß er das Gendern auch kacke findet, aber eben meine Kritik am Genderwahn als Ganzes beanstandet.

So jedenfalls meine Erinnerung.

Das zwanghafte "Dekonstruieren" unserer biologischen Geschlechtlichkeit ist Teil der Gleichstellungsideologie. Ohne diesen pseudowissenschaftlichen Background hat der Gleichstellungswahn keine Grundlage. Ich kann mir nicht vorstellen, daß hier noch niemand von all den Skandalgeschichten gehört hat wie z.B. der, daß ein paar Wissenschaftler gezielt Gaga-Nonsens-Gender-Arbeiten bei wissenschaftlichen Zeitschriften eingereicht haben und die auch größtenteils gedruckt wurden.

Also, sorry. Wer diesen ganzen Genderkram noch nicht als Fake und Ideologie durchschaut hat, kriegt offenbar wesentliche Teile der Realität nicht mit.

Ich hoffe, der letzte Satz geht noch als Nichtbeleidigung durch. Und ich bitte darum, auch mal das Verhalten anderer User kritisch zu betrachten.

2
Geschrieben am
Gendern, bis der Arzt kommt (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

So, ich bin jetzt geläutert und schreibe nur noch wie "Gute Nacht John-Boy".

@ O.W.

Und in Hinblick auf den verlinkten, nur minimal länglichen Text kann ich Dir sagen, dass der auch ziemlich weit fehl geht, weil der, wie Du hier, auch Argumentationsstrukturen, die für die pro-gendern-Seite als unzulässig beschrieben werden, selbst anwendet. Ein Beispiel wäre, einen Zusammenhang zu postulieren und nicht zu belegen.
Alles in allem lächerlich.

@ Sajoma
Sorry, irgendwie wiird mein Trollfutter für solche Blitzbirnen nicht alle...


Was ist denn eine Blitzbirne?

Und da du freundlicherweise den gesamten verlinkten Text von mir gelesen und für lächerlich befunden hast: Was genau hast du denn zu kritisieren? Das würde mich mal interessieren.

Sicherlich ist der Text etwas abstrakt. Für die darin geschilderten Merkmale der Gender-Ideologie lassen sich aber eben völlig problemlos Hunderte Beispiele finden.

Mein Eindruck ist, daß du meinen Text nicht wirklich ernsthaft gelesen und einfach mal so rausgehauen hast, daß er lächerlich sei. Ohne wirklich Argumente in der Tasche zu haben.

PS: Und zum Gendern: Offenbar finden viele hier das auch kacke. Ich verstehe nicht, was man da noch an Überzeugungsarbeit leisten soll, daß das Gendern völliger Schwachsinn ist. Auf meinem Blog gibt's da schon einiges an Argumenten.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Gender, bis der Arzt kommt.

Was ist mit der Anomalie?

PS: Die von Dir verlinkte Seite gender-ideologie.de, die keine Subdomain ist, hat übrigens auch kein Impressum... zumindest konnte ich keins finden.

0
Geschrieben am
O.W. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Gendern, bis der Arzt kommt:

Aber doch bitte gerne:
Es ist ein legitimer Punkt, dass der verlinkte Text sagt, dass die Gleichheit von Mann und Frau nicht hinreichend belegt sei. Daraus folgert der Text, dass sich ein politischer Schluss verbiete.
Etwas abstrakter: Politische Schlüsse aus unbelegtem sind verboten.
Bis hierher könnte ich zustimmen. Das impliziert natürlich auch, dass man selbst nur aus hinreichend belegtem, unbestrittenem Wissen politisch fordert. Gleiches Recht für alle.
Und genau da versagt der verlinkte Text schon kläglich. Seine Thesen sind keineswegs belegt und erst recht nicht unbestritten. Einige sind sogar von naturwissenschaftlicher Forschung inzwischen mehr oder minder überholt. So waren zum Beispiel Frauen körperlich nicht immer so viel schwächer als Männer https://advances.sciencemag.org/content/3/11/eaao3893.

Aber da hört es ja keineswegs auf. Wer der Gegenseite Unwissenschaftlichkeit vorwirft, der sollte doch zumindest selbst nicht unwissenschaftlich sein. Also nicht aus einem Beispiel auf alle schließen und ganz sicher nicht Leute dazu auffordern, dies zu tun – weder explizit noch implizit.

Wer einmal in einem Seminar oder einer Vorlesung eines Gender-Gelehrten gesessen oder einen entsprechenden Artikel gelesen hat, der wird bemerkt haben, daß hier ständig ein implizites Ideal einer "geschlechtergerechten" Welt mitschwingt, die darin bestehe, daß doch alle Geschlechter endlich ihre "Unfreiheit" aufgeben und es keine typischen männlichen oder weiblichen Verhaltensweisen mehr geben solle und sich der Proporz der Geschlechter in allen gesellschaftlichen Bereichen angleiche.
Wenn man hier die gleichen Kriterien anwendet, die der Text fordert, dann wäre ich logisch bei einer mehrfachen Fehlbenutzung des Allquantors. Dass heißt der zitierte Abschnitt verallgemeinert unzulässig, indem er für alle Forschenden/Lehrenden sowie für alle Rezipienten der Forschung/Lehre annimmt, dass sie gleich seien. Ich habe tatsächlich bei einem empirischen Psychologen (Sokolowski) ein Seminar über Gender gehabt, in dem Unterschiede beschrieben und analysiert wurden, ohne direkt Forderungen zu stellen. Da dieser Professor war, darf man ihn als „Gelehrten“ betrachten. Sicherlich stellt er in seinem Feld eine Minderheit dar, aber die oben zitierte Aussage ist damit logisch nur noch als falsch zu bewerten, weil ein Gegenbeispiel bei Verwendung des Allquantors genügt.

Über die polemische Ausdrucksweise brauchen wir glaube ich nicht reden.


Und bezüglich des Ausdrucks „Blitzbirne“: Der wird in der Gegend, in der ich wohne, gerne für Leute verwendet, die sich für weitaus klüger und gebildeter halten, als sie sind und damit anderen auf den Wecker gehen.

1
Geschrieben am
(Geändert am 19. April 2021 um 9:31 Uhr)
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@O.W. Sehr gute Antwort :patpat:

Wobei ich die These, dass politische Schlüsse nur aus bewiesenen umstrittenen Fakten heraus geschlossen werden dürfen, auch kritisch sehe. Wenn morgen bekannt wird, dass ein Asteroid mit 10%iger Chance die Erde haarscharf verfehlt und mit 90%iger Chance in die Nordsee trifft, sodass eine Tsunami halb Schleswig-Holstein entvölkert, so fände ich es schon fahrlässig, nicht zu evakuieren, weil die Katastrophe ja nicht sicher sei.

Im Endeffekt geht es darum, festzustellen mit welcher Wahrscheinlichkeit etwas zutrifft, um dann zu entscheiden, ob es sich lohnt.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Einige sind sogar von naturwissenschaftlicher Forschung inzwischen mehr oder minder überholt. So waren zum Beispiel Frauen körperlich nicht immer schwächer als Männer https://advances.sciencemag.org/content/3/11/eaao3893.


Ich hab den Aufsatz nur überflogen, aber deine Aussage kann ich daraus nicht ablesen. Da wird zwar gesagt, dass Frauen in der Steinzeit stärker waren als Frauen heute, aber nicht, dass sie so stark oder stärker als die Männer damals waren.

0
Geschrieben am
O.W. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ mischka:
Da hast Du Recht. Dennoch könnte ich der Aussage unter gewissen Bedingung zustimmen. Das ist halt eine Abwägung. Und die Aussage mit dem Asteroiden kann man ja auch in eine belegte umwandeln: "Es besteht große Gefahr."
Aber da kommt schnell Wortklauberei zusammen. Deswegen habe ich geschrieben "könnte" und nicht "kann".

@ Klopfer:
Du hast recht. Da fehlte ein "so viel". Ich schieße es nach. Keine Ahnung, wo mir das hingerutscht ist.

0
Geschrieben am
BJ68 (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja....das Problem mit Männern die sich als holde Weiblichkeit definieren und bei Sportveranstaltungen die für Frauen sind, dann richtig nett abräumen....ist durchaus real vgl. https://eu.usatoday.com/story/sports/2021/02/01/group-protect-womens-sports-accommodate-transgender-athletes/4345854001/ oder https://www.n-tv.de/sport/Darf-sie-das-oder-ist-das-unfair-article22030606.html usw.
Da gab es mehrere Meldungen zu der oberen Thematik oder dass eine echte Frau wegen zu hohem Testosteron disqualifiziert wurde vgl. https://www.nytimes.com/2019/05/01/sports/caster-semenya-loses.html

Passt nach meinen dafür halten nicht so richtig zur geschlechtergerechten Welt....

bj68

0
Geschrieben am
O.W. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ BJ68:

Klar, das mit der Körperkraft ist heutzutage wahr. Und ich bin ja auch keineswegs der Meinung, dass die Geschlechter gleich sind.
Gerecht kann es trotzdem zugehen. Was allerdings "gerecht" ist, ist eine schwierige Frage. Man kann feststellen, dass in sehr vielen Gebieten die Mittelwerte der Begabungen von Männern und Frauen nur um wenige Prozent auseinander liegen. So weit, so Sternchenwelt, wenn ich das so nennen darf. Aber das ist natürlich nicht die ganze Geschichte, denn bei Männern ist die Standartabweichung normalerweise weit größer als bei Frauen, sodass man fast immer im absoluten Spitzenfeld wie im absoluten Versagerfeld mehr Männer als Frauen zu finden sind. Insofern ist eine 50%-Quote ohne jede Frage in keiner Branche und zu keiner Zeit angemessen.
Ich bin kein Freund von Quoten. Ganz sicher nicht. Ich hatte selbst bei meiner Stellensuche darunter zu leiden. Dennoch halte ich es nicht für gänzlich ausgeschlossen, dass bestimmte Quoten richtig sein könnten, wenn es zum Beispiel in einer Branche ein krasses Missverhältnis zwischen dem Anteil an Absolventen und Eingestellten nach Geschlecht gäbe, der sich nicht über die Qualität der Abschlüsse erklären ließe.

Insofern: Ja, es gibt Unterschiede. Die Geschlechter sind nicht gleich. Das heißt nicht, dass keine Diskriminierung stattfindet. Und die ist zu beseitigen.
Quoten können da ein Mittel sein, Sternchen, Doppelpunkte oder Binnen-Is eher nicht.

0
Geschrieben am
Xaerdys
Kommentar melden Link zum Kommentar

Lieber Klopfer,
es ist beeindruckend wie ruhig Du bei der Diskussion oben bleiben konntest. Zumal der besagte Bloginhaber mehrere Leute angegangen ist, die ihm freundlich geantwortet haben.

"Als Klopfer den beiden Polizisten und ihrem Gefangenen hinterher blickte, hatte er für einen kurzen Moment das Gefühl, eine Rauchwolke über Kurts Kopf wahrnehmen zu können. Als er den Streifenwagen wegfahren hörte, zuckte er kurz seufzend mit den Schultern."

Ich würde hier das Zweite "Als" unformulieren. Sonst klingt das wie eine Aufzählung. Das ist aber sicherlich nicht beabsichtigt.

Die Assoziation zum Känguru hatte ich auch. Das ist aber auch kein Wunder. Beide Figuren ähneln den gleichen Archetyp, nämlich, in Ermangelung des richtigen Begriffs, dem chaotisch neutralen Freigeist (D&D, yeah!). Dort würde ich auch Till Eulenspiegel einordnen.

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.