Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Kategorie: Persönliches

Bevor sich die letzte Ziffer der Jahreszahl ändert und einige hundert Millionen Euro in die Luft gesprengt werden, wird in allen Medien (auch wegen der schwachen Nachrichtenlage) immer ein Jahresrückblick zusammengeklöppelt (wobei es natürlich doof ist, wenn man wie vor zwei Jahren einen Jahresrückblick sendet und danach ein Tsunami tausende Menschen am Indischen Ozean ersäuft). Dieser schönen Tradition möchte ich mich nicht entziehen und wage einen Blick in die gar nicht so ferne Vergangenheit. Die "Eindeutigen Besucher" sind Angaben aus den Serverlogs.

Januar 2006
Update am: 1. Januar
Eindeutige Besucher (ohne Blog): 94574

Bei diesem Update rief ich zum ersten Mal auf, Bewerbungen für die Webmate-Rubrik zu schicken. Obwohl einige schöne Webmates gekürt wurden, finde ich die Idee mittlerweile nicht mehr so toll: zu wenig Bewerbungen, noch weniger brauchbare Fotos und immer viel Gemotze über die Mädchen, die von mir ausgewählt wurden, weil sie einigen Leuten zu eingebildet, zu jung, zu dünn, zu dick oder zu menschlich waren. Und obwohl ich mehrmals geschrieben hab, warum die Bilder von Mädchen unter 18 nicht illegal sind, krieg ich immer noch Mails deswegen.

Februar 2006
Update am: 19. Februar
Eindeutige Besucher (ohne Blog): 83904

Im Februar kochte in der Welt gerade der Skandal um die Mohammed-Karikaturen hoch, ich dagegen hatte damals einen eigenen kleinen Religionskonflikt wegen der "Post von oben"-Kolumne, da mir ein Mädchen geschrieben hat, ich werde in die Hölle kommen, weil ich so gottlos bin und mich über die Bibel und die Gläubigen lustig mache. Eine kleine Prise Zweifel an der Evolutionstheorie kam im Laufe des Mailwechsels ebenfalls dazu, was mich ehrlich gesagt ziemlich erschütterte, da ich derartigen Fundamentalismus nicht bei Deutschen vermutet hätte, die sich im Internet herumtreiben. Gegen solche Leute ist die Römisch-Katholische Kirche ja wirklich ein Ausbund an Fortschrittlichkeit.

März 2006
Update am: 13. März
Eindeutige Besucher (ohne Blog): 113567

Im März gab es für mich zwei größere Ereignisse. Das erste war die Leipziger Buchmesse, die ich mal wieder besuchte und dabei so schöne Dinge wie etwa zwei Meter große Abrafaxe bewundern durfte. Die Rückfahrt blieb aber am deutlichsten in meinem Gedächtnis haften, da die Regionalbahn zu etwa 180% gefüllt war und auch der anschließende Regionalexpress deutlich über seiner Kapazität belastet wurde. Ich könnte nicht mit Sicherheit beschwören, ob ich dort in der Enge nicht unbemerkt ein Kind gezeugt hab, allerdings war die Situation nicht wirklich erotisch.
Das andere große Ereignis kam am Ende des Monats und zog sich bis in den April: meine Reise nach Tokyo. Meine täglichen Blogeinträge sind dem wirklich tollen und luxuriösen Hotel in Shinjuku zu verdanken, in dem ich kostenlosen Internetzugang auf dem Hotelzimmer genießen durfte. Das war tatsächlich ziemlich wichtig, da ich mich gerade am Abend doch ziemlich einsam fühlte. Doch obwohl ich drüben genauso wenig intimen Kontakt zu Mädchen wie hüben hatte, hat Japan einen ganz unschlagbaren Vorteil: Die jungen Mädchen tragen wirklich geile Schuluniformen.

April 2006
Update am: 26. April
Eindeutige Besucher (ohne Blog): 108373

Die Reise wurde noch durch eine weitere Unannehmlichkeit getrübt: Ich brütete eine ziemlich lästige Erkältung aus, die mich dort auch einen Tag lang komplett das Bett hüten ließ, was zu Hause ja nicht weiter tragisch ist, in einem extrem teuren Urlaub allerdings wirklich beschissen ist.
Allerdings ist selbst ein Tag in einem japanischen Hotel wesentlich besser als das, was mir den Rest des Monats passierte. Abgesehen von einem kleinen Wochenende bei Freunden in Aachen ging nämlich so ziemlich alles schief, was ich anpackte. Meine Laune war demnach ziemlich lausig, als ich das Update zusammenbastelte. Manche haben es an der Qualität des Updates gemerkt. Egal.

Mai 2006
Update am: 28. Mai
Eindeutige Besucher (ohne Blog): 115960

Im Mai war quasi das Revival des Karikaturenstreits, aber diesmal in die andere Richtung: Popetown auf M-TV erregte religiöse Gemüter und ließ bayerische Politiker Zuchthaus für Gotteslästerer fordern (irgendwo muss man bei der Abschaffung der Meinungs- und Redefreiheit ja anfangen). Da die Serie selbst total beschissen war, lief sich die Diskussion aber nach den ersten Folgen ziemlich rasch tot.
Ich hingegen fing auf Drängen einiger Freunde mit dem Online-Rollenspiel FlyfF an. Das hat den unbestreitbaren Vorteil, dass es gratis ist, aber den unbestreitbaren Nachteil, dass die meisten meiner Freunde zu WoW abgehauen sind, sobald ich mich richtig in FlyfF eingearbeitet hatte. Damals jedoch spielte ich es recht gerne, auch wenn die "Sucht" bei mir nur zwei Tage lang anhielt und ich danach eher gelegentlich mal ein, zwei Stunden spielte, ohne ständig vom Drang nach höheren Leveln getrieben zu werden. Mittlerweile spiel ich auch World of Warcraft, aber auch hier bin ich weit davon entfernt, ein Suchtspieler zu sein. Das liegt nicht unbedingt daran, dass die reale Welt interessanter wäre, nur ist es in der realen Welt einfacher, Idioten aus dem Weg zu gehen (zumindest in der Freizeit).

Juni 2006
Update am: 27. Juni
Eindeutige Besucher (ohne Blog): 112180

In diesem Monat begann ich, die Seite mit Werbung von Google AdSense zu bepflastern, um etwas mehr Geld aus der Seite herauszukriegen, da meine sonstigen Einkünfte sich immer weiter nach unten bewegten (daran hat sich bisher nichts geändert). Am Ende des Monats kamen knapp 150 Euro heraus, die Überweisungsprozedur sollte sich aber zu einer längeren Odyssee gestalten. Und da inzwischen auf der Seite keine AdSense-Banner mehr zu sehen sind, kann man sich denken, dass sich die ganze Sache nicht gerade positiv entwickelte. Aber dazu später mehr.
Am 22. Juni kamen dann noch technische Probleme mit meiner anderen Webseite Animestreet zum Tragen, als der Provider unangekündigt ein Sicherheitsupdate fuhr, welches die Seite erst einmal einige Stunden lang lahmlegte, und dann später die Datenbank meines Mangaforums annagte. Die Beiträge waren nicht mehr zu retten, weswegen wir seit Juni das Forum von neuem füllen.

Juli 2006
Update am: 28. Juli
Eindeutige Besucher (ohne Blog): 129492

Große Trauer überzog im Juli Deutschland aufgrund der verlorenen WM, ohnmächtige Wut gab's bei mir ebenfalls, allerdings eher wegen Google. Nachdem ich nämlich die neuen Inhalte für den Juli ins Netz stellte und den Newsletter verschickte, gingen erwartungsgemäß die Besucherzahlen und somit auch die Klickraten für die AdSense-Banner sprunghaft in die Höhe, was ein genügender Vorwand für Google war, mich wegen angeblichen Klickbetrugs aus dem AdSense-Programm zu werfen und die bis dahin für den Juli fälligen 250 Euro einzubehalten. Natürlich denkt Google nicht daran, die Vorwürfe irgendwie zu beweisen - wenn man zu den Großen gehört, kann man die Kleinen halt ungehemmt bescheißen. Der Gerichtsstand ist sowieso in den USA, ganz weit weg von den armen Würstchen, die das Geld wirklich nötig hätten.
Um noch zusätzliche Einnahmen zu generieren, startete Ende Juli auch der T-Shirt-Verkauf über Spreadshirt. Trotz der vorher zahlreichen Forderungen nach Klopfers-Web-Textilien kann ich die bisherigen Bestellungen (die nicht von mir selbst getätigt wurden) allerdings an meinen Fingern und Zehen abzählen, was natürlich auch etwas über meine Einnahmen daraus sagt.

August 2006
kein Update in diesem Monat
Eindeutige Besucher (ohne Blog): 129856

Mein Schwerpunkt in diesem Monat lag eindeutig bei der Animestreet, die ich komplett überarbeitete und in die ich viele Nächte Programmier- und Designarbeit reinsteckte. Das zog sich bis in den September hinein, hat sich aber gelohnt, da das alte Design schon ziemlich angestaubt wirkte und ich jede Menge lernen konnte. Und auch wenn ich bis heute so manche kleine Fehler korrigieren muss, bin ich unheimlich stolz auf meine Arbeit.
Als Ausgleich hatte ich mich mit Klopfers Web für die MTV Web Awards beworben, kam aber nicht einmal in die erste Runde. Und wenn ich mir angucke, wer so alles in die letzte Runde kam, wird mir auch irgendwie klar warum. Klopfers Web ist keine (Fan-)Seite für einen Musiker oder eine Band, keine Partycommunity und keine Grusel- oder Motorrad-Seite. Ich will Leute nur mit meinem Geschreibsel unterhalten, und das hat bemerkenswert wenig mit Musik oder irgendeinem jugendlichen Freizeittrend zu tun. Sogar die Antwort auf die Frage, welche Musik ich höre, hab ich ziemlich gut versteckt. Schade.

September 2006
Update am: 14. September
Eindeutige Besucher (ohne Blog): 156376

Neben dem Relaunch der Animestreet war im September die Connichi, eine größere Manga/Anime-Convention, die ich natürlich besuchen musste. Ich trug an diesen Tagen auch T-Shirts aus dem Fummelshop von Klopfers Web, und dieses Shirt hatte an dem Samstag für einige amüsierte Gesichter gesorgt.
Nicht so dufte war, dass seit Ende August bis tief in den September hinein ziemlich oft mein Internetanschluss ausfiel, gerne auch mal im Minutentakt. Nachdem ein Reparaturfläz von der Telekom hier auftauchte, die Schuld mal eben auf die bei uns vorhandene Hardware schob (die im Zuge unserer eigenen Fehlerbeseitigungsbemühungen in nahezu allen Komponenten schonmal ausgetauscht worden war) und unverrichteter Dinge wieder abdüste, wofür wir auch noch die Rechnung bezahlen sollten, stellte sich heraus, dass ein Bauteil in der Gegenstelle der Telekom diese Probleme verursachte und ausgewechselt werden musste. Seitdem funktioniert wieder alles toll, aber den Hausbesuchstechnikern trau ich inzwischen keinen Zentimeter mehr über den Weg.

Oktober 2006
Update am: 28. Oktober
Eindeutige Besucher (ohne Blog): 161737

Ich hatte das Update für den 27. Oktober geplant, aber das Schreiben des neuen Einleitungstextes dauerte so lange, dass ich es erst 10 Minuten nach Mitternacht hochladen konnte und man somit (trotz des angegebenen Datums) erst am 28. in den Genuss der neuen Inhalte kam. Trotzdem bin ich nicht der König der Unzuverlässigkeit - den Titel holte sich in den vorherigen Monaten der alte Newsletterversender, der immer seltener erreichbar war, schließlich (zunächst "für einige Tage") offiziell seinen Dienst einstellte und dann mit einer versteckten Meldung kund tat, dass er wohl überhaupt nicht mehr zu gebrauchen sein würde. Aus diesem Grund hatte ich schließlich auf den Newsletterdienst umgestellt, den mein Provider bereitstellt, konnte aber an die alten Abonnenten keine Mitteilung mehr schicken. Daher lesen inzwischen viel weniger Leute die Newsletter. Ist das nicht eine Schande?

November 2006
kein Update in diesem Monat
Eindeutige Besucher (ohne Blog): 156776

Die Universität fraß in diesem Monat meine Seele auf. Motivation, Perspektive und meine Gesundheit gingen in diesem Monat mal wieder komplett auf Tauchstation, was auch effektiv das Update auf den nächsten Monat schob. Dazu kam noch die Post vom Finanzamt, das nahezu gleichzeitig die Steuern für 2005 und 2006 forderte und mir mal eben so 1300 Euro wegnahm. Und dann darf ich ab nächsten Jahr alle drei Monate per Hand 170 Euro einzahlen, obwohl das in den meisten Monaten mehr ist, als ich da verdiene. Daran sieht man eigentlich ganz gut, warum ich als Sponsoren Leute suche, die Geld zahlen: Inzwischen geht's nicht mehr einfach um den Erhalt der Webseite, sondern um meinen Erhalt.

Dezember 2006
Update am: 17. Dezember
Eindeutige Besucher (ohne Blog): 181922

Eigentlich kann ich über diesen Monat nicht viel sagen. Es ging auf Weihnachten zu, aber ich hatte nicht wirklich weihnachtliche Gefühle. Der Adventskalender vom Playboy war nur mit Lindor-Kugeln gefüllt, die mir nicht sonderlich schmeckten, und bisher sieht's auch mit dem heiß ersehnten Lottogewinn ganz mau aus (ganz zu schweigen von anderen Sehnsüchten). Ach ja, falls jemanden der Zwischenstand der LTB-Einsendungen für mich interessiert: 0.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Zrób mi loda

Veröffentlicht am 29. Juni 2012 um 22:59 Uhr in der Kategorie "Persönliches"
Dieser Eintrag wurde bisher 29 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Bisher keine Kommentare


Es können zu diesem Eintrag derzeit keine neuen Kommentare abgegeben werden.