Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Kürzlich fühlte ich mich wieder einmal besonders wohltätig und versuchte, die Kinder auf der Straße mit Brotkrumen zu füttern. Das undankbare Pack wollte allerdings nichts aufpicken. "Was soll nur aus denen werden, wenn sie sich nicht einmal ernähren können?", fragte ich mich. Eine Meldung aus Südkorea lieferte einen Denkansatz: Der südkoreanische Zoll beklagt nämlich den Schmuggel von Kapseln mit gemahlenem Fleisch von toten Babys und Föten. Dieses chinesische Erzeugnis soll offenbar bei diversen Krankheiten und schlaffer Nudel helfen, ganz sicher tut man damit aber etwas gegen dicke Geldbörsen, denn eine einzige dieser Soylent-Green-Kapseln kostet umgerechnet zwischen 26 und 33 Euro. Eine skandalöse Preistreiberei. Damit könnten wir doch auch Geld machen! Zwar nicht unbedingt mit Babys, aber es gibt ja genügend andere Kandidaten.

Nun sagen sicher einige Leute: "Aber Klopfer, du willst doch nicht wirklich hierzulande irgendwelche Menschen zu Pillen für impotente Chinesen verarbeiten, oder?" Natürlich nicht, seid nicht albern. Ich mach mir doch nicht die Hände schmutzig, es gibt doch genug Arbeitslose, die man dafür anlernen könnte. Sicherlich gibt es auch einige Sentimentale, die der Meinung sind, dass man das niemandem antun sollte, aber diese Einstellung ändert sich ganz schnell, wenn in die eigene Wohnung eingebrochen wurde oder man davon hört, dass ein Nachbar zusammengeschlagen und beraubt wurde. Statt Bewährung und Besserungsurlaub auf den Malediven gibt's dann eine zweite Karriere als Lümmeldoping für Ostasiaten. Bringt Geld, spart Kosten, senkt die Kriminalität durch Wiederholungstäter und entspannt den Wohnungsmarkt - ich bin ganz begeistert von meiner Idee. zufrieden.gif
Klar: Der Pferdefleischskandal hat gezeigt, dass man darauf achten muss, ob die Leute vielleicht voller Medikamentenrückstände sind, die die Qualität des Endprodukts beeinflussen könnten. Mein Vorschlag: Diese Leute werden zu Premiumpillen verarbeitet, da bei derartigen Inhaltsstoffen sogar eine Wirkung jenseits des Placebo-Effekts zu erwarten ist. victory.gif

Bei meinen grandiosen Ideen wundert es mich, dass noch niemand versucht hat, mich mit obszön viel Geld für einen Job als Berater (sorry, das heißt heute ja Consultant peinlich.gif ) zu gewinnen. fragehasi.gif

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Zu Gast bei Freunden

Veröffentlicht am 04. Juli 2006 um 23:47 Uhr in der Kategorie "Belanglose Gedanken"
Dieser Eintrag wurde bisher nicht kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Leviathan (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Herrlicher Eintrag und so schön wahr.
Allerdings übersiehst du eventuelle Nachteile wie false Positives. Was ist, wenn der Mann in der Pille gar kein Schlimmfinger war und nur zum Buhmann wurde?

Gibt sicher schlechtes Karma.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

licht.gif "Reines Herz"-Kapseln! 50%-Preisaufschlag! *_*

0
Geschrieben am
Phael
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich weiß nicht. Klar, das sind Verbrecher und gehören bestraft, aber ich glaube in den meisten Fällen sind das keine von Grund auf bösen Menschen, und jeder macht schließlich Fehler.

Also doch lieber Banker, Manager und Politiker verarbeiten. Die haben es verdient, und man bekämpft nicht nur die Symptome, sondern die Ursache. zufrieden.gif

0
Geschrieben am
kasimir
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Phael: Das drückt den Preis aber gewaltig, die will doch keiner haben.

0
Geschrieben am
Jade
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich stelle hiermit den Antrag, deine Idee noch zu erweitern, und "Pillen für speziell Belastete" zu liefern... falls Kim-Jun-SchlagmichtotichbinzufauldieSchreibweisezugoogeln Probleme mit seiner Nudel hat, verarbeiten wie ein paar blau/braune Politiker.

Das gleiche, würde ich gerne einführen für Idioten, die sich immer in die Mitte der Rolltreppe stellen, und Pensionisten, welche nur und ausschließlich vor 8 Uhr (also vor Schulbeginn) Zeit haben mit ihren Cent-Münzen, die Kassen beim Supermarkt ewig lahm zu legen... nur weiß ich bei den letzten beiden noch nicht, wie man den entsprechenden Kundenstamm ansprechen soll....
(Ja, es ist früh, ich habe meine Koffein-Drogen noch nicht bekommen, klar bin aggressiv -.-)

0
Geschrieben am
The Outlaw
Kommentar melden Link zum Kommentar

''(...) aber diese Einstellung ändert sich ganz schnell, wenn in die eigene Wohnung eingebrochen wurde oder man davon hört, dass ein Nachbar zusammengeschlagen und beraubt wurde.''

Ist das zweite etwa bei dir in der Nachbarschaft passiert?? oO (Vom Einbruch bei dir weiß ich.)

0
Geschrieben am
Stryker
Kommentar melden Link zum Kommentar

Super Idee!!!! Gefällt mir.

0
Geschrieben am
Codric (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Du klingst wie eine Fusion aus Sweeney Todd und Light Yagami. O_O

0
Geschrieben am
CRN
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Codric: Stimmt, echt gut zusammengefasst. smile.gif
@ Klopfer: Kann dir nur zustimmen, auf diese Art erfüllt die Existenz dieser Menschen wenigstens einmal in ihrem Leben (bzw. danach) einen Sinn.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Outlaw: Nicht, während ich hier gewohnt habe, aber einige Monate vorher. (Da hat sich jemand gewaltsam den Eintritt in dessen Wohnung verschafft, den Nachbarn zusammengeschlagen und ihn beklaut. Ist wie beim Einbruch nichts, was jemand im Affekt tut, sondern geplant, insofern kann ich Phaels Einschätzung, dass diese Leute im Grunde nicht böse wären, gar nicht nachvollziehen.)
Oh, und ins Haus der Mama einer Freundin von mir wurde im letzten Jahr auch eingebrochen. -_-

0
Geschrieben am
Мишка
Kommentar melden Link zum Kommentar

Meine Güte, ihr Ossis habt ja Probleme.

Ich kenne in meiner ganzen Bekanntschaft keinen einzigen der zusammen geschlagen und/oder beraubt wurde, bzw. bei dem eingebrochen wurde. Der goldene Westen...

*Sarkasmus an*
btw: Bevor die Ossi-Räuber merken, dass im Westen mehr zu holen ist, können wir da die Mauer wieder aufbauen???
*Sarkasmus aus*

0
Geschrieben am
firesky
Kommentar melden Link zum Kommentar

In dem Punkt bin ich leider gegenteiliger Meinung. Natürlich gibt es einige wenige Individuen die von Grundauf böse sind. Aber die meisten Verbrecher wurden irgendwie dazu gemacht.

Man braucht nur das amerikanische Strafvollzugssystem mit dem schwedischen zu vergleichen. In den USA werden Verbrecher oft wie Monster, nicht wie Menschen behandelt. In Schweden wird versucht sie wieder zu resozialisieren.

Und jetzt vergleiche man die Statistiken für Wiederholungstäter (bin jetzt zu faul sie rauszusuchen)

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@firesky: Das würde heißen, die Täter von jeglicher Selbstverantwortung freizusprechen. Oh nein, sie konnten nichts dafür, weil die böse Gesellschaft etc. sie dazu gemacht hat. Bullshit. Niemand zwingt einen dazu, andere Menschen zu überfallen. Niemand zwingt jemanden dazu, Autos aufzubrechen. Für jeden Typen, der bewusst ein Verbrechen begeht, gibt es viele, die sich unter den gleichen Umständen nichts zuschulden kommen lassen. Kriminalität ist dann vielleicht der einfachere Weg, aber diejenigen, die bewusst diesen Weg gewählt haben, sollten wir nicht auch noch bemitleiden und hätscheln. Sie haben sich bewusst dafür entschieden, Arschlöcher zu werden, sie sollten damit leben, auch so behandelt zu werden. Wir sprechen doch hier nicht über Bagatelldelikte wie einen geklauten Kaugummi.
Ob Schweden tatsächlich so ein Vorbild sein kann (bzw. ob man die schwedische Methode so einfach auf andere Länder übertragen kann) ist ja nun auch nicht so klar; die Kriminalitätsrate ist in Schweden deutlich höher als in Deutschland.

0
Geschrieben am
Redhat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich habe ein Verständnisproblem: was ist "obszön viel Geld"?

0
Geschrieben am
firesky
Kommentar melden Link zum Kommentar

Du verstehst mich falsch, ich bin der Ansicht, Strafe muss sein. Aber Einsperren oder die Angst vor Strafe machen aus einem Verbrecher keinen besseren Menschen.

Ein Hund der von seinem Besitzer misshandelt wird, wird sich ihm und Artgenossen gegenüber vermutlich auch mal aggressiv verhalten. Wie wird er sich zum besseren ändern? Indem man ihn eine zeitlang wegsperrt, noch ein wenig misshandelt und dann wieder rauslässt? Ich bezweifle es.

Ich verstehe deinen Standpunkt und will dich sicher nicht umstimmen. Ich möchte nur, dass du auch meine Sicht der Dinge nachvollziehen kannst.

Und sorry, aber solche Statistiken hinken für mich schon alleine deswegen, weil bestimmte Taten in manchen Ländern als Straftat gelten und in anderen nicht. Man denke nur an den "Vergewaltigungs"-vorwurf gegen Breivik.
Außerdem sieht man an Daten wie der Ukraine das es auch viel mit der Qualität der Aufklärungsarbeit der Polizei zu tun hat. Zu guter letzt gibt's dann ja auch noch das berühmte Zitat: "Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe."

0
Geschrieben am
Phael
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mein Ziel war ja eigentlich nicht, mit dem Kommentar eine Grundsatzdiskussion einzuleiten. War in erster Linie gedacht als Setup für nen blöden Witz. tropf.gif

(Klopfer, du hast drei Kotz-Smilies, aber keinen einzigen für "sich verschämt am Kopf kratzen"? Oo)

0
Geschrieben am
Krüml
Kommentar melden Link zum Kommentar

In der Diskussion muss ich gerade daran denken, dass mein kleiner Bruder zwischenzeitlich auf der Straße lebte, und anscheinend geklaut hat zum überleben. Inzwischen hat ers aber in nen Heim geschafft oder so. Auch wenn ichs ihm nicht zugetraut hätte das durchzuziehen oder zu überleben.... so zum Thema "was man aus einem macht."
Wir sind vier Geschwister, drei vollkommen normal, Zwei bereits ausgezogen und zurechtkommend, die kleinste noch bei Mama und in der Schule und er halt dazwischen. Komische Schule mit Assideppen. Mehr wars gar nicht. Ausgereicht hats trotzdem.

0
Geschrieben am
firesky
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zum Thema Einbruch fällt mir übrigens noch eine nette Anekdote ein:

Hab da einen Bekannten. Zwei Meter groß, Vollbart, wenn man ihn nicht kennt würde man ihn wohl in Richtung Biker einordnen. Er war allein zuhause, seine Freundin in der Arbeit. Er kam gerade aus der Dusche und wollte sich Sachen zum Anziehen holen als er hörte wie die Wohnungstür geöffnet wurde. Außer seiner Freundin hat niemand anderes einen Schlüssel. Er geht also nackt zur Tür und vor ihm steht ein Einbrecher der wie vom Blitz getroffen stehen bleibt und ihn mit großen Augen anschaute. Mein Bekannter setzte ein grimmiges Gesicht auf und fragte ihn: "Was jetzt?" Der Einbrecher machte auf der Stelle kehrt und flüchtete die Treppe runter. Mein Bekannter meinte, er hat noch nie jemanden so schnell laufen sehen biggrin.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@firesky: Bei Hunden sagt man dann üblicherweise, dass die gar nicht mehr umerzogen werden können, und dann werden sie eingeschläfert, wenn sie zu aggressiv sind. wink.gif

(Du meintest sicher Assange und nicht Breivik, oder? kratz.gif Ich bin aber nicht überzeugt, dass sich diese Diskrepanzen in den Statistiken gerade bei Körperverletzungen etc. allein durch verschiedene Maßstäbe erklären lassen.)

Rehabilitationen sind nun mal stark problembehaftet und funktionieren oft nicht, aus guten Gründen:
1. Arbeitsplatz: Warum sollte ein Arbeitgeber einen freien Job jemandem geben, der wegen eines Verbrechens vorbestraft ist (also mindestens 2 Jahre Knast drauf stehen), wenn es Hunderte Leute gibt, die genauso qualifiziert sind, aber sich nichts zuschulden kommen lassen?
2. Motivation: Will jemand sich tatsächlich ändern, weil er erkannt hat, dass er Scheiße gebaut hat, oder sagt er das bloß, weil er erwischt wurde? Im letzteren Fall hat eine versuchte Rehabilitation keinen Erfolg.
3. Mangelndes Unrechtsbewusstsein: Wir leben dummerweise gerade in einer Zeit, in denen in bestimmten Milieus Verbrechen glorifiziert werden, siehe Bushido. Wer Opfer eines Verbrechens ist, ist schwach und minderwertig, wer Täter ist, ist groß und mächtig. Und der Knast ist hierzulande für die Kerle, die keine Empathie verspüren, sowieso viel zu kuschelig. (Ich muss immer an Frank Abagnale denken, der "nur" Scheckbetrüger war und somit nicht mal in die Riege der Verbrecher gehört, von denen ich hier rede. Er war sowohl in Schweden als auch in Frankreich im Knast; der Knastaufenthalt in Frankreich wurde ja in "Catch me if you can" auch dargestellt, und er sagte selbst, dass ihn die Härte in Frankreich eher davon abgehalten hat, wieder auf die schiefe Bahn zu geraten. Anderes Beispiel ist einer der Schläger, die den einen Jungen auf dem Alexanderplatz totgeprügelt haben. Der Kerl ist in die Türkei geflüchtet und kam nur deswegen wieder zurück, weil die Türkei auch Ermittlungen aufgenommen hat und er Schiss vorm türkischen Gefängnis hatte.)
4. Gleichbleibendes Umfeld: Bei der Rückkehr ins alte Milieu mit den alten Freunden werden die guten Vorwürfe sofort wieder über den Haufen geworfen. Aber wenn man ihnen vorschreibt, gefälligst keinen Kontakt mehr zu denen zu haben, kann man das eh nicht kontrollieren, außerdem gibt es dann wieder einen Aufschrei von irgendwelchen Leuten, weil das eine unangemessene Einmischung ins Privatleben wäre.

0
Geschrieben am
firesky
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sry, natürlich meinte ich Assange angsthasi.gifpatsch.gif

Nun, ein erfahrener Halter kann solche Tiere umerziehen, jedoch ist das ein ziemlich hoher Aufwand und auch nicht immer erfolgreich.

1. Das ist wieder ein gesellschaftliches Problem. Da ist genauso die Frage legitim warum ich jemanden, der einen Fehler begangen hat und seine Strafe dafür abgesessen hat keine Chance geben soll. Aber viele Arbeitgeber stellen auch bewusst Ex-Sträflinge ein, da die sich in der Regel mehr anstrengen.
2. Wie gesagt, nicht alle können in die Gesellschaft eingegliedert werden. Aber bist du wirklich der Ansicht, jeder der wegen eines Verbrechens im Gefängnis sitzt bereut seine Tat nur, weil man ihn erwischt hat?
3. Angst hält manche Menschen vielleicht von Straftaten ab, solange sie sich ihres Handelns bewusst sind. Wenn sie aber glauben, nicht erwischt werden zu können oder ihnen eine Sicherung durchbrennt ist die Angst vor der Strafe egal, sie begehen die Tat trotzdem.
4. Dazu muss derjenige ins alte Umfeld zurückkehren. Wenn jemand wirklich den Willen hat sich zum Besseren zu ändern, wird er auch einsehen, dass er solche Kontakte zwangsläufig abbrechen muss.

Das mMn größte Problem beim normalen Strafvollzug ist, dass man Häftlinge wie Kleinkinder behandelt und von jeglicher Verantwortung entbindet. Man sagt ihnen wann sie essen, schlafen und rausgehen dürfen. Jemand der das eine Zeit lang mitmacht ist fürs reguläre Leben nicht bereit. Vielen mangelt es an Selbstwertgefühl. Wie kann jemand, der sich nicht selbst achtet, andere mit Respekt behandeln?

In dem Zusammenhang würde ich dir gerne folgenden Artikel ans Herz legen: http://www.zeit.de/2009/13/Die-Insel-13

0
Geschrieben am
CRN
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und warum in der Welt muss alles in einigen asiatischen Ländern immer zermahlen werden um dann gegen Impotenz oder das Schnellschießen zu helfen?

Das ganze hat dann auch nichts mehr mit "fernöstlicher" Medizin mehr zu tun. Früher wurden die Wirkungen von Kräutern erforscht und aus den Effekten wurden dann wichtige Lektionen gelernt.

Heute wird dagegen ohne jeglichen nachweisbaren Effekt "gut für den kleinen Bruder" gepriesen und es gibt auch noch genug dumme die große Risiken auf sich nehmen um diese Medikamente zu beschaffen.

Mich wundert auch, dass es Südkorea aufgedeckt hat, hätte vermutet das die Hauptzielgruppe eher Japaner wären. Aber ich kenne nur wenige Südkoreaner (anders als Japaner), daher kann ich auch nicht wirklich beurteilen, ob dort die gekochte Nudel ebenso gefürchtet ist.

0
Geschrieben am
Ide Windhund
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das Schwert ist Zweischneidig. Und ist ehrlich gesagt eines meiner absoluten Hassthemen:
Wenn wir Verbrecher (ich sag mal aller Art) bestrafen würden, jenseits von Gesetz, Moral, Niveau, Etikette, ... was macht uns dann so viel besser als unser Gegenüber den wir gerade strafen?

(Für Gehirnlegastheniker --> Nichts, macht uns besser. Teilweise sind die, die Strafen wollen die größten Verbrecher)

0
Geschrieben am
Moses
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was bitte macht es so schlim Sträflinge körperlich hart arbeiten zu lassen. Damit mein ich keine 40 h gewerkschaftswoche. Sondern 10-12 h am Tag und min. 6 Tage die Woche. Eher mehr als das. Die sollen mit dem was. Sie dort "erwirtschaften" ihren eigenen Aufenthalt finanzieren und einen Teil an die Opfer zählen. Das ganze kan man sehr nach Höhe des Strafmaßes ausrichten.
Knast sollte eine strafe sein und kein Urlaub für Drogenhändler und Bodybuilder...

0
Geschrieben am
ehtuank
Kommentar melden Link zum Kommentar

@CRN:

"Das ganze hat dann auch nichts mehr mit "fernöstlicher" Medizin mehr zu tun. Früher wurden die Wirkungen von Kräutern erforscht und aus den Effekten wurden dann wichtige Lektionen gelernt."

Nö. Die moderne Praxis, Wirkungen nachzuweisen, war noch nie in der fernöstlichen Alternativmedizin etabliert; wirkungslose und risikobehaftete Potenzmittel etc. dagegen schon.

0
Geschrieben am
la-fin-du-reve
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nun habe ich mir eben mal alles verinnerlicht und glaube zu verstehen warum gemahlene Babys zu Potenzpillen verarbeitet wurden. Zum einen sind Babys reine unbehaftete Wesen zum anderen herrscht leider der Kapuitalismus und da muss aus allem zumindest versucht werden Kapital zu schlagen. Obendrein müssen die ganz schön viele Babys haben, um die Pillen zu so nem Preis rauszuhauen. Haben die Angestellte, die als Babyfrabrik dienen? Traurige Welt.

Nun stellt sich mir gerade die Frage, angenommen es gäbe Tabletten mit gemahlenen Verbrecher, welche Wirkung verspricht man sich davon? Wenn ich mir nun ne Pille mit kleingemahlenen Kinderschänder zuführe, werde ich dann zu einem oder soll das ebenfalls als Potenzmittel rausgehauen werden, wie makaber. Bekomme ich Superkräfte oder verfüge ich dann über gesteigertes Einbruchsverlangen, wenn ich eine Schwerverbrecherpille schlucke? Oder ist etwa die Pille, eine Allroundkapsel, weil ja wahrscheinlich alle Verbrecher zu einer großen Maße gemahlen werden um Kosten zu sparen. Oder gibt es dann wirklich mehrere Unterkategorien? Stelle mir gerade eine Fabrik mit unterschiedlichen Zermahlabteilungen vor, das sind die Einbrecher, das die Gewalttätigen, das die Mörder etc.

Habe trotzalledem noch eine Erweiterung.
Man könnte auch Dauerarbeitslose, die sich einfach nicht integrieren lassen wollen ebenfalls zu Pillen verarbeiten und diese dann Chill-Pille nennen. Vielleicht dezimiert das den Drogenmissbrauch illegaler Rauschmittel. Genauso würde ich es mit Alkoholikern und Junkies, die einfach nicht mehr zu retten sind handhaben. Dieses Endprodukt könnte man ja als Aufputschmittel verhökern.

zensur.gif

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Solyent-Green Idee ist gar nicht schlecht aber mit dem Grundgesetz nicht vereinbar. Irgendwas ist ja immer.

Meine Lösung: die Regierung stürzen, das Grundgesetz entsprechend abändern oder gar eine vernünftige Verfassung draus machen. Gleichzeitig den Jugendschutz in vernünftige Hände abgeben und nicht wieder an paranoide Personen. Den Rundfunkvertrag könnte man auch gleich "korrigieren" und wenn man schon mal dabei ist: es sollte verboten werden, Menschen unter Generalverdacht zu stellen (zu GEMA schiel).

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.