Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


Nuff! Ich grüße das Volk. 059.gif

Ich bin sicher, ihr habt in den letzten Tagen sehr unruhig gebangt und gezittert, aber endlich gibt es Entwarnung: Bachelorette Jessica Paszka und ihr David sind immer noch zusammen. biggrin.gif
(Wie, das ist euch schnurz? angsthasi.gif Dabei ist das doch immerhin spannender als der aktuelle Wahlkampf. 154218d4.gif )

Eigentlich geht's jetzt aber um neue Sachen auf Klopfers Web. greatjobplz.gif

Vor ein paar Tagen habe ich einen Eintrag für Premium-Mitglieder veröffentlicht. In dem stelle ich einige Pärchenprobleme aus der Bravo vor und will per Umfragen wissen: Wer hat in jedem Fall mehr recht? Es haben sich schon einige für mich erstaunliche Ergebnisse abgezeichnet. Und in ein paar Tagen gibt es auch noch einen zweiten Teil dazu. Wer wissen will, um welche Art Probleme es geht: Vor laaanger Zeit hatte ich schon mal einen Eintrag dieser Bravo-Rubrik näher vorgestellt.

20170825014807_0.jpg

Und letzte Nacht gab es auch eine neue Kolumne, die eigentlich entstand, weil ich auf Heise.de gelesen habe, dass Mädchen Programmierkurse nicht mögen, weil dort alles aus einer "Jungen-Perspektive" erklärt werden würde. Zum Teil geht's aber darin auch um das, was im berüchtigten Google-Memo stand, welches am Anfang des Monats weltweit für Wirbel sorgte.

20170829022714_0.jpg

Was gibt's noch? kratz.gif Ah, bei "Frag den Hasen" gab es den Wunsch nach einer Übersicht, wie viele Punkte die Mitglieder eigentlich haben. Also hab ich die Mitgliederliste entsprechend erweitert. Ihr kriegt zwar keinen Preis, wenn ihr die meisten Punkte von allen habt, aber vielleicht ist das ja gut für euer Ego. 154218d4.gif

Also dann, ihr seid erst mal mit Lesestoff versorgt, falls ihr die Kolumne noch nicht mitgekriegt habt, wir sehen uns dann demnächst wieder. animaatjes-onion-09769.gif

PS: Hat vielleicht jemand diese Ausgabe der Kazé-Manga-Vorschau übrig (oder die Kazé-Verlagsvorschau für diesen Zeitraum) und könnte sie mir schicken? Mir würden im Prinzip auch die Seiten am Ende mit der Monatsübersicht inclusive Strichcodes reichen. animaatjes-onion-51066.gif

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Die Stimme des Volkes muss verstummen...

Veröffentlicht am 28. Juni 2011 um 19:40 Uhr in der Kategorie "Neuigkeiten zur Seite"
Dieser Eintrag wurde bisher 7 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Briandead (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Endlich gibt es die langerwartete Punkteliste! Und so wie es aussieht, muss ich diesen Kommentar auch schreiben, weil Saya mir sonst meinen vierten Platz abstreitig machen würde 047352f3.gif

Die Kolumne fand ich übrigens nicht so großartig. Irgendwie hatte ich mehr erwartet als ein paar Anekdoten und persönliche Ansichten. Wo bleiben die Statistiken, die ich mir merken und im Freundeskreis präsentieren kann? wink.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Statistiken standen im Google-Memo. biggrin.gif

0
Geschrieben am
Briandead (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Okay, dann lese ich das, wenn ich wieder zuhause bin. Im Augenblick ist das Internet einfach zu schlecht für sowas sad.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Slate Star Codex hatte dazu auch noch was.

Ich erwarte Sayas Gegenschlag. kratz.gif

0
Geschrieben am
Briandead (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bitte nicht. Ich bin in Südtirol, die Leitung ist gelinde gesagt rucklig und außerdem muss ich lernen. Es wäre schlecht den ganzen Tag auf Klopfers Web zu verbringen.
Saya wird schon Gnade zeigen angsthasi.gif

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finde den Aspekt in dem Google Memo ganz interessant, wo der Autor anführt, dass der Feminismus es zwar geschafft hat für Frauen neue Berufsbilder und -perspektiven zu öffnen umd mehr Frauen nun in Männerberufen sind, aber es kein Äquivalent für Männer gab, keinen Maskulismus, der dazu geführt hätte, dass umgekehrt die Frauenberufe sich für Männer öffnen würden oder eben attraktiver erscheinen.

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hatte dazu ja schon mal was in einem der Kommentare geschrieben. Aber trotzdem danke, die beiden Damen aus meinem Kurs haben herzlich gelacht. Mein Dozent übrigens auch, denn es ist Informatik. Was soll man da geschlechterspezifisch aufteilen? Informatik ist doch ein neutrales Fach...

Oder liegt das daran, das alles männliche Artikel aufweist? Der Programmcode, der Router, der PC, der Monitor aber nur die Maus und die Tastatur? Oh, das gleiche gilt ja dann für: Der Kurs, der Dozent, der Unterricht usw...OMG, wir sind alle so schlecht...

Jetzt mal ernsthaft und mit den Worten einer Mitschülerin: "Wie bitte?"

0
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich fand die Kolumne gelungen. Gerade mit dem Beispiel Medizin, das war bis vor gar nicht soo lange Zeit eine reine Männerdomäne, mein Opa hat sich vor ein paar Jahren noch beschwert, dass da gar kein Arzt da war, sondern nur "so ein Mädchen". Und wenn ich die Statisktik gerade richtig im Kopf habe, sind mittlerweile deutlich mehr der Medizinstudenten weiblich als männlich. Und ich bezweifle stark, dass die in der Medizin die Perspektive von männlich auf weiblich gewechselt haben...

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also größtenteils gebe ich dir recht, ABER in unserem Kurs haben wir z.B. ein Ballerspiel programmiert, was tatsächlich irgendwie Jungs-Perspektive ist und die Mädels vergrault hat. Aber ich denke, dass das nicht die Regel ist.

0
Geschrieben am
Stone (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Als ob es keine Mädels geben würde, die auf Shooter stehen. Gibt ja auch genug Mannsbilder, die auf die Sims stehen.

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Stone: Hab ich nicht gesagt, aber die Mädels die da waren, hat es vergrault.

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da is ja n ganz schöner Sprung bei den Punkten innerhalb der ersten paar Plätze. 154218d4.gif

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@the_verTigO: ich seh nur den Admiral und denke soon

0
Geschrieben am
(Geändert am 30. August 2017 um 10:23 Uhr)
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@mischka: Ich sehe dich und denke nope

0
Geschrieben am
Stone (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@mischka

Achso. (Wollte wie jetzt nur billig Punkte abstauben.) biggrin.gif

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@the_verTigO:
Gib dich nicht auf, lern klicken und lesen.

0
Geschrieben am
schnoopy (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wieso wird Informatik eigentlich so oft mit Programmieren gleich gesetzt. Ich hab auch Informationstechnik studiert und bin kein Programmierer.

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Weil in der Schule programmieren den größten Teil des Lehrplan darstellt. Im Studium nicht, in der Schule aber schon.

Btw Informationstechnik ungleich Informatik.

Auch wenn in Informatik Studium Programmierung nicht alles ist, ohne Programmierung kannste es vergessen.

0
Geschrieben am
Askat (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hatte schon auf heise darüber gelesen und auch die Kommentare waren da sehr einhellig. Die komplette it-welt, Männer wie Frauen, ist genervt von nicht-itlern, die so einen Schwachfug behaupten.

Andere Sache zum lästern Klopfer:
http://m.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/themen/asta-der-alice-salomon-hochschule-will-ein-gedicht-von-der-fassade-entfernen-lassen-15172671.amp.html?xing_share=news

0
Geschrieben am
(Geändert am 30. August 2017 um 21:50 Uhr)
Saya (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Briandead DU WIRST MICH NIE SCHLAGEN! NIE!

Warum gehts hier eigentlich plötzlich um mich, da les ich einmal die Kommentare nicht...

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Saya: Wie soll ich dir das schonend sagen? Er hat sich bereits geschlagen, ihm geht es darum, dass du ihn jetzt nicht schlägst.

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bzgl Medizin: Wir haben im Studiengang sogar eine Klausel zugunsten der Männer eingeführt, soviel ich weiß. biggrin.gif Sind trotzdem mehr Frauen. Wird letztlich dazu führen, dass sie die Arbeitszeiten anpassen müssen, weil Frauen ja nunmal die mit der Gebärmutter sind und sich tendentiell auch danach noch mehr um die Kinder kümmern. (Da ist eine Menge Hass unterwegs in Richtung Ärztinnen, die weniger Überstunden machen und weniger Nachtdienste schieben und frei machen, wenn ihre Kinder krank sind - uuuuh. Oder gar nur HALBTAGS arbeiten!) Zum Thema Informatik: Hab mich da immer außen vor gefühlt, aber habe auch erst mit 13 meinen ersten PC gesehen, und das war dann ein Mac. In der Schule habe ich mich immer sehr unsicher an PCs gefühlt. Ich wäre sicherlich nie Informatiker geworden, aber vll hätte ich mich mal in einen Kurs getraut. Aber das muss nicht geschlechtsspezifisch gewesen sein, kann auch einfach an allgemeiner Schüchternheit gelegen haben.

0
Geschrieben am
Briandead (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Saya DAS WERDEN WIR JA SEHEN!

Gottverdammt, wieso haben da alle so viele Punkte? Habt ihr kein Leben oder so gaaah.gif
Außerdem scheine ich aktuell das Mitglied mit den meisten Punkten ohne Premiumstatus zu sein. In zwei Wochen werde ich das ändern (lassen)

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Übrigens muss bei männlichen Gynäkologen in dem Krankenhaus, wo ich gerade ein Praktikum absolviere, immer weibliches Personal mit anwesend sein. (Weiß nicht, ob das intern oder gesetzlich so festgeschrieben ist.) Einerseits haben die dadurch immer eine Assistentin parat, andererseits müssen sie dauernd auf jemanden warten. In der Pflege werden da auch keine männlichen Pfleger eingesetzt... immer diese Diskriminierung. :/

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Saya & Briandead:

MÖGEN DIE KÄMPFE BEGINNEN!!!

0
Geschrieben am
schnoopy (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@mischka
Ohne Programmierung wäre das auch bei ins nix geworden mit dem Abschluss.

Im der Schule war für den Informatik-LK ein Vorbereitungskurs vorgesehen (der dann aber später niemanden mehr interessiert hat).Da sind die Mädels erst gar nicht bis zur Programmierung gekommen. Boolsche Algebra hat gereicht um sie zu verjagen.
Im LK waren wir letztendlich 2 Mädchen

0
Geschrieben am
Die Glückliche Myrthe (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mit zehn wollte ich Programmiererin werden.
Aber bei uns in der Schule war der Informatikunterricht darauf beschränkt, uns mit Linux zu quälen - dort durften wir mit 15 mit Netscape surfen lernen (während wir zu Hause alle längst mit moderneren Browsern unterwegs waren), mit Open Office 1 Textverarbeitung lernen (was die meisten von uns mit Word konnten und sich dann abmühten, weil bei OO alle Funktionen irgendwie völlig woanders waren) und GIMP.
Ach ja, und irgendein Programm für Vektorgrafiken, mit dem wir erst lustige Traktoren bauen und dann unsere Kinderzimmer als Bauplan realisieren sollten.
Das Einzige, wo wir halbwegs was Vertieftes gelernt haben, war Excel. Und ein bisschen HTML. Ich kann immer noch die Grundbausteine einer Webseite und habe mir inzwischen ein wenig CSS und Javascript beigebracht. Jquery ist mir aber noch zu hoch.
Mit anderen Worten: Wenn der Informatikunterricht an der Schule murks ist, sinkt bei beiden Geschlechtern die Chance, was in die Richtung machen zu wollen.
Könnte im Studium ja noch dröger sein als in der Schule...

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Myrthe: Nein, ist es nicht, aber wir haben zu wenig Informatik Lehrer, daher wird dafür kein Informatik-Studium mehr verlangt, und das von die beschriebene ist das Ergebnis.

0
Geschrieben am
Saya (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@mischka Erbsenzählerei

@Sajoma Also bei mir war nie eine weibliche Person im Raum, hätte mich auch echt gestört. Ich geh ja nicht aus Langeweile zu nem Kerl.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Askat: Ich kann echt nicht den Gedankensprung von "Frauen werden mit Blumen und Alleen verglichen und bewundert" zu "SEXUELLE BELÄSTIGUNG! #aufschrei" nachvollziehen. 3c68bb64.gif Was ist da kaputt bei den Leuten?

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also in der Schule hatten wir auch Informatikunterricht. Dieser war jedoch darauf ausgelegt uns den Umgang mit dem Computer zu erklären. Mit 13/14 hatten wir aber schon teilweise mehr Ahnung als der Lehrer selbst. Allerdings war der nicht so blöd auf das alte Format C; reinzufallen. Für die Mädchen war das aber teilweise ein interessantes Thema, weil die dadurch Berührungsängste verloren haben.

Das Problem der Informatik in Deutschland ist nicht der Mangel an Lehrer, das ist quatsch. An meiner Weiterbildungsschule gibts jede Menge Informatiker aus den verschiedensten Bereichen. Das Problem ist wie immer das liebe Geld. Die Leute wollen bezahlt werden. Und einige sind auch nur deswegen Dozenten, weil es erschreckenderweise manchmal sogar besser ist, ein monatliches niedrigeres Gehalt zu bekommen als zu hoffen, das man genug Aufträge reinbekommt als Selbstständiger.

Jeder will Informatiker aber keiner möchte den Informatiker bezahlen. Auch in meinem Kurs haben sich viele überlegt, ob sie sich danach selbstständig machen aber nachdem wir mit mehreren Informatikern sprechen konnten, haben wir uns das schnell aus dem Kopf geschlagen.

Es gibt aber auch andere Probleme. Der neue Dozent für Systemintegration sollte eigentlich eine Frau sein...es hat sich nur keine beworben. Dann gibt es noch die schönen manipulierten Statistiken. Hier wird angegeben, das der Prozentteil der Frauen, die durchfallen immens hoch ist. Ziemlich beschämend, das an der Zahl der Schüler festzumachen, wenn davon nur ein Bruchteil weiblich ist. Selbst gesehen: 84% Abschlussqoute, davon aber nur ein oder zwei Mädchen pro Kurs. Klingt wenig aber wenn von 22 Schülern nur zwei weiblich sind, ist das gar nicht so schlecht. Traue nie einer Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast. Aber so kann man auch wieder Frauen/Mädchen einreden, das der Kurs nix für sie wäre.

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Saya: Dann ist es wohl intern so. Oder redest du von niedergelassenen Frauenärzten? Mag im Krankenhaus ja wieder eine andere Regelung sein... egal, jedenfalls ist es bei uns so und verschafft mir gute Einblicke in Themengebiete, die sonst bei einem Pflegepraktikum nicht abgedeckt werden. biggrin.gif Ich beschwere mich nicht.

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Die Glückliche Myrthe: Mit zehn hatte ich das Wort Informatiker aller Wahrscheinlichkeit nach noch nie gehört. oo Für den ersten Berufswunsch war's dann auch schon massiv zu spät (aber war's bei dir dann ja vll auch nicht.) Hattest du ein Vorbild, oder wie kamst du drauf?

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Im Regierungsbezirk Arnsberg haben nur 20% der Informatik Lehrer das Fach studiert, insofern sind die Lehrer ein Problem.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Eines der Problem des Informatikunterrichts, er ist noch relativ jung und man hat sich anscheinend noch nicht ausreichend verständigt, was der will, wo will er die schüler abholen udn wo hinbringen. Unter dem Deckmantel kann man halt alles mögliche machen, von PC ein- und ausschalten üben, zur Hardwarearchitektur, zum Programmieren, und beim Programmieren kann man auch, C, Java, html, php usw. ne Menge machen oder man übt halt mit Office und Content Management System umzugehen... in den anderen Fächern ist das halt über Jahrzehnte ausdiskutiert und erprobt worden. In Mathematik hat man in den 60ern/70ern im Westen den großen Bruch mit der new math Bewegung gehabt und daraus ne Menge gelernt und in die heutige Form gebracht und an der wird immer noch rumgeschraubt unter den Experten.
Und in Informatik könnte man so viel machen, da könnte man nur noch den ganzen tag Informatik unterrichten. Da fehlt halt die Vision was das große Ziel ist am Ende der Schullaufbahn.

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Gast: Das stimmt nicht! Es gibt einen genauen Lehrplan, der leider von vielen Lehrern ignoriert wird.

Beispiel: Ich war im Praktikum an einer Schule und der folgende Dialog fand zwischen mir und dem “Informatiklehrer“ statt:
I: wir gehen jetzt in die 10. Klasse, was werden wir mit den Kindern besprechen?
L: komplexe Zahlen.
I: 3c68bb64.gif komplexe Zahlen? Wir programmieren eine Klasse, die komplexe Zahlen berechnen kann?
L: Nein, wir besprechen einfach komplexe Zahlen. Wir waren mit dem Kurs noch nie in der Nähe von Computern. Ich kann kein Informatik, also mache ich Mathematik mit denen.
I: Warum unterrichtet du es dann?
L: Als ich hier anfing hat man mir gesagt, man brauche Informatik Lehrer, wenn ich es unterrichte, kriege ich den Job, also hab ich es gemacht. Die einzige Voraussetzung war, dass ich irgendetwas in MINT Bereich studiert habe. Dann haben wir an 6 Wochenenden einen Kurs gemacht, und so bin ich Informatiklehrer geworden.
*Anmerkung: Kurs ohne Prüfung am Ende*
Willst du den Unterricht bis zum Ende deines Praktikums übernehmen, du kannst das bestimmt besser als ich.

Das hab ich dann getan.

0
Geschrieben am
(Geändert am 31. August 2017 um 9:56 Uhr)
ObsidJan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

W-willst du jetzt etwa behaupten, dass das Google-Memo eigentlich recht hatte und gar keine sexistische Kackscheiße war?! wus.gif

Kleine Anmerkung: "glass fiber" darf man bestimmt auch ganz konservativ mit "Glasfaser" übersetzen. wink.gif

0
Geschrieben am
(Geändert am 31. August 2017 um 11:04 Uhr)
Askat (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@klopfer die Leute da sind einfach plemplem... Oo

Ich würde mir mal größeren widerstand von beteiligten wünschen, die anderer Meinung sind.

Eben einen Kommentar gelesen, dass Zensur beängstigend ist, die auf der Basis einer möglichen persönlichen Interpretation vorgenommen wird.

0
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zu der Sache mit den Informatiklehrern: Ich hatte in meiner Schulkarriere vier Lehrer in dem Fach. Einer konnte es, hats aber kaum unterrichtet (wir hatten da Technologie und Informatik als Kombinationsfach), weil er keine Lust darauf hatte und lieber Techno machen wollte...
Die anderen waren erbärmlich. Meine Informatiklehrerin wollte mit uns einen Film schauen, aber die DVD ist nicht von selbst gestartet worden und jemand aus der Klasse musste vorgehen und ihr zeigen wie man das manuell macht.
In der zehnten haben wir dann ein bisschen was mit Mega-CAD gemacht. Die Lehrerin da wusste zwar prinzipiell von was sie redet, aber hat nicht lange gedauert bis ein Klassenkamerad von mir ihr regelmäßig helfen musst. Wohlgemerkt, um IHRE Aufgabenstellungen zu lösen.

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mitgliederliste Seite 3 mittig platziert ...
"Yeah!" ha!.gif *singt* Back to the underground, back to the underground ...!"

In meiner Ausbildung hatten wir von ... 2 Lehrgängen, mit insgesamt ca. 16 Azubis, eine einzige angehende IT-line.

Und weil ich euch kenne: Nein, es hätte nicht mal für Miss Hinterwäldler Dorf 1995 gereicht. So eine Augenweide war Sie.

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Windhund: Also eine Kommolitonin, die überall eine 1,0 hat, 3!!! Jahre in der Schule übersprungen hat (1,3 und 6. Klasse) sieht extrem gut aus, insofern hat das keine Allgemeingültigkeit.

0
Geschrieben am
Mandarine (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Sajoma: Das wird letztlich nicht zu anderen Arbeitszeiten bei Ärzten führen, sondern dass mehr Arbeit als ohnehin schon auf das Pflegepersonal (lustigerweise auch überwältigend Frauen) abgewälzt wird - und die erledigen jetzt schon praktisch alles in der Pflege, außer Diagnose und Erstellung von Medikamentenplänen.

Ironischerweise können sich weder männliche noch weibliche Pfleger Teilzeitjobs leisten, weder finanziell, noch personell. Und wenn die Entwicklung weiter geht wie bisher, steht uns in den nächsten zehn, zwanzig Jahren ein massives Problem im Gesundheitssektor bevor. Spätestens wenn die Pfleger sich ihrer Position bewusst werden, und eigentlich angemessene Löhne verlangen...

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da bin ich ja froh, das ich nur ausgebildete Dozenten habe, die vom Thema Ahnung haben.

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mandarine: Ich will das Problem in der Pflege gar nicht herunterspielen, aber zum einen hat sich schon viel getan, seit insgesamt mehr Frauen in der Medizin tätig sind (früher gab es bspws gar keine im Ansatz humane Schichtregelung, und meine älteren Dozenten erzählen, dass in keinster Weise darauf geachtet wurde, wie lange man schon wach war, wenn man operieren ging. 20h Überstunden pro Woche seien die Norm gewesen und es habe ständig große Schnitzer wegen akuter Erschöpfung gegeben). Mag natürlich nicht 1:1 damit zusammenhängen, dass mehr Frauen dort tätig sind, ist aber ziemlich gleichzeitig passiert. Zum anderen gibt es Dinge, die man gar nicht auf die Pflege abwälzen kann, und auch die Pflege hat in gewisser Weise Fortschritte zu verzeichnen (jdfls in dem Haus, wo ich arbeite: früher gab es keinen Patiententransport, keine Servicekräfte, keinen Wäsche- und Bettenreinigungsdienst und dafür teils noch mehr Betten). Und es gibt einige davon, die Teilzeit arbeiten - wie gesagt, anecdotal evidence. Natürlich sind die, die Teilzeit arbeiten, selten single und jung, aber offenbar haben sie mit ihren Partnern irgendwie ein Haus abbezahlt und mehrere Kinder großgezogen und können sich Urlaub leisten. Ich betone nochmal, dass ich keinesfalls die Pflege herabwürdigen will, und ohne Zweifel ist sie nach wie vor für das, was sie tut, minderbezahlt, aber das sind strukturelle Probleme im gesamten Gesundheitssektor. Es wird noch dauern, bis unsere Generation merkt, dass sich was tut, aber die, die lange dabei sind, haben ihrerseits schon ordentlich Entwicklung mitgekriegt. Übrigens, deiner Aussage zufolge werden die Ärzte die Arbeit an die Pflege los, arbeiten aber selbst nicht kürzer...?

0
Geschrieben am
(Geändert am 1. September 2017 um 5:22 Uhr)
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@mischka, es gibt inzwischen richtige Lehrpläne? Wow! Sidn die budnesweit halbwegs einheitlich und abgestimmt? Ergeben die Sinn? Ist das gut, was da drin steht? Ich muss das mal rechercheieren. Aber ja, man merkt davon an den Schulen wenig bis nichts, wenn sich zu wenige daran halten.

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Gast: Bundesweit halbweg einheitlich?!?

Wir haben Föderalismus! fluch.gif frust.gif

Ich spreche nur vom schönsten Bundesland Deutschlands, NRW.

0
Geschrieben am
ObsidJan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Föderalismus abschaffen! lehrer.gif

Deine Kommilitonin würde ich echt gerne mal kennenlernen, sofern sie auch aus dem schönsten Bundesland stammt... 4e5dd44a.gif

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Stammt sie, aber wenn sie noch zu haben wäre, hätte ich es versucht, statt sie dir vorzustellen. Wobei die erschreckenderweise 10 Jahre jünger als ich.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ach Altersunterschiede... früher waren die Damen generell ein gutes Stück jünger als ihr Mann. Würdest quasi in guter Tradition stehen.

Aber witzig, die Veröffentlichung der Mitgliederliste samt Punktezahlen hat gleich Effekte. In der Informatik spricht man ja auch von Gamification. Sobald man Punkte bekommt und sich vergleichen kann, geht es gleich ganz anders ab...

0
Geschrieben am
ObsidJan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wie alt ist sie denn?

Mit Altersunterschieden generell hätte ich - aus der Not heraus - auch kein Problem. Als ich Teenager war, so 15-17, hatten die Mädchen auch alle ständig ältere Freunde, Ü18 bis Anfang 20, manche schon mit abgeschlossener Ausbildung. Und weil die natürlich schon ein Auto hatten und so. Im Grundstudium das Gleiche, meistens ein paar Jahre älter und "mit beiden Beinen im Leben", wie man so schön sagt. Eine Kommilitonin hatte mit 16 einen 6 Jahre älteren kennengelernt, den sie dann mit 18 geheiratet hat, noch bevor sie auf die Uni gegangen ist. doofguck.gif Jetzt im Master (also so Mitte 20 rum) heiraten die anderen auch alle plötzlich. urx.gif Dass ich keine gleichaltrige Partnerin finde, kann also nicht nur an mir liegen. Na ja, muss ich mich halt etwas nach unten orientieren... naughty.gif

0
Geschrieben am
(Geändert am 2. September 2017 um 14:35 Uhr)
bört
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zu dem heise-Artikel: Irgendwie scheinen wir da zwei unterschiedliche Artikel gelesen zu haben. In dem, den ich gelesen habe, war keine Rede davon, dass "die meisten [Mächen]abstrakte, mathematische Konzepte nicht verstehen", oder "unfähig" sind oder dass "andere Anforderungen" gestellt werden sollen. Es geht auch gar nicht darum, ob Mädchen oder Frauen "fähig" sind.

So wie ich das verstanden habe, geht es um die Art der Wissensvermittlung, die ersten Schritte, die Beispiele. Wenn man Kinder durch "Robot Carol" an die Programmierung heranführt, weckt man damit vor allem das Interesse derjenigen, die sich für Roboter, Cyborgs etc interessieren. Wenn man den Roboter dagegen durch einen Hamster ersetzt, weckt man damit ganz andere Assoziationen und damit vielleicht auch das Interesse bei anderen Schülerinnen und Schülern.

Ich fand zum Beispiel meine gesamte Studienzeit (die sich jetzt erst langsam dem Ende zuneigt) das Thema "Datenbanken" unglaublich fad, und es hat ziemlich lange gedauert, bis ich kapiert habe, dass das nicht an den Datenbanken selbst liegt, sondern daran, dass ich die meisten "Beispielthemen" (Bibliothekssystem, Mitarbeiterverwaltung,...) öde fand. Und dadurch, dass ich außerhalb der Uni kaum mit DB in Kontakt gekommen bin, waren das auch die einzigen Beispiele, die ich damit assoziiert habe.

Niemand muss gegen seine Veranlagung oder gegen seine Interessen in ein Berufsfeld geprügelt werden, aber es spricht doch nichts dagegen, Mädchen für den ersten Eindruck auch diejenigen Aspekte anzubieten, die sie interessant finden könnten.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Seit wann kann man Hamster programmieren? kratz.gif

Die Beispielthemen sind doch zumeist doch recht nah an die Praxis angelehnt, und es bringt doch auch nichts, den Mädels durch arg konstruierte Beispiele irgendeinen Einsatz vorzutäuschen, der ihnen wohl so nie begegnen wird. Ich versteh nicht, wieso man Leuten unbedingt künstlich etwas schmackhaft machen will, was ihnen offensichtlich so nicht schmeckt.

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Etwas schmackhaft machen, was einem von Natur aus missfällt, ist natürlich vergeudete Zeit. Hingegen denke ich schon, dass gerade die am meisten von interessantem Unterricht profitieren, die noch kein eigenes Interesse mitbringen. In dem Fall sind das sicherlich tendentiell mehr Mädchen als Jungen. Ob es Hamster sein müssen oder ob vielleicht auch bei realistischen Beispielen der Unterricht ganz unterschiedlich langweilig gestaltet werden kann, sei dahingestellt - bin kein Pädagoge...

0
Geschrieben am
Grunty (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hach, wie hier alle von ihrer Schulzeit reden. Also, damals, als ich in der Schule war, da war der Informatikunterricht... oh Moment. Wir hatten gar keinen Informatikunterricht. Ich war auf irgendeinem rückständigen Gymnasium, in dem man es selbst Anfang des Jahrtausends noch nicht für nötig gehalten hat, sowas anzubieten.
Nach einem vermurksten Studium (in einer ganz anderen Richtung) habe ich dann trotzdem eine FIAE Ausbildung begonnen.
Ich hatte Glück, dass ich in einem vernünftigen Betrieb gelandet bin, der die Azubis durch Kurse langsam und sinnvoll rangeführt hat. Recht zeitnah gab es dann erste Praxisbeispiele durch AntMe! was natürlich dann für jeden, auch für die einzige Dame in der achtköpfigen Azubigruppe, sehr interessant war. Später gab es dann noch einen Grundkurs zum Thema Hardware, in dem besagte Dame aber in einem geöffneten PC die einzelnen Komponenten nicht voneinander trennen konnte. Die ist dann auch direkt nach der Ausbildung wieder weg in ihre Heimat und macht heute was ganz anderes. Das war so ein typischer Fall von: "Hey, ich mag LucasArts Adventures, da ist Programmieren bestimmt auch was für mich!"
In der Berufsschule waren es dann 3 Mädels in der 30er Klasse. Die anderen beiden (die nicht zu dem Betrieb in dem ich lernte gehörenden) waren aber sehr fähig und interessiert. Die beiden Programmierlehrer die wir dort hatten, waren allerdings ziemlich mies (darum das Glück des guten Betriebs). Bei beiden bin ich mir zwar ziemlich sicher, dass sie ein bisschen was drauf haben, aber der eine war einfach zu nervös und hektisch um das Thema gescheit rüber zu bringen, der andere hat sich Morgens schon mit ner 0 Bock Einstellung hingesetzt. Dazu aaaalte Hardware, irgendwelche uralten Kisten mit irgendnem vorsinnflutlichen Linux drauf, was mich an Windows 95 erinnert hat. Und Lehrpläne, die mir auch nicht ganz optimiert schienen.
Wenn man dann von vorneherein nicht so wirklich überzeugt ist, von dem was man da eigentlich tut, schreckt einen das natürlich schon ab dann.

0
Geschrieben am
bört
Kommentar melden Link zum Kommentar

Seit wann man Hamster programmieren kann? Also 2008 ist die früheste Quelle, die ich auf die Schnelle gefunden habe (und da ging es um Multithreading im Java-Hamster-Modell)

Und die Einsatzgebiete der Informatik sind mittlerweile recht breit, da findet sich eigentlich für (fast) jeden etwas interessantes, sei es Bildanalyse, Arbeit an sozialen Netzwerken, Optimierung von Pizzalieferungen...

Aber die meisten Beispiele, die ich bisher so gesehen habe, bewegen sich irgendwo zwischen "Fertigungsstraße einer Fabrik" und "Motorsteuerung im Ferrari". Und damit weckt man eben nicht das Interesse von Leuten, die sich später vielleicht unglaublich für die Gesichtserkennung interessieren würden...

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich kenn nur den Hamster in der Mikrowelle. Laut DOTT geht das. Nie ausprobiert aber LucasArts Spiele würden mich nie anlügen!

0
Geschrieben am
Die Glückliche Myrthe (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Sayoma
Ich hatte als Kind ein Buch, in dem die PC-Begriffe kindgerecht erklärt werden (Bits und Bytes, Tastatur und Maus) und das habe ich so gemocht, dass meine Eltern es mir zwei Mal kaufen mussten, weil ich es kaputtgelesen habe biggrin.gif.
Also: Ich hatte einfach eine Affinität zu Computern, wieso auch immer. Dabei hatte ich als Kind nicht mal einen, meinen ersten PC hatte ich mit acht (also Jahre nach dem zerlesenen Büchlein).

Erinnert sich jemand von euch an "Informatik im Rahmen des Profilunterrichts" in Sachsen?
Ich war im naturwissenschaftlichen Profil und man hätte mit uns im Informatikunterricht laut Lehrbuch (das man uns nur einmal gezeigt hat) durchaus programmiert und tolle Sachen gemacht. Nur haben die Lehrer das irgendwie nie umgesetzt.

Ach, man kann bestimmt alles programmieren, man muss nur wissen, wie biggrin.gif

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Die Glückliche Myrthe: Ja, aber du hattest ein solches Buch o: Mein Bruder hatte wohl einen Rechner, aber da war ich ... 2? Ich habe dunkle Erinnerungen an Maoamkracher und irgendein Autorennspiel. Und später hatten wir so eine alte Schwarte rumstehen, auf der man Solitär spielen konnte (was ich aber als Kind nicht zu spielen verstand). Irgendwie hat sich dadurch meine Faszination nicht erwecken lassen; später, als es um's Internet ging, war ich leichter zu begeistern. Aber da ging's immer nur um die Bedienung, nie um irgendetwas hinter den Kulissen. Meine Mitbewohnerin hat mir neulich eröffnet, dass sie Programmieren auch spannend findet und sich alljährlich ein Buch dazu ausleiht, es so lange verlängert, bis sie es dann doch abgeben muss, aber sich nie dazu aufraffen kann, damit zu arbeiten. Fände ich auch irgendwie etwas öde, und davon abgesehen fehlt mir die Zeit. Das hätte halt irgendwann mal in der Schule passieren müssen, fürchte ich... <:

0
Geschrieben am
Die Glückliche Myrthe (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Sajoma und das in der Ukraine und in den 90ern. Mit Null Aussicht, jemals so ein Ding zu sehen biggrin.gif
Mein erster PC war dann auch 1998 ein gebrauchter Windows 3.11 und viel mehr als Solitär, Minesweeper und Paint konnte der auch nicht (oder es hat mich nicht interessiert ^^). Das CD-Laufwerk haben wir dann noch aufgerüstet, damit gingen ein paar Shareware-Spiele. Boulderdash. Und die glorreichen Zeiten, als "Digger" keine Begrüßung, sondern ein Boulderdash-Ableger war biggrin.gif.
Hat aber zum Spielen gereicht.
Woher ich so eine Faszination für Techniksachen hatte als Kind, also dass ich so ein Buch überhaupt wollte, weiß ich bis heute nicht.

Ich kann deine Mitbewohnerin verstehen, ich habe auch mal "Java for kids" ausgeliehen und nie durchgearbeitet...
Aber immerhin kann ich etwas HTML und kriege eine CSS-Box hin. Also ein bisschen Webprogrammieren. Derzeit beiße ich mir aber an jquery, localstore und co. die Zähne aus :/

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Die Glückliche Myrthe: Ist bedeutend mehr, als ich kann. Ich kann Formeln in LibreOffice (ab)schreiben. <:

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Myrthe: Frag einen Informatiker um die Zähne zu schonen ;-)

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@mischka: Wer weiß, vielleicht will sie sich ja ganz freiwillig damit beschäftigen und hat sich schon nach einer guten Prothese umgeschaut. o:

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Sajoma: Also wenn mir jmd. hilft, mach ich es nicht mehr freiwillig?

0
Geschrieben am
Die Glückliche Myrthe (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich wills ja lernen, wie es geht. Eben damit ich niemanden mehr fragen muss, sondern ich das selbst gecodet kriege biggrin.gif
Müsste noch mal meinen Selbstlernkurs von vorne anfangen und dann gucken, wann ich wieder dort ankomme, wo ich nix mehr verstehe. Da kann ich noch mal gezielt nachlesen.
*gräbt Plastikzahnschutz aus*
*fängt noch mal beim Thema Variablen an*

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@mischka: Wenn du ihr das beibringst, okay. Klang halt eher so, als schlügest du vor, sie solle das dann einfach einen Informatiker machen lassen. Aber stimmt, das war reininterpretiert.

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Sajoma: Dann tut mir das Missverständnis leid. Ich hatte tatsächlich beibringen im Sinn.

@Myrthe: Naja, wenn man hin und wieder einen Erklärbär zur Hand hat, ist das durchaus positiv, weil man - gerade wenn man Anfänger ist - anfangs viele Dinge unglaublich kompliziert macht. Das funktioniert dann zwar, ist aber kaum wartbar und wie gesagt, unglaublich kompliziert. Da kann eine helfende Hand bzw. ein helfendes Hirn der Anstupser in die richtige Richtung sein.

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@mischka: Wie würdest du das Beibringen anpacken?


(Habe gerade Rang 42, bin mir nicht sicher, ob ich den wieder verlieren will. D: )

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Z.B. mit der Durchsicht von Quellcode. Oder dem beantworten von Fragen. Viel mehr ist auf die Entfernung nicht zu machen.

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.