Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Nuff! Ich grüße das Volk. ^^

Eigentlich sollte jetzt Sommer sein, aber so richtig kann sich das Wetter noch nicht dazu durchringen. Dementsprechend ist auch das Sommerloch nicht so tief wie gedacht: Dauernd schwirren Nachrichten durch den Äther, die die Gemüter bewegen. Juden und Moslems bestehen drauf, kleinen Jungs Teile vom Penis abzuhacken, bevor diese selbst darüber entscheiden können, Kalkofes Mattscheibe kehrt im Oktober zurück auf die Bildschirme, Bäcker müssen Steuern nachzahlen, wenn sie alte Brötchen an Bedürftige verschenken, und das Expertenteam der "Mädchen" hört auf, um in der nächsten Ausgabe von ein paar neuen Verrätern ersetzt zu werden. Bei der Uni Potsdam dreht man offenbar vollkommen am Rad und will den Informatik-Bachelor abschaffen. Computer sind vermutlich eh nur eine Modeerscheinung und werden wieder verschwinden, da braucht man ja keine Fachleute. Was für eine irre Welt.

Da ist es doch schön, wenn endlich mal eine Website ohne Skrupel die Wahrheit offenlegt. Und diese Website ist "Frauenhaus - Von Frauen für Frauen". Da erfährt man mal ohne Beschönigung, wie "minderwärtig" (sic) Frauen sind, sie immer bloß ans Ficken denken und unter anderem deswegen nichts gebacken kriegen. Die Seite versteht sich als Gegenentwurf zum derzeit grassierenden "Lesbo-Sozialismus", der gerade von deutschen Frauen, die liebevoll als Germfotzen bezeichnet werden, gehegt und gepflegt wird, um sich nicht der Realität stellen zu müssen, dass Frauen eben einfach kindisch sind, nichts draufhaben und überall nur Chaos und Entsetzen herrscht, wo Frauen etwas zu sagen haben. Deswegen sind Frauen eben auch natürliche Sexobjekte und haben die "angeborene Aufgabe zu PUTZEN". (Das macht sie dann aber auch glücklich.)
Und nicht nur, dass sie jeden Monat krampfschleimen und deswegen zu "zyklischen Blutfurien" werden, alleinerziehende Mütter sind das Krebsgeschwür der Gesellschaft und produzieren darüber hinaus auch noch Vergewaltiger, jawoll! (Allerdings muss man dazu sagen, dass Vergewaltigungen ja offenbar "nicht schlimmer als ein Fahrradsturz" sind.)

20120720132954.jpg
Zum Glück keine Frau

Zugleich trägt die Website zur Völkerverständigung bei, indem sie verständlich erklärt, wie recht Jugendliche aus dem muslimischen Kulturkreis eigentlich haben, wenn sie zu einer sexuell unwilligen Frau "Hure" sagen. Denn während eine Schlampe ohne Umschweife zum Geschlechtsverkehr bereit ist, verlangen Huren eine Investition, die sowohl finanzieller als auch zeitlicher Natur sein kann. (Zeit ist Geld, das wissen wir alle.) Wer also nicht sofort die Beine spreizt, sondern umworben und verführt werden will, ist demnach definitionsgemäß eine Hure. So einfach ist das.

Die Macher der Seite sind also ganz eindeutig Experten, was Frauen angeht, und sie wissen genau, was bei uns in Deutschland so schiefläuft dank der bösen, unfähigen Frauen. Das ist ganz besonders erstaunlich, weil die Autoren nach eigener Aussage gar nicht in Eurasien wohnen. Da sieht man wieder einmal, was für Wellen der weiblich verschuldete Niedergang unserer Gesellschaft trägt, wenn nun sogar schon andere Erdteile dazu motiviert werden, endlich Aufklärungsarbeit zu leisten! ohmy.gif

.
.
.
Ich würde ja gerne weiterschreiben, aber hab keine Zeit. Ich muss noch Essen kochen, Geschirr spülen, die Wäsche waschen, das Bad putzen... angsthasi.gif

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Unsere Unterwasserwelt

Veröffentlicht am 30. August 2009 um 21:28 Uhr in der Kategorie "Belanglose Gedanken"
Dieser Eintrag wurde bisher 56 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Monsikatzi (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

What the fuck did I just read... o_o

0
Geschrieben am
Kitschautorin (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wieder einmal muss ich an Max Liebermann denken. Das mit den Bäckern und der Informatik ist ja schon heftig, aber diese Frauenhasser...? Buah.

0
Geschrieben am
Shyana
Kommentar melden Link zum Kommentar

Damit hat sich die "Frag den Hasen" Frage, ob du die neuen Kalkofe Folgen mitbekommen hast erledigt *g*

Grüße,

Shyana

0
Geschrieben am
Änni
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hab mich mal ein wenig in die 'Frauenhaus' Seite reingelesen.
Mag ja stimmen, dass Frauen oft an Sex denken, aber ich halte es für völligen Blödsinn, dass es immer nur um Sex und Haushalt geht. o.0
Ich unterhalte mich tatsächlich gerne über politische oder geschichtliche Ereignisse...aber es wurden mal wieder alle über einen Kamm geschert.

0
Geschrieben am
O__o
Kommentar melden Link zum Kommentar

Warum hat diese Frauenhasserseite eigentlich kein Impressum? Haben die Autoren Angst oder was ist mit ihnen? ^^°

0
Geschrieben am
Die Wahrheit!
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Macher dieser Seite haben recht! Es sind Propheten der Warheit!
Die Frau gehört in die Küche, die Küche unter Wasser und das Wasser unter Strom!

0
Geschrieben am
Kat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ist diese Seite von den gleichen Machern wie kreuz.net? Würde mich nicht wundern wink.gif

0
Geschrieben am
Akina
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich... bin gesvhockt überdiese Seite..
Was da einfach alles für ein Bullshit steht. Das ist wie ien Autounfall ich kan nda nciht weggucken und muss mir das ansehen..
...
Ich bin ehrlich sprachlos wie gut das da schon ein Antrag gestellt is dass das wegkommt oo krasse scheiße.

Das mit dem Bäcker allerdings auch -.- steuern nachzahlen weil man was verchenkt!!

0
Geschrieben am
maria
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zum Glück weiss ich jetzt, dass sich Frauen nicht für Politik interessieren, und ich mir darum mein grosses Interesse für politische und gesellschaftliche Themen nur eingebildet haben muss. Danke für die Aufklärung, Frauenhaus. facepalm.gif

0
Geschrieben am
lucy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich weiß nicht, ob ich lachen oder wütend sein soll. Aber wenn man sich diese Seite durchliest, ist klar, dass die Verfasser wahrscheinlich noch nie ein längeres Gespräch mit einer Frau geführt haben:

"Frauen sind sprachlich unbegabter als Männer: Frauen schreiben kaum hervorragende Bücher, halten kaum nennenswerte Reden, machen fast nie Witze.

Und Frauen benutzen Sprache fast nie, um etwas Nachhaltiges, Interessantes oder Unerhörtes zu transportieren.

Mit anderen Worten: Für Frauen hat Meinungsfreiheit fast keine direkte Bedeutung, denn fast alles, was Frauen sagen,
■hat das Provokationspotential von Wettermeldungen
■oder ist eine Nörgelei (“Das meckernde Geschlecht”) a la “Ihr werdet nicht glauben, was ich heute gelesen habe. Ich könnte vor Wut schreien!” oder “Das ist unter meinem Niveau”
■oder hat irgendetwas mit den üblichen harmlosen Frauenhobbies zu tun (putzige Katzenvideos, Party, Arztromane, Shoppen, Mode, Celebrity-Liebesaffären oder Wortspielereien usw.)
■oder ist Quasi-Wertloses (“Keltische Grammatik und ihr Verhältnis zum kindlichen Unterbewusstsein”)
■oder hat irgendetwas mit der weiblichen Innenwelt zu tun (“5 Gründe, warum ich gleich die Krise kriege”)"

Echt jetzt, haben die je mit einer Frau gesprochen? (dass das Frauen selbst geschrieben haben, halte ich für eine Lüge, aber wer weiss)

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich halte die Seite immer noch für eine Satire. biggrin.gif

0
Geschrieben am
Stef
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab mich nur ein kleines bisschen in diese Seite reingelesen, aber der Artikel über Vergewaltigung und besonders die Kommentare dazu haben mir nur beim Überfliegen schon dermaßen den Blutdruck in die Höhe getrieben dass es nicht weiter ging.

Das ist einfach ekelhaft.

Ich kann mich darüber auch nicht amüsieren.

0
Geschrieben am
Nerevar
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Uhrzeit wann du das reingestellt hast kann doch kein Zufall sein biggrin.gif

0
Geschrieben am
maria
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ akina

Ich hoffe und denke nicht, dass eine Sperre o.ä. gegen die Homepage durchkommt. Sowas ist Zensur, und in Deutschland hat das nichts zu suchen, auch wenn uns bestimmte Meinungen nicht gefallen.

0
Geschrieben am
ArmedWombat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Whoa... zu der Seite fehlen mir echt die Worte... ich will nichtmal spekulieren, wer dafür verantwortlich ist...

0
Geschrieben am
Vevec
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also der Artikel "Was ist der Unterschied zwischen Huren und Schlampen?" lässt wirklich vermuten, dass es Satire ist. Oder ich hab immer noch zu viel Vertrauen in die Intelligenz der Menschen. Eins von beidem. Dafür hab ich jetzt meine beiden neuen Lieblingswörter gefunden: "Heulhure" und "Kuschelcunt" xD

0
Geschrieben am
Harrybald
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Lesbo-Sozialismus" Made my Day! Danke Klopfer! biggrin.gif

0
Geschrieben am
Sam
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich schließe mich der Meinung an, dass das Satire ist. Hab ein bisschen auf der Seite geschmökert und dass man DAFÜR, wenn es ernst gemeint wäre, nicht viel Zustimmung ernten kann, müsste eigentlich jedem klar sein. ^^

Oder doch nicht?! Dieser "fachkundige" Vergewaltungs-Artikel liest sich, als sei er von einem fetten, hässlichen Menschen, der tief beleidigt ist und nicht versteht, dass keine mit ihm schlafen will ^^

0
Geschrieben am
lucy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, wenn das Satire ist, dann sind das wohl Menschen, die sonst wirklich NICHTS zu tun haben. Habe ein bisschen gegoogelt und die kommentieren wohl auch gerne in diversen anderen Foren (u.a. bei ZEIT online...)

PS: Dem Verfasser des Vergewaltigungsartikels wünsche ich, dass er vor einem 2 Meter großen Gorilla anal vergewaltigt wird, bis er blutet. Normalerweise breite ich meine Gewaltphantasien nicht im Internet aus, aber hey, Vergewaltigungen sind ja nicht schlimmer als ein Fahrradsturz, von daher wird er es schon überleben.

0
Geschrieben am
Aethiles
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich amüsier mich köstlich über die Texte auf der Seite. Ich denke Klopfer liegt mit seiner Einschätzung der Seite als Satire richtig. ^^

0
Geschrieben am
lucy
Kommentar melden Link zum Kommentar

PS: Anscheinend gibt es ne Menge Leute, die wirklich so denken. Selbst wenn es als Satire gedacht ist, ein Teil der Kommentare wird ernst gemeint sein...

0
Geschrieben am
St0nemender
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sagt was ihr wollt. An:

"Männer wollen mehr Sex als Frauen Auch diese Aussage ist falsch.

Wenn Männer 3x in der Woche Sex für 10 Minuten haben wollen, Frauen 1x in der Woche Sex für 40 Minuten, dann wollen Frauen mehr Sex."

Ist definitiv was dran. smile.gif

0
Geschrieben am
Mina (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Haaaach, das ist ja besser als Kreuz.net

Ich meine der totale Supergau steht bevor, denn eine Frau ist nun Chefin von Yahoo, sie soll Yahoo retten, damit Google es kaufen kann und dann... wird sie vllt Chefin von Google UUUUND SIE IST SCHWANGER!!!!! Sie hat sich ihren wollüstigen Gedanken hingegeben und trägt nun die Frucht ihrer zügellosen Lustspielchen im Leib UND bekommt einen NEUEN Job.

Skandal biggrin.gif

Das Bild finde ich ganz entzückend <3

0
Geschrieben am
Lena Böckmann
Kommentar melden Link zum Kommentar

ICh bin zutiefst erschüttert.
FRAUEN schreiben über sich selbst, dass sie nichts wert sind? Das ist der größte Stuss, über den ich in den letzten Jahren gestolpert bin (abgesehen von der Familie eines Freundes, die den Holocaust leugnet).
Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll.
Ich, als Feministin, würde gern diese Damen besuchen und ihnen den Uterus, die Stimmbänder und die Finger mit einer stumpfen Nagelschere entfernen, damit sie so etwas nicht eines Tages meinen Kindern erzählen.

0
Geschrieben am
Dana
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bin mir einfach nicht sicher, ob die Seite ernst gemeint ist oder nicht.

0
Geschrieben am
Maggie
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie leicht es ist, grundlegend falsche Dinge glaubhaft rüber zu bringen, indem man ein Spiegelkabinett der verqueren Logik entwirft und dieses mit sprachlicher Brillianz, pseudointellektuellen Argumenten und selbsterfundenen Begriffen ausschmückt.

Mädels, die Seite kann man nicht ernst nehmen. Sich über so etwas aufzuregen ist einfach nur vergeudete Zeit wink.gif
Über die anschauliche Ausführung bezüglich der "Vaginalquote" musste ich sogar lachen...

Ich glaube, die Macher der Seite findes es gar köstlich, dass sich tausende von Frauen nun über ihren Blödsinn echauffieren, wahrscheinlich ist genau das das Ziel. Also: Tief durchatmen und einfach ignorieren...

btw: Mich würde mal interessieren, ob es so ne Seite auch über Männer gibt kratz.gif

0
Geschrieben am
Jan
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab mich jetzt gut zwanzig Minuten in die Seite eingelesen und muss sagen, dass mir von Minute zu Minute schlechter geworden ist.
Ich verstehe absolut nicht, wie ein Mensch auf derartige Gedanken kommen kann. Wenn laut Startseite doch alle Menschen gleich sind, warum sind dann Frauen auf einmal schlechter als Männer?!
Oder noch eine Aussage bei der sich bei mir drei Fragezeichen über dem Kopf gebildet haben "Deutsch ist die meist gesprochene Sprache in Europa!" ... Bitte WAS ?! Seit wann wird denn bitte Deutsch im europäischen Ausland gesprochen? Ja, in Österreich und in der Schweiz wird so was wie Deutsch gesprochen, aber sonst hat jedes Land seine eigene Sprache, ich miene die Franzosen lassen sich sogar Windows auf französisch programmieren .. patsch.gif

Naja hoffen wir mal, dass der Antrag durchkommt und die Seite vom Netz genommen wird amen.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Jan: Wenn man Russland außer Acht lässt, ist Deutsch tatsächlich die meistgesprochene Sprache in Europa, wenn man nach Muttersprachlern geht. Ist auch kein Wunder: Deutschland ist (nach Russland) das bevölkerungsreichste Land Europas, in Österreich und der Schweiz leben viele Sprecher, nebenbei gibt es noch Luxemburg und Liechtenstein, außerdem gibt es noch Muttersprachler in Belgien, Italien (Südtirol), Frankreich (Elsass und Lothringen)...

(Ich finde es ja schon bedenklich, wie unbeschwert hier nach Zensur gebrüllt wird...)

0
Geschrieben am
Brot
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das muss einfach Satire sein, allein manche Formulierungen fallen doch keinem ein, der sowas ernst meint...

0
Geschrieben am
Dragon
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich muss mal ein grundlegendes Missverständnis ausräumen:
Das ist nicht von Frauen geschrieben. "Von Frauen" heißt, dass es von Frauen _handelt_ und "für Frauen", dass es den Frauen eben quasi eine Hilfe geben soll.

Es sind _Männer_ die diesen geistigen Dünnschiss da schreiben. Natürlich gibt es einige Frauen, die dem zustimmen, leider, aber die Seite ist von Männern geschrieben.

Im Übrigen ist die Seite nicht die einzige dieser Art im Netz, im Gegenteil, es gibt ziemlich viele davon.
Bei der Emanzipation der Frau wurde nicht alles richtig gemacht, traurig aber wahr, und es gibt so einige Männer, die sich von Frauen wirklich bedroht fühlen und sie deswegen in ihrer "Macht" bzw. ihren Möglichkeiten einschränken wollen...

0
Geschrieben am
Dulca
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da hat vermutlich jemand radikalfeministiche Texte genommen und "Männer" durch "Frauen" ersetzt. Aber hey, wenn man "Frauen" durch "Feministinnen" ersetzt, kommt es sogar hin.

0
Geschrieben am
Ridley
Kommentar melden Link zum Kommentar

Auch ganz fantastisch liest sich hier die Aussage von Frau Böckmann, die als angebliche Feministin direkt für radikale Gewalt plädiert und damit ein wundervolles Licht auf all ihre KollegInnen wirft ...
Was sollen bloß ihre ElterInnen und KinderInnen von solchen Methoden denken? Tztztz ...

0
Geschrieben am
Dulca
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Ridley: Die typisch feministische Doppelmoral. wink.gif

0
Geschrieben am
Krishna
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ernsthaft, wenn das keine Satire ist, dann fress ich meinen eigenen Anus. Auch mich, muss ich gestehen, schockiert, wie leicht manche doch schnell mit der Zensur-Keule kommen, mein Gott, die Seite ist doch harmlos, da fällt doch keine Sau drauf rein, zieht euch mal allein den Artikel über Nationalsozialismus rein.
Ich habe sehr viel gelacht und hab da auch noch sehr viel zu lachen. "Lesbo-Sozialismus", herrlich.

0
Geschrieben am
Saya
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich mach mir jetzt bestimmt Feinde, aber zum Großteil find ich den Absatz über Weiber ziemlich richtig o.o Von der etymologischen Schöpfungskatastrophe mal abgesehen.

0
Geschrieben am
Saya
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ach ja: Ich FÄNDE es richtig, die tun dort ja so als wäre es heute noch so. Ich finde es gehört so und vermiss es.

0
Geschrieben am
BNight
Kommentar melden Link zum Kommentar

Auch als Satire wäre es ein Griff ins Klo. Satire, die eine gesellschaftlich benachteiligten Gruppe angreift, ist wertlos. Pissing in an ocean of piss, wie so schön gesagt wird.

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Auch als Satire wäre es ein Griff ins Klo. Satire, die eine gesellschaftlich benachteiligten Gruppe angreift, ist wertlos. Pissing in an ocean of piss, wie so schön gesagt wird. "

Na klar, Frauen als gesellschaftlich benachteiligte Gruppe... Glaubt das heutzutage ernsthaft noch jemand?

0
Geschrieben am
BNight
Kommentar melden Link zum Kommentar

@bla
Hat leider nichts mit Glauben zu tun, Schnucki. sad.gif( Glückwunsch zur passenden Namenswahl, btw.

0
Geschrieben am
Kiba
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ma was vollkommen offtopic... Kennst du eigentlich die Seite Elternimnetz.de Klopfer?

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

Eine Gruppe, die in erster Linie durch Quoten und nicht auf Grund persönlicher Leistung in hohe Managerpositionen kommt, ist also benachteiligt? Eine Gruppe, deren Restaurant-Rechnung vom anderen Geschlecht übernommen wird, ist benachteiligt? Klingt für mich nicht sonderlich nachteilig.
Frauen habens in manchen Bereichen schwerer, in anderen leichter. Ist bei Männern aber nicht anders. Deshalb ists Blödsinn die Hälfte der Bevölkerung mal eben als "gesellschaftlich benachteiligt" hinzustellen, damit Alice Schwarzer was zu tun hat...

0
Geschrieben am
Red Queen (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Respekt, Klopfer, dass du dich da durchgewühlt hast oO Ich konnte nach fünf Minuten nicht mehr aufhören zu lachen (das andere Extrem wäre gewesen, an der Tatsache, dass das jemand offenbar ernst meint, zu verzweifeln und von einer Brücke zu springen; da hatte ich aber grade keine Lust drauf...).
Ich habe ja so meine Zweifel daran, dass das Satire ist, aber die Hoffnung stirbt zuletzt... angsthasi.gif

0
Geschrieben am
Lurinil
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn es Satire ist, find ich sie nicht sonderlich gut; ich zumindest kann da nicht lachen... es wirkt die meiste Zeit auch so, als würden die das wirklich so sehen und nicht wie bei Titanic oder Postillon, wo einem die Satire quasi schon entgegenspringt.

Wenn ich mir allerdings angucke, was da für ein Stuss steht, hoffe ich eigentlich für die Menschheit, dass es Satire ist... :/

0
Geschrieben am
Irgendwer
Kommentar melden Link zum Kommentar

Rückblickend auf meine letzten 2 Jahre Beziehung ist erschreckend viel Wahrheitsgehalt auf dieser Seite vohanden, bestimmt 15%. Aber auf einem gewissen Kern muss die Person den restlichen Unfug ja aufbauen biggrin.gif

Ich habe mir vor ein paar Jahren auch mal kurz diesen Mario Barth angehört, da war ich mir auch nicht sicher ob er von seiner oder meiner Freundin quasselt. Auch eigentlich kompletter Unsinn und doch so vertraut.

Im Prinzip immer dasselbe:
1. (Halbwegs) Wahre Kernaussage
2. Unwiderlegbares Argument
3. Unsinn

z.B.:
1. Es gibt alleinerziehende Mütter
2. Diese Verhältnisse bringen mehr Kriminelle hervor als alleinerziehende Väter (was statistisch völlig korrekt ist!)
3. Zitat:"Alleinerziehende Mütter sind eine
KRIMINELLENPRODUKTIONSFABRIK"
4. "Jetzt wird wieder auf die Väter gespuckt
Wir steigern das Soziobrutalprodukt."

Bei 4. musste ich das erste mal so richtig laut lachen xD

0
Geschrieben am
Jan
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was glaubt ihr denn?! Natürlich ist das Satire. Und ich finde eine recht gute, gerade WEIL man es nicht sofort erkennt. Das ist genau wie diese Landover Baptist Church (landoverbaptist.net), die auf Klopfers Web auch irgendwo mal erwähnt wird - da dachte ich auch die ersten 10 min. beim Stöbern in deren Forum, dass das ja echt sein kann weil Amerikaner und so (ich weiß, Vorurteile und Verallgemeinerung, aber denen trau ich nun mal einiges zu)...
Apropos Amerikaner, was "nicht aus Eurasien" heißt, würde mich auch mal interessieren. Dann sind die Texte also übersetzt? Gerade bei dem Teil mit den "Fembots" kommt es mir sehr nach einer Übersetzung aus dem Amerikanischen vor. Oder werden im deutschsprachigen Raum "Europäer"/"Weiße" mittlerweile auch als "kaukasisch" bezeichnet? Ich kenne das nicht so und finde die Bezeichnung auch etwas befremdlich, genau wie diese Einteilung in "Rassen" oder wie man es nennen soll allgemein befremdlich ist.

0
Geschrieben am
Corla
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn Männerhasserinnen ihren Hass ungehindert verbreiten dürfen, dürfen Frauenhasser das auch. Gleichberechtigung eben. :-)

Macht euch nicht ins Höschen, niemand will eure geheiligte Vagina verstümmeln.

0
Geschrieben am
KingMö
Kommentar melden Link zum Kommentar

In Deutschland muss auf Satire auch Satire drauf stehen sonst ist die Satire keine Satire.

0
Geschrieben am
Christian (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Natürlich ist das Satire, wenn auch denkbar schlechte. Man führe sich nur diesen 'Warum Frauen Sexobjekte sind'-Artikel zu Gemüte und die darin aufgezählten, ähh, 'Argumente'.

0
Geschrieben am
lol
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Wenn es Satire ist, find ich sie nicht sonderlich gut; ich zumindest kann da nicht lachen... es wirkt die meiste Zeit auch so, als würden die das wirklich so sehen und nicht wie bei Titanic oder Postillon, wo einem die Satire quasi schon entgegenspringt."

stimmt, satire ist ja auch wirklich nur gut, wenn sie der dämlichste trottel aus 500m entfernung noch erkennen kann.
vielleicht sollten einige hier mal ihren begriff von satire überdenken...

0
Geschrieben am
Lurinil
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sorry, lol, aber wenn die meisten Menschen bei einer Seite oder Äußerung die Satire nicht erkennen, dann ist es meiner Meinung nach schlechte Satire und kein Geniestreich.

Ich rede ja nicht von den dümmsten Exemplaren, sondern von vielen Leuten, die sich zumindest ernsthaft fragen, ob das nun ein Scherz ist oder nicht. Und bei den Äußerungen auf dieser Seite kommt mir der Gedanke "das muss Satire sein" eben nur aufgrund der Unfassbarkeit der Äußerungen, nicht weil es witzig oder geistreich ist.

0
Geschrieben am
Lucy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Selbst wenn das Satire ist, (was ich nicht glaube, es gibt ja leider wirklich Menschen, die so denken) ist es unangemessen. Nicht weil OMG POLITICAL CORRECTNESS oder so, sondern wegen der praktischen Auswirkungen. Was ist, wenn eine Frau in einer gewalttätigen Beziehung steckt, im Internet nach Frauenhäusern etc. sucht und auf diese Seite gerät? Für jemand, der psychisch sowieso angeschlagen ist, kann das verheerend sein. Sorry, das geht so nicht.

0
Geschrieben am
Strohhalm
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass gerade Klopfers Web soviele feministisch indoktrinierte Leser hat. Da sollen Leute vergewaltigt werden werden wegen Texten im Internet. Da sollen Frauen verstümmelt werden, weil sie es wagen, geschmacklose Witze über Frauen zu machen. Da soll zensiert werden weil sich ein paar Frauen beleidigt fühlen, und als Begründung wird vorgeschoben, dass das ja ein Opfer von häuslicher Gewalt sehen und dann traumatisiert werden könnte. Und dann wird noch die priviligierteste Gruppe auf der Erde eben so als benachteiligt hingestellt.

Die Seite oben ist absolut harmlos gegen das, was manche hier für ein Weltbild haben.

0
Geschrieben am
Leif
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also, auch wenn die Seite natürlich übertrieben und verallgemeinernd ist, sowie irgendwelche Statistiken ohne Quellenangaben bringt, so kann ich aus eigener Erfahrung aber bei vielem zustimmen und nicken.

0
Geschrieben am
Laura
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab die Seite auch erst für eine Satire gehalten, andererseits habe ich mal von solchen Seiten gelesen... ich glaube, das meinen die bitterernst, der reine Umfang deutet schon darauf hin.

Ich glaube, ich gehe jetzt ein Weilchen weinen und/oder kotzen.

0
Geschrieben am
Lucy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was? Frauen sind die privilegierteste Gruppe auf der Erde? Das glaubst du ja selbst nicht. Schau dir mal bitte die Situation von Frauen in vielen Ländern der dritten Welt an. Ich bin eher geschockt, was manche Poster hier für ein Frauenbild haben.

0
Geschrieben am
Lucy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sorry, aber wenn man "Frauen" durch "Schwarze" ersetzen würde, würden hier einige ganz anders reagieren und 80% der Poster würden hier nicht schreiben "Das stimmt doch alles"! Schade, dass Sexismus immer noch so mainstreamfähig ist.

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Sorry, aber wenn man "Frauen" durch "Schwarze" ersetzen würde, würden hier einige ganz anders reagieren und 80% der Poster würden hier nicht schreiben "Das stimmt doch alles"! Schade, dass Sexismus immer noch so mainstreamfähig ist."

Wie kommst du denn bitte auf 80% der Poster? Niemand hier schriebt "das stimmt doch alles" und auch nur die Minderheit sieht in einigen Sachen einen wahren Kern.
Viel erschreckender ist hier viel eher, wie Klopfer auch schon meinte, wie leichtfertig hier nach Zensur oder sogar körperlicher Misshandlung geschrien wird, nur weil jemand seine Meinung (so sehr man diese vielleicht auch ablehnt) auf einer harmlosen Internetseite präsentiert.

0
Geschrieben am
lohser
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bitte lasst doch diese Einteilung in FeministInnen und Sexisten (was von der Bedeutung her ohnehin das gleiche ist).

@Lucy: Strohhalm mag mit der Aussage zwar übertrieben haben, dem Rest seines Postings kann ich allerdings nur zustimmen: warum so radikal?

0
Geschrieben am
Lucy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Okay, dass ich mir wünsche, dass der Typ vergewaltigt wird, war nicht wirklich ernst gemeint, ich nehme es zurück, es war einfach eine spontane Reaktion darauf, was auf dieser Seite stand, weil ich mir vorstellen musste, wie sich ein Vergewaltigungsopfer fühlen muss, wenn es so einen Scheiß liest.
Aber ich kann es trotzdem nicht lustig finden, auch wenn es Satire sein sollte. Wenn so was über Männer geschrieben würde, fändest du es dann lustig? Und Frauen als "privilegierteste Gruppe auf der Erde" darzustellen, wie es Strohhalm getan hat, ist wie gesagt ein Schlag ins Gesicht aller Frauen in der dritten Welt, denen der Zugang zu Bildung und einem selbstbestimmten Leben aufgrund ihres Geschlechts verweigert wird.

0
Geschrieben am
Saya
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Lucy, wenn ich das richtig überflogen habe, dann geht es in dem Artikel über Vergewaltigung hauptsächlich um körperliche (!) Schäden einer Vergewaltigung, und die können wirklich so schlimm nicht sein ôo Psychisch ist das was ganz anderes, aber da wird - soweit ich das gesehen habe - nur am Rande drauf eingegangen.

0
Geschrieben am
Lucy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nein, die Aussage des Artikels war, dass Vergewaltigung keine Straftat mehr darstellen sollte, gerade weil die körperlichen Schäden ja angeblich nicht sooooo schlimm sind und offensichtlich jeder Mann einfach das Recht hat, seinen Penis in die nächste Frau reinzustecken, egal ob sie das gut findet oder nicht. Und dass Frauen, die einen psychischen Schaden davontragen, nur rumheulen und sich nicht so anstellen sollen.

0
Geschrieben am
Peter
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich habe erst auch gedacht dass die Kommentare auf der Frauenhausseite Fakes waren aber dann habe ich mir die Kommentare der Frauen hier durchgelesen und die sind ja genauso bescheuert.

Vorher dachte ich dass nur ein Körnchen Wahrheit in den Artikeln ist. Ich habe mir jetzt aber deren http://bloganddiscussion.com/argumentevonfemastasen/52/oestrogenbasierte-argumente/ durchgelesen was die ja immer erwähnen wenn eine Frau kommentiert und da werden teilweise wortwörtlich Frauenreaktionen vorhergesagt z.B. die von Laura **Ich glaube, ich gehe jetzt ein Weilchen weinen und/oder kotzen.**

Wenn man sich dann noch hier die Rufe nach Zensur anschaut und sich dann http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/1827/verweibung-und-der-verlust-der-meinungsfreiheit/ durchliest dann muss ich leider sagen dass da doch ein bisschen mehr Wahrheit steckt als nur ein Körnchen.

Von daher glaube ich mittlerweile nicht mehr dass das Satire ist.

0
Geschrieben am
Justus
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab mir diese Frauenseite angeschaut und beim Lesen wandelte sich meine Schadenfreude über anderer Leute Meinung, in Schrecken und verzweifelte Gebete um. Ist unsere Welt noch zu retten? wink.gif

0
Geschrieben am
g33k
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Seite muss als Satire betrachtet werden, Sie liefern ja für nichts echte Quellenangaben sondern nur diese in uns allen steckenden "Vorurteile" und reiten auf denen rum. Nicht gerade geschickt in meinen Augen, hat keinen hohen Unterhaltungswert für mich, aber Geschmäcker sind verschieden.
Was aber dann interessant in den Kommentaren hier ist: Ich wusste gar nicht dass in der dritten Welt nur die Frauen arm dran sind... Männer haben da wohl uneingeschränkten Zugang zu Bildung, Nahrung etc... kein Wunder dass die 3te Welt noch lange erhalten bleibt bei der eingeschränkten Sicht der Leute auf solche Themen, oder schlimmer dass eine so etwas als zweckverfremdetes ernsthaftes Argument für die eigene Meinung genommen wird.
Aber gut wenn etwas nicht passt dann wird halt zensiert... (oder soll werden)

0
Geschrieben am
Ylva
Kommentar melden Link zum Kommentar

diese komische Frauen-Seite macht ja Aggressionen!

Alle Frauen sind nämlich auch exakt gleich.

0
Geschrieben am
Strohhalm
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich habe mich etwas unklar ausgedrückt. Mit "priviligierteste Gruppe auf Erden" meinte ich nicht Frauen als solches sondern weiße Frauen im Westen. Man schaue sich nur an mit welchen schwerwiegenden Problemen sie sich beschäftigen:

-diese unsäglich bescheuerten slutwalks

-das allseits bekannte "Wenn ein Mann mit 20 Frauen schläft, ist er ein Held, wenn eine Frau mit 2 Männern schläft ist sie eine Schlampe"

-Frauen wird weniger bezahlt und Sexismus ist daran schuld.

-das "glass ceiling", was es auch nicht in der form gibt.

-Politiker sind immernoch überwiegend Männer

-"Geh in die Küche"-Witze.

-manche Frauen wagen es tatsächlich, Hausfrau zu sein und sich nicht zu "emanzipieren", wie es FeministInnen gerne hätten.

-(im deutschen Sprachraum) feministische Sprachänderungen.

0
Geschrieben am
Dragon
Kommentar melden Link zum Kommentar

Jetzt mal ganz ernsthaft, dieses Fingerzeigen auf das andere Geschlecht "die sind blöder/privilegierter/doofer/toller" ist doch total Banane.
Die Fixierung auf das Geschlecht hat mMn eigentlich nur dann eine Daseinsberechtigung, wenn es um den sexuellen Aspekt einer Beziehung (wie kurz oder lang sie auch immer sein mag) geht, aber ansonsten sind das alles Menschen, Individueen, die alle verschiedene Charakteristika, Wünsche, Träume etc. haben und danach auch handeln und leben sollten und nicht weil sie Weiblich, Männlich, beides, keines oder sonstwas sind...

0
Geschrieben am
Strohhalm
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das Fingerzeigen ist doch das, was man allgemein als Feminismus bezeichnet...

Zum 2. stimme ich dir nicht zu, Männer und Frauen sind verschieden. Es wird immer gern behauptet, dass Geschlechterrollen anerzogen sind. Manche Dinge sind von Kultur zu Kultur verschieden, aber im Kern sind sie von Anbeginn der Menschheit drinne. Ich halte es auch für Schädlich, so zu tun als ob Männer und Frauen sich bis auf körperliche Eigenschaften vollkommen gleichen.

0
Geschrieben am
Dragon
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und alle Menschen, die nicht in dieses Geschlechterklischee passen sind was? Psychisch gestört? Indoktriniert? So ein Blödsinn.

Wenn man sich mal etwas näher mit Geschlechtergeschichte befasst, wird man sehr schnell merken, dass Geschlechterrollen tatsächlich anerzogen sind und weder eine konstante, noch eine Unverrückbarkeit bilden.

0
Geschrieben am
Strohhalm
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, im großen und ganzen sind die alte Rollen noch bei uns einprogrammiert. Deswegen gehen Frauen öfter in erzieherische Berufe und Männer gehen öfter in Berufe in denen Körperkraft gefragt ist oder in denen sie leitende Positionen haben, wie Politik.

Hier noch ein Link zu einem Blogtext der sich näher damit auseinandersetzt: http://owningyourshit.blogspot.de/2011/07/patriarchy-shmatriarchy.html

(ich nehme an du kannst englisch, da Klopfers Web Leser eines bestimmten Niveaus anzieht)

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Dragon: Es gibt da wohl durchaus eine angeborene Komponente; die Geschlechterrollen sind nicht nur anerzogen. Das weiß man in der Biologie bereits seit Jahrzehnten, bloß Feministen und Gender Studies ignorieren das gerne. Affenkinder bevorzugen je nach Geschlecht auch Babypuppen oder Modellautos zum Spielen, und da kann man wohl kaum behaupten, dass dies auf anerzogene Geschlechterrollen zurückzuführen sei. Individuelle Abweichungen sind sicherlich nicht ungewöhnlich, aber insgesamt ist es eigentlich unbestreitbar, dass "geschlechtstypisches" Verhalten zumindest zum Teil durch die Biologie vorgegeben wird.

0
Geschrieben am
Dragon
Kommentar melden Link zum Kommentar

Okay, ich würde es schöner finden, wenn man sich mit der tatsächlichen FORSCHUNG auseinandersetzen würde und nicht mit einem Blogtext, der nur Vorurteile rezitiert.

Denn tut mir leid "nur Männer gingen Nachts ins Dunkel und Frauen bleiben in der Sicherheit zu Hause" ist einfach mal falsch, um nur ein Beispiel zu nennen. Tatsächlich haben Frauen und Männer sich früher die Arbeit geteilt, in mancherlei Hinsicht war die Gesellschaft in der Frühen Neuzeit viel weiter als sie es heute ist.
Und Frauen sind auch jagen gegangen. Dieses hübsche Bild von wegen Männer waren Jäger in der Steinzeit und Frauen haben Beeren gesammelt ist genau das, was es ist - ein hübsches Bild, aber nicht die Realität. In den aktuellen Forschungen ist man sich sicher, dass Frauen und Männer gemeinsam jagen gegangen sind (und dass auch Männer Beeren sammeln konnten), sogar die Kinderaufzucht erfolgte gemeinsam und nicht nur bei der armen Frau allein.

Dieses tolle schicke Bildchen von wegen Frau bleibt zu Hause und kümmert sich um Haus und Kinder stammt aus dem 19. Jahrhundert aus dem erstarkendem wohlhabenden Bürgertum, die sich das tatsächlich leisten konnte - aber das war nicht die Realität über Jahrhunderte hinweg. Ganz im Gegenteil - Frauen MUSSTEN auch schon früher arbeiten, damit die Familie überhaupt überleben konnte, die Arbeitskraft des Mannes allein hätte niemals ausgereicht.

Sicher ist dieses frauenunterdrückende Bild ebenso falsch. Frauen und Männer waren was das Alltagsleben angeht viel gleichberechtigter als man heute so glaubt und auch die Liebesehe war viel verbreiteter, als man es den Schülern in der Schule beibringt.

Also tut mir leid, der Blogeintrag ist größtenteils Unsinn und an der aktuellen Forschung vorbei.

0
Geschrieben am
Sa
Kommentar melden Link zum Kommentar

naja, ich habe mir noch nicht alles durchgelesen, aber so falsch ist das nicht.

Z.B. der erste Link
http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/62/frauen-denken-nur-an-sex/

Ich habe mir mal die Startseite von gofeminin angesehen. Dabei ist mir folgendes aufgefallen:

- Test: Fallen Sie immer wieder auf Scheißkerle rein?
- Was ist schön? Die Ergebnisse der gofeminin Beauty-Umfrage
- Die 100 besten Kamasutra Stellungen
- Dirty Talk: Was Sie schon immer beim Sex sagen wollten

Im Vergleich dazu die Startseite von FHM:

- Wählt das FHM Girl 2012
- Schweden und Deutsche bevorzugen schlichte Unterwäsche

Bei gofeminim gibt es vier Artikel mit Sexbezug, bei der FHM nur zwei doofguck.gif

Und wenn ich auf der Startseite nach dem Begriff "Sex" suche bekomme ich bei gofeminim 7 Einträge und bei FHM nur 3.

Sogar auf der Startseite vom Playboy gibt es nur 7 Einträge für den Begriff "Sex". dry.gif

Auch der zweite, von Klopfer verlinkte, Artikel ist nicht so verkehrt:
http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/280/die-wertlosigkeit-der-frau-in-kultur-und-zivilisation-oder-manner-sind-besser-als-frauen-in-jedem-bereich/

Ich habe zwar nicht überprüft, ob das alles in diesem Artikel stimmt, aber es ist doch eine Tatsache dass Frauen kulturell und wissenschaftlich nicht so viel beigetragen haben.

Sogar in der heutigen Zeit, in der Frauen zumindestens in den westlichen Kulturkreisen die gleichen Möglichkeiten wie Männer haben, gibt es kaum erfolgreiche Frauen.
Sogar die Frauendomäne Kochen wird von Männern dominiert.

@Lucy

Du hast zwar Recht, dass in manchen Kulturkreisen die Situation der Frauen nicht gerade rosig ist.
Aber in der westlichen Kultur sind Frauen durchaus eine privilegierte Gruppe.

Es ist vollkommen in Ordnung, wenn sich Frauen eine Gleichberechtigung wünschen und auch größtenteils haben. Aber auf der anderen Seite haben Frauen jede Menge Extrawürste: Frauenparkplätze, girls day, Bevorzugung bei der Vergabe von Arbeitsplätzen, Frauenförderprogramme, Frauenbeauftragte, Frauenquote in der Wirtschaft, Freigetränke/Freier Eintritt in der Disko und vieles mehr.

Das sollte man alles abschaffen. Gerade solche Vergünstigungen sind einer der Gründe, warum Frauen diskriminiert werden.

Nehmen wir zum Beispiel den Frauenparkplatz:
Der Frauenparkplatz ist eine Maßnahme zum Ausgleich von Nachteilen, die Frauen gegenüber Männer haben.
Genau wie ein Behindertenparkplatz.

Bevor mich jemand falsch versteht, ich möchte mich keineswegs über Behinderte lustig machen.
Viele behinderte Menschen sind übrigens zu stolz um Hilfe anzunehmen. Sie möchten lieber aus eigener Kraft ein Hindernis überwinden.
Sie möchten genauso behandelt werden wie alle anderen Menschen ohne Handicap.
Aber bei bestimmten Behinderungen müssen sie auf solche Vergünstigungen wie einen Behindertenparkplatz zurückgreifen.

Neben Behindertenparkplätzen gibt es noch jede Menge weitere Vergünstigungen für behinderte Menschen:
Bevorzugung bei der Vergabe von Arbeitsplätzen, Behindertenförderprogramme, Behindertenbeauftragte, Behindertenquote in der Wirtschaft, Freier/Reduzierter Eintritt in diversen Lokalitäten (Schwimmbad, Freizeitparks...) und vieles mehr.

Diese Vergünstigungen gibt es um die Nachteile, die behinderte Menschen haben, so gut wie möglich auszugleichen.

Aber Frauen sind doch nicht wirklich geistig oder körperlich gegenüber Männern benachteiligt fragehasi.gif
Warum gibt es dann diese Vergünstigungen?

Wenn Frauen mit Männern gleichberechtigt sein wollen, dann müssen endlich diese Extrawürste weg.

0
Geschrieben am
Strohhalm
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Dragon: Mit aktueller Forschung, die dir genehm ist, meinst du sicher die feministische Forschung dazu, oder? Das du denn Blogtext einfach mal so als Unsinn bezeichnest, sagt eigentlich nur, dass du kein Interesse hast, dich mit der Materie objektiv auseinanderzusetzen.

0
Geschrieben am
Dragon
Kommentar melden Link zum Kommentar

Feministische Forschung? Um Gottes Willen NEIN.
Ich finde es erstaunlich, wie schnell man das Prädikat Feminist erhält, nur weil man der Meinung ist, dass Geschlechterrollen nicht biologisch sind - und Dank Studium gerade in Geschichtsforschung drin steckt.
Es gibt tatsächlich Leute, die studieren Geschichte. Aber sind ja anscheinend alles Feministen. Die bösen die. ^_^

0
Geschrieben am
CyberGreen
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Ich habe zwar nicht überprüft, ob das alles in diesem Artikel stimmt, aber es ist doch eine Tatsache dass Frauen kulturell und wissenschaftlich nicht so viel beigetragen haben."

Falsch. Frauen tragen tagtägliche eine Menge zur Wissenschaft bei. (Im Westen. Bei asiatischen Papern fällt mir schon auf, dass da vor allem Männer schreiben.) Sie werden nur nicht so berühmt, wie einige ihrer männlichen Kollegen, weil die meisten es vorziehen, nicht so hoch aufzusteigen in ihrer Karriere. Viele Naturwissenschaftlerinnen sind - besonders, wenn sie Familie haben - mit ihrem Doktortitel soweit glücklich und wollen gar nicht habilitieren. Die bleiben dann eben (wenn sie in der Forschung bleiben) normale "Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen", deren Namen außerhalb eines kleinen Kreises keiner kennt. Trotzdem sind sie es, die neue Projekte planen und beantragen, die neue Ideen liefern, wenn andere mit ihren Arbeiten nicht weiterkommen etc.
Der Prof holt sich ab und an eine Zusammenfassung ab, mit der er dann zu Kongressen fährt.

Ich fand ja auch "Frauen haben keine Hobbies - also, keine *richtigen* Hobbies, die Männer interessieren" sehr putzig. biggrin.gif

Aber das wirklich Gemeine an der Website ist, dass sie wie ein Tageshoroskop funkioniert. Man denkt auf den ersten Blick: "Stimmt ja wirklich" oO Jeder kennt schließlich Frauen, auf die dieser oder jener Punkt zutrifft - und ignoriert den Rest seiner Bekannten mal eben.
Und leider scheinen nicht alle hier diesen ersten Eindruck zu hinterfragen... Wobei, was reg ich mich auf? Hier geht's ja noch. Klopfers Leser sind ja im Allgemeinen ein denkendes Völkchen.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Dragon: Nun ja, deine Meinung in allen Ehren, aber ich denke nicht, dass du die biologische Komponente einfach leugnen kannst. Frauen haben im Allgemeinen eine stärkere Bindung an ihre Kinder (ob aus hormonellen oder aus anderen Gründen), insofern ist es z.B. logisch, dass die Erziehung eher ihnen zufällt als den Männern. Dass sich das heutzutage auch ändert, ist mMn eher ein modernes Phänomen, kein Rückgriff auf unsere Frühgeschichte.
(Was die Rollenverteilung in der Frühgeschichte der Menschen angeht, bin ich nicht bewandert genug; wenn ich mir allerdings heutige Jäger-und-Sammler-Kulturen angucke, die fast ausnahmslos eine starke Rollentrennung nach Geschlechtern haben, frage ich mich, wieso es damals so anders gewesen sein soll.)

0
Geschrieben am
Sa
Kommentar melden Link zum Kommentar

@CyberGreen

nein, das ist nicht falsch.
Natürlich gibt es erfolgreiche Frauen, aber die Männer sind trotzdem deutlich in der Mehrheit.

0
Geschrieben am
Strohhalm
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Dragon: Ja, sind sie dann wohl. Gerade an Unis sind feministischen Thesen sehr verbreitet und werden wohl ohne groß hinterfragt zu werden, gelehrt.

0
Geschrieben am
CyberGreen
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sa, was verstehst du jetzt unter Erfolg?
Ich habe mich auf deine Aussage bezogen, dass Frauen (fast) nichts Wesentliches zur Wissenschaft beitragen würden. Das ist definitiv nicht so, wenn man mal in die Arbeitsgruppen schaut und nicht bloß auf Nobelpreislisten. Die tatsächliche Forschung wird von Männern und Frauen gleichermaßen betrieben. Und zwar vor allem während ihrer Doktorarbeiten - kaum ein Prof ist noch wirklich in der Forschung tätig.

Wieviele Chinesen tauchen denn in der Nobelpreisträgerliste auf? Wenn du jetzt behauptest, die wären nicht erfolgreich in der Forschung, lach ich. smile.gif

0
Geschrieben am
Nova
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zu der Seite fällt mir ein Spruch ein: "Tötet es, bevor es sich vermehrt!!!"

0
Geschrieben am
Sa
Kommentar melden Link zum Kommentar

aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass es zwar einige Frauen in der Forschung / Entwicklung gibt, aber die Ergebnisse sind eher bescheiden.

vielleicht habe ich in meinem Studium und meinem Berufsleben die falschen Frauen kennengelernt, aber bisher habe ich selten eine Frau getroffen, die beruflich überzeugen konnte.

Ich hab mal in einem Team gearbeitet, dass zu
50% aus Frauen bestand. Bis die Firma aus finanziellen Gründen das Team halbieren musste und nur die fähigsten Leute behielt.
Plötzlich hatten wir keine Frau mehr im Team kratz.gif

Ich kann mich da gut an ein Projekt einer ehemaligen Arbeitskollegin erinnern. Nach ihrem Ausscheiden wurde ein Fehler in dem Projekt entdeckt, den ich beheben musste.
Ich musste fast alles neu machen dry.gif .
Außerdem habe ich mich gewundert, warum sie dafür ein halbes Jahr gebraucht hat. Ich habe für die Verbesserung nichtmal einen halben Tag gebraucht.
Selbst wenn ich von 0 anfangen müsste, hätte ich höchstens zwei Wochen gebraucht.

0
Geschrieben am
Leif
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer: Frauen haben im Allgemeinen eine stärkere Bindung an ihre Kinder <--- Ist ja auch klar, die wissen ja schliesslich, dass das Kind 100% von Ihnen ist ;D

0
Geschrieben am
CyberGreen
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Sa: Und ich habe in einer Gruppe gearbeitet, die von einer Frau geleitet wurde, allgemein einen hohen Frauenanteil hatte und die erfolgreichste der ganzen Fakultät war.
Und ich rede immer noch von Naturwissenschaften und Ingenieurswesen, nicht von "Irgendwas mit Medien / Kindern / Tieren". smile.gif
Gerade beschäftige ich mich wieder sehr viel mit aktuellen Studien zu meinem Thema und stelle fest, dass da sowohl Männer, als auch Frauen als Erst- und Zweitautoren stehen, bei den Papern, die entscheidende neue Ergebnisse enthalten.

Ich bestreite nicht, dass es unfähige Frauen gibt. Aber genauso gibt es auch unfähige Männer, die nur Chaos veranstalten und ihren Kollegen zur Last fallen.

Ich sehe als Ursache für den scheinbaren mangelnden Erfolg von Frauen in solchen Bereichen wirklich eher eine geringere Motivation, sich zur Spitze hochzukämpfen, nicht so sehr das Können.

0
Geschrieben am
Sa
Kommentar melden Link zum Kommentar

@CyberGreen

"Ich sehe als Ursache für den scheinbaren mangelnden Erfolg von Frauen in solchen Bereichen wirklich eher eine geringere Motivation, sich zur Spitze hochzukämpfen, nicht so sehr das Können."

es gibt also einen mangelnden Erfolg von Frauen?
Was anderes habe ich nicht gesagt.
Ich habe aber nicht gesagt, dass die Ursache fehlende Motivation oder Können oder sonstwas ist.

Aber du musst schon zugeben, dass wichtige Erfindungen, Gebäude, Bücher meistens von Männern stammen. Aber natürlich gibt es auch bedeutende Frauen.

0
Geschrieben am
Sham
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn sich Frauen zwischen Familie und Karriere entscheiden müssen, dann wählen sie meistens die Familie. Männer hängen sich meist voll in den Beruf rein, weil das eh immer von ihnen erwartet wurde. Geld nach Hause bringen und Familie versorgen.

0
Geschrieben am
Vrachos
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich kenne die Seite gut.
Was da steht ist wahr.

Vrachos

0
Geschrieben am
Lucy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Männer, die behaupten, Frauen hätten es in unserer westlichen Gesellschaft ja so leicht, sollen sich mal überlegen, wieso diejenigen, die das behaupten, fast immer Männer sind. Sollte ich als Frau nicht eher wissen, ob ich im Alltag Benachteiligungen erlebe oder nicht? Dinge wie die ungerechte Bezahlung bei gleicher Leistung etc. wurden bereits angesprochen. Hinzu kommen so subtile Sachen, wie dass man als Frau IMMER nach seinem Äußeren beurteilt wird (wenn jetzt die üblichen "Du sagst so was bestimmt nur, weil du scheiße aussiehst!"-Rufe kommen, bestätigt das meine These nur.) und dass viele Männer im persönlichen Gespräch nicht einmal bereit sind, einem zuzuhören und einen ernst zu nehmen. Dass man mehr Angst haben muss, vergewaltigt zu werden. Oder dass Leute, die mich gar nicht kennen, als böse und herzlos beschimpfen und behaupten, ich sei keine richtige Frau, weil ich keine Kinder will.

Natürlich geht es vielen Menschen in der Dritten Welt schlecht, aber trotz allem leiden Frauen mehr. In Teilen von Indien zum Beispiel werden ja immer noch zig weibliche Neugeborene umgebracht. Frauen besitzen nur einen kleinen Teil des Privateigentums und erwirtschaften einen kleinen Teil der Einkommen, obwohl sie den Großteil der Arbeit verrichten.

Und an diejenigen, die sich aufregen, ich würde so östrogenbasierte Argumente (haha) verwenden: Wie zum Henker soll ich denn bitte sonst auf eine Seite reagieren, die mir grundsätzlich meine Menschlichkeit abspricht, behauptet, ich sei dumm, in fast jeder Hinsicht unfähig und jeder Mann dürfe ich mich so einfach vergewaltigen? Einfach ruhig bleiben und sagen "Na ja, die haben ja ein Recht auf ihre Meinung?" Sollte ein Schwarzer eurer Meinung nach auch so auf eine rassistische Website reagieren? Ein Schwuler auf eine schwulenfeindliche Website?

0
Geschrieben am
Lucy
Kommentar melden Link zum Kommentar

PS: Der Sinn von Frauenparkplätzen ist ja nur, dass Frauen näher am Eingang parken und sich so vor sexuellen Übergriffen etc. schätzen können. Und dass Frauen sehr viel häufiger Opfer von Sexualstraftaten werden, ist ne Tatsache.

0
Geschrieben am
Strohhalm
Kommentar melden Link zum Kommentar

Weil Menschen sich nunmal die schlimmen Dinge, die ihnen widerfahren, merken, während sie die guten Dinge nicht so sehr wahrnehmen.

Das Frauen für die gleiche Arbeit weniger Geld bekommen, wurde mehrfach widerlegt. Sie bekommen mehr Geld. Für weniger Arbeit. smile.gif http://online.wsj.com/article/SB10001424052748704415104576250672504707048.html

In bestimmten Jobs wird nach dem Äußeren geurteilt, das stimmt. Männer mit dünnen Armen werden bei einem Baujob mit höherer Wahrscheinlichkeit abgelehnt.

Schöne Frauen haben es schwerer einen Job zu bekommen wenn eine Frau die Bewerbungen übernimmt:
http://www.ec.bgu.ac.il/monaster/admin/papers/1006_2.pdf

Männer hören dir nicht zu? Vielleicht solltest du dich mit Idioten umgeben oder vielleicht einfach mal was Interessantes sagen.

Du wirst als herzlos und böse beschimpft, weil du keine Kinder willst? Dann lass sie dich doch beschimpfen, niemand kann dich zwingen Kinder zu haben.

Es ist einfach nur eine Internetseite. Es ist nicht die Seite der Bundesregierung. Es werden keine neuen Gesetze auftauchen, in denen Vergewaltigung straffrei ist. Niemand zwingt dich auf die Seite zu gehen. Das gilt im Prinzip auch für schwulenfeindliche und rassistische Seiten.

Frauen bekommen ihre eigenen Parkplätze. Ist das nicht ein gutes Beispiel dafür, dass die Gesellschaft sich vorallem um Frauen sorgt? Vollkommen egal ob Männer öfter Opfer von Gewalttaten werden, Frauen müssen beschützt werden, um jeden Preis.

0
Geschrieben am
Strohhalm
Kommentar melden Link zum Kommentar

Edit: Vielleicht solltest du dich NICHT mit Idioten umgeben.* so ist es richtig

0
Geschrieben am
CyberGreen
Kommentar melden Link zum Kommentar

"es gibt also einen mangelnden Erfolg von Frauen?
Was anderes habe ich nicht gesagt. "

He, elegant. smile.gif Aber du hast ganz geschickt das "scheinbar" weggelassen.
Ich bleibe dabei: Frauen tragen sehr wohl zur Wissenschaft bei (haben also "Erfolg" in der Forschung). Man sieht es nur als Außenstehender schlecht, weil sie eben eher die kleinen Rädchen bleiben, die die alltäglichen kleinen Fortschritte machen. Diejenigen, die dann mit dem großen Enderfolg im Rampenlicht stehen, sind eher die Chefs.

Mal ehrlich, ich werde den Teufel tun und von diesem Standpunkt abweichen. >.> Erstens kenne ich genug kompetente Wissenschaftlerinnen, zweitens ist das auch mein Beruf. Ich lass mir doch von ein paar frustrierten Knalltüten auf irgendeiner Website nicht erzählen, ich wäre als Frau schon mal grundsätzlich eine Fehlbesetzung auf meiner Stelle.

0
Geschrieben am
Zahnradfee
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Sa
"Aber du musst schon zugeben, dass wichtige Erfindungen, Gebäude, Bücher meistens von Männern stammen. Aber natürlich gibt es auch bedeutende Frauen."

Nach mehreren Tausend Jahren des Ausschlusses der Frauen von höherer Bildung haben wir jetzt seit wenigen Jahrzehnten - sagen wir mal optimistisch geschätzt 100 Jahren - endlich die gleichen Chancen wie Männer (zumindest in westlichen Ländern).
Dass wir es da noch nicht geschafft haben, in Sachen Erfindungen, Gebäude, Bücher u.Ä. mit denen gleichzuziehen, ist ja wirklich eine Schande, tz tz tz.

0
Geschrieben am
James T. Kirk (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Mark Knopfler

Es gibt auch viele seriöse Kritiker des Feminismus und der Gender-Ideologie.

Die echten Frauenfeinde sind nur eine exzentrische Randgruppe, die es immer bei solchen Bewegungen gibt.

Auf meinem Blog habe ich viele seriöse Angebote verlinkt.

0
Geschrieben am
pablo
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das mit dem Vergewaltigungsvergleich st ja echt unglaublich biggrin.gif
Das sie so etwas schreiben können ohne sich selbst an den Kopf zu fassen...

0
Geschrieben am
mag
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich möchte noch was zur Nobelpreissache sage. Man muss dabei nämlivh ein paar Sachen berücksichtigen.

Der Nobelpreis wird im Schnitt 30 Jahre nach der Errungenschaft verliehen (in den Naturwissenschaftlichen FÄcher zumindest), dazu muss man noch etwa 10 Jahre Forschung und sagen wir 10 Jahre Studium draufrechnen. Das heißt die potentielle Nobelpreiträgerin 2012 müsste 1962 ihr Studium angefangen haben. Soweit ich weiß durfte ein Mann damals noch für seine Frau kündigen, auch wenn sie das nicht wollte. Außerdem wurden Frauen damals wirklich zur Hausfrau erzogen. Viele schickten ihre Töchter auch nicht auf weiterführende Schulen. Eine Frau musste Glück haben, um studieren zukönnen und war auch später auf das Wohlwollen ihres Mannes angewiesen.
Dazu kommt noch der (nichtzuunterschätzende) Placeboeffekt (ja, der hat nicht nur mit Pillen zu tun). So sind Menschen schlechter (oder auch besser) wenn man ihnen einredet, dass sie aus dem und jenem Grund schlechter seien sollten. Es gibt Studien die zeigen, dass Frauen schlechter im Lösen mathematischer Aufgaben sind, wenn sie einen Vortrag über die 'wissenschaftlich erwiesende' Tatsache sie seien als Frauen schlechter gehört haben, als Kontrollgruppen, die den Vortrag nicht gehört haben. Männer waren nach einem solchen Vortrag besser, als die Kontrollgruppe. Abderum hat es auch funktioniert. Mädchen wird in der heutigen Zeit immer subtil suggeriert, dass sie schlechter in Mathe sein sollten oder zumindest eine Ausnahme oder gar unweiblich sind, wenn sie gut in Mathe sind. (Mathematik steht jetzt mal stellvertretend für Naturwissenschaften.)
Ihr glaubt gar nicht was ich mir schon alles anhören durfte, nur weil ich es als Blondine wage Elektrotechnik zustudieren. Irgendwann nervt es, wenn jedesmal das Gespräch wie folgt abläuft.
"Und was studierst du?"
"Elektrotechnik."
"Echt als Frau? Da gibts bestimmt nicht so viele."
Ja, echt, als Frau und im 4. Semester. Das ist nicht verboten und solange das nicht als selbstverständlich sondern als extrem seltsam angesehen wird, werden eben Frauen davon abgeschreckt.

0
Geschrieben am
lol
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Ihr glaubt gar nicht was ich mir schon alles anhören durfte, nur weil ich es als Blondine wage Elektrotechnik zustudieren. Irgendwann nervt es, wenn jedesmal das Gespräch wie folgt abläuft.
"Und was studierst du?"
"Elektrotechnik."
"Echt als Frau? Da gibts bestimmt nicht so viele."
Ja, echt, als Frau und im 4. Semester. Das ist nicht verboten und solange das nicht als selbstverständlich sondern als extrem seltsam angesehen wird, werden eben Frauen davon abgeschreckt."

Schonmal drüber nachgedacht, dass manche Leute vielleicht wirklich überrascht sind, weil es nun mal wirklich weniger Frauen gibt, die Elektrotechnik studieren? Es lauert nicht überall eine chauvinistische Verschwörung, um euer zartes Selbstbewusstsein zu zerstören.

Und wenn Frauen sich davon abschrecken lassen, dass naturwissenschaftliche Fächer nicht so häufig von Frauen studiert werden, ist das zwar schade für diese Frauen. Aber das kann nicht gleichzeitig als Anlass genommen werden, solche Fakten totzuschweigen.

0
Geschrieben am
mag
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich behaupte nicht, dass es eine chauvinistische Verschwörung gibt, ich sage nur, dass es mich nervt. Genauso werden Männer genervt, wenn sie zum Beisüiel Kindergärtner werden. Das wird von anderen Männern (und Frauen) auch alsunmännlich angesehen und schreckt Männer ab. Alles im Allem ist es also eine Verschwendung von Resourcen.
Außerdem werden Frauen nicht abgeschreckt, es wird ihnen subtil ausgeredet. (Das gleiche gilt für Männer). Problematisch ist es nur, dass man es erst Frauen ausredet und ann sagt, ihr krigt es eh nicht auf die Reihe, wie es die website macht. Das war meine Intension, aufzeigen, warum die website die falschen Schlüsse aus der Statistik zieht.

0
Geschrieben am
Quizzy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ach ja, mal wieder wird alles auf subtilen Sexismus der Gesellschaft geschoben. biggrin.gif

Das wenige Frauen Elektrotechnik studieren könnte auch daran liegen, dass es weniger Frauen interessiert. Man möge es kaum glauben, aber es gibt mehr Unterschiede zwischen den Geschlechtern als Penis und Vagina. Das wird sich auch nicht durch Empörungsschreie von Feministen ändern.

Und was hat es mit dem ständigen Schwanzvergleich mit Nobelpreisträgern auf sich? Das ist einfach nur ein Preis, der Menschen verliehen wird, die sich in Wissenschaften verdient gemacht haben und bahnbrechende Entdeckungen hatten. Es sagt rein gar nichts über die Intelligenz eines Geschlechts aus. Was bringt es mir, als Schwanzträger, dass die Typen mit dem gleichen Genital rumlaufen? Gar nichts. Aber ihre Entdeckungen bringen die Menschheit voran, und das ist das wichtigste.

Und ich behaupte mal, dass es in Zukunft nicht zu einem deutlichen Zuwachs an weiblichen Nobelpreisträgern kommen wird. Und das wird nicht etwa an Frauenfeindlichkeit bei der Jury liegen, sondern weil Frauen sich in der Mehrheit nicht vollkommen in sowas reinhängen werden.

0
Geschrieben am
Lurinil
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Lucy: Ich finde es bedenklich, überall nach Zensur zu rufen. Das sollten wir in einem aufgeklärten und westlichen Land eigentlich auch ohne hinbekommen. Diese Unterdrückungsversuche von rassistischen oder frauenfeindlichen Medien find ich schlimm. Lass sie ihren Scheiß eben am Rand der Gesellschaft ausleben, wenn keiner davon Wind bekommt, bekommen die auch nciht so viel Zulauf. Davon abgesehen lebt sowas auch in den Köpfen weiter, wenn solche offensichtlichen Seiten verboten werden. Da muss sich was in den Menschen ändern, aber nicht durch hirnrissige Zensur.

0
Geschrieben am
Sen (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@mag
Nach diesem "Placeboeffekt" dürfte Männern in unserer Gesellschaft wohl gar nichts mehr gelingen und unsere moderne Ziviliation müsste einfach zerfallen. Hast du dir schon mal die 1000en Artikel und pseudowissenschaftlichen Pulikationen, die jeden Tag erscheinen, dazu angesehen, was Männer angeblich nicht können oder worin Frauen angeblich viel besser seien. Gar nicht subtil, ganz offen. Die Menschen, die sich darüber wundern, dass du Elektrotechnik studierst, tun das wohl nur, weil Frauen nun einmal nicht die Mehrheit der MINT-Studenten ausmachen, da ist es schon selten, wenn man eine solche Person trifft. Ähnliches passiert auch Männern in Fächern, in denen diese unterrepräsentiert sind.

@Zahnradfee
Viele Erfindungen wurden von Männern gemacht, die niemals eine Schule besucht haben oder eine fachliche Ausbildung zu ihrem Thema erhalten haben. Eine Frage von weiter oben fand ich dazu ganz interessant: Wenn Frauen immer als perfekte Hausfrauen und Köchinnen dressiert wurden, wie kommt es dann, dass selbst dieser Bereich von Männern dominiert wird?

Ich will hier eigentlich gar nicht polemisieren oder Leute gegeneinander aufhetzen. Wie oben bereits geschrieben, sind Geschlechter eben nicht anerzogen sondern biologisch vorbestimmt. Das bedeutet, dass Menschen des einen Geschlechts eben andere Interessen und Begabungen als die des anderen Geschlechts haben. Der Punkt, dass man heutzutage nur noch diese Gleichmacherei fördert und keine Rücksicht mehr auf diese Dinge nimmt, führt doch einfach dazu, dass die Menschen sich nur noch angiften. Weil keiner mehr weiß, welche Rolle ihm eigentlich zukommt und man den Respekt vor den Qualitäten des anderen verliert. Männer und Frauen sind wichtig für eine Gesellschaft in ihrem ganz spezifischen, naturgegebenen Rollen. Wir hätten heutzutage sogar die Möglichkeit, Leuten ihre ganz spezifische Ausrichtung zu gewähren, durch die Gleichberechtigung. Sodass, die Frauen, die das möchten, lieber Hausfrauen werden können, was statistisch wohl den meisten am liebsten sein dürfte, und die Frauen, die an Karriere interessiert sind, sich auf diese konzentrieren könnten. Wichtiger scheint heutzutage aber die Umwertung aller Werte zu sein, indem man Männer zum Heimchen am Herd dressiert werden und Frauen in die Chefetagen jagt, obwohl die meisten sich damit gar nicht wohlfühlen. Lange Rede, kurzer Sinn: Schluss mit dem Geschlechterkampf! Das ist eine Schlacht, die niemand gewinnen kann.

0
Geschrieben am
Reami
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ihr seid mir alle zu verwirrend.

0
Geschrieben am
mag
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Sen
Ich bin anderer Meinung, ich meine, dass die Geschlechterrollen größtenteils anerzogen sind. Es gibt sicher Unterschiede, aber die sind bei weitem nicht so gravierend. Aber in einem stimme ich mit dir überein, jeder und jede soll die Möglichkeit haben sich zu entfalten und seinen Beitrag in der Gesellschaft so zu leisten, wie er oder sie das möchte. Dazu sollte man den Leuten aber kein Muster der ein oder der anderen Art aufprägen. Es ist sehr wohl richtig, dass Frauen bei der Karriere die gleichen Chancen erhalten sollten wie Männer und Männer die gleichen wie Frauen. In einigen Bereichen gibt es da jetzt ein deutliches Überschwingen (siehe Frauenquote). Ich will weder Männer noch Frauen noch das System noch die Gesellschaft dafür an den Pranger stellen. Schuld daran ist der Status Quo, der sich aber eben nicht von heute auf morgen ändern lässt. Wenn Leute sich darüber wundern, dass ich Elektrotechnik studiere, dann dürfen sie das auch, aber sie sollen mir nicht meine Weiblichkeit absprechen, weil ich mir eben ein männerdominiertes Fach ausgesucht habe. Ich bin deswegen nicht weniger eine Frau, ganz einfach. Ich hab deswegen auch kein 'Männergehirn' oder männliche Eigenschaften (was ein Prof mal zu mir gesagt habe, weil ich gut in Mathe war). Ich bin eine Frau die Elektrotechnik studiert, nicht mehr, aber bitte auch kein Gramm weniger. Das nervt mich! Mir ist bewusst, dass das auch andersherum der Fall ist und dass die jetztige Politik sich damit nicht beschäftigt.
Ich habe das Recht Gegenargumente zu bringen, wenn jemand mich in meiner Grundfreiheit beschneiden will, wie es diese website tut. Sie fordert das falsche Gegenteil.
Ich bin nicht für die Zensur dieser website, da die Argumente eh sehr fadenscheinig sind. Ich musste bei der Argumentation sofort an "1984" denken, wo die Argumente von Goldbergs "Reden" beschrieben werden, mit für Jederman leicht zu durchschauen, aber man hat das Gefühl das weniger intelligente Menschen geneigt sind, sie zu glauben. So ist es mit den Argumenten dieser website. Darum polarisiert sie so sehr. Jedenfalls sind die Macher höchstwahrscheinlich nicht in den gesetzgebenden Prozess in Deutschland eingebunden, noch sind sie meinungsführend, und deshalb ungefährlich.
Anschließend möchte ich sagen, dass ich der Meinung bin, was außerhalb des Internets (richtigerweise) verboten ist, sollte auch innerhalb des Internets verboten sein. Das Internet ist kein rechtsfreier Raum, dabei darf es auch kein Überschwingen geben, aber auch kein ignorieren. Ich glaube nicht, das ein moderates Eingreifen zur Eindämpfung der Meinungsfreiheit führt. Die Pressefreiheit besteht ja auch noch, obwohl sie ihre Grenzen hat. (Mir ist bewusst, dass das schon so gehandhabt wird).

0
Geschrieben am
Brun
Kommentar melden Link zum Kommentar

(Ich liebe diese Textblöckebiggrin.gif)

Erstmal, eine Website kann nicht deine Rechte beschneiden. Wenn du nicht beleidigt sein willst, geh nicht auf die Seite.

Du bist nicht für die Zensur der Seite, und ein paar Sätze weiter sprichst du dich für Zensur aus. o.O

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Ich bin anderer Meinung, ich meine, dass die Geschlechterrollen größtenteils anerzogen sind."

Das ist aber falsch, wurde bereits mehrfach hier erwähnt, dass die Biologie da zu anderen Ergebnissen gekommen ist.
Und genau da seh ich das Problem, dass der Feminismus heutzutage krampfhaft versucht den Leuten einzureden, dass es schlecht und sexistisch ist, wenn man sich als Frau eher zu diesen traditionellen Rollen hingezogen fühlt. Sei es nun angeboren oder anerzogen, spielt ja letztendlich keine Rolle.
Es ist genauso scheiße, wenn man die Frauen, die dann beispielsweise lieber in die naturwissenschaftliche Forschung gehen, zu benachteiligen. Aber dass sie dort nun mal die Ausnahme darstellen, ist ein Fakt, dem sie sich stellen müssen.

0
Geschrieben am
koschka
Kommentar melden Link zum Kommentar

diese seite ist wohl der größte schwachsinn, den ich je gelesen habe... und das schlimmste ist wohl, dass es da draußen idioten gibt, die das für voll nehmen

"Sollten Männer für Vergewaltigung ins Gefängnis kommen?

Auf keinen Fall!

Denn Sex=Vergewaltigung=Sex ist die natürlichste Sache der Welt! Es gibt ein Grundbedürfnis nach Sex=Vergewaltigung=Sex!"

0
Geschrieben am
Strohhalm
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja.. Und jetzt lies dir nochmal deinen zweiten Satz durch. patsch.gif

0
Geschrieben am
Shady
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich kenne die Seite schon länger wink.gif
Und nein, es handelt sich nicht um Satire - es ist wirklich ernst gemeint!
Und nein, die Autoren sind keine Frauen - es sind Männer, die sich als Frauen tarnen (allein dieser Name "Frauenhaus" und dann dieser frauenfeindliche Text, da sollten schon die Alarmglocken läuten)
Schaut mal auf diesen Blog hier der sich über diese ganzen grenzdebilen Mysogynisten lustig macht: http://manboobz.com/

Wenn man das alles gelesen hat, wird einem klar, dass es wirklich solche dummen Menschen gibt. Unglaublich, aber wahr.

0
Geschrieben am
Leshantra
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Seite macht mir Kopfschmerzen. Irgendwie weckt sie in mir das Bedürfnis, meinen Kopf die Tischplatte kennen lernen zu lassen...
So einen Schwachsinn hab ich noch nie gelesen und ich hoffe, das Typen wie die Autoren dort, die Ausnahme SIND und vor Allem BLEIBEN. Mir wurde echt schlecht beim Lesen des Textes, aber noch schlechter beim Lesen der Kommentare, beziehungsweise genauergesagt beim Lesen der Antworten auf die Kommentare...
Meinungsfreiheit schön und gut, aber manchmal wünscht man sich dann doch, solche Leute würden gar nicht erst auf die Idee kommen, ihre Meinung öffentlich kund zu tun...

0
Geschrieben am
Sim
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nein, geht lieber mal auf

http://feministsaresexist.tumblr.com/

oder

http://privilegedenyingfeministcunt.tumblr.com/

oder

http://owningyourshit.blogspot.de/

die machen sich über die ganzen grenzdebilen FeministInnen lustig und bilden über die Geschlechter weiter!

0
Geschrieben am
Shady
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Sim: Sieh mal einer an, einer der frauenhassenden MRA-Mitglieder ist hier also angekommen um seine sexistische (und oftmals homophobische) Weltansicht zu präsentieren? Wie köstlich! smile.gif)

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Shady: Und woher weißt du, dass die Seite tatsächlich ernst gemeint ist? fragehasi.gif

0
Geschrieben am
Sim
Kommentar melden Link zum Kommentar

Er hat mich direkt als Frauenhasser und Homophobiker entlarvt, also vermute ich mal das er hellseherische Fähigkeiten hat. flausch.gif

0
Geschrieben am
Red Queen (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finde die ganzen Diskussionen darum, welche Verhaltensweisen angeboren und welche anerzogen sind, ehrlich gesagt äußert spaßig biggrin.gif

Wenn etwas angeboren ist, dann muss die Evolution ja schon eine ganze Menge Zeit gehabt haben, sich darum zu kümmern. Die Gesellschaft, in der wir leben, ist ja überhaupt nicht alt genug dafür. Klar, wenn es um bestimmte "Urtriebe" geht, gibt's bestimmt Dinge, die in den Genen liegen, wie man so schön sagt. Es hat ja offensichtlich einen Sinn, dass wir zwei Geschlechter haben und ncht bloß eins. Aber alles drumherum ist vermutlich nicht irgendwo in meinem Chromosomensatz versteckt.

Oder bin ich jetzt eine Mutation, weil ich lieber arbeiten will statt daheim rumsitzen und die Brut großziehen, obwohl ich zwei X-Chromosomen habe? angsthasi.gif
Für sowas gibts ja glücklicherweise heutzutage Kindergärten, die mir (und damit indirekt auch dem späteren Kindsvater, der ja sonst selbst auf seinen Bastard aufpassen müsste) die *Wahl* lassen... nick.gif

0
Geschrieben am
Strohhalm
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn deine Arbeit darin bestünde, Felsen in einem Steinbruch rauszubrechen oder Bäume mit einer Axt umzufällen, würdest du dich sicher anders entscheiden. smile.gif

0
Geschrieben am
bla
Kommentar melden Link zum Kommentar

Außerdem eine wirklich herzallerliebste Einstellung zu deinen späteren Kindern...
Bloß weg mit den blöden Bälgern, schön in Kitas oder Kindergärten abschieben, völlig überforderten staatlichen Erziehern das großziehen der eigenen Kinder überlassen und später wird sich dann gewundert, warum nur noch kalte und herzlose Soziopathen durch die Welt spazieren.
Sehr überspitzt dargestellt, ich weiß, aber wenn man sich von vornherein sagt, dass man keine Lust hat, selbst seine Kinder zu erziehen, sollte man den Gedanken vielleicht lieber ganz begraben...

0
Geschrieben am
Red Queen (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Strohhalm: Es soll ja Menschen geben, die es nicht auf die Reihe kriegen, ihr ganzes Leben lang nutzlos zuhause zu sitzen und Däumchen zu drehen. Hätte ich nichts zu tun, würde ich mir vermutlich nach ein paar Jahren die Rübe wegpusten. Ich bin kein Mensch, der nur für die Arbeit lebt, aber irgendwas möchte ich schon mit meinem Leben anfangen, ganz egal, wie anstrengend das wird.

@bla:
Erstens wurde ich selbst in den Kindergarten "abgeschoben", meine Mutter hat eben nur ein Jahr Erziehungsurlaub gehabt, das ging gar nicht anders. Und ich bin auch halbwegs grade gewachsen und laufe nicht rum und murkse Leute ab.
Zweitens, und jetzt darfst du dir ungläubig die Augen reiben, wenn ich mich je bewusst für Kinder entscheide, entscheide ich mich auch bewusst für die Verantwortung, die damit einhergeht. Ich werde ja nicht bloß Nachkommen in die Welt setzen, damit ich meine DNA weitergeben kann. Ich komme vielleicht gelegentlich rüber wie 'ne kaltherzige Schlampe, aber, glaub es oder nicht, ich bin keine.
Drittens: Was ist falsch daran, meine Kinder in den Kindergarten zu schicken, damit ich Geld verdienen kann, welches ihnen ein angenehmes Leben und später vielleicht eine akademische Ausbildung ermöglichen kann? Hätte meine Mutter ihren Job für mich und meinen Bruder hingeschmissen, könnte ich mir heute kein zweites Studium leisten (wahrscheinlich nichtmal das erste in einem Fach, das manche ja schon als Witz ansehen). Das heißt ja nicht, dass meine Kids rund um die Uhr von Fremden betreut werden. Es bedeutet einerseits die Freiheit für mich, arbeiten zu können, und andererseits auch, dass die Kleinen in Gruppen mit anderen Kindern zusammen sind und sich dort Freundschaften aufbauen können, was nicht ginge, wenn ich den ganzen Tag mit ihnen daheim hocken würde.

tl;dr: Dass ich mir die Möglichkeiten der modernen Gesellschaft zu nutze mache, um sowohl für mich als auch für meine Familie das beste aus allem herauszuholen, macht mich nicht zu einem soziopathischen Miststück.

0
Geschrieben am
Mallik
Kommentar melden Link zum Kommentar

"eine Schlampe (...) bereit sind"? böser Schnitzer Klopfer wink.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn's fast 120 Kommentare braucht, bis es jemandem auffällt, kann der Schnitzer nicht so böse sein.

0
Geschrieben am
unregelmäßiger Leser
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zum Thema anergzogene Geschlechterrolle:

Leider kein schönes Beispiel. (Irgendwo in Amiland)
Hab mal, von nem Jungen gelesen, der in nem Alter <=2 wegen irgendner Krankheit seinen kleinen Freud verloren hat. Die Ärzte meinten dann er soll umoperiert und als Frau erzogen werden, dann passt das schon.
Gemacht, getan. Er/Sie hatte nie das typisch weibliche Verhalten, eher das typisch männliche.
Mit Beginn der Pubertät wurde Er/Sie dann psychisch krank und irgendwann haben die Eltern Ihn/Sie dann aufgeklärt.
Danach folgte eine Operation zum MAnn auf seinen Wunsch hin, da er schon vorher gemerkt hat, das was ned stimmt.
Letztendlich waren die psychischen Schäden allerdings so, das er sich selbst umgebracht hat.

Noch ein Beispiel, was ähnliches, abder dennoch anderes. (müsste auch Amiland sein)
Ein Mädel (im Orginal) hatte bereits vor der Pubertät den Wunsch geäußert, ein Junge zu sein, und Bestand darauf so schnell wie möglich dies durch nen operativen Eingriff in die Tat um zu setzen. Sie hat dann mit 11 Zeug verabreicht bekommen, das die Pubertät und somit die geschlechtliche Entwicklung zur vollständigen Frau, unterbindet.

Beides find ich echt daneben, sowohl das einfache umoperieren ohne einverständnis, als auch die verabreichung von Hormonen bei Kindern (wenns nicht unbedingt notwendig ist).
Aber! Beides zeigt, die Erziehung hat bestenfalls am Rande einen Einfluss auf die spätere Ausrichtung der Kiddies.

Deswegen sag ich: Gleichberechtigung ja, aber! Es muss heißen Fraune sollten können und dürfen, genauso wie Männer können und dürfen sollten. Eine Frauenquote bedeutet allerdings Frauen müssen udn Männer dürfen nicht, aber das führt nicht zum Ziel.

Is ähnlich wie in der Mode. Eigentlich sollte fast alles erlaubt sein (bis auf gesetzwidriges), aber lauf mal als Frau mit Achselhaaren, oder nem Busch rum, bzw. als Mann mit Brust- oder Rückenbehaarung rum. Auch weiße Tennissocken gehen nicht schon garnicht in Sandalen.

Was ich von der Seite halten soll, weiß ich ned wirklich, ich kann nur soviel sagen: der Frauen stehen nur auf Sex Text ist stellenweise echt komisch, den Vergewaltigungstext hab ich mir nach ein paar Sätzen geklemmt (ist einfach zu doof) und beim Rest weiß ich ned, ob mcih das noch interessiert, vielleicht is ja noch was zum lachen da.
Wenn Satiere, dann naja, geht so, wenn ernst gemeint, dann Deppen! Aber die Amis, die nach irgendwelchen Amokläufen ncoh mehr Waffen fordern sind für mich auch Deppen.

Soweit mit meinem Senf

Ein unregelmäßiger Leser

0
Geschrieben am
norgel
Kommentar melden Link zum Kommentar

>Und dass Frauen sehr viel häufiger Opfer von
>Sexualstraftaten werden, ist ne Tatsache.
Das stimmt ja soweit. Leider.

>PS: Der Sinn von Frauenparkplätzen ist ja nur,
>dass Frauen näher am Eingang parken und sich so
>vor sexuellen Übergriffen etc. schätzen können.
Und dennoch sind Frauenparkplätze unter dieser Hinsicht sinnlos, da das Gefahrenpotenzial in Parkhäusern nicht erhöht ist. Die Chance Opfer in einem Parkhaus zu werden ist genauso groß, wie ausserhalb des Parkhauses.
Das Einzige was da erhöht wird, ist das Gefühl von Sicherheit, nicht aber die Sicherheit selber.

0
Geschrieben am
Kuroi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es gibt schlimmeres als Sexualstraftaten. Wir leben nicht mehr mitte des 19. Jahrhunderts, wo Frauen die vergewaltigt wurden, von ihrer Familie verstoßen wurden.

0
Geschrieben am
Dragon
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hier übrigens ein interessanter Artikel dazu:
http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2005/0503/06_evolution.jsp

Ach nee, lasst mich raten - alle feministisch indoktriniert.

0
Geschrieben am
Strohhalm
Kommentar melden Link zum Kommentar

Meh. Der Text las sich, als ob eine Studentin für Genderforschung auf biegen und brechen versucht hat, es mal diesen Machoschweinen in der Wissenschaft des 19. Jahrhunderts so richtig zu zeigen. Also ja, mit hoher Wahrscheinlichkeit feministisch indoktriniert. ^^

Das es durchaus auch mal die ein oder andere Jägerin gegeben hat bestreite ich nicht. Wenn das aber die Norm gewesen wäre, hätten die Menschen einfach nicht überleben können. Die Jagd damals war ja nicht ein Spaziergang mit Jeep und Flinte in der Hand, sondern potentiell tödlich. Und der Tod einer Frau war ein schwerer Schlag für eine kleine Gemeinschaft. Männer waren in der Hinsicht einfach "austauschbar".

0
Geschrieben am
Dragon
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oh ja, keine Ahnung von Geschichte, aber einfach mal reden...
Nie in die Forschung geguckt, aber mal reden...

Tut mir leid, du machst dich einfach nur lächerlich mit deinem "sind doch alles Feministen!" (vor allem, woher willst du das wissen?).

0
Geschrieben am
Ryshad
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es gab erwiesenermaßen auch weibliche Jäger, aber verhältnismäßig waren diese eben in der Minderheit. Das liegt an unterschiedlichen Interessen und schlicht an der durchschnittlich geringeren physischen Belastbarkeit. Das ist auch der Grund warum man in den meisten körperbetonten Sportarten trennt.

Übrigens ist laut AGG der Frauenparkplatz nicht verbindlich, da er aus Gründen des Geschlechtes diskriminiert. Weil er sich aus Europarecht und Bundesrecht ableitet steht er über den Landesgesetzen und hebt sie auf. Man kann es zwar ausschildern und empfehlen, eine Handhabe hat der Betreiber nicht... (keine juristische Beratung…)

0
Geschrieben am
Jade
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich habe ein paar Artikel dieser Seite nun gelesen (der über "Vergewaltigung" ehrlich gesagt nur etwas zu einem 1/4 mehr habe ich nicht geschafft, mir ist übel geworden...) und finde den Autoren dieses Schrottes echt widerlich... sollte er mir jemals begegnen, werden ich und meine Faust ihn jedenfalls über meine "Schutzbedürftigkeit" und "Mitleidheischerische" Art aufklären.
Ich bin echt jemand, der die Meinungsfreiheit von Leuten achtet, aber was ist das für ein Mist der hier in die Welt hinaus posaunt wird?
*facepalm*
Ich meine, schön und gut, ich werde nie behaupten, dass alle Frauen wundervolle und liebliche Wesen sind, und noch niemals ein Vergewaltigungsvorwurf vor Gericht war, der ungerechtfertigt gewesen wäre. Es GIBT Frauen, die einen Vergewaltigungsvorwurf auf den Tisch bringen, wenn sie Sex im Nachhinein bereuen, aber das kann man vereinheitlichen?
...
Also wenn der Autor wirklich selbst eine Frau ist, wünsche ich mir (ja, das meine ich ernst) eine nette, kleine, gewaltfreie Vergewaltigung, ist ja nicht schlimmer als der Diebstahl eines Fahrrades oder?
Sollte der Autor ein Mann sein (meine persönliche Vermutung, aber bei dieser kranken Welt ist alles möglich) dann soll bitte eine 4-Tonner über seinen Penis fahren.... und zwar mehrmals.

0
Geschrieben am
Lilly
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich habe mich gerade nur eins gefragt:

Der blog ist angeblich von Frauen. Diese Frauen schreiben, dass es das einzig sinnvolle ist, sich als Frau auf den Haushalt, die Kinder und das Wohlbefinden des Mannes zu konzentrieren und dass nur dieser Lebensstil zu Glück führt.

Es ist weiter zu lesen, dass Frauen politisch ohnehin nichts bewegen können.

Was zur Hölle machen diese Frauen am PC, wo sie in dieser Zeit doch laut eigener Aussage besser Kekse für ihre Familie backen sollten?! Oder ihrem Mann zu Willen sein- ob als Hure oder Schlampe sei mal dahin gestellt?

0
Geschrieben am
Patros
Kommentar melden Link zum Kommentar

Herrlicher shitstorm hier : o
Ich seh es wie Klopfer, reine Satire, so in Richtung "Asphalots koscheres Plauderbrett".

Besonders die Sache mit den "Huren " is echt zum schießen xD

Schön ausgegraben , Meister Lampe!

0
Geschrieben am
Dunkelzwerg
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ob es nun in früheren Zeiten erforderlich war den männlichen Körperbau zu besitzen, um die ganzen Baumstämme zu stemmen und Wild zu erjagen, ist doch unter dem Gesichtspunkt der Neuzeit völlig irrelevant, oder irre ich hier?
Es gibt genetische Tendenzen, die waren früher überlebenswichtig. Heute muss ich nicht mehr vor Muskeln strotzen um beruflich erfolgreich zu sein, wenn dem so wäre, würde ich wahrscheinlich "kräftig abharzen" müssen...oder einfach aussterben.
Mit der gesellschaftlichen Entwicklung kommt eben auch ein Überdenken der Rollenkonzepte.
Ich bin auch für den Slogan "Gleiches Recht für alle!", aber bitte ohne den Unterton "Wir sind alle gleich!".

0
Geschrieben am
Klaus
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Dunkelzwerg "Ob es nun in früheren Zeiten erforderlich war den männlichen Körperbau zu besitzen, um die ganzen Baumstämme zu stemmen und Wild zu erjagen, ist doch unter dem Gesichtspunkt der Neuzeit völlig irrelevant, oder irre ich hier?"

Da irrst du gewaltig. Körperliche Ausdauer ist auch in den heutigen Jobs wichtig, nicht nur beim Militär.

Ob bei Verhandlungen, im Büro, auf Reisen.

Frauen leisten körperlich ca. 30% weniger, sind also grundsätzlich vor allem für Arbeiten in der Nähe eines Bettes geeignet (Haus, Garten).

Deshalb geht es ja auch überall so nach unten. Denn Frauen drücken die Leistungsfähigkeit in den Keller.

Oder glaubst du etwa, eine Gruppe von 20 Frauen wäre in der Lage das gleiche zu leisten wie eine Gruppe von 20 Männern? Wohl kaum.

0
Geschrieben am
Franz
Kommentar melden Link zum Kommentar

Aber Klaus, man muss den Männern schon eine Teilschuld geben. Immerhin waren es Männer, die Frauen als Menschen anerkannt und ihnen Rechte gegeben haben.

0
Geschrieben am
leider eine frau tut mir leid
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich kann wohl nirgens diesem Frauenhass entkommen, einige Leute hier klingen wie einige von dieser Seite. Ich frage mich ob ein paar von diesem Frauenhaus hierher gekommen sind.

Ich hab diese Seite vor einiger Zeit gelesen und die hat mein Selbstbewusstsein enorm geschädigt.

Ja ich bin ne Frau! Tut mir leid! Ich habs mir nicht ausgesucht. Was soll ich machen? Ich hab wircklich gedacht dass ich wertlos sei und dass ich denke eigendlich immernoch. Meine einmalige Chance geboren zu werden und was bin ich? EINE FRAU! ARSCHKARTE! Was hab ich vor mir? Leute machen frauen witze über mich. Leute schätzen meine Leistungen nicht. Diese Seite kann in der tat Schäden hintelassen wenn die Falschen Personen die lesen.

So wie ich das sehe der einzige weg um als frau stark zu gelten ist Sachen zu volbringen die nicht mal die meisten Männer schaffen. Dass heisst Novelpreis, etwas erfinden dass die Welt verändert, massig MASSIG geld verdienen.

Ja solche Sachen schaffen nicht die meisten Menschen, nur ein kleiner teil davon. Teils Männer und Frauen. Grössten teils Männer, na und? Nur weil Jemand das gleiche geschlecht hat wie ihr heisst das nicht dass ihr euch mit deren Lorberen schmücken könnt. Ihr habt nicht zu der erfindung der Glühbirne beigetragen, OK? Nur ein kleiner Teil der Bekannten Personen in der geschichte, literatur usw. Sind Frauen. Trotzdem schaffen die meissten Männer nicht was dieser "kleine teil" geschafft hat. Weil 90% der Menschen auf der welt unwichtige schafe sind die vergessen werden sobald sie tot sind.

Ich hab wahrscheinlich ein Haufen Rechtschreibfehler, aber was soll man da machen ich bin eine dumme Frau und ich lasse meinen minderwertigen Gefühlen lauf. Ist ja von der Natur bestimmt dass ich minderwertig bin.

Und was jetzt wollt ihr mich als Lügner hinstellen? So wie diese Seite es mit Anderen macht? Anscheinend ist mein ganzes geschädigtes Selbstbewusstsein gelogen.

Diese Seite hat mich geschädigt und wegen der mach ich Therapie. Das ist wahr, glaubt mir oder nicht. Es ist wahr.

0
Geschrieben am
Max
Kommentar melden Link zum Kommentar

Diese Seite ist krank und weitgehend realitätsfern.
Naja wie auch immer.
@ Klaus: woher willst du wissen, dass Frauen grundsätzlich weniger leisten? Und Gartenarbeit und Haushalt können auch körperlich anstrengend sein.
Im Endeffekt ist es aber egal. Frauen können machen was sie wollen, genauso Männer. Sie leisten nicht weniger, sind nicht weniger ''gut'' in Führungspositionen etc. Ich glaube ihr fokussiert einfach auf die Fehler von Frauen. (wieso auch immer man das tut)
Internet= Kackhaufen voller Kackhaufen, die meinen i.was beitragen zu können. Dazu gehöre auch ich.


Eine Freundin hat sich wegen dieser Seite versucht das Leben zu nehmen. Naja, ist halt nur ne Frau.

Und was zur Hölle ist jetzt plötzlich so schlimm daran wenn Frauen durchschnittlich tatsächlich öfter an Sex denken als Männer? Wenn Männer das tun ist es normal, aber wenn Frauen es tun, Schlampen? Haha sowas dummes hab ich echt noch nie gelesen!! Wenn es so sein wollte, ist es halt so. Ganz normal, wie es die Natur wollte, also warum verurteilen? Frauen sind keine prüden Wesen. (musste mal erwähnt werden, da es anscheinend eine Sünde ist, als Frau öfter Sex zu wollen als ein Mann)

0
Geschrieben am
Maddox
Kommentar melden Link zum Kommentar

Feministische Forschung? Um Gottes Willen NEIN.
Ich finde es erstaunlich, wie schnell man das Prädikat Feminist erhält, nur weil man der Meinung ist, dass Geschlechterrollen nicht biologisch sind - und Dank Studium gerade in Geschichtsforschung drin steckt.

Wenn ich mir dieses Video https://www.youtube.com/watch?v=tiJVJ5QRRUE anschaue und Ihren Kommentar mit denen Aussagen von Cathrine Egeland und des Genderforschers Joergen Lorentzen ist kein Unterschied zu erkennen. Diese behaupten nämlich auch, dass Geschlechterrollen nicht biologisch determiniert sind. Die von Harald Eia angeführten Wissenschaftler sind natürlich im Unrecht und wohnen im Tal der Ahnungslosen. Ich wette Sie können die Forscher widerlegen oder ...?
Sie haben sich das Prädikat "Feminist" wirklich verdient.

0
Geschrieben am
Maddox
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Shady

Ich kenne die Seite schon länger wink.gif

Sie kennen die Seite schon länger u. wissen nicht, dass diese sich von Frauenfeindlichkeit (http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/frauenfeindlichkeit-chauvinismus-misogynietische-verallgemeinerungen/) und Frauenhass (http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/gegen-frauenhass/) distanzieren?

0
Geschrieben am
angela (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hallo !! Euer blog ist ziemlich cool. Wollt nur mal nachfragen ob er noch aktiv ist ?? !! LG Angela :-)

0
Geschrieben am
Jenny (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was soll uns dieser Beitrag sagen? :/

0
Geschrieben am
Briandead (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ob in einem Jahr wieder eine Frau diesen Beitrag kommentiert, die anonym bleiben möchte, in ihrem Text keinen Bezug zu dem Blogeintrag nimmt und nebenbei noch einen Link für den Verkauf von Schönheitsprodukten setzt? wink.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich tippe auf 9 Monate. biggrin.gif
Helfen wird's ihr wohl nicht; der Link im Adressfeld wird von Google nicht fürs Ranking beachtet.

0
Geschrieben am
(Geändert am 20. November 2016 um 18:01 Uhr)


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.