Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Inzwischen haben auch die Fernsehnachrichten die Meldung von zumindest einem der toten Jungen aufgegriffen, die sich nach der Saddam-Hinrichtung erhängten. Interessanterweise entschloss man sich bei Kabel1 dazu, die ursprüngliche Meldung aufzupeppen, um einen Angriff gegen das böse Internet einzubauen: So soll angeblich das brutale Handyvideo der Hinrichtung den Jungen zu seiner Nachahmungstat angestiftet haben. Tatsächlich sprach der Vater des Jungen nur von den offiziellen Berichten, die am besagten Tag von jedem Fernsehsender der Erde bis zum Erbrechen gezeigt wurden - das Video mit der ganzen Hinrichtung hat der Junge nie zu Gesicht bekommen. Aber klar: eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus, und so tut Kabel1 alles Mögliche, um eine Verantwortung der Fernsehberichterstattung zu verschweigen.

In China hat sich ein 17jähriger Junge aufgehängt, allerdings zur Abwechslung mal nicht wegen unserem liebsten Diktator und Schnurrbartträger seit Stalin, sondern weil ein Blind Date gründlich in die Hose ging. Er chattete per Instant Messenger mit einer angeblich wunderschönen 19jährigen und vereinbarte ein Treffen. Als er zum Treffen kam, erwartete ihn jedoch nur eine wohl recht hässliche 27jährige. Er ging nach Hause, aß vier Tage lang nichts und griff dann zum Strick.
.
.
.
Ich frag mich grad, wie viele Mädchen sich schon meinetwegen aufgehängt haben? Das würde immerhin erklären, warum ich von einigen Mädels nichts mehr hörte, nachdem sie ein Foto von mir sahen.

Wo ich grad schon über "verfälschende" Darstellungen im Fernsehen geschrieben hab: So etwas gibt's auch immer ganz automatisch, sobald irgendwas über die Nazizeit gebracht wird. So zum Beispiel bei "Welt der Wunder", wo es um besondere Reliquien ging, unter anderem auch um die Heilige Lanze, die zu den Reichskleinodien des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation gehört. Diese Kleinodien befinden sich seit dem Ende des Reiches in der Schatzkammer der Wiener Hofburg. Und nun zu WdW: "Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich im Jahr 1938 ließ Hitler die Heilige Lanze in Wien entwenden und nach Nürnberg bringen, wo die Tat als 'Heimholung in die Stadt der Reichsparteitage' gefeiert wurde." Boah. Was für ein böser Dieb, dieser Hitler. Tatsächlich hatte Kaiser Sigismund schon 1423 verfügt, dass der Großteil der Reichsinsignien in Nürnberg verwahrt werden sollte, lediglich zur Krönung wurde der Schatz herausgegeben. Als Napoleon sich daran machte, Europa zu erobern, wurden die Insignien nach Wien gebracht, um sie zu schützen (und damit sich Napoleon nicht zum Kaiser des Hl. Röm. Reiches krönt), eigentlich war aber gedacht, sie wieder nach Nürnberg zurückzubringen, sobald die Gefahr vorbei ist. Als der Kaiser aber 1806 die Krone niederlegte und das Reich für erloschen erklärte, weigerten die Wiener sich, die Sachen nach Nürnberg zurückzugeben. Hitler klaute die Lanze 1938 also nicht, sondern ließ sie zusammen mit den anderen Insignien des Reiches nach Nürnberg zurückgeben, was nach dem 2. Weltkrieg leider wieder rückgängig gemacht wurde.
Mein Bruder Steffen schaute sich gestern die SpiegelTV-Reportage über Nazibauten an, und auch dort wurden selbst Zweckbauten wie Schutzbunker und Ferienheime zum Ausdruck einer menschenverachtenden Gigantomanie umgedeutet (obwohl man trotz vieler blöder Ideen Hitlers und Speers damals viel schöner baute als jetzt). Es gibt genug Dinge in der Nazizeit, die man verurteilen kann - aber muss man denn krampfhaft wirklich alles so verbiegen, dass es irgendwie böse oder wahnsinnig wirkt?

Ich hab mir mal diverse andere Blogs in den Top100 von myblog angeguckt, um zu erfahren, wie man am besten bei den Lesern ankommt. Und prompt wurde mir klar: ich formatiere meine Beiträge nicht liebevoll genug. Irgendwie ist mir die Lesbarkeit viel zu wichtig, dabei geht auch der Pepp verloren. Also probier ich einfach an diesem Absatz mal aus, was ich bei meinem Studium der Konkurrenz Mitbewerber gelernt habe. Vielleicht komm ich so sogar wieder in die Top40.

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Sänger'knaben'

Veröffentlicht am 25. Januar 2006 um 2:21 Uhr in der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Dieser Eintrag wurde bisher nicht kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Bisher keine Kommentare


Es können zu diesem Eintrag derzeit keine neuen Kommentare abgegeben werden.