Klopfers Blog

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Auch wenn man es manchmal kaum mehr glauben kann: Auf der Welt gibt's gerade noch andere Themen als Trump und Corona. Ich werde den Blogeintrag deswegen dazu nutzen, mal ein paar andere Nachrichten zu erwähnen und meinen Senf dazu abzugeben. Keine der Neuigkeiten muss dazu besonders aufsehenerregend oder wichtig sein, es sind einfach nur Dinge, die ich mal kommentiert haben will.

Bild 8777

Den Anfang macht Belle Delphine. Die britische Influencerin mit dem bürgerlichen Namen Mary-Belle Kirschner hat in den letzten Jahren viel Aufmerksamkeit erregt mit aufreizenden Fotos und Videos, dem Verkauf ihres Badewassers, einigen Troll-Clips auf Pornhub und einem Musikvideo auf ihrem inzwischen gesperrten Youtube-Kanal. Zwischendurch war sie auch mal komplett vom Erdboden verschwunden, was ihre Patreon-Zahlen nicht so sehr sinken ließ. Inzwischen ist aber ein OnlyFans-Account ihre Haupteinnahmequelle. Bei allem Teasing: Bisher hatte sie immer artig die Nippel abgeklebt und den Blick auf ihr Freudenfeuchtbiotop zensiert, wodurch es natürlich komplett jugendfrei war, wenn sie sich einen Dildo reinschob. Nun aber hat sie angekündigt, am 25. Dezember tatsächlich ein unzensiertes Hardcore-Pornovideo auf Onlyfans zu veröffentlichen. Um das zu unterstreichen, hat sie auf Twitter sogar ihre Brüste pur gezeigt, ohne Klebeband oder Finger auf den Nippeln.
Jetzt sprudeln natürlich die Spekulationen. Wird sie es wirklich tun oder ist das doch nur wieder ein Trollversuch? In einem Interview vor einiger Zeit erwähnte sie mal, dass sie diese Belle-Delphine-Nummer nicht ewig durchziehen will und ein Pornovideo ein schöner Knaller zum Abschluss wäre. Könnte sie also nun durch die Blume ihr Karriereende angekündigt haben? Hungern wird sie jedenfalls auch danach nicht: Sie ist durchaus clever und hat schon diverse Unternehmen gegründet, um ihr Geld zu investieren und zu hohe private Einkommensteuern zu vermeiden. Und das Geld kommt im Moment kräftig rein: Auf Onlyfans hat sie derzeit über 247.000 Abonnenten. Jedes Abo kostet 35 Dollar pro Monat, 80 % davon (also 28 Dollar) landen bei Belle. Sind mal eben 6,9 Millionen Dollar monatlich, und vermutlich kriegt sie noch Geld für zusätzliche Sets obendrauf. Auf Patreon hat sie über 700 Fans, die jeweils zwischen 1 und 24 Euro im Monat einbringen. Die Dame macht also aktuell einen riesigen Reibach. Das mache ich ihr nicht mal zum Vorwurf. Sie bedient einen Markt, der offensichtlich sehr begierig auf Material von ihr ist. Sie ist begabt dabei, sich zu vermarkten (was natürlich etwas leichter ist, wenn das zu vermarktende "Produkt" ein hübsches Mädel ist, das ein bisschen Haut zeigt und einsamen Jungs erzählt, was sie alles für die Jungs tun würde, wenn sie ihre Freundin wäre).
Und als Kerl gebe ich zu: Ich finde sie attraktiv, auch wenn ich ihre Bilder nicht kaufen würde. Und wenn ich ordentlich Geld damit verdienen könnte, meinen nackten Hintern in eine Kamera zu halten und dabei süß zu lächeln, würden sowohl KW als auch mein Lebensstil sehr viel anders aussehen, das könnt ihr mir glauben. :kicher:

Jemand anderes macht gar nicht viel Geld: ich. Und ich vermute, dass es an den aktuellen Umständen liegt. :tjanun:

Aber noch jemand hat Probleme: Der bekannte Science-Fiction-Autor Alan Dean Foster hat Schwierigkeiten mit dem Haus der Maus. Disney hatte nämlich durch den Kauf von Lucasfilm die Rechte am Roman zum ersten Star-Wars-Film und der Buchfortsetzung erhalten und durch den Kauf von 20th Century Fox die Rechte an den Romanen zur Alien-Filmreihe. Nur weigert sich Disney jetzt offenbar, die vertraglich vereinbarten Autorenhonorare für die Bücher zu bezahlen. Nach ihrer Meinung hätten sie nur die Veröffentlichungsrechte gekauft, aber nicht die Pflichten. (Man bedenke nur, was das für Auswirkungen hätte, wenn das tatsächlich so wäre: Jeder Verlag könnte sich die Autorenhonorare sparen, indem er die Veröffentlichungsrechte einfach an eine Schwesterfirma verkauft.) Foster beklagt auch, dass Disney darauf besteht, dass er ein NDA unterschreibt, bevor sie überhaupt mit ihm über das Thema reden wollen. (Ein NDA ist quasi ein Maulkorb.)
Die ganze Sache entbehrt nicht einer gewissen Ironie: Eine frühe Zeichentrickserie von Disney war "Oswald, der lustige Hase", die man ab 1927 für Universal Pictures produzierte. Universal beanspruchte dann aber die Rechte an der Figur, warb Zeichner von Disney ab und produzierte selbst alleine die Reihe weiter, ohne dass das Walt Disney Studio irgendetwas davon hatte. Enttäuscht erschuf Disney dann im Anschluss Mickey Mouse und achtete seitdem penibel darauf, die Rechte an seinen Figuren auch zu behalten.

Schlechte Nachrichten gibt's auch für die Bravo-Redaktion: Sie ist ab 2021 überflüssig. Bauer Media gibt den Redaktionsstandort München auf, die Produktion der Bravo (und der Bravo Girl) wird an ein Redaktionsbüro in Würzburg ausgelagert. Die Redaktionsleiterin darf sich dann um die digitalen Kanäle der Bravo kümmern (also in erster Linie Instagram und Bravo.de), die restliche Redaktion soll Angebote für andere Arbeiten innerhalb des Unternehmens kriegen, aber dafür müssten sie natürlich umziehen. Also ist es vermutlich einkalkuliert, dass man so auch einige Mitarbeiter loswird. Auch wenn ich sehr viel über die Bravo lästere: Ich finde es schade, dass die Mitarbeiter so stiefmütterlich behandelt werden (zumal die Bravo trotz starker Auflageneinbrüche immer noch vergleichsweise erfolgreich ist und sicherlich nicht Miese macht). Das haben sie und das Magazin bestimmt nicht verdient. Bei der Redaktion der "Cosmopolitan" gibt es übrigens auch Veränderungen: Die zieht von München nach Hamburg.
Vor einigen Monaten hatte Bauer Media schon woanders einen Kahlschlag vorgenommen: Der Pabel-Moewig-Verlag in Rastatt wurde dichtgemacht, dessen Zeitschriften zogen auch nach Hamburg, lediglich eine Tochtergesellschaft mit wenigen Mitarbeitern verbleibt in der Stadt, um sich noch um die Perry-Rhodan-Reihe zu kümmern. Auch die verlagseigene Druckerei in Rastatt wurde geschlossen.

Wir sollten auch über Bären reden. Für die waren die letzten Tage und Wochen auch kein Vergnügen: Eine Boeing 737 der Alaska Airlines kollidierte in Yakuta beim Start mit einer Bärin, die die Kollision leider nicht überlebte. Ihr zweijähriges Junge wurde nicht verletzt. :heul: Auch nicht gut lief es für Bären bei den Russen: Bei ihrem U-Boot-Stützpunkt auf Kamtschatka kletterten eine Bärin und ihr Junges auf eins der U-Boote. Offenbar waren die Russen nicht auf den Besuch ihres Nationaltieres eingestellt und haben die pelzigen Inspektoren lieber erschossen. Ein Skandal! :wuuut: Da kann man sich wenigstens auf die Kanadier verlassen: Eine junge weibliche Bärin aus Alaska wollte das Land an der Grenzübergangsstelle Hyder-Stewart in British Columbia überqueren, hatte aber nicht die nötigen Papiere dabei. Die Kanadier nahmen das Tier trotzdem auf und päppeln das jetzt groß, denn es war ihnen aufgefallen, dass es viel zu dünn war, um alleine den Winter zu überleben. Man muss also der Welt eindeutig sagen: Wenn es um Bären geht, seid mehr wie Kanada! :fingerzeig: Klopfer findet Bären gut.

Ein Kopfschütteln hat bei mir folgende Meldung verursacht: Ein 32-Jähriger fand in Friedrichshafen einen Rucksack mit 130.000 Euro sowie Gold und Silber und gab ihn bei der Polizei ab. Den Rucksack hatte ein Geschäftsmann vergessen, der den Rucksack wiederbekam; ob der Finder einen Finderlohn kriegte, konnte die Polizei nicht sagen. Mal davon abgesehen, dass man einen rechtlichen Anspruch auf Finderlohn hat: Finde nur ich es merkwürdig, dass sich offenbar niemand dafür interessiert, was für ein "Geschäftsmann" mit 130.000 Euro und Edelmetallen im Rucksack umherläuft? Bei jedem Geldtransfer über 1000 Euro müssen die Finanzdienstleister kontrollieren, wer 10.000 Euro in bar annimmt (ob Banken oder Händler), ist ebenfalls zur Prüfung verpflichtet, bei Edelmetallhandel beträgt die Schwelle sogar nur 2000 Euro, und bei Überweisungen von 12.500 Euro ins Ausland besteht eine Meldepflicht an die Bundesbank. Man muss sich also ziemlich nackig machen, wenn man mit größeren Geldbeträgen hantiert. Und hier trägt jemand den Gegenwert eines Hauses im Rucksack mit sich herum (und ist offenbar so daran gewöhnt, dass er den einfach irgendwo liegen lässt)? :ehwas: Haben die wenigstens geguckt, ob der Kerl Remmo mit Nachnamen heißt?

Das war es dann für dieses Mal! Denkt an die Buchbestellungen, unterstützt mich bitte per Premium-Mitgliedschaft oder Einkäufe bei Amazon, GetDigital oder Humble Bundle :bittebitte: und bleibt gesund! :bye:

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Spring forward, fall back

Veröffentlicht am 30. Oktober 2010 um 14:38 Uhr in der Kategorie "Meine Sicht der Welt"
Dieser Eintrag wurde bisher 37 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Ich
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hallo Klopfer,

Hast du angesichts deiner finanziellen Situation schonmal darüber nachgedacht in ähnlichen Outfits wie die Bella Fotos zu machen? Ich weiß du bringst dieser Idee wenig Optimismus entgegen, aber unter Umständen solltest du es einfach mal versuchen?

Ich würde es auf jeden Fall feiern und danach ein Glas Badewasser von dir kaufen.

1
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Endlich wieder Nachrichten von dir aus aller Welt :)

Belle finde ich auch sehr attraktiv, aber kaufen würde ich sicherlich nichts. Vielleicht solltest du sie aber einfach heiraten, bei sieben Millionen Verdienst im Monat dürfte da ja einiges zusammengekommen sein.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

:klarerfall: Ich müsste nur vorher ihren Geschäftspartner aus dem Weg räumen, dann hätte sie gar keine andere Chance, als mir zu verfallen. :mwhaha:

0
Geschrieben am
Zielfinder (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bezgl. Meldepflicht bei Geldzahlungen: Die besteht m. W. doch nur dann, wenn er damit etwas kaufen würde, was dann bestimmte Grenzwerte überschreitet, kann es zu Fragen kommen.
Schönes Beispiel ist z.B. ein Autokauf bei einem Händler.
Wer ein Auto für ~17.000€ kauft und den Wagen in bar bezahlt, ist nicht dem Händler gegenüber verpflichtet Auskunft über die Herkunft zu machen.
Sobald aber der Händler das Geld einzahlt, kann es durchaus sein dass die Bank auf den Händler zukommt und fragt woher das Geld kommt. I.d.R. kann der Händler das ja belegen und DANN! klopft evtl. die Bank bei Käufer an die Tür

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Belle Delphine:

Dauerfeucht und flippert viel herum. Passt ja der Name.

Wie alt ist die eigentlich? 16? ... doch schon 21.

Jemand anderes macht gar nicht viel Geld: ich.

Falsches Geschäftskonzept, gibt bestimmt sehr viele, die auf junge, knackige, lustige, verspielte, Jungs stehen, und dir Bilder, Videos abkaufen würden :trollface:

Klopfer findet Bären gut.

Die, die Fisch Essen, oder die, die danach riechen unter umständen? :hehehe:

0
Geschrieben am
(Geändert am 24. November 2020 um 16:14 Uhr)
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Zielfinder: Das Geldwäschegesetz ist 2020 geändert worden. Da gilt für alle "Güterhändler", dass sie bei Gütertransfers, die mit Bargeld von 10.000 Euro und höher bezahlt werden, die "Sorgfaltspflichten" einhalten müssen. Das gilt also nicht erst, wenn die Händler selbst die Kohle aufs Konto packen wollen.

@Idefix: Bären riechen nach Honig, versuch nur nicht, mir was anderes einzureden! :willnichhoeren:

0
Geschrieben am
(Geändert am 24. November 2020 um 16:17 Uhr)
glub glub, he whispers (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich persönlich würde mir mega schäbig vorkommen, mein Geld mit den Hoffnungen und Träumen durstiger Männer zu machen. Aber gut, ich hab ja auch einen gesunden Moralkompass

1
Geschrieben am
Sir of Toastland (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finde, dass das Konzept von Onlyfans und Konkurrenten offensichtlich genug macht, dass man für ein paar Bits und Bytes zahlt und nicht für echte Partner. Wer damit Schwierigkeiten hat, hat größere Sorgen als unrealistische Hoffnungen und Träume. Ich find es überheblich und unverständlich, dann mit dem Verweis auf einen "gesunden Moralkompass" Kritik zu üben.
Von daher wäre ich gerne attraktiv und selbstbewusst genug dazu. Und weiblich.

An Klopfer: Wecke den String Emil in dir!

3
Geschrieben am
(Geändert am 24. November 2020 um 16:50 Uhr)
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Klopfer im Borat-Kostüm!

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, im Gegensatz zu "Dating" Portalen, die versteckt in den AGBs stehen haben,d ass sie Fake Profile einsetzen, ist das hier doch ehrlich. Man bezahlt für eien Wichsvorlage. Könnte man auch kostenfrei im Netz haben... aber hey, ich werd den Leuten nicht vorschreiben wofür sie ihr Geld zum Fenster rauswerfen. Ich hau das sicherlich auch für Sachen raus, wo andere den Kopf schütteln.

Jedenfalls täuscht Belle nicht vor jemand zu sein,der sich unbedingt mit jedem einzelnen Fan verabreden und treffen möchte, das dann aber hinauszögert um voll abzukassieren. Ich würde trotzdem keinen müden Cent dalassen, aber das ist meine Meinung.

Wo ich schon Geld gelassne ahbe, ist Alan Dean Foster, dessen Pip&Flinx Geschichten mir immer außerordentlich gut gefallen haben. Schönes Sci-Fi. Und ja, Disney ist schufitg und wenn sie damit durchkommen, kann man sich als Autor im Prinzip nur noch selbst vermarkten und im Eigenverllag drucken. Die können damit eifnahc nicht durchkommen, wer will denn dann noch was schreiben? Also für die eh nicht. Merken die denn gar nicht, dass sie sich damit ins Knie schießen?

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Gast: Ab einer gewissen Größe ist das Knie so weit weg, das stört nicht mehr, glaube ich.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Seitdem ich den Eintrag geschrieben habe, hat Belle übrigens über 8000 Abonnenten bei Onlyfans hinzugewonnen. Echt erstaunlich.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hm... die spannede Frage ist doch, wie viele davon kamen über Deine Seite dahin und wo ist Deine Provision? Und lass Dich nur nicht mit Naturalien abspeisen!

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bin ich komisch, wenn ich noch nie von only Fans gehört habe? Ich frage mich gerade, ob ich googeln soll, was das ist.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das ist ein Webdienst aus Großbritannien, bei dem angemeldete Leute Bilder, Videos oder andere Inhalte für zahlende Abonnenten veröffentlichen können. (Einfach ausgedrückt: So was wie Instagram, aber zahlungspflichtig.) Ein Abo kostet mindestens 4,99 Dollar im Monat, die Betreiber geben davon 80 Prozent an die Künstler/Models weiter.
OnlyFans erlaubt (anders als viele andere) ausdrücklich auch pornografische Inhalte, deswegen ist der Dienst sehr beliebt bei Menschen, die sich nackig machen.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Finde die MArktlücke und nutze sie. Gut erkannt von den Betreibern.

1
Geschrieben am
Roland Deschian (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

So mein erster Beitrag als Angemeldetes Mitglied.
Was die Frau an Gelder bekommen hat bis jetzt und hat sich nicht mal komplett Nackig gezeigt... das ist mal klug.

Die gestorbenen Bären. :(

1
Geschrieben am
Shoshana (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bei der Diskussion über OnlyFans muss ich an einen Artikel aus Perspective Daily denken. Der wurde von Marisa Uphoff verfasst. Ich möchte den Link hier nicht posten, da PD zahlungspflichtig ist und wenn ich euch den Artikel schenke, könnt ihr den zwar lesen, aber dann erscheint oben ein Disclaimer, dass ich euch den geschenkt habe mit meinem Klarnamen und meiner emailadresse und das möchte ich gerne vermeiden. Deshalb hier der relevante Teil:

Anmerkung von Klopfer: Zitat entfernt

0
Geschrieben am
(Geändert am 26. November 2020 um 8:17 Uhr)
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sorry, das musste ich leider rausnehmen. Ich habe schon mal über 400 Euro zahlen müssen, weil jemand einen urheberrechtlich geschützten Text auf einer meiner Seiten gepostet hat und ich ihn nicht runtergenommen habe, das will ich nicht noch einmal erleben. :angsthasi:

0
Geschrieben am
Asgar (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das Thema OnlyFans finde ich hier recht gut erläutert. Sogar mit Interviews von Damen, die dort einen Account betreiben.

https://www.youtube.com/watch?v=Ori9anzrf20


Interessant, damit für mich aber auch ziemlich unattraktiv, finde ich an OnlyFans, dass es den Download von Bildern und Videos nicht zulässt (Tricks über Plugins u.ä. mal außen vor).
Es ist wirklich auf ein dauerhaftes Abo ausgelegt und scheint tatsächlich sehr erfolgreich zu sein und bietet offensichtlich Sexworkern eine funktionierende Einnahmequelle, bei der sie trotzdem unabhängig bleiben können.

Von daher, wer sein Geld dort lassen möchte, dafür bekommt was er erwartet und damit den "Creators" den Lebensunterhalt finanzieren kann, warum nicht.

0
Geschrieben am
Shoshana (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer: tut mir Leid, ich hatte natürlich nicht die Absicht, dich in Schwierigkeiten zu bringen.

Hauptaussage des Artikels:
OnlyFans ist super, weil es durch die Plattform viel einfacher geworden ist als Pornodarsteller:in selbstständig zu sein und einkommen zu generieren ohne sich einem oft ausbeuterischen Arbeitsverhältnis aussetzen zu müssen.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ist sicher richtig. Viele Pornodarstellerinnen drehen inzwischen seltener oder gar nicht mehr für professionelle Produktionsfirmen und vermarkten sich nur noch direkt über OnlyFans. Und auch der Corona-Lockdown hat dafür gesorgt, dass viele Pornosternchen ihr Einkommen nunmehr mehrheitlich durch OF bestreiten, da regulär nicht mehr gedreht werden konnte.

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Eine lustige Welt, in der sich vermehrt Leute mit oder ohne Spielzeug vor einer Kamera verlustieren, damit sich andere Leute mit oder ohne Spielzeug vor einem Laptop verlustieren können, während sie ihnen dabei zugucken. Alles, alles für die Hygiene. ^^

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Muss was dran sein, wenn es selbst Drachenlord hilft. ^^

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Belle is so ein komisches Thema.
Ich hab ewig nix von ihr mitbekommen, scheinbar bin ich nicht die Zielgruppe.

Ich bin da Zwiegespalten. Auf der einen Seite: Klar ist sie nicht dumm. Im Gegenteil, ich halte sie für sehr intelligent (gerade für ihr Alter), zumindest wenn es um Marketing ihrer Persona geht und dem Geld machen damit. Und ihre Troll-Videos usw. zeigen auch durchaus dass sie das Thema Clickbait fast perfektioniert hat.
Gleichzeitig nutzt sie aber definitiv eine Menge (vermutlich vorwiegend junge) Männer aus, und zieht ihnen das Geld aus der Tasche.
Ich sag ja ehrlich: wenn man jemandem Geld geben will, dann doch bitte einer jener Frauen im Internet, die dann auch das volle Programm bieten, dann bekommst wenigstens was für dein Geld.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, was heißt da, zieht ihnen Geld aus der Tasche. Du zahlst was, Du kriegst was. Du kriegst nicht die volle Packung, aber das ist doch vorher klar, oder? Wer also einsteigt, weiß was er kriegt, wer was anderes sucht, muss bei wem anders suchen.

Belle bietet was an, einige wollen das haben, andere wollen anderes, ist doch alles okay.

2
Geschrieben am
Shoshana (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich finde sie zieht niemandem Geld aus der Tasche. Sie macht keine falschen Versprechungen, sie impliziert nicht, mehr zu bieten als sie dann tut.

Da gibt es Dutzende online Angebote die da viel zweifelhafter sind.
Ich halte sie für eine ziemlich geniale Geschäftsfrau.

Wenn sie das Geld sinnvoll anlegt, hat sie ausgesorgt.
Ihr echter Name ist nicht so sehr bekannt also wird sie nicht für immer mit dieser Kunstfigur assoziiert werden, wenn sie sich in einigen Jahren irgendwo in welchem Kontext auch immer vorstellt.
Die Frau hat doch echt alles richtig gemacht im Leben.

1
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab jetzt keinen Account bei OnlyFans, mir wäre mein Geld zu schade, da lege ich das lieber selbst an... aber was ich auf Twitter kurz gesehen habe, wenn sie mit Perücken und Make-Up die Sachen macht, ich glaube in ein paar Jahren erkennt sie keiner mehr auf der Straße. Insofern, ja, wenn sie ihre Einnahmen klug anlegt, hat sie gut ausgesorgt.

Ich finde das auch okay, dass sie nicht alles zeigt. Vielleicht suchen die Fans ja genau das? Eine Kunstfigur zum Träumen? Besteht Erotik nicht aus dem was man geradeso nicht zeigt? Und damit Platz für Fantasie lässt? Sonst wäre es ja Porno.

Wäre so als würde man Striptease Tänzerinnen dafür kritisieren das Geld einzustecken ohne Sex angeboten zu haben. Aber das sind eben zwei verschiedene Dienstleistungen und weder wollen die einen alles anbieten noch die anderen alles haben. Insofern ist doch fein, wenn es für jeden einen Markt gibt.

Bleibt die Frage, die wir hier wohl nicht beantworten werden, legt sie ihr Geld klug an? Ich hab mich mal in Amsterdamm länger mit einem Streetworker übers Rotlichtviertel unterhalten und er meinte, die Tragik sei ja, dass die Damen in ein paar Jahren ausgesorgt haben könnten, aber einen Großteil vom Geld auch gleich wieder in schicke Schuhe, Klamotten, Taschen und Firlefanz rausblasen, weil denen niemand beigebracht hat, wie man Geld zusammenhält. Das kommt bei denen an und fließt gleich weiter. Und das sei insbesondere deshalb so schade, weil Amsterdamm es geschafft habe, die Zuhälterei komplett zu utnerbinden, so dass die frauen, die sich ein Fenster mieten, das alle selbstbestimmt und nur für den eigenen Verdienst täten. (ob das stimmt kann ich nicht überprüfen, aber die Stadt scheitn wirklich einiges dafür zu tun). Also das Geld geht nicht an die Zuhälter verloren.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finde das auch okay, dass sie nicht alles zeigt. Vielleicht suchen die Fans ja genau das? Eine Kunstfigur zum Träumen? Besteht Erotik nicht aus dem was man geradeso nicht zeigt? Und damit Platz für Fantasie lässt? Sonst wäre es ja Porno.

Gerade nachdem Belle Delphine so bekannt wurde, gab es andere Mädchen, die die gleiche Ästhetik verwendeten, aber sofort mehr zeigten. Die leben auch gut davon, aber ich habe mich schon gefragt, ob die auch deswegen deutlich weniger als Belle verdienen, weil sie sofort das geliefert haben, was die Leute erhofften, während das große Vorbild die Fans immer mehr aufgeheizt hat und die Grenze ganz langsam verschoben hat (ohne zu versprechen, dass die Grenze ganz fallen würde).

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Stimme zu, Belle hat das wirklich äußerst geschickt gemacht. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sie ihr Geld nicht gut angelegt hat. Dafür erscheint sie mir einfach zu clever.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Du kannst aber darüber streiten ob sie mit einigen Titeln von Videos nicht doch bestimmte Dinge versprochen hat bzw. mit den Erwartungen spielt. Ist das gut, schlecht? Darüber kann man vermutlich wie gesagt streiten.

Sicher ist aber auch, dass sie definitiv Leuten die wenig Geld haben viel zuviel abgeknöpft hat. Klar ist das nicht mit Gewalt oder sonst was... aber da werden eben auch "schwache" Personen ausgenutzt sozusagen.

Daher sag ich ja, ich bin hin und hergerissen bei ihr. Man kann auch nicht sagen sie ist direkt "Schuld" daran (und vermutlich ist es das, was sie selbst auch Nachts sehr ruhig schlafen lässt), aber so ganz unschuldig ist sie ja auch nicht... das ist eine Grauzone, irgendwie.

0
Geschrieben am
Shoshana (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar


Sicher ist aber auch, dass sie definitiv Leuten die wenig Geld haben viel zuviel abgeknöpft hat. Klar ist das nicht mit Gewalt oder sonst was... aber da werden eben auch "schwache" Personen ausgenutzt sozusagen.


naja, in der Form trifft das doch auf alle Prostituierte, Stripperinnen, Pornoproduzenten und Camgirls zu.

0
Geschrieben am
Sir of Toastland (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Kann man denn dem Anbieter Vorwürfe machen, wenn Leute unverantwortlich mit ihrem Geld gerade für diese Ware umgehen? Ich sehe nicht, warum sie sich unter Wert verkaufen müsste; Und hier gibt nunmal die Nachfrage den Preis her.
Wenn Leute dann darauf bestehen, mit ihrem Bildmaterial statt mit den kostenlosen Petabytes, die das Internet bereitstellt, zu fantasieren, dann müssen diese selbst etwas rechnen können.

Ich sehe nicht, wie du freien Menschen vorschreiben willst wo ihr Geld zu landen hat. Ich sehe auch nicht, wie du die Welt zu einem moralischeren Ort machst, indem du die selbstständigen Anbieter und vor allem Anbieterinnen einer Planwirtschaft unterwirfst.

Ich sage nicht, es gäbe keine Probleme. Aber die würdest du in viel zu kleinem Maßstab anpacken. Die Bildung bzgl Finanzen ist gerade in Amerika miserabel, klar kann man da mäkeln am Schulsystem. Klar nutzt der Kapitalismus alle Methoden, Geld zu häufen auf Kosten Ärmerer. Aber der Knackpunkt hier ist sicher nicht Belle oder sonst eine Sexarbeiterin

1
Geschrieben am
(Geändert am 1. Dezember 2020 um 19:25 Uhr)
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der Punkt ist, willst Du mehr für Dein Geld, geh ins Bordell... Da kriegst Du halt Sex für Geld. Mehr kann es kaum geben (außer vielleicht den sündhaft teuren japanischen Soaplands...). Wer Bildchen und Videos im Internet kauft, weiß doch, dass er den Krams auch auf pornhub, youporn, hamsterx und wie sie alle heißen umsonst nachgeworfen bekommt. Ich sehe Belles Verwerfung nicht an diesem Punkt. Wenn müsste man schon die ganze Industrie dahinter anpacken, und vielleicht die Gesellschaft...

1
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Natürlich ist sie nicht die Einzige, die sowas macht.
Aber ich hab auch nie gesagt dass ich andere Personen, die Leuten Geld aus der Tasche leiern toll finde, oder?
Aber ganz generell: wer wissentlich andere ausnutzt, der kann zumindest nicht behaupten ne komplett weisse Weste zu haben (Gut, das trifft vermutlich auf einen Großteil der Geschäftsmänner/Frauen zu, dass sie etwas Dreck am Stecken haben). Aber das ist ja auch nicht zwangsläufig schlimm. Gleichzeitig ist die Person die Geld ausgibt was sie nicht hat auch irgendwo selbst schuld. Daher sag ich ja: Grauzone.

Natürlich gibts Unterschiede. Diejenigen die sich gerade Senioren aussuchen um ihnen alles Mögliche abzunehmen sehe ich auch anders als andere Maschen - immerhin ist da auch schon mehr kriminelle Energie am Werk. Gegen diese Fälle vorzugehen ist meiner Meinung nach richtig. Gegen Belle braucht man nix machen. Die fällt für mich eben noch in diese Zonen, die "Teil des Systems" sind...

0
Geschrieben am
Shoshana (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der Kapitalismus ist leider kein besonders faires System.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Welches ist das schon? :schulterzuck:

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Aber es ist das einzige System, dass sogar die Kritik an ihm noch konsumierbar macht... (siehe Che Guevara T-Shirts...)

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich glaube es gibt kein faires System. Alle haben Vor- und Nachteile.
Das trifft ja auch auf politische Systeme zu, und bis hin zu so Dingen wie Apple oder Android... das Perfekte gibts nicht.

0
Geschrieben am
Shoshana (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da muss ich doch an die Szene in God Bless America denken, in der sie drüber reden, wen sie alles erschießen wollen und Frank sagt:
"Everybody that BUYS an anarchy T-Shirt"

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.