Klopfers Web » Texte » Kolumnen » Liebesgrüße aus Leningrad

Liebesgrüße aus Leningrad

Inzwischen hat sich selbst international herumgesprochen, was ich für ein toller Lebenspartner und Liebhaber wäre. Zeugnis dieser globalen Attraktivität ist folgende Mail, die ich kürzlich im Mailfach hatte.

Hallo!!! Ich bitte dich, sich uber meinen Brief nicht zu verwundern. Ich sah dein Profil auf "Singles.freenet.de" oder auf "Friendscout24". Und ich wollte dir den Brief schreiben. Du der schone und sexuelle Mann. Ich will dich besser und naher sehr erfahren. Ich habe solches Gefuhl dass du ein Mann meines Traumes sein darfst. Aller ist in dieser Welt moglich. Du bist einverstanden? Ich glaube dass wir unsere Bekanntschaft beginnen werden.

Ich hab überhaupt kein Profil bei Singles.freenet.de oder Friendscout24. Vielleicht hast du mich ja auch auf neu.de gefunden, da hab ich nämlich auch kein Profil. tozey.gif (Aber sie hat trotzdem irgendwie erfahren, dass ich der schöne und sexuelle Mann bin. Das ist doch ein Zeichen.)

Ich will dir uber mich erzahlen. Ich das einfache Russische die Frau. Mir 30 Jahre. Meinen Geburtstag den 11.01.1977 Ich lebe in Stadt Sankt Petersburg. Es ist eine zweite Stadt in Russland.

Ach? Ich dachte, Russland hätte nur eine Stadt. patsch.gif

Ich bin uberzeugt dass du meine Stadt weit. Ich lebe in einer Wohnung zusammen mit der Mutti und der Vater. Meine Mutti auf der staatlichen Rente. Mein Vater arbeitet im Eisenbahnbau. Es ist ein guter und friedlicher Beruf.

Gut, dass du mir das sagst. Ich dachte bei Eisenbahnbauern immer an die Leute mit den Kalaschnikows und den olivgrünen Helmen.

Ich die einzige Tochter bei den Eltern. Ich habe den Bruder oder die Schwester nicht. Aber ich habe die Cousine und des Cousins.

Wohnen die auch da? Ich mein, ich weiß das ja nicht. Kann ja sein, dass die in einer ersten Stadt in Russland wohnen.

Ich arbeite in die Transportgesellschaft. Ich plane die Bewegung des Transportes und die Beforderung der grossen Ladungen nach ganzem Russland. Mir gefallt meine Arbeit.

Aber ist es auch ein guter und friedlicher Beruf? angsthasi.gif

Aber leider bei mir das kleine Gehalt. Aber das Geld ist haupt-fur mich nicht.

Neiiin, überhaupt nicht...

Fur mich das Wesentliche die Liebe und das Gluck. Ich will aufrichtig mit dir in seinen Briefen sein. Ich habe die Geheimnisse vor dir nicht. Ich sage dir dass ich die vorliegende Liebe suche. Das vorliegende Gluck. Ich suche das Bundnis der Liebe und des Gluckes. Viele Manner und die Frau suchen seine Liebe und das Gluck. Es ist sehr viel Leute in dieser Welt einsam.

Musst du mir nicht erzählen, angeblich weißt du doch, dass ich dazu gehöre.

Viele Frauen und der Mann suchen seine Liebe im Internet. Viele finden das Gluck und die Liebe. Viele haben die Fehler und die Enttauschungen. Leider, ist viel es im Internet Betrug. Ich las daruber in der Zeitung.

Tja, über den Betrug schreiben sie im Internet nie. Stell dir vor, es gibt skrupellose Leute, die schicken an arglose Empfänger gefälschte Liebesbriefe!

Es ist traurig. Ich werde aufrichtig mit dir und ich bitte dich, ehrlich auch zu sein. Die Ehrlichkeit und das Vertrauen sind fur die Liebe sehr wichtig. Es ist fur mich und fur dich wichtig. Keine Spiele. Nur die ernsten Beziehungen. Ich glaube dass die Liebe am meisten wesentlich in der Welt ist.

Dafür, dass du mich nur von einem nichtexistenten Profil her kennst, nimmst du unsere Beziehung aber schon ganz schön ernst.

Warum suche ich seinen Mann in Deutschland? Wahrscheinlich willst du daruber fragen.

Eigentlich nicht. Ich denke, es ist das Geld.

Fur die Liebe und das Gluck existiert der Hindernisse bei der Entfernung nicht.

Was nicht wirklich ein Grund ist, nicht in seinem Heimatland nach einem Partner zu suchen.

Meine Freundin beratete mir, nach dem Mann in Deutschland zu suchen. Wir sind von der Kindheit befreundet. Wir lernten in einer Schule. Unsere Eltern waren von den Familien befreundet. Meine Freundin lebt in Deutschland in diesen Moment. Die Stadt Baden-baden. Vor einigen Jahren konnte sie nicht nachdenken was in Deutschland zu leben wird. Aber jetzt es so. Sie ist zum normalen Leben zuruckgekehrt.

Was war an ihrem vorherigen Leben denn unnormal? Das Tanzen in einem Stripschuppen? Das Schlafen mit dicken, haarigen Deutschen für ein paar Euro?

Sie hat seine Liebe im Internet gefunden. Sie hat den deutschen Mann gefunden. Sie ist in Deutschland zu seinem Brautigam abgereist. Sie hat den deutschen Mann verheiratet. Sie sehr glucklich jetzt. Sie haben seine Firma. Das grosse Geld und das Business.

Ich bin ja so froh für deine Freundin, dass sie das große Geld die dicken Moneten die große Liebe gefunden hat, so ganz aufrichtig und ohne Hintergedanken. nick.gif

Ich bin dass meine beste Freundin glucklich in diesen Moment sehr sehr froh. Sie hat mir angeboten, nach seiner Liebe im Internet zu suchen. In Deutschland.

Will sie seine Liebe nicht?

Ich glaube dass ich seinen Mann finden kann.

Ach, der ist schon verheiratet? Mit einem Typen? Schick, ist ja modern heute.

Ich werde die Probleme fur das Leben in Deutschland nicht haben. Aber das Geld bin fur mich nicht wichtig.

Wie für deine Freundin, nicht wahr? biggrin.gif

Ich weib dass das Wesentliche in das Leben die Liebe und der geliebte Mensch. Ich werde seinen Mann den glucklichsten Menschen in der Welt machen. Ich kann in Deutschland zu jeder Zeit ankommen. Ich habe das Visum. Der Mann meiner Freundin half, mein Visum zu machen.

Ach, selbst gebastelt? Handwerkliche Fähigkeiten sind nicht schlecht, aber du müsstest für mich auch mündlich was drauf haben. Wie steht's darum?

Ich suche der gute und gute Mann.

Ich bin so toll, da kannst du glatt noch ein "gute" hinzunehmen, Mädchen.

Der mich liebgewinnen kann. Und ich werde diesen Mann liebgewinnen. Moglich es du? Ich werde seinen Mann glucklichst in der Welt machen. Ich glaube in die Liebe auf ganzes Leben. Ich bin uberzeugt dass ich seines Gluck und die Liebe finden werde.

Und das große Geld und das Business...

Nach welcher Frau suchst du? Welcher dein Traum?

Ich hätte absolut nichts gegen eine osteuropäische Freundin einzuwenden. Aber ich nehme lieber eine, bei der ich mich nicht dauernd fragen muss, ob sie nur meinen Hintern tätschelt oder nach meinem Geldbeutel sucht.

Jetzt ich vollkommen einsam. Ich habe etwas Freundinen.

Im Internet habe ich gesehen, dass einsame Russinnen mit russischen Freundinnen meistens nackt im Zimmer sitzen und sich gegenseitig streicheln. Muss eine herrliche Freizeitbeschäftigung sein. blush.gif

Aber ich habe den nahen Menschen nicht. Ich habe geliebt den Mann nicht. Ich versuchte, nach dem Mann in seinem Land zu suchen. Aber alle Manner wollen nur die Unterhaltung.

Nananana. Nicht alle über einen Kamm scheren, ich bin sicher, manche wollten auch Sex.

Die Manner wollen nicht die ernsten Beziehungen haben. Ich hoffe mich dass du uber mich mehr erfuhrst. Ich werde uber mich mehr in jedem Brief erzahlen. Ich hoffe mich dass du uber dich mehr auch erzahlen wirst. Mir wird es sehr interessant sein, uber dich mehr zu erfahren. Ich will dich mehr nahe erfahren. Mir ist es sehr interessant. Ich werde deinen Brief warten. Dein Brief wird mich glucklich machen. Versprich, zu antworten! Ich werde deinen Brief warten. Ich bin obligatorisch werde antworten. Ich werde dir das Foto schicken und ich werde uber mich mehr erzahlen.

Ich finde deine Hingabe bezaubernd. Vor allem rührt mich, dass du mich auch dann noch bedingungslos lieben und glücklich machen wirst, wenn du erfährst, dass ich ein total armer Schlucker bin und du bei mir in extrem schlichten Verhältnissen leben müsstest. (Meinst du, du könntest etwas zu essen mitbringen, wenn du herkommst? angsthasi.gif )

Meinen personlich e-mail: zensiert

Kuss Deine Maria

sabber2.gif Au ja, küss mich, Liebling!

1
Dir hat's gefallen? Dann erzähl deinen Freunden davon!

Mehr zu lesen:

Thumbnail

So entsteht "Leute mit Durchblick"

Text veröffentlicht im August 2004
Eine häufig gestellte Frage an mich ist: "Haste mal nen Euro?" (Hab ich nicht.)Eine weitere häufig gestellte Frage ist:... [mehr]
Thumbnail

Die lieben Kinder...

Text veröffentlicht im September 2006
Das folgende Gespräch ist in dieser Form fiktiv, wurde aber stark inspiriert von echten Chats mit Mädchen, die in... [mehr]
Thumbnail

Akademische Idiotie

Text veröffentlicht im April 2007
Oft werden Universitäten als die letzten großen Institutionen gesehen, in denen die Intelligenz zu Hause ist und die Fackel... [mehr]
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Nach oben