Klopfers Blog

Kategorie: Lästereien

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Wenn ich mich gehässig über Leute lustig machen will, die Journalisten spielen, geh ich auf die Website von ZEITjUNG. Und seit meinem letzten Besuch ist die Seite tatsächlich noch beschissener geworden, weil fast nur noch Listen veröffentlicht werden, bei denen man mühsam jeden Eintrag nur einzeln als Teil einer Klickstrecke ansehen darf.

Eine dieser als Artikel getarnten Listen ließ meine Augen rollen, bevor ich ihn überhaupt anklickte, denn es ging um „36 FRAGEN, NACH DENEN SICH JEDER VERLIEBT“. Davon hatte ich bereits gehört, nachdem 2015 eine Kolumne in der New York Times das Thema populär machte. Aber schauen wir erst mal, wie ZEITjUNG das anpreist.

Bild 10910

Wir haben uns online gedatet – und offline. Haben uns nach einem ersten langweiligen Treffen zu einem zweiten gezwungen. Haben versucht, Sex in echte Zuneigung zu verwandeln. Sexbeziehungen in Liebe. Haben uns lange in die Augen geschaut, uns auf den Kopf gestellt, uns zum Affen gemacht. Kurz: Wir haben schon alles versucht, um uns zu verlieben. Und nichts ist passiert. Verlieben ist scheiß schwer.

Ich glaube, das Problem liegt bei der Autorin und ihrem Drang, etwas übers Knie brechen zu wollen. Wie soll das Verlieben auch funktionieren, wenn man das so krampfhaft anstellt?

„Stimmt nicht!“, macht uns Psychologe Arthur Aron mit einer Studie Hoffnung. Bereits im Jahr 1997 bewies er: Sich zu verlieben, ist steuerbar – mit 36 Fragen.

Und da ist es auch schon, die wesentliche Aussage. Arthur Aron soll also angeblich 1997 in einer Studie Leute dazu gebracht haben, sich zu verlieben. Wie die Überschrift schon verrät, soll dies mit 36 Fragen passieren, die man sich gegenseitig stellt. Der Rest des Einleitungstexts ist nicht sonderlich spannend, die Autorin verkauft die NY-Times-Kolumne von 2015 als „aktuelles Experiment“, welches zur Liebe in 45 Minuten führen soll. Immerhin meint die Autorin, dass es fraglich ist, wie stabil so eine Liebe wäre.

Zu den Fragen kommen wir gleich, aber zuerst muss ich noch was zur Studie sagen, was man nicht in den zahllosen Artikeln findet, die mit dieser „Liebe in 36 Fragen“-Idee Klicks generieren. Ich habe den 97er Aufsatz von Aron gelesen. Darin geht’s gar nicht um Liebe. Das war weder das Ziel der Studien noch ein Effekt, auf den getestet wurde. Aron und seine Kollegen interessierten sich dafür, wie man bei zwischenmenschlichen Beziehungen Nähe aufbauen kann. Hierfür wurden Studenten paarweise zusammengesetzt, die sich gegenseitig die besagten Fragen stellen sollten. Es gab drei verschiedene Studien, in denen allerlei Variablen getestet wurden (Small Talk oder tiefergehende Fragen, Introvertierte vs. Extravertierte, ob zwischenmenschliche Nähe ein ausdrückliches Ziel der Aufgabe ist, gemischte Paare und reine Frauenpaare und so weiter). Ein Resultat war, dass viele Leute, die sich gegenseitig tiefergehende Fragen stellten, tatsächlich eine gewisse Nähe zueinander entwickelten. Es wurde nicht gefragt, ob die Leute das als Freundschaft oder Liebe empfinden, allerdings ist wohl auch nicht zu erwarten, dass die reinen Frauenpaare plötzlich durchgehend lesbische Gefühle entwickelten.

Bei der dritten Studie wurde ein großer Teil der Paare nach einigen Wochen gefragt, wie es mit ihnen 7 Wochen nach dem Experiment weiterging. Von 58 Paaren haben 57 Prozent danach noch mindestens eine Unterhaltung geführt, 37 Prozent saßen später mal nebeneinander in den Lehrveranstaltungen und 35 Prozent haben sonst mal was miteinander unternommen. Das klingt jetzt ganz anders als „man kann jemanden mit 36 Fragen dazu bringen, sich zu verlieben“. Auch die Studie selbst gibt an, dass man diese gefühlte Nähe in 45 Minuten nicht unbedingt mit der in gewachsenen Beziehungen gleichsetzen kann, weil man in dieser Zeit kaum Loyalität, Vertrauen und das Gefühl gegenseitiger Verpflichtung erzeugen kann. Aber ich gebe zu, es klingt einfach nicht so verlockend, wenn die Überschrift lautet: "Diese 36 Fragen können bei etwas über einem Drittel der Leute dafür sorgen, dass die mal freiwillig nebeneinander sitzen."

Der Studienautor und seine Frau forschen tatsächlich schon seit Jahrzehnten zum Thema Liebe, aber genau dieser Aufsatz, der von so vielen Zeitschriften, Online-Magazinen und Blogs als Aufhänger für ihre Artikel genommen wurde, hatte mit Liebe wirklich gar nichts zu tun. Dennoch scheint sich Aron trotz der eher ernüchternden Ergebnisse doch in der Rolle des Liebesgurus zu gefallen, denn er und seine Gattin benutzen die Fragen inzwischen auch, um Ehepaaren dabei zu helfen, ihre Liebe wiederzuentdecken. Ich möchte allerdings bezweifeln, dass das wirklich so gut funktioniert.

Aber sicher brennt ihr jetzt darauf, auch diese Fragen zu hören, damit ihr selber mal ausprobieren könnt, wie gut oder schlecht es klappt, jemanden davon zu überzeugen, Herz und Hose für euch zu öffnen. Okay, die liefert ZEITjUNG natürlich mit, damit man sich tatsächlich durch über 30 Seiten klickt und dabei ständig Werbeanzeigen lädt.

1. Wenn du die Wahl aus allen Personen auf der Welt hättest, wen hättest du gerne als Gast zum Dinner?

Puh… Keine Ahnung. Ryan Reynolds? :angsthasi:

2. Wärst du gerne berühmt? Und wenn ja: auf welche Art und Weise?

Na ja, Berühmtheit ist irgendwie Voraussetzung dafür, dass man in meinem Tätigkeitsbereich ein gutes Auskommen hat. Ich wäre gerne bekannt dafür, Leute zu unterhalten und ihnen Freude zu bereiten. :wackel:

3. Wenn du einen Telefonanruf machst, übst du manchmal, was du sagen wirst? Wieso?

Muss man tatsächlich nach dem „Wieso“ fragen? :huh:

4. Was würde für dich einen perfekten Tag ausmachen?

Das wäre nicht jugendfrei. :verlegen:

5. Wann hast du das letzte Mal für dich selbst gesungen? Wann für jemand anderen?

Ich habe letztens „Kein Bock“ von Eure Mütter gesummt, zählt das? Für andere singe ich nicht, aus Rücksicht auf ihre Ohren.

6. Wenn du bis zum Alter von 90 Jahren leben könntest und für diese restliche Zeit entweder den Verstand oder den Körper einer 30-jährigen Person behalten könntest, was würdest du wollen?

Den Körper. Wer ab einem gewissen Alter ohne Schmerzen aufwacht, kann davon ausgehen, dass er tot ist. Dann lieber körperlich noch einigermaßen fit sein.

7. Hast du eine geheime Ahnung, wie du sterben wirst?

Warum hat die Frage so eine bedrohliche Aura? :shock:

8. Nenne drei Dinge, die du und dein Gegenüber gemeinsam zu haben scheinen?

Kopf. Linker Arm. Linkes Bein.

9. Wofür in deinem Leben bist du am dankbarsten?

Dass meine Familie nicht scheiße ist.

10. Wenn du etwas daran ändern könntest, wie du großgezogen wurdest, was wäre es?

Etwas mehr Reichtum wäre schon schön gewesen. :herdamit:

11. Nimm dir vier Minuten Zeit, um deinem Gegenüber deine Lebensgeschichte so detailreich wie möglich zu schildern.

Das würde nicht nur ihn, sondern auch mich selber langweilen.

12. Wenn du morgen aufwachen könntest mit einer neuen Qualität oder Fähigkeit, was wäre das?

Japanisch zu beherrschen. Oder Japan zu beherrschen. Eins von beidem.

13. Wenn dir eine Kristallkugel die Wahrheit über dich selbst, dein Leben, deine Zukunft oder irgendetwas anderes sagen könnte, was würdest du gerne wissen?

Die Lottozahlen. :vic2:

14. Gibt es etwas, von dem du schon lange träumst, es zu tun? Warum hast du es noch nicht getan?

Ich habe die Model-Zwillingsmädchen noch nicht gefunden, die den Dreier mit mir vollziehen würden. :ach:

15. Was ist deine größte Errungenschaft im Leben?

Tja, was wird’s wohl sein? Dreimal darf man raten.

16. Was schätzt du in einer Freundschaft am meisten?

Ich bin gespannt, was außer „Vertrauen“ noch als Antwortmöglichkeit vorkommt.

17. Was ist deine am meisten gehütete Erinnerung?

Das bleibt geheim, sonst wäre sie nicht gut gehütet.

18. Was ist deine schlimmste Erinnerung?

Ehrlich gesagt: der Tod meiner Katze.

19. Wenn du wüsstest, dass du in einem Jahr sterben müsstest, würdest du irgendetwas an deinem jetzigen Leben ändern? Warum?

Ich würde mein angespartes Geld verprassen. Und ich müsste natürlich Vorkehrungen treffen, um meiner Familie möglichst wenig Arbeit zu lassen.

20. Was bedeutet Freundschaft für dich?

Vertrauen, Loyalität, Rückendeckung, die Bereitschaft, mir jederzeit 10 Euro zu schenken… :klarerfall: Hey, wo wollt ihr denn alle plötzlich hin? :unerhoert:

21. Welche Rolle spielen Liebe und Zuneigung in deinem Leben?

Meine Familie ist mir sehr wichtig, also wird’s wohl eine große sein?

22. Teilt abwechselnd eine Eigenschaft, die ihr aneinander positiv findet. Macht das mit insgesamt fünf Eigenschaften.

Wenn man jemanden noch nicht mal seit einer Dreiviertelstunde kennt, was kann da alles rauskommen? Ich hab schon Schwierigkeiten, bei manchen Leuten, die ich seit Jahren kenne, fünf positive Eigenschaften aufzuzählen.

23. Wie nah stehst du deiner Familie? Hast du das Gefühl, deine Kindheit war glücklicher als die von den meisten Menschen?

Global gesehen vermutlich schon. Ich hätte allerdings gut auf das Mobbing verzichten können.

24. Wie ist die Beziehung zu deiner Mutter?

Sehr gut, und selber?

25. Macht jeweils drei ehrliche „Wir“-Statements wie zum Beispiel: „Wir sind beide in diesem Raum und fühlen uns…“

Geil, pervers und arbeitsscheu?

26. Vervollständige diesen Satz: „Ich wünschte, ich hätte jemanden, mit dem ich … teilen könnte.“

Meine Erektion? :mwhaha:

27. Stell dir vor, du und dein Gegenüber würden enge Freunde werden, was müsste er oder sie wissen?

Die beste Trilogie ist „Zurück in die Zukunft“. :soistdas:

28. Sag deinem Gegenüber, was dir an ihm gefällt. Sei sehr ehrlich dieses Mal und sag auch Dinge, die du einem Fremden normalerweise nicht sagen würdest.

Schon irgendwie schuftig, dass die Frage andeutet, man hätte beim ersten Mal gelogen.

29. Erzähle deinem Gegenüber von einem peinlichen Moment in deinem Leben.

Ich hab mal einen Witz erzählt und keiner hat ihn verstanden. War echt peinlich für die anderen. Wie können die nur so strunzdumm sein? :popel:

30. Wann hast du das letzte Mal vor anderen geweint? Wann alleine?

Mai 2016. Weiß ich nicht mehr. Ich führe kein Buch darüber.

31. Sag deinem Partner, was du bereits an ihm magst.

Er ist imaginär und redet nicht dazwischen.

32. Was ist für dich zu ernst, um darüber Witze zu machen?

Darüber denke ich lieber nicht nach, sonst fallen mir noch Witze darüber ein.

33. Wenn du heute Abend sterben müsstest und keine Möglichkeit mehr hättest, mit jemandem zu sprechen, was würdest du am meisten bereuen, einer Person nicht gesagt zu haben? Warum hast du es noch nicht gesagt?

Langsam mache ich mir Sorgen, weil so viele Fragen mit meinem Tod zu tun haben. :ehwas:

34. Dein Haus und alles, was du besitzt, fangen Feuer. Nachdem du deine Liebsten und deine Tiere gerettet hast, hast du Zeit, noch einen einzigen Gegenstand zu retten. Was wäre das? Warum?

Vermutlich die Festplatte mit meinen Sicherheitskopien. Für so was hab ich die schließlich.

35. Von allen Personen in deiner Familie, wessen Tod fändest du am aufwühlendsten? Warum?

Den meiner Mama. Muss man das wirklich erklären?

36. Erzähle deinem Gegenüber ein persönliches Problem und frage nach seinem Rat, wie er damit umgehen würde. Frag ihn auch, welchen Eindruck du auf ihn machst, wie du über dieses Problem fühlst.

Wie wär’s mit dem Problem, dass eine seltsame Studie von einem verlangt, mit einer fremden Person über intime Sachen zu tratschen?

Puh, wenn man diesen Fragebogen ganz durcharbeitet, zweifelt man noch mehr daran, dass man damit die wahre Liebe findet. Welche romantischen Gefühle kommen euch, wenn jemand euch fragt, was ihr machen würdet, wenn ihr in Bälde dahinscheiden müsstet? Falls ihr die Fragen beantworten wollt, lasst euch gerne in den Kommentaren dazu aus.

Kommen wir nun zu etwas anderem: Aus Platz- und ein bisschen aus Geldgründen habe ich angefangen, Teile meiner Manga-Sammlung zu verkaufen. Ein Teil davon hat schon ein neues Zuhause gefunden, aber es sind noch allerlei Bände übrig (und es ist nicht ausgeschlossen, dass noch was hinzukommt). Falls ihr euch für so was interessiert, bitte ich darum, die Liste anzuschauen und mich bei Gefallen zu kontaktieren.

Nächste Sache: Ich habe einen politischen Text geschrieben über die Fehler, die man meiner Meinung gerade macht, um unsere Demokratie vor Extremisten zu beschützen. Weil das Thema doch etwas heikel ist, habe ich mich entschieden, die Kolumne nur für Premiummitglieder zu veröffentlichen.

Bild 10908

Apropos Premiummitgliedschaften: Paypal hat angekündigt, Mitte Januar die Gebühren zu erhöhen. Da die meisten Premiummitgliedschaften per Paypal bezahlt werden, bin ich gezwungen, die Preise für diese Mitgliedschaften dann ebenfalls anzuheben, zum ersten Mal seit ihrer Einführung 2016. Ihr habt also nur noch begrenzte Zeit, euch Premium-Codes für die alten Preise zu holen.

Außerdem wird die Deutsche Post ab 1. Januar auch das Porto für Bücher- und Warensendungen erhöhen. Daher werde ich vermutlich bei den gedruckten Büchern die Portopreise im neuen Jahr etwas anheben müssen. Auch hier gilt: Wer früher zugreift, zahlt noch die alten Preise.

Wer woanders sparen will (und mich nebenbei unterstützen möchte), muss sich jetzt etwas sputen: Bei Amazon gibt's bis zum 27. November noch die Black-Friday-Aktion mit einer Unzahl an Sonderangeboten für Technikprodukte, Werkzeuge, Spielwaren, DVDs und Blu-Rays, Schmuck, Kosmetik und was es sonst noch so gibt, natürlich mit besonderen Angeboten für Amazon Kindle, Echo, Fire-TV oder den Luna-Controller (den man mit Zusatztreiber auch einfach so als Game-Controller verwenden kann).

Etwas geekiger geht's bei GetDigital.de mit dem #000000-Friday zu. Besonders interessant hier: Man kann sich zusätzliche Artikel gratis mit in den Warenkorb legen, je nach Einkaufswert. Schon gleich am Anfang kann man zum Beispiel gratis RPG-Würfel abstauben. Bei 20 Euro Warenwert zum Beispiel einen Gameboy-Schlüsselanhänger, bei 40 Euro beispielsweise ein Modell der Enterprise, bei 60 Euro vielleicht eine Cthulhu-Schneekugel und so weiter bis zu 200 Euro Einkaufswert. Das Schöne: Jede Stufe zählt! Wer für 200 Euro einkauft, der darf nicht nur ein Gratisprodukt der 200-Euro-Stufe mitnehmen, sondern auch jeweils eins der 0-, 20-, 40-, 60-, 80- und 100-Euro-Stufe. So leicht kommt man sonst vermutlich nicht an Geschenke für die ganzen Nerd-Freunde... oder für sich selbst. :klarerfall:

Black Friday gibt's auch bei Humble Bundle! Und hier gibt's eigene Black-Friday-Angebote verschiedener Publisher, unter anderem 2K, Ubisoft, Sega, Capcom, Square Enix, Paradox und anderen! Daneben hat Humble Bundle natürlich auch die altbekannten Pakete im Angebot. Leseratten werden vielleicht mit dem John-Scalzi-Bundle glücklich, bei dem es bis zu 21 Werke des Sci-Fi-Autors gibt. Comicfreunde liebäugeln vielleicht mit dem Oni Press Graphic Novel Bundle, bei dem man zum Beispiel die ersten 6 Scott-Pilgrim-Bände abstauben kann. Fürs Auge und Ohr sind aber die Romane und Hörspiele im Doctor Who Megabundle.
Hobby-Spieleentwickler greifen vielleicht zum Ultimate Game Development Bundle mit Assets für Unreal Engine und Unity. Nur für Unreal ist die Unreal Engine Asset Bonanza. Man kann sich seine 3D-Modelle aber auch selber machen, und die Kurse im Learn to Create Game Art in Blender Bundle bringen einem bei, wie das geht. Wer sich mehr für Künstliche Intelligenz interessiert, für den ist das Black Friday Python Generative AI Bundle vielleicht spannender.
Mit einem Kauf könnt ihr nicht nur wohltätige Organisationen unterstützen, sondern auch mich.

Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und jede Unterstützung, die ihr mir zukommen lasst. Sagt's gerne weiter, wenn euch was auf Klopfers Web gefällt, schreibt Kommentare, leitet auch gerne meine Manga-Verkaufsliste weiter und habt ansonsten ein schönes Wochenende!

Bis dann! :bye:

PS: In der Link- und Lichtbild-Deponie kann man die Beiträge jetzt nach den Bewertungen ordnen. Somit haben die Klicks auf die Daumen nach oben oder unten tatsächlich eine sichtbare Auswirkung, weswegen ich alle einladen möchte, fleißig von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Dies und das

Veröffentlicht am 03. Mai 2011 um 14:57 Uhr in der Kategorie "Lästereien"
Dieser Eintrag wurde bisher 28 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

1) Ich glaube ich würde Mai von Mai think X nehmen, ich mag intelligente Menschen und ihre humorvolle Art sehr. Allerdings ist die Elternzeitvertretung teilweise richtig kacke. (Und gut aussehen tut sie auch.)
2) Nein, ich will möglichst nicht erkannt werden.
3) Ganz selten, und wenn nur bei offiziellen anrufen, bspw bei potentiellen Arbeitgebern.
4) Ganz viel nicht jugendfreies gemischt mit einem geilen Urlaubstag am Strand inklusive 2 Tauchgänge mit Sichtung von einem Hai und einem Delfin.
5) Jeden Morgen im Auto. Gestern Abend, als ich meine Tochter ins Bett gebracht habe. Für andere singe ich nicht, sonst werde ich noch wegen Körperverletzung angezeigt.
6) Verstand! Eindeutig. Ich sehe gerade wie der Verstand meiner Mutter nachlässt, das ist echt nicht schön, ich wäre lieber tot.
7) Nein, ich bin zu jung um über meinen Tod nachzudenken.
8) wir können es zu atmen, essen gerne und trinken täglich. @Klopfer konzentrier dich nicht auf Äußerlichkeiten!
9) Das ich in einem Land und in einer Zeit groß geworden bin, die es mir erlaubt haben, mein Potential zu nutzen.
10) Mit Mutter und Vater.
11) Ein nicht unerheblicher Teil war von Missbrauch und Gewalt geprägt, glaube mir, das willst du nicht wissen.
12) Sheldon Cooper's Gedächtnis. Das würde lernen extrem erleichtern.
13) Lottozahlen klingt gut.
14) Pilot sein. Die Ausbildung ist Scheisse teuer, ich hatte nach dem Abi Schiss, was passiert, wenn ich die Ausbildung vergeige und den Arsch voll Schulden habe. Trotz sehr guten Einstellungstest habe ich was anderes gemacht. Lufthansa hätte mir das Geld geliehen, aber ich hatte Schiss. Das betreute ich hin und wieder.
15) Ich bin in Armut aufgewachsen, Bindung galt bei uns in Haus als unwichtig. Ich sah das schon als Kind anders. Mit wurde nicht vorgelesen, ich habe aus eigenem Antrieb Bücher geliehen und gelesen (für laufen hatte ich kein Geld). Ich bin neben der Schule nachmittags zur Uni gefahren und habe mir Veranstaltungen angehört, die noch interessieren. Ich habe mich da raus gekämpft entgegen der Behauptung, wer Arm ist, bleibt es auch.
16) Einen wahren Freund erkennt man, wenn man umzieht oder Geld braucht. Er ist in schwierigen Zeiten für mich da.
17) Das willst du nicht wissen.
18) Willst du auch nicht wissen, habe ich ihnen aber schon angedeutet.
19) Ich würde so viel Zeit mit meiner Tochter verbringen wir nur möglich.
20) Siehe 16
21) Eine große!
22) a) Du kannst lesen.
b) Du hast bis hierher gelesen.
c) Du scheinst dich für mein Leben zu interessieren.
d) mehr weiß ich nicht
e) über dich
23) Ich bin weg gezogen, weil ich mit den meisten nicht so viel Kontakt haben möchte. Ich bin mit ziemlich sicher, das ich eine Recht beschissene Kindheit hatte.
24) Es geht so. Ich hab ihr viel vorzuwerfen, aber sie hat mir das Leben geschenkt.
25) Geil, zufrieden, wissbegierig
26) meine Liebe zum Tauchen (meiner Frau macht es zwar mit, aber nicht aus Liebe zum Tauschsport, sondern aus Liebe zu mir)
27) nichts besonderes.
28) Ich hoffe, du siehst gut aus.
29) Ich würde irrtümlicherweise vor meinem Klassenkameraden mit Handschellen verhaftet, aber nach 5 Minuten auf der Wache frei gelassen.
30) Keiner Ahnung.
31) Sexuelle Offenheit wäre schön toll.
32) Nichts! Sonst hat man keinen Humor.
33) Ich bin mit allen im reinen.
34) mein Laptop, da sind alle wichtigen Dinge drauf gespeichert, persönliche Fotos, Bachelor Arbeit, master Arbeit, einfach alles. (Warum soll ich das Backup Laufwerk retten, wenn ich den Laptop selbst retten kann?)
35) Das ist leicht: Den meiner Tochter.
36) Ich bin genervt von den vielen Fragen, aber ein innerer Monk sagt mir, ich soll beenden was ich angefangen habe. Würdest du die Fragen bis zum Ende beantworten?


An alle Damen die sich jetzt unsterblich in mich verliebt haben: Ich bin glücklich verheiratet und meine Frau will dir einzige in meinem Leben bleiben und teilt mich nicht.
An alle Herren die sich unsterblich in mich verliebt haben: Ich bin nicht schwul.

2
Geschrieben am
(Geändert am 24. November 2023 um 8:24 Uhr)
Nova
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Wer woanders sparen will (und mich nebenbei unterstützen möchte), muss sich jetzt etwas sputen: Bei Amazon gibt's bis zum 27. Januar noch die Black-Friday-Aktion"
Sollte das 27. November heißen? Glaube bei 2 Monaten Zeit müsste man sich sonst nicht sputen. :D

1
Geschrieben am
Klopfer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Argh, weil ich vorher mehrmals vom Januar schrieb. :tjanun:

1
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein, um nicht vom Spamfilter zensiert zu werden.