Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Viele Kinder und Erwachsene fragen sich bestimmt oft: "Wo kommt eigentlich unser Geld her?" In Griechenland lautet die Antwort üblicherweise "Von den anderen EU-Ländern", aber wie läuft es bei uns (und eigentlich überall auf der Welt)?

Ich hab einen laaangen Erklärungstext geschrieben. Darin steht, wie früher Geld oft ein Versprechen war, es in Gold umtauschen zu können, bis sich die Geldschöpfung hin zu dem heute üblichen System entwickelte, in dem Banken aus altem Geld viel mehr neues Geld erschaffen. Das erklärt dann nebenbei auch, wieso wir ständig verhindern müssen, dass große Banken hoffnungslos zusammenbrechen. angsthasi.gif

Genug der großen Worte, lest den Text. Es gibt auch ein Wiedersehen mit Fräulein Vulva, Bertram, Luke Skywalker und General Admiral Ackbar! nick.gif

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Klopfer erklärt den Akinator

Veröffentlicht am 27. November 2016 um 15:13 Uhr in der Kategorie "Neuigkeiten zur Seite"
Dieser Eintrag wurde bisher 39 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

DerBazi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wirklich guter Text. Wir haben früher in der Schule mal drüber geredet, dass durch das Verleihen von Geld mehr Geld entsteht, aber damals habe ich das nicht richtig verstanden gehabt. (Im Nachhinein war das schlicht falsch, da dort die Behauptung war das neue Geld entstehe durch die 1%)

0
Geschrieben am
EineFalle
Kommentar melden Link zum Kommentar

Admiral! Admiral Ackbar!

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Na gut, dann eben General-Admiral Ackbar. biggrin.gif (Warum war Han Solo eigentlich am Ende General und kein Admiral? O_o )

0
Geschrieben am
(Geändert am 15. März 2015 um 22:57 Uhr)
Locutus
Kommentar melden Link zum Kommentar

Guter Text.
Fehlte, meiner Meinung nach, nur noch der Übergang zum Einleitungs-Text.
Das Geld, das nach Griechenland geht, geht nämlich zum Großteil auch wieder zurück nach Frankreich und Deutschland. Denn da sitzen die Banken, die die Kredite vergeben haben. (Und das obwohl ihnen hätte klar sein müssen, dass diese Kredite nie im Leben zurück gezahlt werden konnten.) Natürlich hat die Politik in Griechenland, den fatalen Fehler gemacht, solche Kredite anzufordern. Aber kein Mensch sollte so blöd sein, zu versuchen, einen Nackten in die Tasche zu greifen...

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Locutus: Na ja, ich verstehe nicht so recht, warum das immer so präsentiert wird, als wäre das eine total überraschende Erkenntnis und würde alles auf den Kopf stellen. Wenn ich jemandem Geld gebe, damit er seine alten Kredite abbezahlen kann, dann landet das Geld im Endeffekt bei den alten Kreditgebern, ja und?
Ist ja nicht so, als wenn die Banken einfach so Geld von Griechenland wollen, die wollen einfach das Geld wieder, was sie Griechenland vorher geliehen haben (plus Zinsen), was ja an sich weder besonders überraschend noch irgendwie besonders schuftig ist.
Wenn jemand sich auf Pump ein Auto kauft und dann Schwierigkeiten hat, die Kreditraten zu bezahlen, finden wir es doch auch nicht selbstverständlich, dass die Bank, die den Kredit gegeben hat, auf ihr Geld verzichtet.

(Die meisten griechischen Schulden sind inzwischen sowieso in öffentlicher Hand. Die meisten ausländischen Banken haben sich aus griechischen Anleihen zurückgezogen.)

0
Geschrieben am
firesky
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Locutus
Die Profitgier schlägt da leider zu, genau wie im Casino. Diejenigen, die die Kreditverträge abschließen haften ja nicht privat dafür. Das darf der Steuerzahler greatjobplz.gif

Man braucht sich nur einige "Kunden" der insolventen Hypo Alpe Adria, wegen der Bayern und Österreich sich gegenseitig mit Klagen eindecken, ansehen.

Hier eine Liste mit Risikogruppe, Betrag, Sicherheiten und Rückversicherung (in Mio.):
http://www.mauricepointner.at/hgaa.php

Der Typ der das online stellt wurde übrigens in der Zwischenzeit verklagt da man doch nicht veröffentlichen soll wieviel Geld manche Herren in den Sand gesetzt haben...

0
Geschrieben am
Locutus
Kommentar melden Link zum Kommentar

@firesky:
Genau das ist ja das Problem.
Die Kredite wurden aus Profitgier erteilt.

@Klopfer:
Ja... und jetzt dürfen die Steuerzahler mal wieder für die Verfehlungen haften.
Klar, sollte es inzwischen bekannt sein, dass das Geld nicht in Griechenland verbleibt. Und den etwas beleseneren Menschen ist es wohl auch bekannt. Aber leider sind die Apparate der Massenverdummung dabei Stereotype unter die Massen zu streuen. Bildblog.de (keine Angst, ist nicht die Bild) hat da ein paar nette Sammlungen vor kurzem veröffentlicht.

0
Geschrieben am
Saya
Kommentar melden Link zum Kommentar

Darüber halt ich Mittwoch (endlich) meinen Vortrag :O danke!

0
Geschrieben am
qwzt
Kommentar melden Link zum Kommentar

sehr schöner Text, übersichtlich Gegliedert und verständlich geschrieben.

Wusste das alles zwar bereits, aber ich finde es immer wieder aufs neue faszinierend, wie fragil unsere Währung letzten Endes ist.

0
Geschrieben am
Leo Hammer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Warum war Han Solo eigentlich am Ende General und kein Admiral? O_o

Weil Han Solo nicht bei der Star Wars Version der Marine sondern der Luftwaffe war, da gibts halt keine Admiräle, Ackbar war bei der Star Wars Version der Marine

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wieso zur Hölle haben die Rebellen so eine Aufteilung? huh.gif Die sind doch größtenteils bei den Raumschiffen, also wären die meisten kleinen Piloten eh Marineflieger. kratz.gif

0
Geschrieben am
Mentos
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schön schön, ich finde besonders den Punkt wichtig, dass die Gültigkeit unserer Währung letztlich nur auf Vertrauen beruht. Aber das tut sie ja auch bei einer Golddeckung irgendwie. Ich meine, Gold als Währung ist doch fast genausogut wie Papier (wobei es eher Stoff als Papier ist). Letztlich brauchen wir ein Tauschmedium, weil unsere Wirtschaft zu komplex ist, als dass wir direkt tauschen können. Gold kann man halt schlechter fälschen oder vermehrt in Umlauf bringen.

Spannend ist auch, dass bei Finanzkrisen immer wieder das Vertrauen einbricht. Während der 20er Jahre in Deutschland haben sich währned der Weltwirtschaftskrise Lehrer von ihren Schülern in Naturalien bezahlen lassen, also in Lebensmitteln. Oder dieses eine Dorf in den ALpen, dass einfach seine eigene Währung gedruckt hat, die nur im Dorf gültig war und damit ihre lokale Wirtschaft wieder bestens zum Funktionieren brachte, weil sie sich von einer Währung entkoppelt haben, die nichts mehr Wert war (weil kein Vertrauen mehr) aber die sie eigentlich auch nicht brauchten.

Und damit kommen wir zum nächsten spannenden Punkt, ist nicht eigentlich sogar besser, wenn Währungen nur lokal funktionieren, weil sie eben was mit vertrauen zu tun haben. Mehr Arbeit beim Umtauschen, aber eine Währung für einen zu großen Wirtschaftsraum, der dann nicht mal mit einer gemeinsamen Wirtschaftspolitik agiert... also so ganz das wahre ist es ja anscheinend auch nicht.

Das Hauptproblem aber bleibt, was du so schön rausgearbeitet hast, dass das Kapital als Tauschmedium sich verselbstständigt hat und man einerseits mehr Geld verleihen kann, als realwirtschaftlichen vorhanden sein sollte und andererseits damit auch noch spekulieren gehen kann. Und dass es sich auch noch viel mehr lohnt zu spekulieren als die Realwirtschaft zu stützen.

0
Geschrieben am
Leo Hammer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wieso zur Hölle haben die Rebellen so eine Aufteilung? huh.gif Frag George Lucas

Die sind doch größtenteils bei den Raumschiffen, also wären die meisten kleinen Piloten eh Marineflieger.

In Star wars is es numal so, das die Dickschiffe aka Sternzerstörer, MonCal Kreuzer etc die Flotte sind, wohingegen die Jäger die auf den Schiffen stationiert sind der Luftwaffe entsprechen. Ja ich weiß, macht keinen Sinn, is aber von Onkel Lucas so niedergeschrieben worden. In den Büchern führt das teilweise auch zu abstrusen Situationen, wo Generäle und Admirale Flottenverbände als Oberbefehlshaber befehligen. So das wars von mir für heute, mein neuster Star Wars Roman wartet schon wieder auf mich (verdammt, die Nacht wird wieder kurz)

0
Geschrieben am
Zeddi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Heyhey,
Schöner Text, doch hat nicht auch der Geldwert in sich einen großen Einfluss auf unsere globalen Finanzen?

Es wird ja immer gerne behauptet, dass die Banken so Geld aus nichts schaffen. Doch wir haben ja immer mehr Geldnutzer aber auch Güter und Dienstleistungen. Würde der Geldwert konstant bleiben bzw nicht mehr Geld "dazukommen", so hätten wir extrem interessante centbeträge als standartpreis für ein Handy (ohne Vertrag) oÄ.


Oder habe ich da was falsch verstanden?

0
Geschrieben am
DarthBane
Kommentar melden Link zum Kommentar

also ich vertraue nur auf kaurimuscheln.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mentos: Gold ist heutzutage auch ein Industriegrundstoff und hat schon deshalb einen echten stabilen Wert, den Geld nicht aufweist.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Zeddi: Nein, das stimmt schon. Das ist ja im Prinzip das Problem einer Golddeckung: Die verfügbare Goldmenge steigt nicht in dem Maße, wie neue Werte in der Wirtschaft geschaffen werden. (Das gleiche Problem existiert übrigens auch bei Bitcoins; bei denen gibt es eine fest definierte Obergrenze, weswegen bei einer kompletten Währungsumstellung auf so eine digitale Kryptowährung quasi eine Deflation eingebaut wäre.)
Die Geldschöpfung durch Kredite ist daher weitaus praktikabler, da für Kredite wiederum üblicherweise realwirtschaftliche Sicherheiten gefordert werden, es also schon eine Verbindung zur allgemeinen Produktivität gibt. Man sollte sich aber auch dessen bewusst sein, dass es eventuell gar nicht gewünscht sein kann, alle Schulden zu begleichen.

Was aber natürlich in gewisser Weise von der Realwirtschaft abgekoppelt ist, ist der Finanzmarkt, bei dem durch winzige Einflüsse Milliardenwerte entstehen und vernichtet werden können. Einfaches Beispiel: Ich hab beim FAZ-Börsenspiel vor etwa 10 Monaten Boeing-Aktien für 96 Euro gekauft. Der Wert der Firma betrug damals Aktienanzahl * 96 Euro. Heute ist jede Boeing-Aktie 145 Euro wert, der Börsenwert beträgt also Aktienzahl * 145 Euro. Die Firma ist jetzt nunmehr 51 Prozent mehr wert als vor 10 Monaten, obwohl Boeing weder profitablere Produkte noch wesentlich verbesserte Produktionsstätten hat als letzten Mai.
Der Haken dabei natürlich: Dabei wird so getan, als wenn man jede Boeing-Aktie jetzt für 145 Euro verkaufen könnte, obwohl das a) für viele Aktieninhaber zu teuer wäre und b) der Kurs schlagartig abstürzen würde, wenn plötzlich alle ihre Aktien verkaufen wollen würden. Insofern ist so ein Börsenwert imaginäres Geld, welches nur begrenzt in echtes Geld umgetauscht werden kann. Dennoch wird dieses imaginäre Börsengeld in Bilanzen etc. präsentiert, als wäre es real vorhandenes Vermögen. Das ist dann tatsächlich ein Beispiel dafür, wie Geld quasi aus dem Nichts entsteht, nur weil ein paar Leute für ein paar der vielen Aktien höhere Preise zahlen und diese höheren Preise dann auf alle anderen Aktien angewendet werden.

0
Geschrieben am
(Geändert am 17. März 2015 um 2:22 Uhr)
Phoenix
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nett einfach geschrieben, damit man es auch jüngeren Menschen zeigen kann, danke. smile.gif

0
Geschrieben am
Anthracen
Kommentar melden Link zum Kommentar

Guter Text, bitte noch viiiel mehr mit Legofiguren! greatjobplz.gif Vielleicht könntest du bei der Gelegenheit auch mal erläutern, wie das mit den Schulden eines Staates genau funktioniert? Das läuft ja in etwa so ähnlich, Staaten kriegen ohne Ende Kredite/Geld, obwohl klar ist, dass sie die niemals werden zurückzahlen können. Von mir würde jemand, der mit 2 Billionen € Schulden dermaßen pleite ist, jedenfalls keinen Cent mehr bekommen hm.gif - und nein, ich rede hier nicht von Griechenland!

Was mich noch etwas gewundert hat: jemand, der einen Kredit von 990 € bekommt wie Frl. Vulva, wird das Geld ja kaum auf ein Bankkonto packen, sondern irgendwie investieren oder etwas konsumieren. Wie geht die Kette dann weiter? Zurückzahlen kann sie durch ihren Lohn (deswegen ist es ja auch schwer, ohne Einkommen überhaupt einen Kredit zu kriegen). "Generieren" also nicht im Grunde die Wirtschaft bzw. die Arbeitgeber das zusätzliche Geld? Und sobald jemand den Kredit inkl. Zinsen zurückzahlt, ist das Geld doch tatsächlich existent? fragehasi.gif

Negativzinsen auf mein Geld würde ich auch in keinem Fall akzeptieren. Und solange es noch genügend Banken mit "positiven" (im Sinne von größer als 0) Angeboten gibt, muss man das ja auch nicht.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es geht immer nur ums Kredite ablösen, nicht tilgen! Das Spiel wird von den Kreditgebern selber möglichst lange am laufen gehalten. Das System bricht in dem Moment zusammen, wenn nicht genügend neue Kreditgeber gefunden werden können um die Alten Kredite abzulösen. Und dabei ist völlig wurscht ob der Kredit 10€ oder 2 Trillionen€ hoch ist. Deutschlands 2 Billionen sind in einer 0 Zinsphase wie wir sie aktuell haben genau so gut wie 1 Million€, solange die Leute Deutsche Anleihen kaufen.

Bis zu nem gewissen Punkt machen wir uns mit unseren hohen Schulden sogar attraktiver für Kreditgeber, weil wir so zuverlässig an jeden zu jederzeit einen Kredit über je beliebige Laufzeit vergeben können auf der ganzen Welt. Und unsere Lebensversicherungen wissen auch wohin mit der Kohle. Hätten wir kaum Schulden, gäbe es hingegen Probleme, weil die Weltwirtschaft kaum auf unsere Anleihen aufmerksam wäre. So kam bspw. Spanien in Probleme, es hat sich niemand für spanische Anleihen interessiert, das Land war sehr niedrig verschuldet und ist dann an der Bankenkrise zu Grunde gegangen wo sie auf einmal sehr schnell sehr viel Geld brauchten.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Anthracen:
Ich beantworte jetzt nur mal auf die Schnelle die eine Frage:
Wenn Fräulein Vulva etwas für die 990 Euro kauft, dann hat das Geld halt eine andere Person, die das ihrerseits aufs Konto einzahlen kann, da geht das Spiel halt genauso weiter, nur mit einem Zwischenschritt mehr. Ihr Lohn, den sie bezahlt bekommt, ist auch irgendwo durch einen Kredit entstanden, sei es, dass ihr Arbeitgeber einen aufgenommen hat, sei es, dass ein Kunde des Arbeitgebers einen Kredit aufgenommen hat oder von jemandem bezahlt wurde, der einen Kredit aufgenommen hat.
Bei der Tilgung verschwindet das Geld (bis auf die Zinsen) wieder, indem die Bankbilanz entsprechend verkürzt wird.

0
Geschrieben am
Marian
Kommentar melden Link zum Kommentar

Einfach nochmal reinkopiert - jetzt wo man auch zu dem Text kommentieren kann zunge.gif.

"Hallo Klopfer,

ich möchte mal die Gelegenheit nutzen, deine Gelderklärung zu verschärfen.
Wenn jemand 1.000€ zur Bank bringt... Und die Bank muss 1% Eigenkapital haben... heißt das nichts anderes, als dass die Bank ab sofort Kredite in Höhe von 100.000€ vergeben kann.
So schöpft man nämlich richtig Geld.
990€... ist ja lächerlich.... "

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Marian: Ganz so geht es dann doch nicht; die Bank darf ja durch einen einzigen Kredit nicht mehr Geld erschaffen, als sie selbst verfügbar hat.

0
Geschrieben am
Marian
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sorry Klopfer,

ich beunruhige dich nur ungern.
"; die Bank darf ja durch einen einzigen Kredit nicht mehr Geld erschaffen, als sie selbst verfügbar hat."

Eben doch.
http://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftswissen/geldschoepfung-wie-kommt-geld-in-die-welt-11637825.html

"Um einem Kunden einen Kredit zu geben, braucht die Bank noch nicht einmal die Spareinlage eines anderen Kunden aus ihrem Tresor zu holen. Sie schafft Geld aus nichts. Allerdings: Die Bank muss im Gegenzug für den Kredit Geld bei der Zentralbank deponieren - die sogenannte Mindestreserve. Sie ist viel kleiner als der Kredit: Lange Zeit betrug sie zwei Prozent des Kreditbetrags, gerade wurde sie auf ein Prozent gesenkt. Eine Bank, die 10.000 Euro Kredit vergeben will, braucht also 100 Euro Mindestreserve."

Vielleicht solltest Du den Comic nochmal überarbeiten?

Das was Du beschreibst, wäre die 100%-Reserve (eigentlich sogar 101%) die die Occupy-Bewegung fordert. Nach der würden Banken eben nur Geld verleihen, dass sie auch (in irgendeiner Art) hat.
Aber, lieber Klopfer, wo sollen denn dann die ganzen schönen Krisen herkommen???

0
Geschrieben am
Krishna
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hi Klopfer,

Magst du erklären, woher du den Fakt am Anfang des Textes hast, dass das erste Geld von den Lydern erfunden, insbesondere Krösus / Kroisos, wurde?
Der Wikipedia-Artikel zur Münze sagt zwar, dass die ersten Münzen von den Lydern zw. 650 und 600 v.Chr. herausgegeben wurden, aber wenn du den Wikipedia-Artikel zur Geschichte des Geldes anschaust (spezifischer: genau hier http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Geldes#Entwicklung_des_M.C3.BCnzgelds ), dann heisst es dort, dass "die ersten produzierten Münzen separat voneinander in Indien, in China sowie in Städten rund um das Ägäische Meer in einer Zeit zwischen 700 und 500 vor Christus parallel hergestellt wurden". Wenn die Lyder frühestens 650 v.Chr. damit waren, legt das ja schon etwa nahe, dass Indien oder China eher waren.
Außerdem weiß ich soweit nix von Kroisos; ich les grad die Historien von Herodot, die sich intensiv mit dem Typen beschäftigt (und nebenher noch mit ner Menge Blödfug) und da steht nix davon. Ich denke doch, dass in dem Fall da was drin stehen würde.
Magst du mich aufklären? Danke! smile.gif

LG
Krishna

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Krishna: In so gut wie allen Publikationen, die ich kenne, wird den Lydern (oder zumindest benachbarten griechischen Völkern) die erste tatsächliche Münzprägung zugeschrieben, man kennt meines Wissens auch aus Indien oder China keine älteren geschlagenen Münzen. (In Indien hat man offenbar schon lange vorher mal Steinmünzen benutzt, aber die frühesten indischen Münzen aus Metall werden erst ab dem 6. Jahrhundert vor Christus erwähnt. Bei den Chinesen gab es vorher zwar standardisierte gegossene Nachbildungen von Kaurischnecken als Währung, aber geprägte Münzen kamen wohl erst etwas später als in Europa/Kleinasien auf.)

Krösus ist einfach ein Inbegriff des Reichtums, so wie Rockefeller. biggrin.gif Sein Vater scheint das Münzprägen erfunden zu haben, vermutlich kommt daher die Legende über seinen Reichtum (er war zwar wirklich stinkreich, aber nicht der reichste Monarch; das dürfte zu der Zeit immer noch der persische König gewesen sein).

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn ich mal ein Darlehen brauche, ist das hier bestimmt der Ort, an dem ich als erstes nachschaue!

0
Geschrieben am
Saya (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Studenten Darlehen.... Wie funktioniert das dann mit den Zinsen? Muss man nach 10 Jahren 2 Studenten zurückgeben?

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Kommt drauf an, wie viele Studenten du dir vorher geliehen hast.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Beschissene Spammer. *hmpf* Wie viele wollen sich überhaupt einen Kredit bei jemandem holen, der schrappige Kommentare in einem motzigen Humorblog absondert?

0
Geschrieben am
(Geändert am 13. April 2017 um 12:17 Uhr)
Saya (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das sind dieselben Leute, die bei Facebook auf Spamkommentare in nicht zu verstehendem Deutsch reagieren^^

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Kommentare, die mit "Das ist 1 tolles Angebot vong Kredit her" beginnen? fragehasi.gif

0
Geschrieben am
Saya (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, so in Richtung "Ich bin eine Mensch mit groBen Vermögen, ich will helfen der Leute haben groBes Probleme in Life"

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich zitiere ne Spam-Mail, die ich heute bekommen habe:

"Mein Name ist Herr Daniel Gladwin, NatWest Direktor fьr Commercial Banking, Chelmsford & Romford. GroЯbritannien. Als ein Top-Executive bei NATWEST, entdeckte ich ein Numbered-Konto mit einem Guthaben von 18.300.000 .00 britischen Pfund plus kumulierten Zinsen, die gehцrt zu einem amerikanischen Multi-Millionдr Rohцl Hдndler David Watkins, der ein Opfer von Hurrikan Katrina war Im August 2005. Bis jetzt weiЯ niemand ьber sein Bankkonto bei der NatWest Bank und meine weiteren Untersuchungen haben ergeben, dass auch die verstorbene Sofortfamilie in der Tragцdie starb."

Sie wollen mir ganz viel Geld geben. Ich sollte darauf antworten.

0
Geschrieben am
Briandead (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oh man, da hast du aber Glück gehabt! Besser sofort antworten, bevor sich das noch jemand anderes holt 04a97f13.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar
0
Geschrieben am
Kitschautorin (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

biggrin.gif

Kennt hier jemand James Veitch?

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

War das nicht der Typ, der auf solche Mails geantwortet hatte? kratz.gif

0
Geschrieben am
Kitschautorin (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Genau der. MMn sehr unterhaltsam.

0
Geschrieben am

Es können zu diesem Eintrag derzeit keine neuen Kommentare abgegeben werden.