Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Spiegel.de hat heute einen sehr unkritischen Artikel über einen Solar-Radweg veröffentlicht, der in Erftstadt in der Nähe von Köln gebaut wurde. Die Oberfläche des Weges besteht dort aus speziellen Solarzellen, und der Nutzen daraus wird in den blühendsten Farben geschildert, dass man sich glatt wundert, wieso diesem Konzept auch nicht gleich der Weltfrieden und das Ende des Hungers in der Welt zugedacht wird.

Solche Projekte gibt es schon seit einigen Jahren in anderen Ländern. Und es ist mir schleierhaft wieso: Die Idee ist unpraktischer Blödsinn. Das hat sich allerdings wohl noch nicht genug herumgesprochen (die Kommentare unter dem Spiegel-Text sind ein Zeugnis dafür), und so habe ich mir mal die Zeit genommen, selbst eine kurze Erklärung zu verfassen, wieso diese ganzen Solarwege nichts weiter als Geldgräber sind.

Bild 6809

Ich bitte um freundliche Beachtung und danke euch für eure Aufmerksamkeit. :bye:

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Klopfer bastelt eine Retro-Spielkonsole

Veröffentlicht am 05. Januar 2017 um 5:33 Uhr in der Kategorie "Neuigkeiten zur Seite"
Dieser Eintrag wurde bisher 25 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Askat (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich kann mir solche Projekte nicht anders erklären, und gerade die staatliche Förderung, als das technisch völlig unversierte Politiker und Entscheidungsträger von einem Anhänger der Idee etwas erzählt bekommen und das entweder nie prüfen lassen oder die Faktanfanatiker für neidisch halten. Letzter Ansporn dürfte dann die vermeindlich positive Publicity sein, die sich der Amtsträger dadurch erhofft.

Ansonsten bin ich nicht mehr up to date, wie giftig die am Ende kaputten Paneele für die Umwelt noch sind. Vor ein paar Jahren klang das auf jeden Fall nicht so schön, da die Giftstoffe in wesentlich größerer Menge als Atomabfall produziert werden, gleichzeitig aber ähnlich sicher, wenn auch kürzer, irgendwo gelagert/entsorgt werden müssen.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hm, bei dem meisten chemischen Giftmüll ist es so, dass der sogar länger als Atommüll gelagert werden muss, weil er chemisch recht stabil ist und daher in zwei Millionen Jahren noch genauso giftig ist wie heute. :kratz:

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich find ja den Radweg der Koreaner ganz gut. Ist doch schön als Radfahrer überdacht zu fahren, scheint die Sonne hat man Schatten, regnet es, ist man im Trocknen. Die Solarzellen werden nicht verschattet udn anwinkeln könnte man sich auch passend. Also warum genau nochmal will man die Dinger auf die Erde legen?

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, also wenn man so was bauen will, sollte man es wohl so wie die Koreaner machen. Man kriegt die Vorzüge, die man sich von so einem Solarweg erhofft, aber vermeidet einen großen Teil der Schwierigkeiten.

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer:

(heute immerhin um die 10 Watt pro Tag)
Kannst du mir bitte erklären, was Watt/Tag für eine Einheit ist? Ein Watt ist ja ein 1J/s, dann dürfte ein Watt/Tag = 1/86.400 J/s^2 sein. Wenn mich mein Physikwissen jetzt nicht komplett täuscht, wäre das dann die Steigung der Leistung, und nicht die Leistung selbst. Und wenn dem so wäre, müsste man ja einfach nur warten, bis die Leistung hoch genug ist. Lineare Funktionen sind nach oben nicht beschränkt.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich habe irgendwann schonmal ein Video zu diesen Dingern gesehen. Sie sind einfach zu teuer für das was sie leisten können. Bzw. was sie bringen.
Wie in deinem Text geschrieben, selbst die Solarpanel auf einem Dach haben ja keine 100% Sonneneinstrahlung am Tag, aber sie hängen in einem besseren Winkel, dass sie wenigstens zu den Tageszeiten in denen die Sonne zu ihnen steht deutlich mehr Strom erzeugen.

Das Prinzip is einfach hohl, und zu teuer... das Geld könnte man anders besser anlegen - auch für erneuerbare Stromquellen sozusagen

0
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bitte darum, dass der gewonnene Strom für Heizpilze am Weg eingesetzt wird ;-) hab mir heut morgen schon fast die Hände auf dem Rad abgefroren *ggg*

Spaß beiseite, manchmal hat man das Gefühl, dass es interne Wettbewerbe gibt: "Wer schafft es, das grösste schwachsinnige Geldvernichter Projekt durchzudrücken?!" Allerdings ist da ungeschlagen und unerreicht der Flughafen BER auf Platz 1 :-D

0
Geschrieben am
Stone (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wichtiger wäre meiner Meinung nach den Strom "effizienter zu speichern". Sprich: Dass man den Solarstrom der tagsüber produziert wird auch dann nutzen kann, wann er eigentlich gebraucht wird - nachts. Ansonsten finde ich die Idee mit den überdachten Radwegen auch besser, weil sie ja noch einen netten Zusatznutzen hat: Wenn ich mit dem Rad trocken zur Arbeit komme, dann kann ich das Auto stehen lassen.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Aglaija: Nee, diesen Flughafen brauchen wir ja eigentlich wirklich. Um deinen Award zu vergeben würde ich eines der vielen Projekte wählen, nach denen niemand gefragt hat. Die AfD ist die objektiv kompetenteste Partei im Bundestag. Und sie muss dafür nichts weiter tun, als zu den Anträgen aller anderen Parteien zu sagen, dass das alles Unfug ist.

Nun sind aber unsere Straßenbaumethoden sowieso überholt. Arbeitszeit ist teuer geworden und das genutzte Material ist nicht langlebig genug. Und die ganze Salzstreuerei im Winter zerstört die Natur. Wir brauchen hier dringend neue Lösungen!

0
Geschrieben am
Ricksi (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

So kompetent, dass sie nicht wussten, wie man korrekt mit Spendengeldern umgeht. ;) Auf die Vorlage musste ich eingehen. ^^

2
Geschrieben am
Aglaija (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Präriebär: es muss schon ein Projekt sein, welches zumindest theoretisch einen Nutzen verspricht - da seh ich bei der AFD schwarz :hehehe::hehehe::hehehe:

2
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@mischka: Du hast recht, da hatte ich gepennt, ich hatte diese Angabe gelesen, wie viel die Fläche bei Tageslicht liefert, aber wollte eigentlich noch ausrechnen, wie viele kWh das im Endeffekt sind. Das hatte ich dann aber beim Formatieren total vergessen.

0
Geschrieben am
Nova (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@mischka: Ich denke Klopfer hat da einfach aus Versehen Watt pro Tag statt Watt-Tage (oder wie man das genau schreibt) geschrieben. In einem Video habe ich gesehen, dass das Ding wohl an guten Tagen 1 kWh (Kilowattstunde) produzieren soll, an schlechten Tagen 0,3 kWh. Umgewandelt in Wh sind das 1000 bis 300. Umgewandelt in Watt-Tage statt Watt-Stunden sind das 41 bis 13. Vielleicht ist der Wert bei besonders schlechten Tagen noch etwas niedriger, wodurch man auf 10 kommt, oder eine andere Quelle hat einfach etwas niedrigere Werte.

Edit: Okay, der Imperator hat schon geantwortet. :>

1
Geschrieben am
(Geändert am 12. November 2018 um 13:26 Uhr)
Die Stimme der Vernunft
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das kommt von dem Grünen hype umweltfreundliche Technologie die die Welt vor der Abhängigkeit von Erdöl retten soll scheiß auf Fakten Physik Effizienz oder Logik packen wir es an und verschwenden Steuergelder hätte es keine Subventionen für diesen Schildbürgerstreich gegeben hätte ich damit eigentlich gar kein Problem es ist schließlich das gute Recht von Idioten von Bauernfänger um ihr Geld betrogen zu werden die ganzen weiteren Plätze wo man Solarpanels hin machen kann sind vollkommener Schwachsinn man sollte die Dinge auf Dächer packen und stattdessen Geld für eine effektive Möglichkeit des Speicherns ausgeben zwecks das man die Energie auch noch später nutzen kann weiterhin müsste auch endlich das Stromnetz ausgebaut werden damit grüne Energie in ganz Deutschland verfügbar wäre

0
Geschrieben am
Christyan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Gerade kommt auch bei den Sat1 "Nachrichten" ein sehr unkritischer Beitrag dazu. Viel Jubelei, nur wenig Konjunktiv. Kann man vielleicht auch online nachgucken.

0
Geschrieben am
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

nee danke, mein Abendessen war zu lecker, den Beitrag will ich nicht sehn.

JEDEM Arbeitslosem muss ich mittlerweile dankbar sein, dass er nicht dazu beiträgt, dieses Land mit seinen Steuergeldern in die Grütze zu reiten!

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bedank Dich nicht zu früh, wer weiß was die Arbeitslosen so gewählt haben? Andererseits gehen die ja oft auch nichte mrh wählen... müssen wir jetzt Dankbar sein, dass die kein Steuergeld für Mist hergeben konnten und auch keine Stimme für irgendeine Mist-Partei?

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-470651.html

Dem Bürgermeister ist es egal, ob sich der Radweg lohnt. Das sagt ja auch schon alles.

0
Geschrieben am
Stone (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Stimme der Vernunft

,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
........................................................................................

Bedien dich. Dir dürfte da was ausgegangen sein.

2
Geschrieben am
KainAutor (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und sie muss dafür nichts weiter tun, als zu den Anträgen aller anderen Parteien zu sagen, dass das alles Unfug ist.


Haben wir dafür nicht schon die Linke? :kratz:

@Topic
Sehr schön zusammen gefasst. Das mit der Überdachung war mein erster Gedanke, als ich die Überschrift gelesen hab. Immer wieder doof diese Physik mit ihren Gesetzen, die man nicht einfach so ändern kann.

0
Geschrieben am
Mandarine (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Fachwissen, insbesondere naturwissenschaftliches, ist doch total langweilig. Überhaupt sind Fakten, die meiner Vorstellung widersprechen einfach nur dumm und voll Nazi und so. Entweder das, oder halt Korruption, anders kann ich mir den Kram nicht erklären.

Ich meine, als Konzept ist die Idee ja nicht grundsätzlich schlecht, weil man damit durchaus halt auch mal testweise Technologien voranbringen kann, für die in einer bestimmten Anwendung sonst kein Raum wäre. Dafür aber so viel Geld auszugeben, und dann auch noch einen so langen Radweg zu bauen ist hirnrissig sondergleichen. Wollen wir wetten, dass der Inhaber der Firma, die das Ding bezahlt bekommen hat, irgendwie mit dem Entscheidungsträger in der Politik eng-befreundet oder verwandt ist?

0
Geschrieben am
(Geändert am 13. November 2018 um 10:22 Uhr)
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Interessant, im Spiegel-Artikel waren es noch 16.000 kWh im Jahr, im Tagesschau-Beitrag sind es nur noch 12.000 kWh. :huh:

(Auch schön, wenn bereits am Tag der Eröffnung jede Menge Laub auf dem Radweg liegt und das Licht abblockt. :facepalm: )

0
Geschrieben am
(Geändert am 13. November 2018 um 13:59 Uhr)
Praeriebaer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die können sich keine Solarzellen aufs Dach packen also werden Arbeitlose auch nicht die Grünen wählen. Niemand dem schon mal der Strom abgestellt wurde wählt die Grünen.

0
Geschrieben am
Gast (Gast)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich habe einen Radiobeitrag dazu gehört. Da haben die denn "Erfinder" interviewt. Und dieser hat angeblich jeden Cent seines privaten Vermögens dafür ausgegeben.

Als Bruchtest haben die einen 12T LKW über die Panele fahren lassen.

Aber wenn ich so gucke wie die Fußgängerwege die Steinplatten durchgebrochen und wackelig sind. Denke ich das die Wartungskosten zu hoch sind.

Überdachte Fahrradwege wird es nur in Einzelfällen geben.

0
Geschrieben am
ZeroVentiquattroUno (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Man könnte ja mit den Solarpanel(s) die Radwege überdachen und mit dem gewonnenen Strom die so eingetunnelten Radwege beleuchten :^_^:.

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Man könnte aber auch Häusle Bauer, mehr animieren, ihr Dach damit zuzupflastern. Und dies auch baulich, und steuerlich subventionieren.

Ich möchte wenn ich Baue, auch gerne eine Kombo aus Photovoltek, und Solaranlage. Sobald ich aber mehr Strom produziere als ich verbrauche, "muss" ich diesen Verkaufen. Habe damit ein Einkommen, was ich wiederum versteuern muss! Davon habe ich keine Ahnung, also brauche ich zusätzlich einen Berater. Und ob es vom Staat überhaupt noch "Taschengeld" für die Panels gibt, weiß ich auch nicht mehr so recht. Ich habe gehört, dies war mal so, jetzt gibt es nichts mehr.

0
Geschrieben am
(Geändert am 14. November 2018 um 16:45 Uhr)
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn ich mir ein Haus zulegen würde, würde ich mir das mit der Photovoltaik vermutlich dreimal überlegen. So eine Solaranlage kann nämlich ein Problem sein, falls es ein Feuer gibt und gelöscht werden soll, weswegen die Feuerwehr solche Häuser dann lieber abbrennen lässt. :angsthasi:

0
Geschrieben am
Stone (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich produziere so bei mir zu Hause Warmwasser. Das war es aber auch schon, da es eine alte Anlage ist.

@Klopfer
Warm abtragen lassen, ist aber meist die "bessere" Lösung für die Besitzer.

0
Geschrieben am
ZeroVentiquattroUno (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was mich aber auch interessieren würde: Ist das Unternehmen Solmove wirtschaftlich Tragfähig oder nur wieder so ein "Parasit" der nur von Fördergeldern (jeglicher Art) lebt?

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mal fürs allgemeine Verständnis:

Photovoltaik - macht Strom

Solaranlage - macht Wasser warm
:lehrer:

@Klopfer
Strom ist halt so ne Sache, wird ständig teurer. Und als Informatiker verballer ich ne Menge Strom. Wenn ich mehr Strom produziere, wie ich verbrauche, kann ich wiederum strom hungrigere Projekte starten.

0
Geschrieben am
(Geändert am 15. November 2018 um 16:05 Uhr)
Stone (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja das ist mir schon klar. Mir ging es darum, dass ich mit Sonnenenergie mein Wasser warm mache. Da fällt mir ein, ich muss noch meinen Boiler mit "Morena" beschriften. Weil dann ist er nach steirischer Aussprache der "Baila Morena". :D Hatten wir hier das Thema mit kindisch sein?

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oh Gott, noch so einer der seine Gegenstände Namen gibt. :D

0
Geschrieben am
Stone (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mein Auto heißt übrigens Horst. Und wenn ich mal ein eigenes Boot besitze, dann nenn ich es "Unsinkbar II".

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich verkneif mir mal den frauenfeindlichen Witz, der sich aufdrängt. :kicher:

0
Geschrieben am
Kitschautorin (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

*stöhn* nu mach halt...

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nein, den könnt ihr euch selber basteln, Stichwort Waschmaschine/Geschirrspüler. :wackel:

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das einzige hier mit Spitznamen ist mein Auto, wobei, es hat eigentlich 2.

Ist es lieb --> Silberkeil

Kann es mich mal Kreuzweise ---> Rosti

Ich glaub, es hat im entferntesten was mit Liebe zu tun. vic2:

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das Gegenstände Namen bekommen hat IKEA ja zum Geschäftsmodell erhoben. Peinlich nur, wenn Eltern Magels Kreativität ihre Kinder einfach nach dem IKEA Möbelstück benennen, auf dem es gezeugt wurde...

PS: Es erschließt sich mir immer noch nicht warum ausgerechnet der Sessel bei IKEA Po-eng heißt...

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Aus dem selben Grund, wieso ein Kinderbett Gutvik heißt :trollface:

0
Geschrieben am
dragon1416 (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

gast der Sessel heist Poäng weil das auf schwedisch Punkt bedeutet als Name für Nachwuchs ähnlich ungeeignet wie Kevin

0
Geschrieben am
ObsidJan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Aber leider gibt es auch eine Welle an Ideen, die einfach unmöglich, unpraktisch oder entsetzlich ineffizient in der Umsetzung wären, allerdings trotzdem gehypt werden, als würde die Rettung aller Probleme der Menschheit darin stecken.

Kurz gefasst, das Parteiprogramm der Grünen? :hihi:

1
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.