Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Kategorie: Lästereien

Oh mein Gott, Else Buschheuer hat ihre Website geschlossen! ohmy.gif

Die meisten werden jetzt fragen: Wer? Ehrlich gesagt ging es mir auch so. Aber sie soll Autorin und Moderatorin sein. Laut Wikipedia hatte sie auch mal einen Blog und bekam Aufmerksamkeit, weil sie am 11. September 2001 in New York war und dann natürlich in ihrem "Internet-Tagebuch" davon schrieb. Jedenfalls: Sie hat ihre Website "geschlossen". Eigentlich interessiert das niemanden, wenn irgendeine Tussi ihre Seite dichtmacht, aber ich hab auf Welt.de dieses Interview mit ihr gefunden, in dem sie über ihre Gründe redet.

Die Frage nach dem Warum beantwortet sie so: Ja, jeder Depp hat eine Website. Der virtuelle Auftritt ist eher zum Hobby mutiert. Ich und mein Haustier. Ich und meine Gedichte. Ich habe das Gefühl, die Zeit der Websites ist vorbei. Erfahrungsgemäß dauert es dann immer noch zwei, drei Jahre, bis sich mein Gefühl bestätigt. Ich war schon immer etwas früh dran mit solchen Entschlüssen.

Was für eine eingebildete Tussi. Aber klar, Websites sind nix Elitäres mehr, und weil Frau Buschheuer nicht mag, dass jeder seinen Drang zur Selbstdarstellung ausleben kann, prophezeit sie mal eben das Siechtum des World Wide Web. Und da sie sich ja nie irrt, gibt sie uns allen großzügig mal zwei, drei Jahre, bis wir auch keinen Bock mehr auf diese Internetscheiße haben und uns ebenfalls aus dem Netz verpissen. facepalm.gif

Ich bin aber mal renitent und sage: Ich bleibe. Und solange es noch genug Leute gibt, die sich nicht nur auf Facebook oder auf Vz-Seiten herumtreiben, die tatsächlich wissen, dass es noch mehr gibt als Pinnwände und "Gefällt mir"-Buttons, krieg ich bestimmt auch mehr Publikum als all die "Deppen", die sonst noch Websites haben. biggrin.gif


Ach ja: Bei Sat.1 startet ja in ein paar Tagen wieder die "Ehefrauen lassen ihre Männer quälen"-Show "Mein Mann kann!" mit Britt Hagedorn. Gänzlich uneigennützich verweise ich mal darauf, dass ich darüber im Buch "Mein Weg zur Weltherrschaft - Phase 2" etwas geschrieben habe. Eine wunderbare Einstimmung, also wer das Buch noch nicht hat: kaufen! biggrin.gif

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Technikwunder

Veröffentlicht am 15. August 2006 um 3:51 Uhr in der Kategorie "Lästereien"
Dieser Eintrag wurde bisher nicht kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Phael
Kommentar melden Link zum Kommentar

Gefällt mir!

0
Geschrieben am
tux. (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wer wissentlich die Facebookisierung des Internets mittels Einbindung irgendwelcher "Mög mich!"-Dinger begünstigt, der hat eigentlich keinen einzigen Leser verdient. Facebook ist ein Kropf, ein Furunkel, eine Hämorrhoide am Arsch des Internets.

Wenn der gute Klopfer halt nur nicht so hervorragend pointieren würde.

0
Geschrieben am
Michael
Kommentar melden Link zum Kommentar

Elke Buschhuer gefällt mir nicht *klick* *klick* *klick* *klick* *klick* *klick* *klick*

Gleich entfreundet, Bookmark entfernt, RSS-Feed deaktiviert, Newsletter abbbestellt biggrin.gif

0
Geschrieben am
Maddi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die stellt ihre Seite ein, weil jeder eine hat? Ob die Frau auch weiß, dass jeder atmet? Oder sich fast jeder wäscht?
Was für ein Unfug... als ob welt.de keine... aaaarg!

0
Geschrieben am
Mr. Hands
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich kann sie verstehen, ich habe aufgehört, Kleidung zu tragen, da das Mainstream ist und es jeder tut.

0
Geschrieben am
SaschaP
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wer soll das überhaupt sein? Wenn Constanze Kurz oder Fefe oder die netzpolitiker ihre HPs einstellen würden, wäre das vielleicht noch eine Meldung wert... aber wen interessiert so ne Autorin von 4.klassigen Blogartikeln und noch weniger Inhalt in ihren Romanen... nebenbei: Blog =/= Homepage... ein Blog kann jeder machen, aber mach mal eine Internetseite, die meisten (auch hier) können HTML nicht mal buchstabieren. Und beepworld und frontpage-gestylte Seiten sind zum Glück mittlerweile sehr verpönt.

Ich glaub das hier is das Problem "Jetzt, wo Sie das so sagen ... ein bisschen. Drei meiner vier Romane sind vergriffen, die Verfilmung meines Romans „Masserberg“ ist in Vergessenheit geraten, meine Hörbücher kriegt man ebenfalls nirgends mehr – und jetzt mache ich auch noch die Website zu. Es hat, so zusammengefasst, eine grausige innere Logik.“" <-- die will einfach nur Aufmerksamkeit für eine neue Buchauflage... Bitch

0
Geschrieben am
Hendrik (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

ich wage mal eine ganz freche behauptung: bevor fraubuschheuer überhaupt wusste, das es webseiten gibt, haben schon tausend leute das ende des internets prophrzeit wink.gif und bis wir alle ins (virtuelle) gras beissen, werden wir das auch noch einige tausned mal hören.

0
Geschrieben am
taz
Kommentar melden Link zum Kommentar

So falsch mag die Uschi garnicht liegen. Für alle Kleinwebseitenkriminellen gibt es ja einfacheres als eine eigene Webseite. Jeder Hans und Franz, jeder Kommunalpolitiker, jede Hinterhofband und eben auch eine Else Buschheuer sind mit einem eigenen Profil bei Facebook vollkommen versorgt.

"Webseiten" von solchen Personen werden also in ein paar Jahren mit guter Wahrscheinlichkeit wirklich gegen Anzahl 0 sinken. Richtige Webseiten, wie Facebook, Google, IBM, Microsoft, Apple oder Klopfers Web (um nur die größten zu nennen), wird es natürlich weiterhin geben.

Was Frau Buschfunkheuer prophezeien wollte ist also nicht das Ende des WWW, sondern das Aus für eigene Selbstdarstellungsprofile ala http://www.udovoigt.de/ oder http://www.peterkraus.de/ . Dort gib's dann nur noch Weiterleitungen zu Facebookprofilen.

0
Geschrieben am
taz
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich relativiere meine Aussage nochmal. Was besteht, wird sicherlich größtenteils bleiben, aber neue Seiten von Personen mit einem Bekanntheitsgrad einer Else Buschheuer werden weniger dazu kommen.

0
Geschrieben am
Chrissy (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hm, vll hat sie auch nur einfach mit ihrem Blog nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die sie wollte.

Es stimmt schon, dass gerade jetzt sehr viele einen eigenen Blog oder eine Website haben. Aber ich finde auch, das sehr viele interessante Personen dazu kommen.

0
Geschrieben am
Yvonne
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich behaupte mal ganz herablassend, dass die Frau einfach Angst davor hat, angesichts der Konkurrenz ihr Ego etwas runterschrauben zu müssen. Nicht nur hat jeder "Depp" eine Website, viele dieser Deppen sind auch richtig gut darin, etwas zu präsentieren, was Besucher optisch und inhaltlich anspricht und bindet.
Da gehören viertklassige Blogger nun mal nicht mehr zur modernen Elite.

Aber wenn das ihr Grund ist, macht sie es ja augenscheinlich ohnehin nicht um des Bloggens Willen oder weil es ihr gefällt oder weil sie den Leuten etwas bieten möchte, sondern nur fürs Ego. Man wird sie nicht vermissen. =)

P.S.: Wenn ich die Facebook-Diskussionen hier so lese, muss ich aber sagen, dass man es fast so drehen könnte, dass die Frau Recht hat. Das Internet von heute wird es in ein paar Jahren nicht mehr geben, weil immer neue Onlinedienste entwickelt werden und die Leute online anders miteinander kommunizieren, spielen, Dinge verwalten etc.

0
Geschrieben am
darthbane
Kommentar melden Link zum Kommentar

nur mal so gefragt: wer is diese else eigentlich? ich kenn die gar nich. O.o is die wichtich? muß ich sie mit menschenopfern bedenken, wenn ich die weltherrschaft an mich gerissen habe?

0
Geschrieben am
Dirk
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also, Leute, jetzt macht aber mal halblang! Wieso regt Ihr Euch über die Aussage auf, dass es in ein paar Jahren nicht mehr so viele neue Webseiten geben wird? Die virutelle Visitenkarte wird nie ganz aussterben, so wie es die haptische Visitenkarte ebenfalls immer noch gibt - aber sie wird wesentlich seltener genutzt, oder?! Sich so darüber aufzuregen heisst einfach nur, sich neuen Entwicklungen in diesem sich unendlich schnell verändernden Medium zu verschließen aus Angst vor dem eigenen digitalen Verschwinden! Glaubt Ihr wirklich, dass eine eigene Homepage gleichzeitig so eine Art Existenzberechtigung ausmacht?! Oder jeden Einzelnen wichtiger macht?!? Na, denn mal Prost, Webgemeinde.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schön, dass du Websites einfach mal so als virtuelle Visitenkarten definierst und ungefähr 90% der Möglichkeiten, die Websites haben, unter den Tisch fallen lässt. Facebook ist auch eine Website. Youtube ist eine Website. Spiegel Online ist eine Website. Die "Zeit der Websites" wäre dann vorbei, wenn jede Seite in erster Linie als App verbreitet werden würde, aber das sehe ich bisher nicht, weil das viel zu aufwändig ist. Außerdem redet die Frau ja nicht von "weniger neuen Seiten", sie sagt voraus, dass die Zeit der Websites bald vorbei wäre.
Dazu kommt, dass die Frau sich sicher ist, dass ihre Vorhersagen unbedingt richtig sein müssten. Das nenne ich mal Einbildung.

0
Geschrieben am
Dirk
Kommentar melden Link zum Kommentar

hier eine empfehlung für die, die sich mit dem thema mal anders auseinander setzen wollen: highly recommended:"Alice 5.0", in der ZDF- Mediathek (link konnte leider nicht hier eingetragen werden)

Ein soziales Netzwerk beherrscht die Welt: In einer nicht all zu fernen Zukunft hat praktisch jeder Internet-Nutzer ein Mitgliedskonto bei "Host", der Mutter aller Netzwerke. Von einst fünf großen Internet-Konzernen hat sicher einer durchgesetzt, nun gibt es nur noch einen Zugang, ein Passwort für praktisch alle Onlineangebote. Natürlich kostenlos - wenn man denn dem Unternehmen genug Werbeumsatz beschert. Ansonsten droht der Ausschluss aus der Gemeinde der drei Milliarden, der soziale Exitus.

"Alice 5.0" erzählt von einer vielfach eingesetzten Technik, bei dem zukünftige Kunden anhand ihres bisherigen Verhaltens, anhand von Freundeskreis, Wohnort und Kontobewegungen bewertet werden.
Der Clou: Als Pressesprecher von Host tritt Stefan Keuchel unter seinem richtigen Namen auf, im realen Leben ist er Sprecher von Google Deutschland. Auch die Experten und Wissenschaftler, die in "Alice 5.0" zu Wort kommen, sind echt. Sie berichten unter anderem davon, wie Nutzer mit ihren virtuellen Avataren verschmelzen, wie die Gesundheit einer ganz realen Person von der Verfassung seines Online-Abbildes beeinflusst wird.
Auch Michael Bretz macht mit, Pressesprecher von Creditreform, einer der größten Datensammler in Deutschland. Creditreform führt nicht nur umfangreiche Schuldnerlisten und informiert Unternehmen über Risiko-Kunden, sondern kümmert sich ebenfalls um das Eintreiben überfälliger Rechnungsbeträge.

0
Geschrieben am
Markus
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finde ja die Aussage witzig, sie sei immer etwas früh dran mit solchen Entschlüssen.
Dabei finde ich es nicht besonders wegweisend, erst nach 2001 einen eigenen Internetauftritt zu haben.
Irgendwie klingt das nicht sehr innovativ.
Und ihren Auftritt erst jetzt zu beenden, finde ich etwas spät :-)

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die zwei, drei Jahre sind schon längst vorbei. Sieht so aus, als hätte sich ihr Gefühl nicht bestätigt.

Ich hab aber das Gefühl, dass sich eh niemand mehr für sie interessiert hatte.

0
Geschrieben am
Kitschautorin (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hätte es auch nicht, wenn mir hier kein neuer Kommentar angezeigt worden wäre. biggrin.gif

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Dito. biggrin.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Funktion erfüllt ihren Zweck! victory.gif

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Tja, man muss sich auch mal durch alte Beiträge klicken. Das macht Spaß und man findet alte Perlen. Und irgendwann kriegt Klopfer dafür etwas Kohle. Das ist ja fast schon das wichtigste 07baa27a.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Verdammt, ich sollte dann wohl eher die Sachen pushen, die mir wirklich Geld bringen. XD.gif

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich nehm 25% von den Einnahmen, weil ich Dich auf die Idee gebracht habe. Gern geschehen

0
Geschrieben am
Briandead (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wofür kriegst du denn wirklich Geld? Ich weiß, dass in einigen Texten Zählpixel eingebaut sind, aber sind das alle? Und was bringt dir das?

Ich habe eben den Wikipedia-Eintrag zu Else Buschheuer gelesen und nichts gefunden was auch nur ansatzweise interessant ist. Sie scheint irgendwie bekannt dafür zu sein, dass sie bekannt ist. Außerdem wirkt es so als ob sie das alles selbst geschrieben hätte biggrin.gif

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wie Kader Loth und diese ganzen anderen Promidamen, die eigentlich gar nichts leisten?

0
Geschrieben am
Briandead (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wer ist Kader Loth? Ich kann nicht mal sagen ob diese Person männlich oder weiblich ist, aber ich schätze mal, dass es auch nicht so wichtig ist biggrin.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Briandead: Die Zählpixel gibt's nicht in allen Texten, weil es da Mindestanforderungen an die Länge gibt (außer bei Gedichten). Gerade wenn viele Zitate oder nur kommentierte Bilder da sind, bau ich keine Zählpixel ein. Außerdem muss es ein zusammenhängender Text sein, daher fallen die Blogeinträge mit den Nachrichten aus aller Welt auch raus.
Wenn bei einem Text mit Zählpixel der Mindestzugriff erreicht wird (der wird jedes Jahr neu bestimmt und liegt glaub ich bei 2500 oder 5000 Zugriffen oder so), krieg ich irgendwas zwischen 5 und 10 Euro dafür. Vll. dieses Jahr auch mehr (15 oder 20), keine Ahnung, ob sich die jüngsten Gerichtsurteile der VG Wort darauf auswirken.

Wenn du Kader Loth nicht kennst, hast du Glück gehabt. biggrin.gif Die war mal Penthouse Pet (komischerweise weigerte sie sich immer, sich auszuziehen, muss also in einer merkwürdigen Phase des Magazins gewesen sein), machte dann bei Big Brother mit und fiel dort durch ihre affektierte und theatralische Art auf und durch ihren Drang, sich gebildeter zu geben, als sie ist. Jf. hatte sie dann eine illustre Karriere als Hassbolzen in allerlei Realityformaten und moderierte dann auch eine Literatursendung auf Tier-TV, obwohl sie von den Buchstaben des Alphabets offenbar nur die Hälfte so richtig drauf hatte.

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Perfekte Beschreibung der Dame greatjobplz.gif

0
Geschrieben am
Briandead (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hab mir gerade ein paar Fotos auf Google angeschaut. Wie kann man das nackt sehen wollen? Ihr Gesicht erinnert mich irgendwie stark an den Cryptkeeper biggrin.gif

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.