Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Kategorie: Lästereien

Propheten fallen tief.
So auch bei Urkost-Papst Franz Konz (wer kann am schnellsten zehn Mal hintereinander "Urkost-Papst Franz Konz" fehlerlos aufsagen?), dem nun Körperverletzung und Nötigung vorgeworfen wird. Er soll seine fünfte Frau verhauen und zum Sex gedrängt haben. Ist ja auch ein Unding, da holt man sich seine Frauen nun schon immer aus dem Ausland, und dann sind sie immer noch nicht unterwürfig genug, das zu tun, was man ihnen sagt.

Ich war natürlich neugierig, was die Urköstler in Brigitte Rondholz' Urkotzforum dazu sagen würden. Der entsprechende Thread ist mittlerweile in ein privates Unterforum verschoben worden und nicht mehr öffentlich sichtbar, also erzähle ich mal aus dem Gedächtnis, was dort geschrieben wurde. Das Schöne war, dass sich der Threadersteller, der auf eine entsprechende Meldung von BILD.de zu dem Thema verlinkte, gar nicht so sehr damit beschäftigte, dass ihr Urkostguru Frauen verdrischt (offenbar hatte seine Frau Schokolade gekauft, was Fränzchen gar nicht gutheißen mochte), sondern dass Konz' Anwalt seinen Mandanten "aufgrund der erheblichen Einschränkungen des Erinnerungsvermögens" für verhandlungsunfähig hält. Ein Urköstler wird dement? UNVORSTELLBAR! Bestimmt alles Lügenpropaganda.

Ein anderer User hingegen erinnerte sich daran, dass im Sommer Videos von einem Mann aufgetaucht sind, der Konz extrem ähnlich sieht (hüstel) und Leberkäse mit Spiegelei verspeist. Für ihn ist also klar: Konz bedient sich gerne mal an den Fleischtöpfen, also ist darin der Grund zu suchen: Der Fleischgenuss macht ihn aggressiv. Allerdings gingen die anderen Nutzer darauf so gut wie gar nicht ein und schwankten so zwischen "alles Lüge und Propaganda der Schlechtköstler" und "es ist seine Privatangelegenheit". Und dann machte Urkost-Brigitte den Laden für die Öffentlichkeit dicht. Ihre Begründung: "Klatsch- und Tratschthemen sind doch keine "news" in unserem urköstlichen Sinne, oder?" In dem Fall schon, Brigittchen. biggrin.gif Aber die Frau löscht ja sowieso gerne alles, was nicht in ihr Weltbild passt und sie dazu zwingen könnte, es zu ändern.

Nachtrag: Die Gitte schrieb im oben verlinkten Thread nun Folgendes:

Und dass FK ein tolles Buch geschrieben hat, welches unzähligen Menschen geholfen hat, aber er als Person nun wirklich nicht immer als Vorbild taugt, dürfte wohl schon das eine oder andere Mal aufgefallen sein. rolleyes.gif

Das riecht nach Revolution! Brigittchen sägt ganz hinterrücks am Stuhl des alten Führers! Los, Brigitte, erhebe dich! Versammle deine Jünger, bewaffne sie mit Brennnesseln und Nacktfotos von dir und stürme die Festung des alten Konz! Die Banane soll dein Zeichen sein! zubefehl.gif Wir alle hier ... na ja, wir stehen nicht hinter dir, aber wir sehen uns die Keilerei an und lachen drüber. unsure.gif Aber das heißt doch auch was! ohmy.gif

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Kirk, der alte Held

Veröffentlicht am 01. Juni 2006 um 2:44 Uhr in der Kategorie "Lästereien"
Dieser Eintrag wurde bisher 5 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Willi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Eine Sekte wie jede Andere, oder?
Was nicht in die eigene Ideal-Vorstellung passt, ist entweder gelogen, Propagange der "Antis" oder fällt der selektiven Wahrnehmung zum Opfer.

0
Geschrieben am
Nama Leoj
Kommentar melden Link zum Kommentar

Natürlich ist Fleisch schuld! Genauso wie die Killerspiele an Amokläufen... Dabei wäre es doch sogar einfacher zu sagen, dass jemand nunmal nicht mehr ganz richtig im Kopf ist, als solche Geschichten zu erfinden.

0
Geschrieben am
Julia
Kommentar melden Link zum Kommentar

Dass die Urköstler einen an der Klatsche haben, wusste ich ja schon. Alleine aufgrund der Tatsache, dass sie mir den Genuss meiner so geliebten Milch mit Sprüchen wie "Da ist Blut und Eiter drin" vermiesen wollen. Aber Franz Konz ist doch eh ein Mensch, den Mann nicht kennen und vor allem nicht ernst nehmen sollte. Der glaubt den Schmonzes, den er geschrieen hat doch selber sowieso nicht...Aber davon mal abgesehen...der Sack ist alt und würde im Knast eh bald sozialfreundlich ableben. Erinnert mich irgendwie an diesen Atkins, der die gleichnamige Diät entwickelt hat und selbst total verfettet, mit Herzinfarkt, gestürzt und verstorben ist.

0
Geschrieben am
Julia
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oh Mann! Hab ich da eben wirklich "Mann" anstat man geschrieben??? Peinlich, peinlich

0
Geschrieben am
Justus
Kommentar melden Link zum Kommentar

Jetzt weiß ich endlich woher der tiefe hass kommt nachdem ich ein steak gegessen habe wink.gif

0
Geschrieben am
Ridley
Kommentar melden Link zum Kommentar

Kannst du bitte weiterhin fleißig über das Gesocks berichten oder ihm am besten gleich noch eine neue Kolumne widmen?
So viel Blödheit gehört ja eigentlich verboten, aber dann wäre unsere Welt wieder ein kleines bisschen unlustiger ...

0
Geschrieben am
alysander
Kommentar melden Link zum Kommentar

*G* Ich sag dir die sind nicht mal halbso schlimm wie andere^^
Aber kennst ja meine meinung dazu^^

0
Geschrieben am
Craban
Kommentar melden Link zum Kommentar

Genau. Wenn ein Mann seine Frau vermöbelt ist es seine "Privatangelegenheit".
Heißt es im Umkehrschluß, dass es auch meine Privatangelegenheit ist, wenn ich dumme Leute mit einer langen Holzlatte vermöpper? *grinst breit*
Knappe, so reiche er mir mein Dummbödelholz!

0
Geschrieben am
ArmedWombat
Kommentar melden Link zum Kommentar

Diese Urköstler sind sowieso ein sehr merkwürdiger Haufen.. aber wenn man sich jetzt sogar weigert zu glauben, dass der eigene Obermufti auch nur ein Mensch ist, menschliche Fehler und Schwächen haben KÖNNTE... dann ist der letzte Schritt zum Kult getan. In ein, zwei Jahren kriegen wir wahrscheinlich Fernsehbilder, wie die Bundespolizei einen abgeriegelten Komplex in der Wildnis Mecklenburg-Vorpommerns erstürmt, und dabei von abgemagerten Hippies mit illegalen Feuerwaffen begrüßt wird. In zwanzig Jahren hängt dann Konz' Abbild in den T-Shirt-Läden, gleich neben Ché Guevara und wir dürfen uns Verschwörungstheorien anhören, über geheime Abkommen zwischen dem Bundesamt für Verfassungsschutz, der Fleischerinnung und dem Verband deutscher Zahnpastahersteller.

0
Geschrieben am
âlysander
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ArmedWombat zu spät die Theorien gibts es schon^^

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Demnächst schreib ich noch einen Blogeintrag über einige andere Auswüchse im veganen Spektrum. ^^

0
Geschrieben am
alysander
Kommentar melden Link zum Kommentar

Cool^^ Bin mal gespannt welcher Link dich da am meisten Inspiriert^^

0
Geschrieben am
Sam
Kommentar melden Link zum Kommentar

Juhu, da ist der Beitrag! biggrin.gif Danke, Klopfer! Das hat mir jetzt grad noch mal den Abend (bzw. die Nacht... ^^) versüßt. Kann man doch echt nur noch als Satire sehen, das Ganze, oder? Die Igitte merkt selbst gar nicht, wie sie uns "Muggels" durch diese lächerliche Versteckaktion nur noch bestätigt, oder?

0
Geschrieben am
Sam
Kommentar melden Link zum Kommentar

Iiiihhh, schon wieder Wortwiederholung in meinem Post. :/ Tut mir leid, dass ihr die Grütze jetzt vor Augen habt, das passiert mir im Internet irgendwie dauernd oO

0
Geschrieben am
Knallcharge
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da kann man nur sagen: Herr, lass' Hirn regnen!
Leider, weil Hirn ja auch aus Gewebe besteht, wird Brigittchen dieses nicht haben wollen...

0
Geschrieben am
Panthenola
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nur weil es ein paar ganz dämliche Ausutscher geistiger Natur (wie beispielsweise Urköstler und linksradikale Verbohrte) gibt, heißt das noch lange nicht, dass man selber nicht auch mal darüber nachdenken könnte wie sinnvoll ein gemäßigter Konsum von tierischen Produkten ist. Nur mal so als Anregung. Wenn ich jetzt schreibe, dass ich selbst vegan lebe, bin ich zwar bestimmt wieder in einer Schublade drin und niemand liest weiter ohne sich zu denken "Oh, was ist denn nun schon wieder der missionarische Ansporn dieser komischen Tante?!", aber ich riskiere mal, hier vielleicht auch mal etwas differenziertere Menschen anzutreffen.
Aber noch mal: Ich lebe vegan, bin laut Blutbild mehr als nur kerngesund, mache viel Sport und bin auch geistig nicht schwer zurückgeblieben. Und das beste: Ich bin wahnsinnig zufrieden damit vegan zu leben. Ich gebe zu manchmal etwas missionarisch zu sein, was sicher problematisch ist, aber manchmal weiß man sich einfach nicht anders zu helfen, wenn man bemerkt wie ignorant und respektlos sich viele dem Veganismus gegenüber geben. Das ist wahnsinnig deprimierend, denn ich probiere tatsächlich niemanden von meiner Lebensweise zu überzeugen und akzeptiere die meisten Menschen, die Fleisch konsumieren ebenso wie Veganer, nur bekommt man als Veganer eben meistens nicht diesen Respekt gezollt, es wird sich eher über einen lustig gemacht.
Nun aber mal zu dem Thema: Natürlich sind Leute wie Urköstler einfach nur total daneben und verbreiten ein echt absurdes Bild über Leute, die vegan leben, auch in linksradikalen Kreisen (man denke z.B. mal an maqi.de) gibt es da einige von der stark missionarischen Sorte, die Omnivore nicht mal mit dem Arsch angucken, aber davon möchte ich mich stark distanzieren. Tatsächlich schaden solche Leute eher der Sache an sich, weil sie Veganer als verbohrte Idioten dastehen lassen, aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass die meisten Veganer ganz normale Menschen sind, die einfach nur im Einklang mit ihren moralischen Vorstellungen leben wollen.
Eigentlich ziehen die meisten Kommentare einfach an mir vorüber, ohne das ich ksie großartig diskutieren muss, aber hier muss ich dennoch ein paar Sachen klarstellen, denn es geht einfach nicht, dass hier einige Leute Konsum von Milch und Fleisch hochhalten und versuchen alle Veganer über einen Kamm zu scheren, ohne vielleicht mal ihren eigenen Konsum von tierischen Produkten zu hinterfragen.
Mittlerweile weiß fast jeder, woher das Fleisch kommt und man sollte sich dem auch bewusst sein, dass viele Milliarden Tiere auf der Welt für uns ein erbärmliches Leben führen, nur um am Ende einen (oft nicht schmerzfreien!) Tod zu erleiden. Ganz abgesehen davon, was für Umweltprobleme Fleisch hervorruft und dass Fleisch für einen Teil des Welthungers zuständig ist. "Bio" ist hier nur eine weitere Lüge für den Verbraucher, denn hier sieht es meist nicht sehr viel anders aus als auf konventionellen Betrieben.
Auch in Milchbetrieben sieht es nicht viel besser aus und die meisten Kühe sterben wegen Überlastung 16-25 Jahre vor ihrer eigentlichen Lebenserwartung. Ebenso werden alle männliche Nachkommen sofort zum Schlachter gebracht. Auf Eifarmen sieht es ähnlich aus wie auf Milchfarmen. Das war nur die Kurzfassung, aber informiert euch doch einfach mal WIRKLICH darüber, was mit eurem Essen passiert.
Genauso wie man vielleicht mal darüber nachdenken sollte, dass in vielen Produkten "Süßmolkepulver" (ein Abfallprodukt der MIlchindustrie) drin ist, nur um das Produkten mit billigen Zutaten aufzufüllen (das gleiche gilt für Butterreinfett, Volleipulver, o.Ä.). Informiert euch! Ich kann bei Interesse gerne ein paar Seiten verlinken.
Tut mir leid für den etwas längeren Beitrag, aber ich möchte eigentlich nur, dass ihr der veganen Ernährung zumindest etwas Respekt zollt und nicht einfach alle in eine Schublade packt und zumacht.
Und noch mal zu dir Klopfer: Du schreibst tolle Sachen und ich liebe deinen Humor, aber solltest du jemals eine Kolumne über Veganismus schreiben, dann bitte ich dich zu berücksichtigen, dass nicht alle Veganer karottenfressende Hipster oder Ökos sind, die keinen Spaß am Leben haben.

0
Geschrieben am
Chris
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da fällt mit eigentlich nur creme 21 zu ein...
Zitat:"
Ach
wie goldig das Kätzchen im Garten, schön wenn Hündchen auf dich warten
dein süßes Meerschwein und den Teddybärn,
die hab ich alle zum Fressen gern

Chorus: Ich mag Tiere heiß und fettig, ich pfeiff auf Blumenkohl und Rettich
Sojaburger machen nicht satt, ich ess nur was ein Gesicht hat

Metzgerstöchter küssen besser, meine hat die schärfsten Messe
sie kennt bestens mein Verlangen, schweine lecker abgehangen

Chorus 2 : Ich mag Tiere nicht nur kleine, ich fress von Bullen
auch die Beine
Schwanz und Leber Innnereien, ich mag alle Sauereien

Chorus, Chorus 2

Ich mag Tiere, ich mag Tiere
Schweine - lecker, Kühe - lecker, Vögel - lecker, Frösche -
lecker, Schnecken - lecker, Fische - lecker, Hühner - lecker,
Pferde - lecker, Hasen - lecker, Lämmer - lecker, Rinder -
Wahnsinn"

amen.gif

0
Geschrieben am
Daisy
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Panthenola:
Und genau deswegen, weil wir ständig ungefragt zu hören kriegen wie pöhse und uninformiert wir doch alle sind haben veganer und vegetarier einen schlechten Ruf.
Die meisten Menschen die Fleisch essen haben gar nichts dagegen, ich war selbst lange Zeit vegetarier udn es war nie ein Problem, auch wnen wir zusammen gekocht haben oder ähnliches das so zu machen, das alle zufriden sind: entweder haben wir uns auf ein vegetarisches gericht geeinigt, oder da sfleisch seperat zubereitet.

Das einzige was beide seiten nicht leiden können, ist, wenn man sie vom Gegenteil überzeugen will.
Wenn ich mich informieren möchte dann tu ich das, ich lass mir aber nicht irgendwelche Infos aufzwingen. Und das du sagst das du versuchst niemanden von deiner Lebensweise zu überzeugen; aber doch, genau das tust du in deinem gesmten Beitrag.

Ich lsse mir von euch kein schlechtes Gewissen einreden. Punkt. Und wenn du ständig sowas predigst, wunderts mich eben auch nicht das du dann entsprechende Kommentare zu hören kriegst.

Wenns dich nur nervt dass Leute Veganer schlecht machen oder dumme kommentare ablassen müssen, dann erklär ihnen das jeder so leben darf wie er will und dass du Toleranz erwartest; aber nicht das sie dich respektieren müssen weil Fleischkonsum böse ist udn sie sollten sich unbedingt mal informieren usw.
Das ist nämlich das, was Menschen die Fleisch essen so sehr nervt wink.gif

0
Geschrieben am
Elvae
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vor allem, wenn man überlegt, wieviele Tiere (Feld-, Wühlmäuse, Hasen und junge Kaninchen, Rehkitze....) bei jeder Ernte sterben und einfach liegen bleiben, hat mein Steak doch eine viel bessere Bilanz, schon alleine deshalb, weil dafür nur ein Tier starb, welches komplett mit Haut, Haar, Knochen, Blut, Innereien etc verwertet wurde (allein, was die Industrie benutzt ist faszinierend, jeder benutzt tierische Produkte).
Die niedlichen Tierchen auf dem Feld bleiben zum vergammeln liegen.
Und bzgl. schmerzfrei Sterben:
Schau dir mal an, wie ein Rudel Wölfe einen Elch zu tode hetzt, dem die Innereien teilweise aus dem Bauch hängen und wie schnell ein Tier in der Industrieschlachtung stirbt ;I

0
Geschrieben am
Alysander
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich bin auch Vegetarierin^^ Klopfer war beim Treffen mit mir ungefährdet und ich wollte ihm weder eine Möhre noch eine Bibel andrehen biggrin.gif biggrin.gif
Und dieses Ungefragte Seitenweise Text Quasseln von der Veganer fraktion geht mir gehörig auf den Senkel

@Panthenola
Fühlst du dich jetzt Moralisch überlegen? Als besserer Mensch? Du bist Veganer du tötest keine Tiere. Klasse, Glückwunsch. Und nun?
Interessant an Veganern ist ja das man sie mittlerweile anhand ihrer Argumentation in Militantheitsgraden unterteilen kann.
Du schleichst hier rein als belehrender Sozialpädagoge den das ja alles so traurig macht und ob man nicht mal bei einer Tasse 100% Bio Fairtrade halb um die Welt geschifften Himalaya Spendentee nicht mal über den Hunger in der Welt so ein bissel Diskutieren kann und das es ja voll traurig ist wen man Honig Ißt, so wegen der Massentierhaltung bei Bienenstöcken...
Obwohl vermutlich gehörst du auch noch zu den grünen Smothie spinnern die meinen mit Straßenbegrünung kann man Krebs heilen.
Ich frag mich bei Leuten wie dir echt was dir das gibt dich hier so als Pseudogutmensch zu Provilieren? Meinst du auch nur einer wird dabei sich denken:"Fuck ja Veganer sofort"
Ich glaub langsam diese ganze Militante Ecke ist durch mangelernährung etwas langsam in den Denkprozessen.




0
Geschrieben am
Elvae
Kommentar melden Link zum Kommentar

Doppelpost sorry:

Der Kommentar ist fast so doof wie der vom Veganer, Glückwunsch

0
Geschrieben am
Christian (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Elvae:
Super Argumentation....für Vegetarismus. Schließlich braucht 1 Kilo Steak ca. (je nach Tierart natürlich unterschiedlich) 10 Kilo pflanzliche Nahrung. Wenn du also direkt die Pflanzen isst ohne Umweg über ein Tier sparst du soviel Leid - das scheint dir ja wichtig zu sein. smile.gif

0
Geschrieben am
Elvae
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Christian:
Welche pflanzliche Nahrung denn?
Z.B. Maissilage, die der Mensch eh nicht verdauen kann (dafür fehlen uns ein paar Meter Darm und ein paar Mägen), Sojaabfälle etc.

0
Geschrieben am
Ralla
Kommentar melden Link zum Kommentar

Pardon, aber die meisten Veganer sind alles andere als militaristisch. Natürlich gibt es auch schwarze Schafe, aber 99% aller Veganer ist es ziemlich schnurz was sich andere im geselligen Beisammensein auf den Teller packen. Was viel störender ist, ist die Tatsache, dass wir uns je-des-mal stundelang dummes Gelaber antun müssen, warum wir denn den Salat mit der Joghurtsoße nicht essen wollen. Und wenn wir das dann erklären wollen, heißt es gleich wieder "Oh, der militante Veganer!". Lasst uns einfach unsere Sache machen. -_-

0
Geschrieben am
Christian (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bitte: "Fleisch aus Großzuchtbetrieben ist bedeutend billiger, aber seine Erzeugung ist durchaus problematisch. Vor allem Umweltschutzverbände kritisieren die Rinderzucht vermehrt, denn für die Aufzucht von Rindern werden andere Nahrungsmittel verbraucht. Um ein Kilogramm Fleisch zu erhalten, muss die zehnfache Menge an Weizen verfüttert werden. Rechnungen von Kritikern der Rinderzucht besagen, dass 40 Prozent der Weltgetreideernte und sogar 90 Prozent der Sojaernte an Masttiere verfüttert werden." - http://www.planet-wissen.de/alltag_gesundheit/landwirtschaft/rinderzucht/rinderzucht.jsp

Willst du behaupten 'Industrietiere' fressen nur Reste? Oder werden dafür ganz eventuell doch ein paar süße Hasen und Rehkitze zusätzlich umgebracht?

0
Geschrieben am
Sam
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Panthenola (und andere Vegetarier/Veganer hier): Ich esse alles, hab aber absolut nichts gegen Vegetarier oder Veganer. Ich würde mich auch über diese Lebensweise nie lustig machen, ich weiß, dass da gute Motive dahinterstecken und das erkenne ich an.
Hab sogar jetzt im Advent die meisten Weihnachtsplätzchen vegan gebacken, damit auch eine vegane Freundin in der Uni was abkriegen kann. Also keine Sorge, ich kann zwischen Spinnern wie Igitte & ihrer Crew und normalen Menschen, die eben einfach nur vegan leben, unterscheiden. wink.gif

Wie schon gesagt, scheinbar merken die gar nicht, wie sehr sie sich selbst schaden. Würden sie sich ein bisschen weniger wie irre Sektenheinis aufführen, könnten sie bestimmt ein paar Leute, naja, vllt nicht gerade zur Urkost, aber zumindest zum Veganismus bringen. Aber welcher normale Mensch kann die denn so, wie sie sich imom präsentieren, ernst nehmen? ^^

Was mich angeht: Ich brauche selbst auch nicht viel oder täglich Fleisch, dass das das einzig Wahre sei, ist Quatsch. Aber ich werde trotzdem nicht Vegetarier oder Veganer, weil ich einfach keine Lust habe, ständig aufzupassen. Gerade unterwegs.
Und weil halt oft auch noch der soziale Faktor dranhängt. Das traditionelle Weihnachtsessen, noch von meiner Urgroßmutter aus Schlesien überliefert, würde als Vegetarier zB schon mal flachfallen (und als Veganer natürlich erst Recht ^^).

Nein, ich werd mich nicht hier hinstellen und rumlügen von wegen "ohne Fleisch/tierische Produkte geht doch gar nicht". Klar ginge es. Aber ganz ehrlich: Aus verschiedenen Gründen, zB s.o., will ich einfach nicht. Das klingt jetzt vllt fies, aber mal ehrlich, so ist es doch bei allen Allesessern.

0
Geschrieben am
Rayzar
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Abgesehen von der Tatsache, dass man diversen Medien NICHT trauen kann und sie nicht objektiv berichten(eben Sensationslust-Klatschmedien sind), finde ich es richtig, dass diese Themen ins private Forum gehören!
Daher finde ich es absolut richtig und wichtig, dass du liebe Brigitte dieses Thema ins private Forum verschoben hast. Ich finde , du hast auch hier wieder vorbildlich, logisch gehandelt, ich hätte ganz genauso entschieden. War die einzig angemessene Reaktion darauf!
Ich gartuliere dir ganz herzlich, liebe Brigitte zu deinen Ansichten und zu deinem absolut richtigen Agieren!"

Zweiter Post im von Klopfer verlinktem Thread
Da steckt aber jemand tief drinn im Urköstlerarsch der lieben Administratorin! biggrin.gif

0
Geschrieben am
TwoG
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rayzar: Bei dem hab ich mich ja gefragt, ob er nicht ein Troll ist. Steckt ZU tief im Arsch drin. Was aber natürlich nichts heißen muss, schließlich duftet derselbe ja bei urköstlicher Ernährung nach Rosen.

0
Geschrieben am
U-Bahn (früher Terrorhase)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Interessant finde ich ja, was in der Wikipedia über Franz Kotz steht (Auszüge):
Zur Ausübung einer steuerberatenden Tätigkeit fehlte ihm die Zulassung.

Im Jahr 1952 verfasste er seine ersten Bücher, deren Inhalt hauptsächlich aus Steuertipps bestand. Daraufhin wurde er wegen Beleidigung und Beihilfe zur Steuerhinterziehung zu 17 Monaten Gefängnis verurteilt. Konz empfindet die Strafe angeblich als ungerecht. In der Folgezeit entwickelte er eine kleptomanische Neigung und wurde mehrmals wegen Ladendiebstahls belangt.

Nach Magenproblemen wurde bei Konz Magenkrebs diagnostiziert, den er mit Hilfe einer Umstellung auf Urkost – eine strenge Art der Rohkost – besiegt haben will.
Konz ist inzwischen von seiner fünften Ehefrau Narine geschieden.

Ziemlich interessant...

0
Geschrieben am
Red Queen (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wer hätte gedacht, dass man sich nichtmal mehr über so ein Kasperltheater lustig machen kann, ohne eine Art Kleinkrieg zu entfachen ô.O
Ich mach's mir einfach, mir gehen Missionare aller Geisteshaltungen auf den Zeiger, und wenn sie versuchen, mir einen zu predigen, zeig ich allen gleichberechtigt den Vogel. Da, keinerlei Diskriminierung von irgendwem, so einfach ist das :>

Aber wenn der Urkosttarzan deswegen verhaftet wurde, wieso nimmt man nicht das Buch vom Markt? Weil er draufgeschrieben hat, dass in den folgenden Auflagen wirklich alles legal ist, oder wie? oO

0
Geschrieben am
Knallköstler
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wer gerne noch viel ausführlichere Informationen zu Franz Konz und Brigitte Rondholz lesen möchte, dem seien die entsprechenden Einträge im AV-Wiki empfohlen:
http://www.antiveganforum.com/wiki/Franz_Konz
http://www.antiveganforum.com/wiki/Brigitte_Rondholz

Darüberhinaus gibt es auf Antivegan ein eigenes Unterforum, welches ausschließlich dem Thema Rohkost gewidmet ist und in dem neben Beiträgen über sog. Instinctos, die Spinnereien der Urkostsekte den weitaus größten Platz einnehmen.
http://www.antiveganforum.com/forum/viewforum.php?f=7

Viel Spaß beim Stöbern! wink.gif

Ach ja...
Wer Antivegan noch nicht kennt, sollte sich vorher unbedingt die FAQ durchlesen, um den üblichen Missverständnissen vorzubeugen:
http://www.antiveganforum.com/wiesoantivegan/

0
Geschrieben am
SillyMoose
Kommentar melden Link zum Kommentar


Wusstest du, dass Veganer im
Schnitt länger und gesünder leben?
Wusstest du, dass eine Ernährung
mit Fleisch, Fisch, Milch und Eiern
für viele Volkskrankheiten wie
Herzinfarkte, Diabetes,
Schlaganfälle, Herzkrankheiten,
Allergien, Bluthochdruck,
Fettsucht, Krebs und Knochenbrüche
verantwortlich sind?

Grad auf deren Informationsseite gefunden. Soso, Knochenbrüche sind also ne Volkskrankheit? Beim Rest kann ich aber nicht mitreden, kann schon sein.

0
Geschrieben am
Magi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Typisch, ein Veganer schreibt seine Gedanken nieder ohne irgendwen anzugreifen und die carnivoren gehen sofort in den Angriff über. Fleisch macht eben doch Aggressiv. wink.gif

"Jeder darf so leben wie er will. Leben und leben lassen." Scheint wohl das Motto vieler hier zu sein. Unrecht soll also einfach unter den Teppich gekehrt werden. Ziemlich feige, oder?

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ohne die ewig lange Tirade, dass man doch mal seinen Fleischgenuss hinterfragen sollte und wie schlimm es den Tieren geht, wäre es tatsächlich ein Beitrag ohne Angriff gewesen. Aber es war dann doch wieder so ein typisch missionierender Beitrag mit einer gewissen Portion moralischer Überheblichkeit. DAS geht den "Carnivoren" auf den Senkel. (Vielleicht merkst du selbst nicht, dass du mit auch sehr aggressiv wirkst, wenn du mit solch unzutreffenden Begriffen hantierst.)

0
Geschrieben am
Knallköstler
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Maggi
<<"Jeder darf so leben wie er will. Leben und leben lassen." Scheint wohl das Motto vieler hier zu sein.>>
Ja, das könnte vielleicht so sein.
Ich versteh nur gerade nicht, was es an diesem Motto groß auszusetzen gäbe? Erklär doch mal!

0
Geschrieben am
alysander
Kommentar melden Link zum Kommentar

@magi hast wohl überlesen das ich Vegetarier bin und nicht seiner Meinung kann also nicht am Fleisch liegen wink.gif

0
Geschrieben am
steffen
Kommentar melden Link zum Kommentar

also ich mag tiere. Besonders auf dem grill...

0
Geschrieben am
Jan
Kommentar melden Link zum Kommentar

Jetzt seid nicht so gemein zu ihnen, nur weil sie aus verschiedenen Gründen Fleisch/Tiersachen ablehnen!

@Panthenola

"Ich lebe vegan, bin laut Blutbild mehr als nur kerngesund, mache viel Sport und bin auch geistig nicht schwer zurückgeblieben. Und das beste: Ich bin wahnsinnig zufrieden damit vegan zu leben."

Genausogut könnte ich sagen: ich lebe nicht vegan, habe ein völlig unauffälliges Blutbild und bin auch zufrieden mit meinem nichtveganen Leben. Vegetarismus bzw. Veganismus (nennt man das so?) sind bekanntermaßen nicht zwangsläufig gesundheitsschädlich. Das Gegenteil aber auch nicht.

Es ist doof, wenn Veganer alle in einen Topf geworfen werden, da hast du recht. Mir ist es egal, was der neben mir auf seinem Teller hat und ich lache niemanden deswegen aus, aber mit ein bisschen belächelt-werden müssen sie schon klarkommen je nach Radikalitätslevel. Wenn da jemand ankommt und behauptet, Fleisch wäre ja so ungesund, oder generell Gekochtes aus gesundheitlichen(!) Gründen ablehnt, kann ich ihn einfach nicht ernst nehmen. Tatsächlich ist für mich der einzige nachvollziehbare Grund, alle tierischen Produkte abzulehnen, der moralische Grund (Tiere sind Lebewesen, darf man nicht töten, usw). Alles andere ist einfach Bullshit.

Und zu dem "Leiden" der Tiere: früher war es so, dass ein Trupp Jäger durch den Urwald stapfte und nach einer Hetzjagd irgendeinem Hirsch oder Wildschwein ihre Speere in den Körper rammten, um dann das Vieh ausblutend zum Lager zu schleppen. Da frage ich mich, ob es heutige Tiere nicht tatsächlich besser haben bei der Schlachtung? Schnell und industriell. Zumal wir nicht mal in ein schützenswertes Ökosystem eingreifen (damit hätte ich nämlich Probleme, weshalb ich z.B. Fleisch von bedrohten Arten, wie Wal, ablehne), sondern die Tiere extra für den Konsum gezüchtet und gehalten werden, auf Höfen statt im Wald, also ohne die Konsumabsicht gar nicht existieren würden. Konsequenterweise finde ich auch Aquakultur in Ordnung - je weniger wir ins Ökosystem Meer eingreifen, desto besser.
Fazit: ich esse gerne Fleisch, weil es 1. lecker schmeckt und 2. eine super Eiweißquelle ist, die mir nicht schadet. Ich finde es moralisch nicht verwerflich, wenn Tiere geschlachtet und verwertet werden (oder ihnen die Milch/die Eier abgenommen wird, usw), akzeptiere es aber, wenn jemand das anders sieht.

Auf deine Links bin ich aufrichtig gespannt, nicht weil das meine Einstellung ändern könnte, sondern weil ich immer auch an den Quellen interessiert bin, auf denen die "Gegenseite" (hier rein argumentativ zu verstehen) ihre Einstellungen aufbaut.

0
Geschrieben am
Mac
Kommentar melden Link zum Kommentar

>> Aber es war dann doch wieder so ein typisch missionierender Beitrag mit einer gewissen Portion moralischer Überheblichkeit. <<

Eben. Nix gegen Vegetarismus/Veganismus. Hab da auch tolle Bekannte, denen es aber absolut wuppe ist, was andere Leute nun treiben. Man akzeptiert sich und nimmt ungefragt Rücksicht aufeinander ohne seine Ernährungsgewohnheiten alle Nase lang zu thematisieren, feddich.

Solche Leute, die vermutlich das (stille) Gros der V/Vs ausmachen sollte man gedanklich halt strikt von den Missionaren trennen. Die meiner Erfahrung nach meist nicht aus "guten Motiven", wie es hier hieß, fleischlos leben, sondern in aller Regel tieferliegende Probleme haben.

Zumindest bei den mir bekannten Exemplaren dieser Gattung kann man aus-nahms-los durch die Bank emotionale Deprivation in der Kindheit oder irgendwelche anderen lustigen Traumata und schwere Verkorkstheiten verorten. Da ist es dann nicht allzuweit hergeholt, zu vermuten, daß gewisse Ideologien schlicht der künstlichen Konstruktion eines Stücks heiler Welt, dem Erhalt eines halbwegs positiven Selbstbilds und der Abgrenzung von der "bösen" Außenwelt darstellen. Da erklärt sich dann auch das teilweise aggressive Missionieren und die latente Selbstüberhöhung fast von selbst.

Das Ding ist halt - laß Fleisch und andere Tierprodukte plötzlich in hinreichender Menge künstlich herstellen können, ohne daß man dafür noch lebende Tiere braucht (und daran wird ja sogar geforscht). Die vernünftigen Veganer und Vegatarierer werden jubilieren. Ebenso wie die meisten Fleischesser, die ja nun auch keine Tierhasser sind. Die Missionare werden aber entweder trotzdem irgendwelche kruden Argumente dagegen finden, die nur in ihren Köpfen Sinn ergeben, oder aber sich sofort einen anderen Moralkriegsschauplatz suchen, auf dem sie vermeintlich glänzen können. Weil eben die eigentliche Sache völlig schnurz und austauschbar ist. Das eigentliche Bedürfnis dahinter, das durch einen Mangel entsteht, den sie aus eigener Kraft nicht bedienen können, nicht...

0
Geschrieben am
Knallcharge
Kommentar melden Link zum Kommentar

Echt geil hier, anstatt über Igitte und ihr Urkostidioten zu lachen, zerfleischt ihr euch hier gegenseitig. Oh Mann, ihr seit geil!

Und bitte, liebe Veganer bedenkt:
Wer keine Fleisch ist, kein Alkohol trinkt, nicht raucht und keinen Sex hat, der lebt auch nicht länger - es kommt ihm nur so vor!

Oder, wie war schon der alte Witz:
Patient: Herr Doktor, wie werde ich 100 Jahre alt?
Doc: Nicht rauchen, keinen Alkohol, keinen Sex und kein Fleisch.
Patient: Aber Herr Doktor, ich hasse Alkohol, lebe vegan, rauche nicht und hatte noch nicht einmal im Leben sündige Gedanken!
Doc: Und warum wollen Sie dann 100 werden?

In diesem Sinne, jetzt erst ein kleines Steak von einer Kuh (wurde getötet aus Notwehr - sie hat angefangen) und dann kann es weiter gehen!

0
Geschrieben am
Knallcharge
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ach so, eine Frage habe ich noch: Ist Reis eigentlich vegan, wenn ein Wasserbüffel beim pflügen auf dem Reisfeld geschissen hat?

0
Geschrieben am
galaxycrawler
Kommentar melden Link zum Kommentar

Interessante Diskussion, allerdings gibt es einen kleinen Fehler in eurer Argumentation. Vegane Lebensweise ist gesundheitsschädlich. Vegetarisch (also mit Eier und Milch) nicht. Schlagt mal Vitamin B12 nach, selbst wenn man das nicht beachtet, müssen sich Veganer stark anstrengen andere wichtige Spurenelemente ausreichend zu sich zu nehmen (z.B. Eisen und Calzium).
Das nicht alle Veganer konstant krank sind, liegt nur daran, das der Körper das in gewissen Maße und über einen längeren Zeitraum kompensieren kann, allerdings sollte er nicht anderen Stress ausgesetzt sein, dann gute Nacht.
Versteht mich nicht falsch, ich habe nichts gegen Veganer oder Vegetarier, solange sie mich nicht bekehren wollen, allerdings würde der Verzicht auf Fleisch weder den Welthunger noch den Klimawandel abwenden.

0
Geschrieben am
Moses
Kommentar melden Link zum Kommentar

also ich möchte hier ein paar dinge klarstellen.

ich hab leider einpaar probeme mit meiner rechtschreibung. die hat aber keinen einfluss auf meine geistliche klahrheit. also verzeit mir meine rechtschreibung bitte.

ich bin selber tierhalter einer sollchen oben beschriebenen industriefarm.
es stimmt es gibt tiere die 10-15kg trockenmasse brauchen um 1 kg fleisch zu bilden. man spricht dort von der futterverwertung. das sind extensiv gehaltene mastrinder die unendlich viel platz haben und 3 mal in ihrem leben einem menschen begegnen. 1 mal bei ihrer geburt. 2. mal bei ihrer markierung und trennung von ihrer mutter und das 3. mal wenn sie zum schlachter geführt werden. diese art von tierhaltung ist in dland äußerst selten. dazu ist dland zu klein und zudicht besiedelt. man findet sie in der prährie von nord und süd amerika, so wie in den steppen von asien und afrika.
die intensive tierhaltung in dland kommt auf andere werte. mastrinder kommen auf 6-8kg futterbedarf für 1 kg fleisch. hauptsächlich grass und mais silage.
schweine haben, nicht wie oben beschrieben nicht 10:1, sondern 3:1. allerdings sehe ich genau da auch das problem weil grade schweine dem menschen sehr ähnlich sind. man könnte als das ganze futter was man an schweine verfüttert auch als mensch essen.

geflügel (im algemeinen) kommen auf eine futterverwertung von <2:1 jeh nach tierart auch 1,3:1. hänchen sind dort wesentlich "effektiver" als schweine. noch "effektiver" sind dann nur noch fische in fischfarmen.


zu guterletzt möchte ich noch darauf hinweisen das alle deutschen tierhalter die wirtschaftlich gut darstehen auch glückliche tiere im stall stehen hat.
weil: nur glückliche tiere sind im stande höchstleistungen zu vollbringen, die wir ihnen heutzutage (bei derzeitiger wirtschaftlicher lage) abverlangen müssen.

fals jemand fragen dazu hat darf er sich gerne an mir auslassen aber bitte bleibt dabei sachlich und auch offen für argumente von anderen leuten.

gruss moses

0
Geschrieben am
murks
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da gab es mal so einen tollen Spruch, der sich immer wieder bewahrheitet.

"Wie erkennt man einen Veganer?

Keine Sorge, er wird es dir sagen."

0
Geschrieben am
Knallcharge
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mit einigen männlichen Veganern verhält es sich genauso, wie Iphone-Nutzer. Richtig, sie wiesen auf diesen Umstand direkt hin, also "Ich bin Veganer!" oder "He, ich habe ein Iphone!"
Aber, was wollen sie uns damit sagen? Genau - "ICH HABE EIN IPHONE oder ICH BIN VEGANER (aber ich habe nur einen winzig kleinen Penis und möchte einen größeren...:tropfsmile.gif

PS.: ich esse Tiere und habe kein IPhone... smile.gif

0
Geschrieben am
alysander
Kommentar melden Link zum Kommentar

@galaxycrawler

Die B12 Lüge mal wieder. Das ist blödsinn man kann B12 auch Pflanzlich zuführen man muss nur Schlichtweg wissen was man ißt. Eine Mangelernährung ist auch sehr gut mit Fleisch möglich.
Aufgrund von Lactoseunverträglichkeit verzichte ich neben Fleisch und Fisch auch auf Milch und habe keinerlei Mangelerscheinungen weil ich schlicht weg weiß was ich wieviel zu mir nehmen muss.

@Moses
Ich glaube das dir Wiesenhofhühner wiedersprechen werden das sie ein schönes leben haben.
Oder Schweine wo die Muttersau fixiert wird und sich werder hinlegen kann noch laufen.


So wie ich Veganer verurteile die hier mit der Moralkeule um sich schlagen. Verurteile ich menschen die sich schlichtweg überhaupt keine Gedanken darüber machen das für ihr stück fleisch ein Lebewesen getötet wurde.
Die überfischung der Ozeane, Regenwälder die abgeholzt werden damit Futtermittel für Rinder angebaut wird ect.
Ich glaube also das sich beide Seiten hier mal etwas drosseln sollten.
Extremismus findet man sicher auch bei Fleischessern. Den fakt ist auch, wer jeden Tag fleisch ißt lebt sicher nicht gesund

0
Geschrieben am
Sam
Kommentar melden Link zum Kommentar

Irgendwie ist der Streit wirklich sinnlos, denn eigentlich müssten Brigitte & Co. auch für die allermeisten Veganer eine komplette Lachnummer sein. ^^

0
Geschrieben am
galaxycrawler
Kommentar melden Link zum Kommentar

Sory, aber B12 ist keine Lüge und Pflanzen können B12 nicht herstellen (Tiere auch nicht, aber die haben genug Bakterien im Darm).
Wie gesagt, es geht dir noch gut. Warte mal ab.

0
Geschrieben am
alysander
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die meisten Pflanzlichen Joghurts, Milchdrinks ect enthalten mittlerweile Sublimentiertes B12.
Da brauch ich auch nichts abwarten ich weiß was ich esse und was drin ist, wieviele fleischesser können das von sich sagen?

0
Geschrieben am
DarthBane
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Panthenola oh, was ist denn nun wieder der missionarische ansporn dieser komischen tante? ich laß mir jetzt jedenfalls meine schnitzel schmecken. welche übrigens sehr lecker sind. solltest du auch mal probieren. der mensch ist ein allesfresser und auf tierische nahrung ebenso angewiesen wie auf pflanzliche. gute nacht.

0
Geschrieben am
Moses
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ alysander

wo habe ich den geschrieben das die tiere ein unglückliches leben führen?

die"muttersau" umgangssprachlich auch "sau" genannt steht während des abferkelns und der säugezeit in einem ferkelschutzkorb. in diesem kann sie sich nicht viel bewegen, dass stimmt und ist auch genau so beabsichtigt. sogar die noch so tierfreundlichen bio betriebe haben diese! aus einem ganz einfachen grund: er rettet leben! die kleinen ferkelchen (ca.1,5kg geburtsgewicht) werden sinst von der mutti (>250kg) stumpf plat gemacht. fachlich gesprochen erdrückt. das kümmert ältere sauen einfach nicht mehr ob da ein ferkel unter ihr liegt. jüngere sauen sind da wachsamer. in buchten die der sau erlauben das sie sich bewegen kann liegen die erdrückungsopfer bei ca. 20-30 % aber. selbst im ferkelschutzkorb hat man noch immer 10-15% grob gesagt die hälfte.

jetzt sein wir uns allen erlich das leben eines ferkels ist viel mehr wert als die möglichkeit der sau sich zu bewegen.

neben bei, das halten der trächtigen sauen (=schwangeren) in kastenständen ist mit dem ende dieses jahrers verboten.
jetzt kommt mir nicht mit schwarzen schafen die sich dem gesetz wiedersetzen. das wird scharf kontroliert und mit strafen belegt die, wenn alles versagt, in der schließung des betriebes endet.

gruss moses

0
Geschrieben am
Moses
Kommentar melden Link zum Kommentar

nachtrag:
@ alysander wer hat den diesen schmarn erzählt das sich die tiere nicht mal hinlegen dürfen? ein schwein was aus erschöpfung zusammen bricht kann sich kein tierhalter leisten und ist nix anderes als tierquählerrei. bei menschen sagt man folter. du wirst bestimmt wissen was mit folteropfern gemacht wird wenn der böse seine informationen hat...

ok, ist ein etwas kasser vergleich aber grade tierschützer heben das wohl eines tieres auf ein menschliches niveau. ich sag es einfach nochmal:

ein unglückliches tier kann sich kein tierhalter mehr leisen weil es nicht wirtschaftlich ist.
der gesetzgeber definiert das üprigens so: ein tier ist dann glücklich wenn es im stande ist höchstleistungen zu volbringen!

eine sau die 15 ferkel zur welt bringt und diese aufzieht vollbringt höchstleistungen! kein tier was krank oder auch nur unentspannt ist währe dazu in der lage.
das ist jetzt sehr aus wirtschaftlich gesagt aber habz ihr dem etwas auszusetzen?

gruss moses

0
Geschrieben am
Jan
Kommentar melden Link zum Kommentar

Pflanzlicher Joghurt? Was soll das denn sein? Ist Joghurt nicht per Definition ein Milchprodukt?

Ich hab mal nachgelesen und anscheinend wird B12 tatsächlich nur von Mikroorganismen synthetisiert, weshalb es fast ausschließlich in tierischen Produkten vorkommt. Dennoch bin ich der Meinung, dass man - wenn man denn unbedingt will - die paar µg/Tag B12 auch über pflanzliche Nahrung zuführen kann, sofern man sich bewusst ernährt (man muss halt öfter Gurkensushi mit viiiel Nori essen wink.gif) Empfehlen würde ich es aber nicht, da ist Fleisch die üppigere Quelle.

@ Alysander
"So wie ich Veganer verurteile die hier mit der Moralkeule um sich schlagen. Verurteile ich menschen die sich schlichtweg überhaupt keine Gedanken darüber machen das für ihr stück fleisch ein Lebewesen getötet wurde. [...] Den fakt ist auch, wer jeden Tag fleisch ißt lebt sicher nicht gesund"

Siehst du, genau das meine ich. Nein, es ist absolut nicht Fakt, dass Fleischesser prinzipiell ungesund leben. Deine Quelle zu der Behauptung? Ich esse auch nicht "jeden" Tag Fleisch, ich mag schließlich auch gern andere Sachen, aber ob es nun 3, 5 oder 7x in der Woche Fleisch gibt, dürfte sicher nicht den Unterschied machen. Ich mache mir auch Gedanken, wo mein Fleisch herkommt und dass dafür ein Tier getötet wird (und da bin ich sicher nicht der einzige) und habe absolut kein Problem damit. Das ist meine Nahrung und ich stehe nun mal am Ende der Nahrungskette, nicht am Anfang. Macht sich ein Raubtier Gedanken, bevor es seine Beute reißt? Bin ich jetzt "böse" oder so?

0
Geschrieben am
alysander
Kommentar melden Link zum Kommentar

Den löwen musst mir mal zeigen dessen Zebra aus Massentierhaltung abgepackt für 2,99 auf seinem Teller landet^^

0
Geschrieben am
galaxycrawler
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich glaube, den Löwen würde das auch nicht stören. (Außerdem bekommen Zoolöwen ihr Stück Gaul ja fast so)

0
Geschrieben am
Phönix
Kommentar melden Link zum Kommentar

Liebe Veganer.

Nach der Lektüre all dieser Beiträge muss ich sagen, dass ... ach was solls ....

Liebe Veganer.

Ihr habt recht. Ich bin ein böser Mensch. Niemals habe ich mir je den Gedanken gemacht, dass das tote Fleisch auf meinem Teller einmal ein Tier gewesen sein muss. Soweit denken wir fleischfressenden Ungeheuer nicht. Erst diesen Herbst habe ich Rehgulasch gegessen. Und mir kamen die Tränen als ich daran dachte, dass dieses Reh noch kürzlich mit einem Hasen und einem Vogel quietschvergnügt im Wald Musicals gesungen hat. Es tut mir furchtbar leid. Erst jetzt haben sich mir die Augen geöffnet. Nach langem nachdenken darüber was ihr gesagt habt, fühle ich mich nun schrecklich. Zur Buße werde ich nun in eine schwere Depression verfallen, und nach angemessener Trauerzeit Selbstmord begehen. Weil ich ein schlechter Mensch bin. Danke für diese Erkenntnis.

Nein, mal ehrlich ... ok, doch nicht, egal. Diskussionen hatte ich mit Veganern schon genug. Es läuft jedesmal darauf hinaus das ich mich als Untermensch fühlen und ihre überlegene Lebensart anerkennen soll.

Bitte, ernährt Euch wie Ihr es für richtig haltet. Tut es einfach.
Ok, doch noch etwas ernstes:
Eine meiner Ex-Freundinnen ist Vegetarierin. Das war das erste Mal, dass ich mit gelebtem Vegetarismus konfrontiert wurde. Und es war mir egal. Ich habe halt vegetarisch gekocht wenn sie zum essen gekommen ist. Und es hat geschmeckt.

Dann habe ich mehr und mehr getroffen ... und von da ab gingen sie mir auf die Nerven. Weshalb? Lest die Kommentare hier durch. Genau deswegen.
"Fleich!? Wie kannst du nur!? Meine hehre dir überlegene fleischlose Lebensart ist dir carnivorem Monstertum überlegen du Unhold! Kehre um! Lass ab von deinem unreinen Sein!"

Ehrlich. Nach einer Weile WILL man das nicht mehr hören, und beißt extra mit Genuss vor einem Vegetarier in sein Schnitzel.

0
Geschrieben am
Oppi
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wenn die Kühe uns fressen könnten würden sie's auch tun. Also mal abgesehen davon dass das Rind in Europa längst ausgestorben wäre, wenn wir es nicht wegen Milch und Fleisch züchten würden.

0
Geschrieben am
sathomaso
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schon interessant, daß man quasi zu jeder gegenteiligen Argumentation gut begründete Thesen im Netz oder in der Literatur findet. Ich habe Artikel gelesen, in denen sachlich nachvollziehbar begründet wurde, warum vegane Ernährung besonders gesund für den menschlichen Körper ist genauso wie Artikel, die das genaue Gegenteil behaupten. Das gleiche gilt z.B. für Low Carb-Ernährung: Einmal ist viel Eiweiß und wenig Kohlenhydrate besonders gesund dann wieder besonders schädlich. Es gibt sogar Anhänger der völlig Milch- und Milchprodukte-freien Ernährungsweise. Denn Milchprodukte seien mit der menschlichen Verdauung nicht vereinbar. Und das Gegenteil davon.
Soweit ich weiß, gibt es in der Geschichte der Menschheit und je nach Region die unterschiedlichsten Ernährungsweisen. Es soll sogar Stämme geben, die sich nur von Grünzeug und Früchten ernähren und trotzdem keine Mangelerscheinungen haben. MMn ist das immer eine Frage der Anpassung des menschlichen Körper.

Die Art und Weise, wie die fleischverarbeitende Industrie Tiere und Umwelt ausbeutet sollte jedoch zwischen Fleischessern und Vegetariern nicht zum Streit führen. Es mag ein paar "glückliche Kühe" geben, aber die Mehrheit ist das sicher nicht.

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ähm...Klopfer...Schleichwerbung auf Deiner Homepage? Und in so schlechten Deutsch? Du hast echt gepennt, Alter.

Du kannst meinen Kommentar hier löschen, damit Du die anderen 3 von der guten Dame auch löschen kannst. Oder Du behälst es als Belustigung und überlegst Dir, vielleicht doch Captchas einzufügen uffarbeit.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Admiral: Es GIBT Captchas.
20170509164157_0.jpg
Die siehst du als Mitglied bloß nicht.
Dass Leute dann manuell spammen, dafür kann ich nix.

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das ist natürlich blöd. Da kannste wirklich nix machen außer einstellen, das man eine bestimmte Zeit warten muss, bis man wieder kommentieren darf. Aber allzuhoch kann man das ja auch nicht setzen.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Gibt's für Nichtmitglieder auch schon, seit der Blog existiert; momentan beträgt die Wartezeit für Gäste 1 Minute. unsure.gif
Hab allerdings auch nicht die IP-Adressen kontrolliert, ob die alle unterschiedlich waren...

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hm. Dann ist es eigentlich egal. Derjenige, der spamen will, wird wahrscheinlich VPN zum verschleiern nutzen oder ist ein Idiot.

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.