Klopfers Blog

Kategorie: Lästereien

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Gelegentlich lasse ich nebenbei zur Entspannung einige Videos laufen, in denen alte Sachen repariert werden. Es hat etwas Beruhigendes, anderen bei der Arbeit zuzusehen und selbst dabei rumgammeln zu können. Doch seit einiger Zeit spült Youtube Videos in meine Empfehlungen, die nur so tun, als würden sie etwas Kaputtes restaurieren.

Bild 9356

Zuerst fiel es mir bei Modellautos auf: Bestimmte Kanäle zeigen ständig kaputte Modellautos, deren Schadensbild sich bemerkenswert ähnelt. Egal wie alt oder jung das Auto ist, es sieht immer so aus, als hätte jemand kräftig ein paar Mal mit dem Hammer draufgehauen, es angezündet und dann in einem Erdhaufen verbuddelt, um es nach einem halben Tag wieder auszugraben. Am Ende sehen die Teile dann wieder aus wie frisch aus der Fabrik, was sie zur Zeit der Aufnahme wahrscheinlich auch waren. Vermutlich ist es schwieriger, einzelne Ersatzteile für ein Modell vom Lamborghini Aventador vom Hersteller zu kriegen, als für das lebensgroße Vorbild.

Bild 9355
Das sind Video-Thumbnails solcher Modellauto-Restaurations-Videos. Jedes dieser Bilder kommt von einem anderen Kanal.

Wirklich eklatant fällt der Schwindel aber auf, wenn man sich (meistens vietnamesische) Kanäle anguckt, auf denen man sich eher um Elektronik kümmert, also etwa um Computer und Spielkonsolen. Beispielhaft möchte ich mal ein 14-minütiges Video herausgreifen, bei dem man nicht mal ein Experte sein muss, um das Gefühl zu kriegen, dass einem hier dreist ins Gesicht gelogen wird. (Ihr müsst das Video jetzt nicht zwingend angucken, ich nehme es selber detailliert auseinander.)

Ein Vietnamese fährt übers Land und findet am Straßenrand in einem kokelnden Müllhaufen mal eben einen übel zugerichteten PC. Ich bin sicher, das passiert täglich dort.

Bild 9304

Das Gehäuse ist definitiv hinüber, aber dennoch nimmt der junge Indochinese die Ruine mit, um sie unter Zuhilfenahme von extremer Videoschnittmagie wieder in den Ursprungszustand zu versetzen.
Die Inspektion der Trümmer auf dem Tisch offenbart, wie sorgfältig man das eigentlich schwarze Gerät mit Schlamm eingepinselt hat. Das ist natürlich extrem amateurhaft: Selbst in einer Schlammlawine würde ein Computer nie so eine gleichmäßige Dreckkruste bekommen.

Bild 9305
Bild 9307
Hier sieht man besonders gut die Pinselstriche, mit denen die Schlammschicht aufgetragen wurde.

Nicht nur das Gehäuse ist irreparabel eingedellt, auch das optische Laufwerk scheint sich heldenhaft geopfert zu haben, um den Aufprall einer Bowlingkugel auf den Boden abzufangen. Mehrmals. Erstaunlich, dass Festplatte und Mainboard von der Gewalteinwirkung verschont wurden.

Bild 9306

Das Mainboard wird erst mal von Lüfter, Prozessor und RAM befreit, bevor man es in einer Schüssel Wasser spült. Die Stützbatterie nimmt man aber nicht raus. Der Vietnamese bewundert neben einigen vergewaltigten Kondensatoren auch einen halb abgerissenen Chip, bevor er mit einem Multimeter rumspielt.

Bild 9308
Bild 9309
Achtet auf den Prozessorsockel. Noch sieht er gut aus.
Bild 9310
Kann man im Prinzip machen (aber ohne Batterie), aber kurz in so einer Dreckbrühe schwenken und dann nachlässig fönen hilft eher nicht.
Bild 9311
Eigentlich geht's um die Kondensatoren, aber ein mutiger Blick auf den Prozessorsockel verrät: Der ist beim Waschen kaputtgeschrubbt worden. Es wird im ganzen Video nicht der Versuch unternommen, die Pins wieder zurechtzubiegen.
Bild 9312
Fragt mich nicht, was der damit herausfinden will.

Mit einem kruden Lötkolben werden die Kondensatoren ausgetauscht und die Beinchen des Chips wieder amateurhaft festgelötet. Anschließend kommt der Prozessor wieder rauf. Die RAM-Riegel, die aus einer Frischhaltefolie gepellt werden, sollen wohl den Eindruck erwecken, neu beschafft worden zu sein, aber sehen genauso aus wie die, die der Herr vorher vom Board gepopelt hat, nur sauber. (Die Riegel sind nicht baugleich, daher erkennt man sie recht gut.)

Bild 9313
Würde mich nicht überraschen, wenn er bei der Aktion mit seiner Lötpistole ein paar Leiterbahnen weggekratzt hätte.
Bild 9314
Der Elektronikexperte steckt den Kondensator gerade verkehrtherum aufs Board.
Bild 9315
Das sieht filigran aus. Da braucht man sicher ein filigranes Werkzeug.
Bild 9316
Oder auch nicht.
Bild 9317
Der Prozessor wird gleich in den gefolterten Sockel eingesetzt. Der Kondensator über den RAM-Slots hat immer noch die falsche Ausrichtung.
Bild 9318
Der Experte installiert den RAM und steckt einen gleich verkehrtherum ein. :facepalm: Aber er merkt's dann doch noch und steckt ihn richtig rein. Der falsche Kondensator ist hier übrigens verschwunden (im Video sieht man, dass er tatsächlich komplett fehlt und nicht etwa einfach nur verdeckt wird).

Dem optischen Laufwerk sieht man an, dass selbst der liebe Gott das nicht mehr funktionsfähig kriegen würde, trotzdem schraubt Ho Chi Minh junior es auf, bevor ihm offenbar aufgeht, dass man da nicht mal einen Reparaturversuch auch nur halbwegs überzeugend faken könnte.

Bild 9319
Bild 9320
Das Ding ist in einem noch schlechteren Zustand als der Papagei im Monty-Python-Sketch.

Dann kann man ja jetzt das völlig dreckverkrustete Netzteil öffnen, einige Kabel abkneifen und das Ding so auseinandernehmen, dass am Ende sogar ein loser Überraschungskondensator auftaucht, der in den vorherigen Einstellungen gar nicht vorhanden war. :facepalm: Auch das Zeug wird in der Waschschüssel geputzt und dann grob zurechtgelötet. Dicke Lötzinnklumpen, die die Beinchen einiger Bauteile überbrücken, machen ja auch nichts. Am Ende gibt's sogar einen silbernen Anstrich aus der Sprühdose.

Bild 9321
Bild 9322
Klar, mach noch mehr kaputt, ist jetzt auch egal.
Bild 9323
Bild 9324
Bild 9325
Bild 9326
Ich habe keine Ahnung, warum er das aufrauht...
Bild 9327
... nur damit es so eingefärbt werden kann, dass es aussieht wie vorher.

Die nächste Szene ist ein persönlicher Höhepunkt für mich: die "Reparatur" der Festplatte. Die kriegt natürlich auch erst einmal ein Bad in der Schüssel. Das Aufschrauben (:rolleyes: ) offenbart eine Überraschung. Das Ding ist auch innen voller Modder. Festplatten sind versiegelt, da kommt im Normalfall vielleicht dreckiges Wasser rein, aber nicht so ein grober Schmutz. Im Prinzip ist das Ding auch schon ruiniert, trotzdem wird auch das Innere geputzt und trockengefönt. So richtig sauber sind die Scheiben nicht, als Charlie das Gerät wieder zusammenschraubt, aber so wichtig ist ein funktionierendes Bootlaufwerk natürlich nicht.

Bild 9328
Bild 9329
Bei der Festplattenabdeckung links sieht man am Rand die Gummidichtung, die genau dafür sorgt, dass grober Schmutz gar nicht eindringen kann. Und trotzdem ist welcher drin. Tja.
Bild 9330
Warum wohl werden Festplatten in Hallen hergestellt, in denen man peinlich genau darauf achtet, dass die Datenplatten makellos sauber bleiben? Könnte man doch mit Wasser und Fön auch hinkriegen, denkt wohl zumindest der junge Mann aus dem Video.

Schließlich wird das Gehäuse selbst gewaschen, grob in Form gehämmert und schwarz eingesprüht. Und wie durch ein Wunder sieht es einen Schnitt später brandneu aus, als es auf dem Tisch steht.

Bild 9331
In der Dreckbrühe soll was sauber werden?
Bild 9332
Bob der Baumeister: "Können wir das schaffen?"
Direktor Taft: "Kiffen Sie? Sind Sie high? Rauchen Sie Haschisch?"
Bild 9333
Wenn dein Werkzeug ein Hammer ist, sieht alles aus wie ein Daumen.
Bild 9334
Schau mal einer an, plötzlich ist auch das zweite Seitenteil da.

Schon geht es an den Zusammenbau. Das DVD-Laufwerk wird falschherum eingebaut, das Einsetzen des Mainboards macht man sich selbst schwieriger, weil man das Gehäuse nicht hinlegt, und beim Netzteil habe ich nur darauf gewartet, dass der Typ es fallenlässt und dabei den Prozessorlüfter auf dem Mainboard wegrasiert, aber abgesehen davon gibt's auch sonst nichts zu loben. Immerhin: Am Ende hat die Frontblende sogar wieder den Knopf zum Einschalten, der schon ganz am Anfang auf dem Müllhaufen fehlte.

Bild 9335
Das gibt eine 5+ für den Versuch.
Bild 9336
Es wird nicht gezeigt, ob vor dem Aufsetzen des Prozessorlüfters ordentlich neue Wärmeleitpaste aufgetragen wurde, aber vermutlich hatte man den zu diesem Zeitpunkt noch nie abgenommen. Ansonsten bemerkenswert: Der Kondensator bei den RAM-Slots ist a) ein anderer als der, den sie vorher im Video an die Stelle gesetzt haben, und b) nicht falschrum.
Bild 9337
Da mangelt es sichtbar an Fachkräften.
Bild 9338
:facepalm: Klar. Beim letzten Arbeitsschritt, dem Anschrauben des letzten Seitenblechs, fällt ihm ein, dass man den Computer hinlegen kann.

Jetzt sollte man den Computer eigentlich ausprobieren, aber es fehlt der Monitor. Zum Glück haben die fleißigen Vietnamesen noch einen schlammigen Monitor aus einem anderen brennenden Müllhaufen am Straßenrand gezogen, der noch gefälschter aussieht als der Rechner selbst. Wie man einen Monitor unabsichtlich so kaputtkriegt, ist mir schleierhaft, aber fleißig wird das (saubere) Glas aus dem kaputten Display gepopelt, bevor man das Gerät auseinandernimmt.

Bild 9339
Ein Screenshot aus einem längeren Video, in dem gezeigt wird, wie sie den Monitor "gefunden" haben. Ist es nicht erstaunlich, dass das Ding direkt neben einem Feuer liegt und das Plastik kein bisschen verformt ist?
Bild 9340
Wenn ich nicht ein anderes Youtube-Video gesehen hätte, bei dem ein alter LCD-Monitor absichtlich zerstört wurde und dort auch so eine dicke Scheibe vor der Hintergrundbeleuchtung hatte, wäre ich fast überzeugt gewesen, dass die das Glas selber reingesetzt haben.
Bild 9341

Auch innen ist der Monitor schön gleichförmig mit Modder bedeckt. Mit Ausnahmen. :facepalm:

Bild 9342
Rücksichtsvoll von dem Schlamm, dass er die Rückseite des Displays selbst nicht beschmutzt hat.

Wieder wird die Elektronik im Eimer geputzt und zurechtgelötet, und es wird ein (ebenfalls aus Frischhaltefolie gepelltes) Display eingebaut, weil es in Vietnam offenbar einfacher als hierzulande ist, Ersatzteile für einen zehn Jahre alten Samsung-Monitor zu kriegen. Natürlich kriegt auch hier das Gehäuse eine Dose Farbe ab, was erstaunlicherweise weder den Samsung-Schriftzug noch die Typenbezeichnung verdeckt.

Bild 9343
Bild 9344
Ab hier wird's wieder rätselhaft. Das Gehäuse wird gewaschen (so weit gut).
Bild 9345
Dann wird das schöne glatte Plastik mit Sandpapier ruiniert...
Bild 9346
... und zwar auch hinten ...
Bild 9347
... nur um es dann wieder schwarz anzusprühen.
Bild 9348
Warum verpacken die Leute dort Elektronikteile so, wie andere ihre Stullen einpacken?
Bild 9349
Wie aus dem Ei gepellt. Und komischerweise ist das Plastik kein bisschen verkratzt.

Zeit für den Funktionstest! Und wie durch ein Wunder startet von der übel zugerichteten Festplatte Windows 7 - und zeigt, dass das Monitor-Display nicht in Ordnung ist und dauerhaft eine vertikale Linie das Bild verunstaltet. Selbst fürs ordentliche Fälschen der gelungenen Reparatur ist man zu dämlich...

Bild 9350
Wenigstens haben sie das mit dem DVD-Laufwerk noch gemerkt.

In dieser oder ähnlicher Weise werden auf einigen Kanälen Geräte und allerlei anderes Zeug vorgeblich restauriert, und jedes Mal hat man das Gefühl, dass die Macher sich vornehmen auszuloten, wie groß sie den Bären machen können, den sie einem aufbinden wollen.

Etwa bei einem zerstörten Laptop:

Bild 9351

Oder bei einem IPhone, das man im Bauschutt "gefunden" hat:

Bild 9352

Alternativ auch bei einem keimigen Game Boy Advance:

Bild 9353
Die limitierte Nutella-/Rentnerkot-Edition!

Oder dem Glanzstück: einem Playstation Gameboy.

Bild 9354
Hier wird sogar der "Gehäuse mit zerbrochenen Ramen-Nudeln und Superkleber"-Trick probiert. Das macht den Beschiss aber noch dreimal offensichtlicher, weil die reparierte Stelle plötzlich drastisch das Aussehen ändert.

Das ist nur ein sehr sehr kleiner Ausschnitt des großen Universums der Fake-Restoration-Videos auf Youtube, und man muss immerhin sagen, dass die meisten Kommentatoren auf den Schwindel nicht hereinfallen. Dennoch werden ihre Kommentare von den Videomachern häufig mit einem Daumen nach oben belohnt: Jeder Kommentar und jede Bewertung gilt als Engagement und wird von Youtube wohlwollend berücksichtigt, wenn es darum geht, den Nutzern Videos auf der Startseite zu empfehlen.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!

Nervige Werbe-Anmerkung: Aktuell laufen bei vielen Online-Händlern gerade Sonderangebote, und vielleicht könnt ihr in eurem Kaufrausch auch mir nebenbei ein bisschen unter die Arme greifen, indem ihr über meine Partnerlinks geht. Beim Geek-Versand GetDigital gibt's derzeit noch bis Freitag pro 20 Euro Warenwert jeweils ein kleines Geschenk zur Bestellung dazu!
Bei AliExpress kann man (neben den Sonderangeboten) auch mit Gutscheincodes sparen: 7 Dollar bei einem Warenwert von 50 Dollar mit dem Gutscheincode BFCM7, 12 Dollar bei einem Warenwert von 100 Dollar mit dem Gutscheincode BFCM12, 18 Dollar bei einem Warenwert von 150 Dollar mit dem Gutscheincode BFCM18 und 23 Dollar bei einem Warenwert von 190 Dollar mit dem Gutscheincode BFCM23. Die Codes gelten bei uns vom 25. November (ab 9 Uhr) bis zum 29. November (bis 8 Uhr morgens).
HumbleBundle hat derzeit einen Black-Friday-Sale, daneben aber auch Bundles wie etwa das "Sandbox-Bundle" mit Spielen wie Universe Sandbox, Kerbal Space Program oder den Totally Accurate Battle Simulator, das "Creating Comics, Mangas and Animation"-Bundle, das "Ultimate Writing Bundle" für Autoren (und die, die es werden wollen) oder das "Cyber Security for Hackers and Developers"-Bundle mit Kursmaterialien zur Weiterbildung.
Daneben gibt's natürlich auch den großen Platzhirsch Amazon, von dem ihr sicherlich schon mal gehört habt und deren Sonderangebote ihr vermutlich besser kennt als ich. :tjanun: Falls ihr da was kaufen wollt, wäre es schön, zunächst die Suchfunktion bei Guter Sex zu benutzen und dann so auf die Amazon-Seite zu gehen, das heißt dann nämlich, dass ich den API-Zugriff zu Amazon behalten darf (ihr könnt dann dort normal auf der Seite weitersurfen und einkaufen).

Puh, das war harter Stoff. :puh: Wir sehen uns beim nächsten Mal! :bye:

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Deutsches Essen für Amerika

Veröffentlicht am 23. Mai 2011 um 2:05 Uhr in der Kategorie "Lästereien"
Dieser Eintrag wurde bisher 54 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

Solch kleine Teile lötet man mit einem Heißluftlötgerät, weil keiner so eine ruhige Hand hat. Als ich noch keins hatte, hatte ich so was im Backofen bei Umluft gelötet (sollte eine Dame im Haus sein, kann man davon ausgehen, dass sich ihre Begeisterung in engen Grenzen hält. Diese Grenzen sind mathematisch einfach zu beschreiben. Sie sind kreisförmig und der Radius beträgt exakt 0).

Übrigens' Irgendwas mit dem link zu Amazon ist bei dir schief gelaufen...

0
Geschrieben am
(Geändert am 25. November 2021 um 5:33 Uhr)
Fire McFly
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und sofort hatte ich Tafts´s Betonung, Stimmlage, Körperhaltung und Gesichtsausdruck aus dieser Szene vor meinem geistigen Auge. Und ich habe die Filme seit über 30 Jahren nicht mehr geschaut XD

0
Geschrieben am
Katschka
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ mischka: Kreisförmig mit Radius 0 ist aber eine aufwendige Umschreibung für einen Punkt...

Davon ab: das letzte derartige Rumlöten in der Küche hat mir gezeigt, dass (wenigstens bei meinem Drachen meiner Frau) die Grenzen ungefähr die Form der Wohnung haben und später am Abend zumindest die Couch ausgeschlossen haben, auf der ich nächtigen durfte...

1
Geschrieben am
mischka
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Katschka: Ihre Begeisterung passt in einen Punkt hört sich aber nicht so schlau, sondern irgendwie dumm an...

PS: Ich musste noch nie auf der Couch schlafen...
Ich hab mit meinem Drachen besprochen, das wir alle Streits an gleichen Tag klären, und wenn es die ganze Nacht dauert, wir gehen nicht sauer aufeinander ins Bett, was heißt wir gehen immer gemeinsam ins Bett.

0
Geschrieben am
Gast
Kommentar melden Link zum Kommentar

Gemeinsam ins Bett gehen erleichtert ja auch alle darauffolgenden ehelichen Aktivitäten ;-)

Klopfer, sehr schön auseinandergenommen. Ich mag das, Bilder und Text, ich bin ein bisschen OldSchool, aber mit solchen "Lästereien" könnte ich mir vorstellen, dass Du über Youtube auch die Hasenkasse aufbessern könntest. Wenn Du das hier als Video mit deinen Kommentaren hochladen würdest, es gäbe bestimmt Zuschauer.

0
Geschrieben am
Tokk
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das einzige was ich glauben könnte wäre der GameBoy. Im Nintendo-Museum in New York haben die als Ausstellungsstück einen bombardierten GB aus dem Golf Krieg, der sogar noch läuft
https://imgur.com/a/ACGTjSs

0
Geschrieben am
(Geändert am 25. November 2021 um 13:06 Uhr)
Gast
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und was für ein Spiel steckte drin? Advance Wars?

Richtig krass wäre es, wenn dieser Gameboy in New York auch die Anschläge aufs WTC überstanden hätte, der Unsinkable Sam der Gameboys sozusagen. Wobei man Unsinkable Sam kaum noch toppen kann.

1
Geschrieben am
Veria
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab mit meinem Drachen besprochen, das wir alle Streits an gleichen Tag klären, und wenn es die ganze Nacht dauert, wir gehen nicht sauer aufeinander ins Bett, was heißt wir gehen immer gemeinsam ins Bett.


Das geht nur, wenn die Streitteilnehmer vom selben Streiter-Typ sind. Nach meiner Erfahrung gibt es da nämlich zwei verschiedene.

Typ 1: Der Sofort-Klärer.

Typ 2: Der Erstmal-Runterkommen-Müsser.

Wenn Typ 1 und Typ 2 aufeinandertreffen, dann gibt es oft eine schlimme Eskalationsspirale, weil der Sofort-Klärer unbedingt gleich drüber reden will, während der Erstmal-Runterkommen-Müsser die Schnauze gestrichen voll hat und die Sache bitte bitte auf morgen verschieben will.

Zweimal Typ 1 reden notfalls die Nacht durch. Zweimal Typ 2 reden dann gut beruhigt beim Frühstück.
Die Mischung ist halt explosiv.

0
Geschrieben am
(Geändert am 25. November 2021 um 13:41 Uhr)
Gast
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oh udn es gibt den Typ3: Nie-wieder-drüber-reden-aber-ewig-schmollen-und-wütend-sein

Hatte ich einmal als Beziehung, war sehr schnell klar, dass das nichts wird. Also nicht mit uns beiden.

1
Geschrieben am
GenericNickname
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also den GBA könnte man noch glauben.
Ich hab auch schon Gameboys repariert die eigentlich Schrott waren. Da gibt es für alle Modelle und Jahrgänge leicht Ersatzteile, inklusive Gehäuseteile und die Elektronik ist sehr einfach.

Dein Videobeispiel ist allerdings definitv Quark. Das Schadensbild war Unsinn, die Reinigung auch und die meiste Zeit wurde so getan als wäre das sonst was für eine Operation, wenn so ein GB/GBA doch das ideale Projekt istwenn man mit dem Restauratieren von alter Elektronik anfangen möchte.

0
Geschrieben am
GenericNickname
Kommentar melden Link zum Kommentar

Am besten ist das Rot lackierte Gehäuse. In der nächsten Einstellung ist es offensichtlich rote, rohe Plastik. Sogar das Licht scheint leicht durch. Muss ja hauchdünner Lack sein. Duncan Rhodes wäre stolz. Großes Kino.

0
Geschrieben am
Klopfer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das einzige was ich glauben könnte wäre der GameBoy.


Also den GBA könnte man noch glauben.
Ich hab auch schon Gameboys repariert die eigentlich Schrott waren. Da gibt es für alle Modelle und Jahrgänge leicht Ersatzteile, inklusive Gehäuseteile und die Elektronik ist sehr einfach.


Der Punkt ist tatsächlich nicht, dass es unmöglich wäre, so einen Gameboy zu reparieren. Ich weiß, dass das bei fast allen Gameboy-Modellen relativ gut machbar ist, weil es die meisten Teile einzeln gibt (in wechselhafter Qualität). Der Zustand, in dem das Gerät in dem Video aber gefunden wird, ist komplett unglaubwürdig. In Vietnam würde niemand einfach so einen Gameboy in die Landschaft schmeißen, und diese Dreckschicht ist mit ziemlicher Sicherheit absichtlich aufgetragen worden. (Was da mit dem Display angestellt wird, ist auch etwas zweifelhaft.)

0
Geschrieben am
(Geändert am 25. November 2021 um 17:27 Uhr)
ZRUF
Kommentar melden Link zum Kommentar

Veria hat absolut Recht. Das mit den Streittypen ist echt ein Problem.
Meine Frau ist auch der Typ sofort klären, ich eher der lass mir meine Ruhe, ich will jetzt nix mehr davon hören, bevor ich echt ausflippe. Ich beiße da meist die Zähne zusammen und geh da durch, aber es ist für mich eine absolute Qual. Zumal der Typ sofort klären ja in dem Moment trotzdem nicht völlig rational ist, einem der aber erstmal eine Pause bräuchte trotzdem weiter bedrängt, weil das ja geklärt werden müsse und aus der Situation rausgehen ja keine Option wäre.
Da hat man als Typ drüber schlafen echt die Arschkarte.

0
Geschrieben am
GenericNickname
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer: Jepp. Siehe meinen zweiten Absatz

0
Geschrieben am
BJ68
Kommentar melden Link zum Kommentar

[...]Typ 2: Der Erstmal-Runterkommen-Müsser.
[...]der Erstmal-Runterkommen-Müsser die Schnauze gestrichen voll hat und die Sache bitte bitte auf morgen verschieben will.
[...]

Ist (meine Meinung) allerdings auch ein passives aggressives Verhalten....und recht gut geeignet um jemanden anderen, sofern auf dem gleichen Hierarchie-Level, wunderbar auflaufen zu lassen. Wurde mal mit mir veranstaltet (You are now so upset, we will discus this issue tomorrow) und sorgt dafü, dass man vor die Wand rennt....hab ich mir nach der miesen Erfahrung (@Work) dann auch angeignet....und es wirkt, da zum Teil durchaus...


bj68

0
Geschrieben am
ZRUF
Kommentar melden Link zum Kommentar

im Berufsumfeld auch ein gern gegebener Hinweis, dass man im Falle der Verärgerung doch lieber erstmal warten solle, bevor man auf eine Situation reagiert.
Und manchmal liest sich zum Beispiel eine E-Mail, die einem echt übel aufgestoßen ist ein paar Stunden später oder am nächsten Tag nicht mehr ganz so schlimm. Und andersrum auch, dass die Antwort eventuell zum eigenen Nachteil sein könnte, wenn man sie sofort gibt.

Also grundsätzlich nicht verkehrt. Ob ich als Manager zu meinen Mitarbeitern allerdings sagen würde: Du bist jetzt sauer, lass uns morgen reden? Eher nicht. Außer ich sehe die Gefahr, dass sich der Mitarbeiter bald nur noch mit Kraftausdrücken zu helfen weiß. Und dann wäre es zum Schutz des Mitarbeiters. ;-)

Ich handhabe das eh so. Ihr könnt über alles mit mir reden. Problematisch wird's nur, wenn ihr mich beschimpft. Also Kritik an meiner Arbeit und an meinem Stil ist völlig legitim und auch willkommen. Wenn einer aber sagt: Du Wichser, du kannst ja gar nix! Dann haben wir ein Problem. (bisher zum Glück nicht vorgekommen).

1
Geschrieben am
Klopfer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hinweis zu dem Werbe-Absatz am Ende: GetDigital hat die Sonderaktion bis zum Sonntag verlängert.

Edit: Wegen eines Fehlers funktionierte die Verlängerung nicht richtig, daher geht die Aktion nun bis zum Monatsende.

0
Geschrieben am
(Geändert am 28. November 2021 um 0:10 Uhr)


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.