Klopfers Blog

Zurück zur Übersicht


In der aktuellen Bravo ist ein Bericht über ein paar jugendliche Mädels, die nach Marokko gefahren sind, um dort für die Rettung des Klimas Bäumchen in der Wüste zu pflanzen. Was das genau bringen soll, weiß ich nicht, vermutlich können die Marokkaner den Bäumchen dann beim Vertrocknen zugucken, während sie sich überlegen, wie sie am besten von der marokkanischen Küste bis nach Düsseldorf kommen, keine Ahnung.

Da lobe ich mir doch einen Report aus der Bravo-Ausgabe 11/1984. Vor knapp 33 Jahren zeigte die Bravo nämlich in einer Sternstunde des Qualitätsjournalismus, wie sich ein Junge für die Rettung der Welt einsetzen kann: mit der Hilfe von Außerirdischen.

Andreas aus Neu-Isenburg behauptet: Nachts holen mich Außerirdische mit dem Ufo ab

Klingt das nicht schon vielversprechend? Aliens und ein Junge, das ist schon immer ein Erfolgsrezept gewesen, man denke nur an E.T. greatjobplz.gif Doch hier hat sich nicht einfach ein Außerirdischer verlaufen; nein, Andreas soll den Außerirdischen dabei helfen, eine Katastrophe abzuwenden!

„Ich habe fast jede Nacht Kontakt mit Wesen von einem andern Stern. Sie haben mich dazu auserwählt, die Menschen vor einer Naturkatastrophe zu retten. Sie kommen mit einer Art Ufo auf die Erde und wollen uns helfen. Es sind kleine, braunhäutige Wesen, kahlköpfig und den Menschen ähnlichen Gesichtern. Und sie sind viel intelligenter als wir …“

Braunhäutig und intelligenter als Weiße? Da würde ich doch erst mal unseren selbsternannten Kaiser konsultieren wollen, der mir sicher sagen kann, wie viele Informationsfeile die Aliens verarbeiten können… 014.gif

Das behauptet der 15jährige Andreas aus Neu-Isenburg. Totale Spinnerei? Nur ein Wichtigtuer? Hat er das alles bloß geträumt oder stimmt seine Story wirklich? Lest selbst, was Andreas zu erzählen hat …

Kann es kaum erwarten. 07baa27a.gif

Es war im November 1982. Ich lebte damals mit meinen Eltern schon vier Jahre auf Teneriffa, in einem Ort in der Nähe von Santa Cruz. Mein Vater besaß dort ein Restaurant. Ufos und ähnliches, das tat ich als Quatsch ab. So was gibt’s doch gar nicht, dachte ich. Das heißt, ich habe mich nicht mal näher damit befaßt, für mich war das Humbug, aus.

Verständlich. Dr. Axel Stoll hatte damals ja noch nicht begonnen, die Welt aufzuklären. biggrin.gif

Dann kam diese Nacht. Ich konnte nicht schlafen, obwohl ich dazu keinen Anlaß hatte – weder Sorgen noch Krankheit oder sonstwas.
Schon den ganzen Tag über war ich so unruhig gewesen. Und dann, nachts, stand ich auf und ging auf den Balkon vor meinem Zimmer. Es war, als würde mich irgendwas dorthin lenken …

Dir war schlecht und du wolltest über die Balkonbrüstung kotzen? fragehasi.gif

Mir wurde dann ganz komisch. Ich kann das Gefühl nicht beschreiben. Jedenfalls sah ich plötzlich etwas am Himmel, was nichts mit einem Flugzeug zu tun hatte.

Eine Currywurst? Das Bernsteinzimmer? Queen Mary? fragehasi.gif

Das Ding leuchtete, rot, blau und grün. Und von dem Moment an, als ich es genau sah, überfiel mich plötzlich eine Art Ohnmacht oder tiefer Schlaf.

Die Fahne von Eritrea? Das würde vll. die braunhäutigen Aliens erklären. unsure.gif Zu doof, dass du alles verpennt hast.

Ich öffnete eine schwere Eisentür – und plötzlich war ich in einer anderen Welt! Ich erlebte das alles ganz genau, so als wär’s Wirklichkeit.

Eisentür klingt jetzt nicht sehr nach Science-Fiction. Ich hoffe, da waren wenigstens bunte Lämpchen dran.

Mir ist heute noch komisch, wenn ich daran denke. Ich sah jedenfalls viele kleine Wesen um mich, so etwa 1,50 m groß. Sie hatten dunkle Haut, etwa olivfarben. Keine Haare, keine Kleidung. Aber auch keine Geschlechtsteile.

War ja klar, dass du da hinguckst, du kleines Ferkel! animaatjes-onion-94409.gif (Plötzlich olivfarben? Ich dachte, sie wären braun? fragehasi.gif )

Sie sprachen nicht, und trotzdem verstand ich alles, was sie mir mitteilen wollten. Die Botschaften waren deutsch, also jedenfalls verstand ich sie.

Deutsch? Haben sie was über Skalarwellen und Reichsflugscheiben gesagt? fragehasi.gif

Sie sagten, daß sie mich ausgewählt hätten, ihre Botschaft an die Menschen zu übermitteln. Und zwar diese: Es wird eine riesige Naturkatastrophe kommen, noch vor dem Jahr 2000.

Oh, ich hoffe, du bist unter der Last dieser Verantwortung nicht zusammengebrochen! 8c460310.gif Aber ich muss mich mal selbst loben: Offenbar hab ich schon mehr Weltuntergänge überlebt als vermutet, und ich seh immer noch verdammt gut aus. greatjobplz.gif

Die Erde wird aus ihren Angeln gehoben, es gibt Überschwemmungen, Orkane und Erdbeben. Aber sie könnten die Menschheit retten. Jedoch nur, wenn wir an sie glaubten.

tozey.gif Wie großmütig von ihnen.

Bis jetzt sei das aber nicht der Fall – man würde nur lachen über sie und ihre Raumschiffe sogar angreifen und darauf schießen. Und deshalb könnten sie uns nicht helfen.

Sie wollen nur nicht, die fiesen Schweinehunde! 4d6161fd.gif Jetzt, wo ich das weiß, würde ich auch auf ihre Raumschiffe schießen, jawoll! motz.gif

Ich solle ihre Botschaft an die Öffentlichkeit bringen, sagten sie. Wenn die Menschen dann an ihre Existenz glauben würden, dann könnten sie anfangen uns zu helfen. Denn das sei nur möglich, wenn ihnen Sympathien, also positive Strömungen, entgegenkämen.

Nur weil die keine Geschlechtsteile haben, an denen sie reiben können, müssen sie so ihre Befriedigung holen? Das kann aber gar nix werden, wir haben schon Geschichten über einen Gott, der sehr eifersüchtig wird und die Welt untergehen lässt, wenn nicht genug Leute an ihn glauben. animaatjes-onion-21907.gif

Die Wesen von diesem Stern, der ‚Humo‘ heißt, kommen oft auf die Erde. Bevorzugt landen sie im Bermuda-Dreieck. Dort sind ja auch schon oft Menschen spurlos verschwunden; ihre Schiffe wurden leer aufgefunden.
Die Verschwundenen sind nicht ertrunken, sondern die Leute von ‚Humo‘ haben sie zu sich geholt. Sie wollen ihnen zeigen, wie man die Welt noch retten kann. Wenn sie das gelernt haben, schicken sie sie zurück zur Erde …“

Die Entführten scheinen sich nicht sehr clever anzustellen, ansonsten hätten die Aliens wohl nicht den Entschluss gefasst, den Plan zu ändern und die Rettung der Welt einem 15-jährigen Jungen anzuvertrauen. tozey.gif

Aber die Bravo hakt auch äußerst kritisch nach:

Das klingt ja abenteuerlich. Ist das nicht alles deiner Phantasie entsprungen, Andreas?
„Ich kann mir denken, daß ihr mich für einen kompletten Idioten haltet“, sagt Andreas cool. „Aber so ist das leider. Auch in der Schule lachen sie über mich.

Wer kann ihnen das verdenken? 044.gif

‚Ufo-Freak‘ ist noch das netteste, was mir nachgerufen wird. Die meisten verarschen mich total. Aber ich lasse mich nicht beirren.

Kein Wunder, dass die Aliens dir geistig überlegen sind. rolleyes.gif

Übrigens: Als ich damals in Teneriffa von meiner Reise auf diesen andern Stern zurückkam, da stand ich bibbernd auf dem Balkon. Ich dachte, ich würde jetzt gleich verrückt werden. Hatte ich das nun erlebt oder geträumt?

Geträumt. Eindeutig.

Da sah ich auf meiner Hand ein blaues Zeichen: das Zeichen des Sternes ‚Humo‘. Meine Freunde dort sagten mir, ich solle es immer wieder dort aufmalen oder bei mir tragen, es würde mich schützen. Und es würde die Kontakt-Aufnahme erleichtern.

Große Enttäuschung für alle Anhänger von Stoll und unserem wedrussischen Kaiser: Das Zeichen ist kein Hakenkreuz. 04a97f13.gif

Halbnackter Junge malt sich Zeichen mit Wasserfarbe auf die Hühnerbrust
Seither habe ich zwei-, dreimal in der Woche Kontakt mit ihnen. Ich lebe ja jetzt in Neu-Isenburg seit einem knappen Jahr, weil sich meine Eltern scheiden ließen.

Zweifellos deinetwegen. "Der Junge ist komplett durchgedreht, das kommt von deiner Seite der Familie! Deine Mutter war doch auch in der Klapsmühle! 4d6161fd.gif" "Du hast doch während der Schwangerschaft gesoffen! Das haben wir jetzt davon!"

Die Kontakt-Aufnahme mit den Wesen von diesem andern Stern geht so: Ich lege mich ins Bett und konzentriere mich ganz stark auf sie. Dann spüre ich plötzlich, wie ich hochgehoben werde und dann bin ich bei ihnen. Es geht alles über Energie. Sie haben eine unwahrscheinliche Energie und Intelligenz, mit der übermitteln sie alle ihre Botschaften.

Und du bist obenrum nackig und hast dir ihr Zeichen auf die Hühnerbrust gemalt. Sei mal ganz ehrlich, Andreas: Führen die Aliens dir Analsonden ein und sagen dann, dass das euer kleines Geheimnis ist? 3c68bb64.gif

Oder ich gehe auf eine einsame Wiese – es dürfen keine anderen Leute dabeisein – und konzentriere mich auf einen Gegenstand – zum Beispiel auf eine Uhr oder einen Schuh. Dann kommen sie auch. Aber nur nachts, denn sie können nur nachts kommen.

Du stellst dich also nachts halbnackt auf eine Wiese in Neu-Isenburg und guckst auf die Uhr, bis die Aliens dich hochheben. Trinkst du eigentlich regelmäßig Benzin oder so was? 014.gif

Wenn bei uns Tag ist, schlafen sie.“

Das mach ich auch, aber ich bin kein Außerirdischer. Glaub ich. kratz.gif

Glaubt das eigentlich jemand, was Andreas da erzählt? „Ja, meine beiden Freunde zum Beispiel. Die glauben mir ganz fest. Und meine Mutter glaubt mir auch. Sie weiß, daß ich so was nie erfinden würde. Und dann geben mir die Humo-Wesen ja auch Beweise dafür, daß es sie gibt:

Ich denke, wir können nun immerhin davon ausgehen, dass zumindest ein Teil seiner Probleme genetisch bedingt ist. 014.gif

Zum Beispiel sagen sie konkrete Dinge voraus. Den Tod von dem russischen Staatschef Andropow zum Beispiel. Das haben sie mir eine Woche vorher gesagt, und auch, daß sein Tod sehr schlecht für die Menschen sei …“

Juri Andropow war gesundheitlich schon ein Wrack, als er ins Amt kam. In den letzten Monaten seines Lebens hat er sich nicht mal in der Öffentlichkeit gezeigt und war kaum arbeitsfähig, weil sein Körper nicht mehr durchhielt. Dass er bald abkratzen würde, war vermutlich für niemanden auf der Welt eine Überraschung. Danach kam übrigens Konstantin Tschernenkow, der auch nach 13 Monaten starb, weil die Sowjets damals stur Leute auf den Chefsessel setzten, bei denen die Würmer in der Erde schon in hungriger Erwartung schmatzten. Der letzte Staatschef der Sowjetunion war dann der wesentlich lebendigere Michail Gorbatschow. Inwieweit das jetzt für die Menschheit als solche schlecht gewesen sein soll, will sich mir nicht wirklich erschließen.

„Stimmt“, bestätigt René, Andreas‘ bester Freund. „Andreas hat das erzählt, bevor es überhaupt im Fernsehen oder so kam. Drei Tage vorher. Das ist der Wahnsinn …“

Den letzten Satz unterschreib ich mal so. nick.gif

Was sagen die Humo-Leute noch?
„Zum Beispiel, daß jeder Mensch siebenmal geboren werden muß, siebenmal auf der Erde leben muß. Ich sei bereits im siebten Leben, sagen sie.

Und jetzt alle gemeinsam: ♪ Über sieben Brücken musst du gehen… ♫ tanz.gif

Und deshalb habe ich nach diesem Leben die Freiheit, auf einen andern Stern zu gehen. Zum Beispiel auf den ihren. Das tu ich natürlich.“

Wenn die dich wollen würden, könnten sie dich jetzt schon da behalten, so wie die Leute aus dem Bermuda-Dreieck. Aber die benutzen dich nur für die Befriedigung ihrer schmutzigen Bedürfnisse und schicken dich dann wieder frierend und mit blauen Flecken nach Hause, so sieht's aus! lehrer.gif

Wo ist denn dieser Stern „Humo“?
Er befindet sich nahe dem Planeten Pluto. Mehr sagen sie nicht. Ich habe auch nie was von der Landschaft dort gesehen, immer nur die Wesen. Aber ich weiß, daß wir dort leben könnten, wir Menschen. Es gibt also Sauerstoff und Nahrung und so. Bloß müßten wir uns eben total umstellen …

Planet Pluto. Das waren noch Zeiten. biggrin.gif
Allerdings fällt die fehlende Unterscheidung zwischen "Stern" und "Planet" sowieso negativ auf. Auf einem Stern kann man natürlich nicht leben, da würden einem die Füße verkohlen. Auf einem Planeten nahe des Pluto wiederum könnte man nicht leben, weil einem da die Füße erfrieren würden, nebst der Luft in der Lunge. biggrin.gif

Sie sagen, sie stammen selbst von den Menschen ab. Sie hätten bereits in der Steinzeit mit ihnen Kontakt gehabt. Aber dann sei der Kontakt abgerissen, und erst jetzt, bevor die Erde untergeht, melden sie sich wieder. Weil sie uns retten wollen. Sie sind sehr positiv eingestellt, und bei ihnen gibt’s keinen Krieg und so.“

Ja, was denn nun? Stammen sie von den Menschen ab oder hatten sie in der Steinzeit Kontakt? Und wenn sie damals so einfach abgehauen sind, wieso sind die Steinzeitmenschen technologisch so hinterher gewesen?

Aber wenn sie keinen Krieg kennen, muss es wahnsinnig leicht sein, diese Hippies zu erobern. 014.gif

Kann denn jeder Kontakt mit den Humo-Wesen aufnehmen?
„Ja, eigentlich schon. Man muß sich eben total konzentrieren darauf, muß zum Himmel sehen und sie sozusagen beschwören, sich zu melden.

Warum denn jetzt auf einmal zum Himmel? huh.gif Ich dachte, man soll sich auf einen Schuh konzentrieren?

Dann kommen sie. Sehr gern zu Jugendlichen, denn die – so sagen meine Humo-Freunde – sind offen, sind ihnen positiv gesinnt.

Und sie sind so schön naiv und machen sich freiwillig nackig, gell? Deswegen mögen auch viele Menschen Jugendliche. 07baa27a.gif

Aber wenn sie merken, daß man nicht an sie glaubt und sie nur testen will, kommen sie nicht.

Ich dachte, sie wollen uns helfen, weil sie so gütig sind, und dann zicken sie so rum? Arschlöcher.

Sie haben nämlich Zugang zu unseren Gedanken. Spüren, wer es ernst meint und wer nicht. Man kann übrigens auch noch einen Kassettenrecorder neben sich stellen. Manchmal sind dann Stimmen auf dem Band zu hören.“

Du hast oben erzählt, die würden nicht sprechen, sondern telepathisch mit dir kommunizieren. tozey.gif

Hast du so ein besprochenes Band?
„Nein“, sagt Andreas. „Das heißt, das zeige ich niemand …“ „Und warum nicht?“
„Weil die Menschen ohne Beweise an die Humo-Wesen glauben sollen …“
Nun ja. So kann man’s natürlich auch sehen.

Warum einfach die Welt retten, wenn man's den Menschen auch so kompliziert wie möglich machen kann, gell? greatjobplz.gif

Im letzten Satz glaubte ich übrigens zu vernehmen, wie die Hoffnung der Bravo-Redakteurin auf einen Journalistenpreis in tausend Bruchstücke der Verzweiflung zersprang. Ich wünschte, ich hätte es auf Kassette aufgenommen, um das zu überprüfen. biggrin.gif

Das war aber noch nicht alles! Drei Ausgaben später konnte die Bravo Neues berichten: Es gab nicht nur über 5000 Zuschriften, Andreas hat auch zum Bleistift gegriffen und so einen Humo gezeichnet! greatjobplz.gif

So sehen Humos aus!
Nein, das ist Andreas. Der Layouter hat sich nur eine sehr merkwürdige Position für den Titelschriftzug ausgesucht.
Humo als Bleistiftzeichnung
DAS ist ein Humo.

Wenn die von den Menschen abstammen, haben sie nicht unbedingt die beste Abzweigung gewählt, die ihnen die Evolution geboten hat. Warum enden die Beine in Saugnäpfen und sind unterschiedlich dick? urx.gif Und dieses Gesicht, das selbst eine Mutter dazu bringen würde, ihr Kind mit dem Kissen zu ersticken? 8c460310.gif

Aber die Bravo hat im zugehörigen Artikel noch mehr Einzelheiten aus Andreas herausgekriegt und auch einige Leser zu Wort kommen lassen.

„Die Humos (ausgesprochen: Ummos) sind sehr glücklich darüber, daß so viele Jungs und Mädchen an sie glauben und über meine Geschichte nicht einfach lachen“, erzählt Andreas. Denn tatsächlich gibt’s nur ganz wenige Briefe, die Andreas‘ Geschichte als „Humbug“ oder „Spinnerei“ abtun.

Was uns sagt, dass der Großteil der deutschen Jugend schon damals keinen Grund zur Hoffnung gab. 1b38f9e2.gif

„Gleich nach dem Erscheinen des Artikels hatte ich wieder Kontakt mit den ‚Humos‘“, erzählt Andreas. „Sie sagten, daß sie sehr stolz auf mich seien. Und ich solle alle wissenschaftlichen Tests mitmachen, die mir angeboten würden, um mich und meine Geschichte auf ihre Glaubwürdigkeit hin zu überprüfen. Sie würden mir helfen, die Tests zu bestehen.“

Jaaa! Eine Lobotomie! Oder besser gleich ganz sezieren, das Gehirn entnehmen, in dünne Scheibchen schneiden und unter dem Mikroskop anschauen, was bei dem Jungen falsch gelaufen ist. 233cd70a.gif

Andreas hat wirklich schon Angebote von Ufo-Forschern bekommen. Sie alle wollen mit ihm reden, mehr erfahren über seine angeblichen Kontakte.
Erstaunlicherweise halten mehrere von ihnen die Aussagen des Jungen aus Neu-Isenburg durchaus für ernstzunehmend.
„Es ist bewiesen, daß es noch Lebewesen im All gibt“, schreibt einer der Forscher. „Und was Andreas da erzählt, hat durchaus Hand und Fuß.“

Die Humos haben gar keine Füße! Nicht mal einen! 4d6161fd.gif

Und das sagen Leser zu Andreas‘ Geschichte: „Wer Andreas das nicht glaubt, der ist bekloppt. Warum sollte es denn außer auf der Erde im ganzen Weltall keine anderen Leben mehr geben? Es gibt unzählige Planeten – und die Erde soll der einzige bevölkerte Planet sein? Das ist doch Quatsch. Also ich glaube an die ‚Außerirdischen‘“, meint Manuela, 16, aus Düsseldorf.

rumms.gif Nur weil es wahrscheinlich noch woanders Leben irgendwo im All gibt, heißt das nicht, dass die Geschichte von Andreas stimmt. Wenn ich erzählen würde, dass mir Sophia Thomalla jeden Morgen einen bläst, wäre der Beweis dafür nicht einfach dadurch erbracht, dass die Nichtexistenz von Sophia Thomalla ganz schön unwahrscheinlich wäre. facepalm.gif

„Was steht ihr hier noch rum, liebe BRAVO-Reporter“, schreibt Angela 17, aus Memmingen. „Ihr müßt sofort eine Riesen-Aktion organisieren, um die Erde zu retten. Denn was Andreas sagt, stimmt hundertprozentig. Es gibt Ufos, ich hab selbst schon eins gesehen!“

Angela brachte bestimmt im nächsten Jahr ein Kind zur Welt, weil ein Typ ihr erzählte, dass a) er nur kurz die Spitze reinstecken würde und b) sie beim ersten Mal sowieso nicht schwanger werden könnte. 014.gif

Natürlich gibt’s auch einige, die das Ganze für eine „echt dreiste Lüge“ halten oder schreiben, der Andreas „hätte auch mit einer weniger doofen Geschichte aufwarten können, wenn er schon unbedingt in die BRAVO wollte“.

Das ist ja auch vollkommen korrekt. ha!.gif

Wie hat seine Umwelt reagiert auf die Ufo-Story?
„O Mann“, sagt Andreas. „An dem Donnerstag, als es das Heft am Kiosk gab, war echt der Teufel los. In der Klasse haben sie natürlich sofort die große Diskussion angefangen. Viele lachen mich aus, rufen mir Humo nach oder Codo oder so. Die Lehrer grinsen nur vielsagend, sprechen mich aber nicht darauf an.

„Haha, die Versetzung in die nächste Klasse kannst du knicken, Bürschchen“, das denken die sich dabei vermutlich. Aber was ist „Codo“? fragehasi.gif

Am meisten freue ich mich aber darüber, daß so viele Jugendliche an mich und meine Geschichte glauben. Ich hab den Auftrag der Humos erfüllt, und das ist doch das Wichtigste!

Die Rettung der Menschheit vor der gaaaaanz üblen Naturkatastrophe wäre das Wichtigste, nicht dass du deine Fresse in die Bravo kriegst! 4d6161fd.gif

Aber bitte habt Verständnis: Ich kann nicht alle Briefe beantworten, die Ihr mir geschickt habt. Das sind ja einige Tausend. Aber ich werde alle Briefe durchlesen und den Humos beim nächsten Kontakt davon berichten.“

Dass die uns als Reaktion darauf nicht ausgerottet haben, ist entweder ein Beweis dafür, dass sie nicht existieren, oder dafür, dass sie doch nicht so intelligent sind, wie Andreas behauptet. 014.gif

Damit ist die Geschichte von Andreas aber genug gemolken worden, oder? Ha, von wegen! In der nächsten Ausgabe gab es noch einen dreiseitigen Artikel, und in dem wird tatsächlich noch ausgiebiger auf begründete Zweifel an der Erzählung eingegangen.

Ist dieser Junge ein dreister Lügner?
Die Antwort lautet: Ja.

Hier beschränke ich mich aber wirklich auf ganz wenige Auszüge. ^^

Kritisch meldete sich eine Gruppe von UFO-Forschern.
„Wir nennen uns CENAP (Centrales Forschungsnetz Außergewöhnlicher Phänomene)“, schreibt Roland Gerhard aus Heilbronn im Namen seiner Gruppe. „Wir möchten folgendes zu der Geschichte von Andreas sagen: Es sprechen viele Punkte dafür, daß es sich um einen handfesten Schwindel handelt.

Nein! Jetzt bin ich aber schockiert! 8c460310.gif

Am 1. Juni 1967 wurde in Spanien nahe dem Schloß San José de Valderas ein angebliches UFO fotografiert, das dasselbe Zeichen trug, das Andreas auch verwendet. Außerdem soll dieses UFO ebenfalls von einem Stern namens „Ummo“ gekommen sein.
Diese Geschichte machte damals in vielen Zeitungen Furore. Aber kurz danach wurde alles als Fälschung entlarvt.“

Ja so ein Zufall aber auch! Der Andreas ist sogar zu blöd, die Sachen abzuändern, die er irgendwo aufschnappt, bevor er sie für seine Self-Promotion weitererzählt. Hat er inzwischen zufällig einen Sohn, der Clemens heißt und Youtube-Videos macht? kratz.gif

Auch ein anderer Leser hat die Parallelen bemerkt:

Werner Hänni aus Münsingen in der Schweiz schreibt: „Mir ist entschieden zuviel bekannt von Andreas‘ Geschichte. Sowohl das Zeichen als auch der Name ‚Ummo‘ wurden bereits bei einer angeblichen UFO-Sichtung in Spanien verwendet. Damals wurde bald nach der Erklärung des Mannes, der diese ‚fliegende Untertasse‘ fotografiert haben will, bekannt, daß er einen Trick benutzte: Das ‚UFO‘ bestand lediglich aus zwei Plastik-Tellern, die mit einem Faden verbunden waren.“

Moment, ich will nicht vorschnell urteilen: Hatten die Teller zufällig eine Eisentür? 014.gif

Vielleicht hat Andreas diese Geschichte auch gelesen …
Was sagt er zu diesen Vorwürfen?
„Ich bin jetzt fürchterlich erschrocken, mir zittern die Knie. Das darf ja wohl nicht wahr sein! Es ist dasselbe Zeichen … Ich schwöre, daß ich nie zuvor diesen Bericht gelesen habe. Ich bin ja erst 1968 geboren, war also noch gar nicht auf der Welt, als das angebliche UFO in Spanien gesichtet wurde.

Und wie jeder weiß, wurden alte Magazine in Spanien zu der Zeit sofort nach dem Lesen vernichtet, sodass nie jemand alte Artikel lesen konnte, die vor seiner Geburt erschienen. greatjobplz.gif

Und ich bin sicher, daß der Mann vielleicht das Foto gefälscht hat – aber er muß Kontakt gehabt haben mit den Humos. Anders kann ich es mir nicht erklären.“

Ich kann's mir schon anders erklären. Liegt das jetzt an mir?

Aber bei der Bravo ist wieder der journalistische Ehrgeiz geweckt worden. Aufgemerkt, jetzt wird knallhart nachgefragt! 233cd70a.gif

BRAVO: „Aber es ist doch komisch, daß sich die Geschichte so gleicht. Immerhin warst du ja auch lange Zeit in Spanien …“
„Ich kann nur nochmals betonen, daß meine Geschichte stimmt“, antwortet Andreas. „Ich lüge euch bestimmt nicht an, glaubt mir.“

Genau das würde ein Lügner sagen, der nicht zugeben will, dass er gelogen hat. 014.gif

Die Bravo bohrt aber nicht weiter nach, sondern zitiert lieber aus weiteren Zuschriften. In zwei Briefen wird von eigenen Ufo-Sichtungen berichtet, was in den Augen der Briefeschreiber die Geschichte von Andreas vollumfänglich bestätigt, ein Einsender weist darauf hin, dass Sauerstoff auf dem Pluto gefroren ist und daher ein Planet in der Nähe nicht so kuschelige Lebensbedingungen bieten würde wie behauptet. Eine schöne Perle zum Abschluss ist aber tatsächlich der letzte Brief von Carola und Kathrin aus Neetze.

„Wir können es nicht glauben – auch uns sind die ‚Humos‘ begegnet! Anfangs hielten wir den BRAVO-Artikel ja für puren Unsinn, aber wir haben uns trotzdem das Zeichen aufgemalt. Wir legten uns ins Bett und begannen, die Humos zu beschwören. Es ist unglaublich, aber plötzlich öffnete sich das Zimmerfenster wie von selbst, die Läden knarrten und eine heisere, unverständliche Stimme. Im selben Moment fiel die Gardine zu Boden. Wir waren starr vor Schreck. Dann öffnete jemand die Tür und kam herein und der Kontakt mit den Humos war damit weg.“

Natürlich. Da drückt ein Windstoß ein Fenster von dem ranzigen Haus auf und pfeift ein bisschen durch die Ritzen, aber die naheliegende Erklärung ist natürlich, dass es wohlwollende Außerirdische sind, die unbedingt wollen, dass man an sie glaubt, damit sie die Erde retten können, aber wohl andererseits dann doch nicht versessen genug drauf sind, um sich nicht gleich wieder auf Nimmerwiedersehen zu verdrücken, wenn mal jemand zur Tür reinkommt. rumms.gif

Ich könnte eigentlich noch weiter machen - die Bravo startete tatsächlich in den nächsten Ausgaben noch eine Reihe von Artikeln über Ufo-Sichtungen, aber das würde nun wirklich zu weit führen. Ich will viel lieber von euch wissen, ob ihr auch schon Kontakt zu den Humos hattet oder ob wir alle vor über 17 Jahren schon gestorben sind, weil wir einfach nicht genug an sie glaubten. 1b38f9e2.gif

PS: Und falls Sophia Thomalla das jetzt liest und spontan Lust bekommt, soll sie sich mal bei mir melden. lolly.gif 233cd70a.gif

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Die vergangene Zukunft der Beatles

Veröffentlicht am 21. Juni 2014 um 18:12 Uhr in der Kategorie "Teeniezeitschriften"
Dieser Eintrag wurde bisher 6 Mal kommentiert.
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Hopy
Kommentar melden Link zum Kommentar

Na, das nenne ich mal eine Artikelserie. Knallhart recherchiert von der Bravo :-)
"Codo" - falls die Frage ernst gemeint war - stammt natürlich aus einem damaligen Riesenhit von DÖF.

Codo der Dritte,
aus der Sternenmitte,
bin ich der dritte von links.
Und ich düse düse düse im Sauseschritt
und bring die liebe mit
von meinem Himmelsritt.

Was sagt das jetzt über mich aus, dass ich den Text immer noch auswendig kann...

0
Geschrieben am
Kitschautorin (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ist es wichtig, dass es blaue Wasserfarbe ist? *Murmel*

0
Geschrieben am
Fahrsklave
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das "Codo" bezieht sich vermutlich auf einen alten NDW-Song.
Und ich düse, düse, düse im Sauseschritt,
Und bring die Liebe mit... *sing*

0
Geschrieben am
Stone (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Klopfer, berichtest du uns dann auch, ob das Erlebnis mit Sophia Thomalla außerirdisch war, falls es denn zu Stande kommt?

0
Geschrieben am
tu[ks]. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Auf einem Stern kann man natürlich nicht leben, da würden einem die Füße verkohlen.


Hängt davon ab, ob du Braune Zwerge als Sterne akzeptierst oder nicht.

Was Sophia Thomalla angeht: Alternativ könnte sich Nina Hagen bei dir melden...

0
Geschrieben am
(Geändert am 16. Januar 2017 um 11:50 Uhr)
Nur so (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich dachte, die braunen Zwerge wären oliv und Lebewesen? *pfeif*

Wie bekomme ich jetzt das Bild von Nina Hagen aus dem Kopf, wie sie...gaaah.gif

0
Geschrieben am
(Geändert am 16. Januar 2017 um 13:21 Uhr)
tu[ks]. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bitteschön. animaatjes-onion-21907.gif

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, das außerirdisches Leben existiert, ist mathematisch gesehen sehr wahrscheinlich. Auch wenn es wahrscheinlich oft nur Einzelliges sein wird. Aber auch mehrzellige und komplexe Lebensformen sind möglich. Auch auf der Erde gibt es lebensfeindliche Gebiete in denen es trotzdem Leben gibt.

Und es muss auch nicht alles kohlenstoffbasiert sein. Und damit meine ich nicht Spock, sondern einige Krakenarten oder Insekten, deren Blut nicht auf Eisen, sondern auf Magnesium oder Kupfer aufgebaut ist.

Allerdings dürfte die Evolution immer mitreden.

Zum Thema zurück. Die Humos kommen von einen Planeten, ich nehme mal an, das es ein Planet und kein Stern sein soll, das hat man ja früher in der Zivilbevölkerung und in Filmen nicht unterschieden, der hinter Pluto liegen soll. Tatsächlich, wird da ein weiterer Planet vermutet. Ein Eisriese. Und da ist der Haken: die Füße der Humos wären für so einen Planeten evolutionär betrachtet ein Witz. Die könnten keinen Schritt gehen. Auch die Körperform wäre hinderlich.

Jetzt behauptet Andreas ja, das sie von Menschen abstammen aber das wäre dann ein zu großer Unterschied in der Form in der kurzen Zeitspanne. Andererseits sollen sie ja nur Kontakt mit dem Frühmenschen gehabt haben. Ich steig gerade nicht dahinter, was der meint. Entweder oder, aber nicht beides.

Ich hab mal kurz über diesen Andreas Schneider recherchiert. Seinen Auftrag die Welt zu retten konnte er gar nicht erfüllen. Da haben ihn die außerirdischen gründlich verarscht. Andreas Schneider war an AIDS erkrankt und ist 1992 gestorben.

@Klopfer
Hast Du eigentlich absichtlich Homo geschrieben?

0
Geschrieben am
(Geändert am 16. Januar 2017 um 15:00 Uhr)
tu[ks]. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Alienaids!

0
Geschrieben am
Parias
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bei den Gesichtsausdruck des Jungen muss ich an Ricardo Gavarni aus "Die Sargprinzessin" denken. Für alle, die die Anime Serie nicht kennen: Der kleine Scheisser schlitzt liebend gerne Menschen auf um zu sehen welche Farbe ihre Organe haben.

Dann fröne ich wieder mal liebstes Hobby; Berichte zerreissen >=D

"Sie sagten, daß sie mich ausgewählt hätten, ihre Botschaft an die Menschen zu übermitteln. Und zwar diese: Es wird eine riesige Naturkatastrophe kommen, noch vor dem Jahr 2000."

Donnerwetter! Da muss wohl ich den Weltuntergang verpennt haben! Wir haben nämlich schon 2017!

Kann mir jemand mal erklären warum eine Rasse, die anscheinend intelligent genug ist Weltraumreisen anzutreten, ausgerechnet einen Minderjährigen auswählen um die Menschheit vor einer Katastrophe zu warnen? Wer wird schon ein Kind ernstnehmen wenn es behauptet, er wäre von Außerirdischen auserwählt wurden.

"Die Erde wird aus ihren Angeln gehoben, es gibt Überschwemmungen, Orkane und Erdbeben. Aber sie könnten die Menschheit retten. Jedoch nur, wenn wir an sie glaubten.

Klopfer: tozey.gif Wie großmütig von ihnen."

Macht sie richtig sympathisch, nicht war? =P

"Bis jetzt sei das aber nicht der Fall – man würde nur lachen über sie und ihre Raumschiffe sogar angreifen und darauf schießen. Und deshalb könnten sie uns nicht helfen."

Ähem, die reisen durch All, was voller gefählichen Strahlen wie Gammastrahlen, und umherirrenden Meteoriten ist, folgerichtig müssten die sowas wie Schutzschilde haben um nicht gleich zu Sternenpulver verarbeitet zu werden. Also müssten sie auch gegen Schusswaffen gewappnet sein, oder ist das zu weit hergeholt?

Und die haben Angst ausgelacht zu werden?! Was sind das für Mimosen?!

Überhaupt wenn ein Ufo hier auf der Erde landen würde, dann würden die Leute entweder neugierig, ängstlich/panisch oder zumindest blöd gucken, aber lachen wohl eher nicht.
Es sei denn das Ufo von den Humos hätte ein peinliches Design XD

"Ich solle ihre Botschaft an die Öffentlichkeit bringen, sagten sie. Wenn die Menschen dann an ihre Existenz glauben würden, dann könnten sie anfangen uns zu helfen."

Klar und deswegen wählen ein Knirps aus, weil es auch bekannt ist, dass Kinder viel zu melden haben *Facepalm*, auch wenn manche verzogende Bälger sich wie kleine Tyrannen, pardon, ich meine wie kleine Könige verhalten, heißt das noch lange nicht, dass sie in der Gesellschaft so hoch angesehen sind, dass man ihnen die Storys von Auserwähltsein so abkauft (ich glaube, die Aliens haben da so einiges missverstanden).

"Denn das sei nur möglich, wenn ihnen Sympathien, also positive Strömungen, entgegenkämen."

Alleine dass sie einen nur helfen, der ihnen Sympathien (Arschkriecherei) entgegen bringt, macht sie eher unsympathisch als sympathisch, weil es kommt eher wie eine Erpressung rüber.

""Die Wesen von diesem Stern, der ‚Humo‘ heißt, kommen oft auf die Erde. Bevorzugt landen sie im Bermuda-Dreieck."

Puh, da musst es noch voller zu gehn als in der rechten Ecke, bei den ganzen außerirdischen Besucher, die da sich rumtummeln XD
Vielleicht sind die Bermudas bei den Aliens äußerst beliebte Reiseorte.

"Dort sind ja auch schon oft Menschen spurlos verschwunden; ihre Schiffe wurden leer aufgefunden."

Waren nicht allgemein Schiffe samt Besatzung verschwunden?_?

"Die Verschwundenen sind nicht ertrunken, sondern die Leute von ‚Humo‘ haben sie zu sich geholt. Sie wollen ihnen zeigen, wie man die Welt noch retten kann. Wenn sie das gelernt haben, schicken sie sie zurück zur Erde …“"

Die Entführten scheinen aber keine so gute Lehrlinge zu sein; Bisher ist mir nicht bekannt, dass irgenein Verschollener wieder zurück gekehrt aus dem Bermuda Dreieck.

"Das klingt ja abenteuerlich. Ist das nicht alles deiner Phantasie entsprungen, Andreas?
„Ich kann mir denken, daß ihr mich für einen kompletten Idioten haltet“, sagt Andreas cool. „Aber so ist das leider."

Dass du ein kompletter Idiot bist? -__-

"Auch in der Schule lachen sie über mich."

Zu recht.

"Übrigens: Als ich damals in Teneriffa von meiner Reise auf diesen andern Stern zurückkam, da stand ich bibbernd auf dem Balkon. Ich dachte, ich würde jetzt gleich verrückt werden. Hatte ich das nun erlebt oder geträumt?"

Das du gebibbert hast, liegt eher daran, dass du zu lange in der kalten Nacht auf einen kalten Balkon gestanden hast.

"Die Kontakt-Aufnahme mit den Wesen von diesem andern Stern geht so: Ich lege mich ins Bett und konzentriere mich ganz stark auf sie. Dann spüre ich plötzlich, wie ich hochgehoben werde und dann bin ich bei ihnen."

Ich glaube eher, das Einzige was hochgegangen ist, ist dein bester Freund, der gen die Zimmerdecke zeigt.... äh! Moment mal! Der Bengel stellt sich die Aliens vor und dann kriegt er ne Latte?_?
Na, wenigstens ist er nicht xenophob.

"Es geht alles über Energie. Sie haben eine unwahrscheinliche Energie und Intelligenz, mit der übermitteln sie alle ihre Botschaften."

Für Botschaften vermitteln braucht man weder unwahrscheinliche Energie noch Intelligenz.

"Hast du so ein besprochenes Band?
„Nein“, sagt Andreas. „Das heißt, das zeige ich niemand …“ „Und warum nicht?“
„Weil die Menschen ohne Beweise an die Humo-Wesen glauben sollen …“
Nun ja. So kann man’s natürlich auch sehen."

Äha, alles klar. Wer glaubt wird selig. Oder anders gesagt: Halts Maul und schluck gefälligst was ich dir sage. Das sind doch dieselben Methoden, die auch diversen Sekten und auch ganz gerne die Kirche verwendet, oder nicht?

"„Die Humos (ausgesprochen: Ummos) sind sehr glücklich darüber, daß so viele Jungs und Mädchen an sie glauben und über meine Geschichte nicht einfach lachen“, erzählt Andreas. Denn tatsächlich gibt’s nur ganz wenige Briefe, die Andreas‘ Geschichte als „Humbug“ oder „Spinnerei“ abtun."

Wahrscheinlich haben die meisten kritischen Jugendliche gescheckt (oder die Eltern), dass es nur unnötige Energie wäre und haben deswegen keine kritischen Briefe geschickt.
Übrigens: Der Humo sieht wie ein armer Gollum aus, dessen Gesicht man mit der Majora Maske eingedrückt hat und anschließend ein Dildo auf die Nase verpflanzt hat.
Warum eigentlich "Humo"? Soll das ein Indiz sein, dass die Aliens Humor haben? XD

"Und ich bin sicher, daß der Mann vielleicht das Foto gefälscht hat – aber er muß Kontakt gehabt haben mit den Humos. Anders kann ich es mir nicht erklären.“"

Doch eine Erklärung gibt es, nämlich dass die Humos bei der Auswahl ihrer Kontaktpersonen zu blöd sind.
Oder dass du Aufmerksamkeit willst und deswegen dir die Geschichte ausgedacht hast.

0
Geschrieben am
Shoshana (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finde das ja ganz schön fies von den Humos. Sagen dem armen Jungen dass er die Menschen überzeugen soll. Und dann geben Sie ihm Beweise, die ihn nicht wirklich glaubwürdiger machen.

0
Geschrieben am
Psycho-Dad (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Humos sind bestimmt aus der Zukunft... Ehemalige 4chan-Admins... :3

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Jetzt mal so nebenbei, jetzt wo der Junge tot ist, was ist mit diesem ominösen Audioband? Oder ist da nur sein Gestöhne drauf beim...äh...einhändigem Liebesspiel?

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Danke für die Codo-Erklärung. An den Text des Liedes hab ich mich gar nicht erinnert. ^^;

@tux.: Nee, braune Zwerge sind irgendwo zwischen Sternen und Planeten. Grund genug, sie zu diskriminieren, sollen sich gefälligst entscheiden. zufrieden.gif

@Admiral: Kraken oder Insekten sind ja trotzdem kohlenstoffbasiert, auch wenn ihr Blut auf Kupferbasis funktioniert. Eine auf den ersten Blick mögliche Alternative zu Kohlenstoff wäre Silizium, aber ein Großteil der Forscher hält das doch eher für unwahrscheinlich, weil Kohlenstoff viel häufiger im All ist, Doppelbindungen eingehen kann und Kohlenstoffverbindungen bei Kontakt mit Wasser nicht kaputtgehen. kratz.gif

Die Kassette wurde sicherlich kurze Zeit später mit Madonna-Liedern aus dem Radio überspielt. biggrin.gif

0
Geschrieben am
(Geändert am 16. Januar 2017 um 18:30 Uhr)
Der Admiral (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ Klopfer

Stimmt, da hatte ich was durcheinander gebracht aber die Aussage bleibt gleich. Im übrigen, geht auch Arsen.

Das mit dem Band könnte stimmen. Passiert ja häufiger bei solchen Audiobändern.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nein, Arsen geht wohl doch nicht. (Da ging's aber auch nicht darum, dass statt Kohlenstoff Arsen benutzt werden würde, sondern dass Arsen in der DNA die Stelle einnimmt, die von uns von Phosphor übernommen wird.)
Leben ist wohl doch ziemlich wählerisch, was die Chemie angeht. ^^

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich wollte damit nur nahelegen, das das Leben einen Weg findet, um mal Jeff Goldblum zu zitieren

0
Geschrieben am
mischka (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finde, wir zollen ihm viel zu wenig Respekt, immerhin scheint er es geschafft zu haben, die Erde zu retten, ich kann mich nämlich an keinen Weltuntergang erinnern.

0
Geschrieben am
Parias
Kommentar melden Link zum Kommentar

So wie die vielen anderen, die von Außerirdischen, Engeln und höheren Mächten whatever den Auftrag erhalten haben, die Erde/Menschheit zu retten, indem sie die Menschen dazu bringen sollen an ihnen zu glauben =P

Ich frage mich ob die ganzen Weltenretter ne Nummer ziehen oder ob die sich schon untereinander prügeln, wer den Weltuntergang verhindern darf XD

Oder vielleicht sabotieren sie sich untereinander, dass würde nämlich auch erklären warum die Welt nicht untergegangen ist XD

0
Geschrieben am
Mentos
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Geschichte von Andreas Schneider wird hier ziemlich ausführlich aufgerollt:

http://alien.de/cenap/schneiderd.htm

Ist aber ein sehr langer Text. Im wesentlichen hatte Andreas seit 1987 HIV (als strafe der Humos? Weil er es nicht geschafft hat alle zu überzeugen?). Und er hat weiterhin als UFO Guru gearbeitet und den Leuten wohl viel Geld aus der Tasche gezogen. Außerdem war er persönlich gut mit Nina Hagen befreundet... daher die Referenz von tux?

0
Geschrieben am
ObsidJan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finde es besorgniserregend, wieviele hier schon von dieser abstrusen Geschichte gehört haben. urx.gif

@ Der Admiral: Das mit dem Arsen statt Phosphor war ein voreiliger Schluss, der auf ein paar Messfehlern und Ungenauigkeiten basierte. Theoretisch denkbar wäre es, wurde aber "in echt" noch nie beobachtet. Das mit dem Silizium statt Kohlenstoff wäre theoretisch auch denkbar, aber Si hat ein paar andere chemische Eigenschaften als C, die es sehr viel ungeeigneter für Leben machen.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Mentos: Aha, interessant. kratz.gif Scheint sich für ihn ja trotzdem irgendwie gelohnt zu haben, das siebte Leben. (Auch wenn der Text echt furchtbar geschrieben ist. XD )

0
Geschrieben am
Irony (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also ich kenne ein paar Leute die Homo sind, und ich habe Humus im Kühlschrank. kp ob sich das beides zu einer außerirdischen Lebensform kombinieren lässt smile.gif

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hoffentlich wird kein Huso draus. kratz.gif

0
Geschrieben am
Janina (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was für ein Quatsch.

Auch sehr amüsant ist dieses Video wo Ufo-Andreas bei Günther Jauch ist. Gerade gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=schKRshPEaQ

Oh je oh je...
Also ich weiß ja nicht. Und der Herr Jauch tut mir auch ein bisschen leid. biggrin.gif
Und... Andreas hat sein Zeichen gar nicht auf der Hand!! Irgendwie hält er sich nicht so richtig an seine eigene Geschichte.

0
Geschrieben am
(Geändert am 18. Januar 2017 um 12:38 Uhr)
Briandead (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hab mir das Video nicht angeguckt, aber gibt es seit neuestem ein Bekloppten-WWM? Und wenn nein, wieso eigentlich nicht? biggrin.gif

0
Geschrieben am
Parias
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer: Also liegt es nicht an mir, dass ich Schwierigkeiten habe den Text zu lesen.

Übrigens wäre mir neu, dass in den Neunzigern alle Berichte über Ufos von den Medien kritiklos verschlungen wurden und krititische Berichterstattungen damals einen schweren Stand hatten. Zwar wurden Ufosichtungen ausgeschlachtet, aber ihnen wurde auch ein Schlag von Regenbogenpresse verliehen, so dass sie von vornerein nicht glaubwürdig waren

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Janina: Danke für das Video. XD.gif Der Jauch wirkt wirklich ein wenig, als fühlte er sich im falschen Film.

0
Geschrieben am
NoponyCallsMeChicken (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ein bisschen tut er mir leid, weil ich mir fast vorstellen kann, dass er die Wahrheit sagen könnte. Selbstverständlich nicht insofern als dass es Humos gäbe, aber womöglich glaubt er fest daran. Ich habe das Gefühl, er hat das in Eigensuggestion geträumt.
ko.gif5c745924.gif

0
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Irgendwie hab ich das Gefühl Jauch steht dem ganzen nicht wirklich aufgeschlossen gegenüber biggrin.gif

Ich bin überzeugt davon dass es außerirdisches Leben gibt und auch das es intelligentes außerirdisches Leben gibt, aber ich bezweifle stark das wir je mit ihnen in Kontakt treten werden, dazu ist das Universum einfach zu groß (zumindest wenn man davon ausgeht das man sich tatsächlich nicht schneller als das Licht bewegen kann)

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@qwzt

Man kann zwar nicht schneller als das Licht fliegen aber man kann, wie es Star Trek schon vorgemacht hat, den Raum ziehen (warpen). Da bewegt man gar nicht sich selbst sondern den Raum um sich herum. Theoretisch möglich, praktisch bisher nicht, da man negative Energie in unvorstellbaren Massen bräuchte.

Hinzu kommen die physikalischen Probleme während des Flugs. Von der Gravitation- bis zum verbrennen der Crew. Hier ist das zwar knapp aber verständlich erklärt..

Aber eventuell bringt die String- oder die Quantenschleifentheorie irgendeine Lösung?

Dennoch bleibt natürlich die Größe des Universums.

0
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Der Admiral: Man geht zwar theoretisch davon aus das es möglich sein könnte, aber nach meinen Informationen gibt es da extreme theoretische Schwierigkeiten, von den praktischen Problemen gar nicht anzufangen und der Artikel sagt doch im Endeffekt auch aus, das Warp-Antriebe physikalisch vermutlich nicht möglich sind (auch nicht in der Theorie)?

0
Geschrieben am
Psycho-Dad (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@qwzt:
Das große Problem von Warpantrieben ist das sie "exotische Materie" benötigen. Was das für ein Zeug ist und wo man es herbekommt weiß irgendwie keiner so genau. Aber es ist halt eine größe, die man in den Formeln braucht. Die benötigte menge an Exotischer Materie kann man allem Anschein nach beliebig weit runterskalieren, bis zu einem Punkt, an dem man nur noch ein einzelnes Atom braucht. Wo man dieses eine Atom dann aber herbekommt ist aber immer noch die gleiche Frage wie am Anfang; Das Zeug gibt es nicht, und es ist sehr unwahrscheinlich, das es jemals sowas geben wird.

Dazu kommt der "Schneller als Licht ohne schneller als licht zu sein"-Effekt von Warpantrieben;
Man baut eine Warpblase, damit man sich nicht schneller als licht von A nach B bewegen muss, um im endeffekt -doch- schneller als das licht von A nach B zu kommen. Das ist ein Widerspruch zu anerkannten Physikalischen Modellen, denn kein mit Masse behaftetes Teilchen kann sich schneller als licht bewegen. Für die Funktion von Warpantrieben müsste Zeit desweiteren Absolut sein... und das ist sie nicht. Kurz: "Wir sind jetzt in einer Warpblase. Hier gelten die anerkannten und bis zum erbrechen überprüfen physikalischen Gesetzmäßigkeiten nicht mehr, weil [var reason]. Deshalb machen wir hier jetzt Hokuspokus, verlassen danach die Warpblase und haben was wir wollen, ohne das die doofen physiker uns was nachweisen können."

Ich bin beileibe kein Mathematiker oder Physiker, aber alles was ich so über "Warpantrieb" bisher gehört habe klingt mir sehr nach "versteckter division durch Null" (=ehrliches Unwissen oder vorsätzliche Betrugsabsicht)

0
Geschrieben am
(Geändert am 19. Januar 2017 um 18:30 Uhr)
Der Admiral (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@qwzt

Ich hab doch auch gar nichts anderes geschrieben?!?

@Psycho-Dad

Da hast Du was falsches in Erinnerung. In einer Warpblase wird das Schiff gar nicht bewegt, sondern der Raum um einen herum. Damit hebelt man das Gesetz mit der Lichtgeschwindigkeit aus.

Die physikalischen Gesetze gelten aber auch innerhalb der Warpblase und das ist das Problem der Reise. Mal vom Energieproblem abgesehen.

0
Geschrieben am
(Geändert am 19. Januar 2017 um 18:36 Uhr)
Psycho-Dad (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Admiral:

Bezgl: Warpantrieb:
Also bewegt man sich schneller als das licht von A nach B, obwohl man sich nicht bewegt?

Anders ausgedrückt:
Wenn Han Solo mit dem Milenium-Falken den richtigen Punkt "U" im Universum aussucht, dann kann er zusehen, wie er In Mo Eisley abfliegt, am Todesstern ankommt und auf der Starkillerbase in die Atmosphäre Einspringt. Und zwar lokal Zeitgleich, da sich die "optik" dieser Orte nur mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten kann. Da er sich beliebig schneller als das Licht bewegen kann, kann er durch Überlichtschnelle reisen auch zu jedem dieser Ereignisse hinfliegen und Ankommen, bevor sie Stattgefunden haben. Es ist hierbei vollkommen egal, ober er überlichtschnell von A nach B reist oder ob er sich mit einer "Warpblase" einredet, das er nicht schneller als das licht von A nach B gekommen ist. Er ist an Punkt B, und wenn er lange genug wartet, bis sein "licht" von Punkt U ihm nachgeflogen ist, kann er auch zugucken, wie er von da Abgeflogen ist. Und dann einfach Überlichtschnell wieder an punkt U zurückreisen und Ankommen, bevor er abgeflogen ist.
...Esseiden, die Zeit wäre Absolut und würde Immer und überall gleich vergehen...

...tut sie aber nicht.

... Du Siehst das Problem?

Bezgl. String- und Quantum-Loop-Gravitation;
Die String-Theorie ist ein wunderschönes Mathematisches Konstrukt, das mit der Realität momentan keinerlei Berührungspunkte hat ^.^ Es ist scheinbar schlicht nicht möglich, falsifizierbare Experimente für die String-Theorie aufzubauen. Das macht die String-Theorie Philosophisch zwar interessant, aber Physikalisch vollkommen egal. Physik ist eben insbesondere an vorhersagen interessiert, und eine Theorie, die nur sachen vorhersagt, die man nicht überprüfen kann, hat da den ausgesprochen unglücklichen stand, das sie gerne so richtig sein kann wie sie möchte... wir werden es aber nie erfahren.

Quantum-Loop-Gravitation ist da schon Freundlicher; Die Bettelt gradezu darum, Experimentel geprüft zu werden.... Bedauerlicherweise wird sie in den Experimenten scheinbar immer wieder nach strich und faden verdroschen... ^^

0
Geschrieben am
(Geändert am 19. Januar 2017 um 19:05 Uhr)
Der Admiral (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Psycho-Dad

Das ist ein schon sehr surrealer Ansatz, den Du da verfolgst. Aber ich weiß was Du meinst, da gab es mal die Geschichte mit dem Zug, der angekommen ist, bevor er abgefahren ist.

Aber der Haken ist, dass die Zeit normal vergeht, ob Du nun überlichtschnell bist oder nicht. Das betrifft auch den Beobachter, Du verstehst? Es gibt einen Zeitreiseeffekt, der jedoch nur auf den Beobachter wirkt. Da bei einer Warpblase aber die Zeit selbst gekrümmt wird, trifft das nicht zu.

Das mit dem Licht bleibt natürlich aber da seh ich persönlich kein Problem. Ist ja auch irrelevant.

Hier ist ein älterer Artikel, der es nochmal genauer erklärt.

0
Geschrieben am
Psycho-Dad (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Admiral:
Zeit vergeht eben -nicht- normal. "Zeit vergeht normal" würde bedeuten, das die Zeit Absolut ist. Ist sie aber nicht. Das ist ja die Krux. Die einzige Konstante die wir überhaupt haben ist die Lichtgeschwindigkeit, und wenn du die überschreitest, egal-wie-auch-immer, dann kommt hinten komisches zeug raus...

über den Artikel:
Ich kürz meine Antwort mal ab...
[Citation needet].

Um das mit der Zeit mal etwas genauer zu erläutern:
Da bist du also. Im Jahr 2413. Es ist ein wunderschöner Tag auf der Raumstation "Mars 5", dem Interstellaren Raumhafen des Sol-Systemes. Heute geht dein Lichtsprung zum 6 Lichtjahre entfernten Raumhafen "Barnards Pfeilstern". Du hast deine Tickets und bist auf die 6 Jahre lange Reise gut vorbereitet. Du wüsstest gerne, warum die Reisebüroangestellte so gegrinst hat, als du das "All-Inklusive-Packet" mit Vollpension und Sicht aus dem Frontfenster gebucht hast. Vermutlich wollte sie dir einfach nur schöne Augen machen, das Komplettpaket war fast drei mal so Teuer wie ein Standardsitz. Womöglich hält sie dich für den reichen Erben eines Energiekonzern-Vorstandsvorsitzenden. Du Schmunzelst bei dem Gedanken. Nachdem du eingecheckt und dein Gepäck aufgegeben hast, schlenderst du durch die Sicherheitskontrollen zum Shuttle, das dich über das Sprungtor zu "Barnards Pfeilstern" bringen soll. Du Steigst ein und nimmst Platz. Der Blick zur Frontscheibe raus ist der Wahnsinn, du kannst von hier aus jetzt schon das Sprungtor sehen. Ein Meisterstück von Technik, bis in den letzten Winkel mit Supraleitern, Fusionsreaktoren und noch einem ganze Haufen anderem hoch technischem Firlefanz zugeballert. Dein offenmundiges Staunen wird von einem Flugbegleiter unterbrochen, der dir ein Glas Champagner anbieted. Dankend nimmst du dieses entgegen. Was für ein Luxus, was für ein Service. Und das für die nächsten 6 Jahre, plus die 6 Jahre auf dem Rückflug. Gut gelaunt streckst du die Beine aus und stellst die Rückenlehne ein Stück weit zurück.

Das Shuttle Dock ab. Der Steward kommt noch einmal vorbei und bittet dich, mit dem Champagner fertig zu werden. Während des Sprunges wäre es nicht gestattet, lose Gegenstände in der Kabine zu haben. Widerwillig kippst du die teure Brause runter und Fragst, ob du nach Abschluss der Beschleunigungsphase ein neues Glas haben könntest. Der Flugbegleiter schaut ein wenig verdutzt drein. Dann jedoch beginnen sich seine Mundwinkel zu heben und du könntest Schwören; Wenn der Kerl keine Ohren hätte, er würde im Kreis grinsen. Mit einem unterdrückten Glucksen in der Stimme fragt er dich, ob das Heute dein erste Sprung wird. Du bejahst dies. Kopfschüttelnd wendet sich der Steward ab und versichert dir, das du Während des Fluges so viel Champagner trinken darfst, wie du Bestellen kannst. Und Kaviar. Und in Olivenöl geschwenkte Eiernudeln. Und auch alles andere, was du halt so Bestellt bekommst. 'Gut so!' Denkst du dir, auch wenn du ob der Größe des Shuttles irgendwie daran Zweifelst, das der Laderaum Verpflegung für 6 Jahre fasst. Irgendwie komisch; Es gibt nicht mal eine Küche an Bord. Mit Ausnahme der Computersteuerung, der Generatoren, technischen Gerätschaften und der Triebwerke für kleinere Kurskorrekturen ist jeder Kubikmeter des Shuttles mit Passagiersitzen zugestopft, nicht mal Toiletten gibt es. Ob du während des Sprunges umsteigen musst? Das wird vermutlich kompliziert... Aber irgendwie wird das schon gehen. Es gehen seit 50 Jahren fast Täglich Sprünge zur Raumstation "Barnards Pfeilstern" und alle Passagiere sind bisher auch wiedergekommen. Verhungern wirst du unterwegs also bestimmt nicht.

Es geht los; Das Shuttle wird von einem Schlepper in seine Startposition am vorderen Ende des Sprungtores gezogen. Dein Sitz richtet sich Automatisch auf und dein Gurt strafft sich. Du siehst direkt vor dir das 600 Kilometer lange Sprungtor, dass das Shuttle auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt. Auf der anderen Seite, bei "Barnards Pfeilstern", wird ein ebensolches Tor das Shuttle wieder einfangen und Abbremsen. Ein lautes Brummen geht durch die Maschine, du fühlst dich mit einem male irgendwie Komisch... wie gelähmt, als würdest du auf einmal in einem dickflüssigen Gel sitzen. Kleine elektrische Entladungen ziehen sich in mehreren Wellen über die Frontscheibe. Aus den Lautsprechern tönt eine blecherne Stimme;

"Meine Damen und Herren, willkommen an Bord. Ich bin ihr Autopilot und werde in wenigen Sekunden den Sprung durch die Lichtmauer nach 'Barnards Pfeilstern' für sie Initiieren. Die Beschleunigungsdämpfer Arbeiten fehlerfrei und auf voller Leistung, die Strahlungsschilde sind Geladen. Bitte versuchen sie ab jetzt bis zum Abschluss des Sprunges ruhig zu sitzen, das Sprungtor hat unser Gefährt erfasst und beginnt mit der Beschleunigung. Absprung in 3..."

Was zum... ? Still halten? Von jetzt an für die vollen 6 Jahre, die der Flug dauert? Hat der Autopilot nen' Vollschatten?

"2... 1... Start!"

Das Shuttle beschleunigt mit unglaublicher Gewallt, als die gigantischen Magnetspulen im Tor beginnen zu Arbeiten. Trotz der Beschleunigungsdämpfung hast du das Gefühl als würde ein Elefant auf deiner Brust sitzen. Du Kannst richtig spüren, wie du Zentimetertief in den Sitz gepresst wirst. Irgendwie scheint das deine Sinne zu vernebeln; Je Schneller das Shuttle wird, desto enger wird dein Gesichtsfeld... und... Blauer? ... Was zur Hölle?

Je schneller das Shuttle wird, um so sicherer bist du dir, das du den Verstand verlierst. Nicht nur das du einen Tunnelblick mit Blaustich hast; Nein, zudem bekommst du jetzt scheinbar auch noch Halluzinationen. Du könntest Schwören, das dieses ewig lange Sprungtor kürzer wird, während das Shuttle ebenjenes entlangbrettert. Und es wird immer Kürzer und Kürzer, je näher das Shuttle dem Endpunkt des Tores kommt. Zeitgleich wird dein Gesichtsfeld immer Kleiner und Kleiner und immer Blaustichiger. Scheiße, der Farbton schwingt sogar langsam ins Violette. Kurz vor dem Ende des Sprungtores fühlst du dich wie unter einer ganzen Herde Elefanten begraben. Dein Gesichtsfeld ist nur noch ein Briefmarkengroßer, unglaublich grell leuchtender Fleck, in dem du mit viel mühe extreme Reaktionen auf den Strahlungsschilden beobachten kannst... Moment, die Strahlungsschilde werden Aktiv? Das Bedeutet, dass das Shuttle -jetzt- schon mit harter und härtester Röntgen und Gamma-Strahlung beschossen wird? Um Himmels willen! Du hast gar nicht genug Zeit, um wirklich zu Realisieren, das du jetzt schon die Front des Sprungtores von 'Barnards Pfeilstern' sehen kannst, obwohl du und dein Shuttle noch nicht vollständig über den Rand des Mars 5 Sprungtores hinaus seid. vielleicht war das ja auch nur wieder Einbildung, wer weiß das schon... Es kam dir auch so unglaublich kurz vor... als hätte jemand eine Attrappe aus Papier in die Flugbahn gehängt... Jedenfalls ist mit "Sehen" jetzt Feierabend, das kleine Pünktchen, das von deinem Gesichtsfeld übrig ist, ist nur noch Grell. Grässlich Grell. Brennend Grell. Du Spürst richtiggehend, wie sich dieser widerliche Lichtpunkt in deine Netzhaut einfräst. Glücklicherweise ist es nur einen winzigen, unmerklichen Augenblick lang so eng und grell, danach wird es schon wieder größer. Dein Gesichtsfeld kommt zurück, der Blaustich verschwindet und die Elefantenherde scheint auch endlich weiter zu ziehen. Die Beschleunigungsphase scheint Abgeschlossen zu sei... Moment mal... Da Entblättert sich grade ein Sprungtor unter dem Shuttle. Obwohl das Shuttle mit einem Affenzahn über das Tor hinwegfetzt wird es Länger und länger und länger... Das kann doch nicht schon 'Barnards Pfeilstern' sein? Der Sprung dauert doch 6 Jahre...

...Oder?

... Der Steward kommt wieder vorbei. Er bringt dir ein neues Glas Champagner. Sich selbst hat er auch eins mitgebracht. Nachdem er sich auf dem Platz neben dir niedergelassen hat, Schlägt er die Beine übereinander und Flötet breit Grinsend;

"Lorentz ist ein Arschloch. Prost!"

0
Geschrieben am
(Geändert am 19. Januar 2017 um 19:25 Uhr)
Der Admiral (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Psycho-Dad
Eine Zeitkrümmung, bleibt eine Zeitkrümmung. Das es diese gibt ist ja allgemein hoffentlich bekannt. Immerhin ist es auch ein großer Teil der Einsteinschen Relativtätstheorie.

Im inneren Deines Raumschiffes vergeht die Zeit langsamer als außerhalb, verstanden. Hier geht es aber um eine beschleunigte Reise eines Schiffes. Nicht um ein Schiff, das sich innerhalb einer Warpblase befindet. Das ist wie Birnen mit Äpfeln zu vergleichen.

0
Geschrieben am
(Geändert am 19. Januar 2017 um 19:27 Uhr)
Psycho-Dad (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Admiral:
Du Postulierst ein Raumschiff, das sich bewegt, ohne eine Geschwindigkeit relativ zum umfeld zu haben oder, um die Absurdität ein bisschen rauszustellen; Das sich *alles andere* bewegt, nur das Raumschiff nicht.

Das Kernproblem ist schlicht und ergreifend;
- Es gibt keine absolute Zeit. Zeit ist immer nur Lokal messbar und von dort aus mit anderen Inertialsystemen Vergleichbar.

- Nichts, das eine Masse hat, kann sich schneller als das Licht bewegen.

- Ein Warpantrieb bewegt ein Objekt von Punkt A nach Punkt B. Schneller, als das Licht das kann. Es ist vollkommen irrelevant, ob sich jetzt das Schiff oder der Raum um das Schiff herrum bewegt; Schneller als licht bleibt schneller als licht. Da kommt man auch nicht drumrum, egal wie viel "Warpblase-Hokuspokus" man draufsetzt.

Sobald du Lichtgeschwindigkeit drauf hast, steht deine Lokale eigenzeit still. Du kannst jede bliebige Entfernung ohne lokalen Zeitverlust überbrücken, sobald du V = C drauf hast. Alle längen sind in Bewegungsrichtung auf 0 Reduziert. Für einen Beobachter auf der Erde brauchst du für die Reise nach Alpha-Centauri immer noch ein paar Jahre, aber für dich, lokal, ist die reise kürzer als ein Augenblick. Rechnerisch ergibt sich, das die lokalzeit rückwärts laufen muss, sobald du schneller als das licht wirst... (Frag mich bitte nicht, wie das funktionieren soll). Und wieder; Es ist egal, ob du oder Rest des Universum sich schneller als das Licht bewegen. Die Zeitdiletation ist schlicht da und knallt dir nen Fehler in die Kausalität. Wirkung kommt vor der Ursache und solche Scherze.

Du sagst, du redest von einem Schiff, das bereits beschleunigt ist... OK... Wie hat es denn beschleunigt, das die Warpblase die Physik ausschließen darf?

0
Geschrieben am
(Geändert am 19. Januar 2017 um 19:52 Uhr)
Der Admiral (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Entweder reden wir am Thema vorbei oder Du verstehst den Ansatz eines theoretischen Warpantriebes nicht. Es wird nichts schneller als das Licht beschleunigt, auch der Raum nicht. Das macht die Theorie ja gerade so interessant. Man erreicht sein Ziel schnell ohne die physikalischen Grundgesetze zu missachten. Das die Reisen trotzdem nicht möglich sind, hat außer dem enormen Energiebedarf auch andere Gründe. Heisenberg lässt grüßen.

Für Dich mag das jetzt ein Kausalitätsverlust sein aber es ist nun mal eine Theorie, die sich mit der Relativitätstheorie verbinden lässt. Es wird weder Masse erzeugt noch bewegt. Daher gibt es auch keine Zeitdilatation sondern eine Zeitsynchronität. Innerhalb und außerhalb der Blase vergeht die selbe Zeit.

Klar, gibt es für den Beobachter auf der Erde oder sogar auf verschiedenen Kontinenten der Erde eine Zeitdilatation aber die hast Du auch schon bei einem Passagierflug und liegt an der Zeitkrümmung der Erde und deren Gravitation.

Nehmen wir jetzt aber mal an der "Reisende" und der "Beobachter" sind beide im Weltraum. Die Reise dauert 30min. Dann vergeht für den "Reisenden" 30min, bis er das Ziel erreicht hat. Und was ist mit dem Beobachter? Auch für ihn vergehen 30min, bis der "Reisende" sein Ziel erreicht hat.

0
Geschrieben am
Psycho-Dad (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es wird nichts schneller als das licht beschleunigt... also bewegt sich nichts? Wozu dann der aufwand?

Ich komme irgendwann irgendwo an und habe dann eine Lokal messbare Durchschnittsgeschwindigkeit [Strecke pro Zeit]. Und wenn das >C ist, dann komme ich an, bevor ich abgeflogen bin.

Zeitsynchronität ist Bull. Dafür bräuchte man eine Absolute Zeit. Die gibt es nicht. Das darfst du drehen und wenden wie du möchtest, bis du blau anläufst meinetwegen. Ändert aber nichts an der Tatsache, das Zeit relativ ist.

Zeitdiletation tritt bei Beschleunigung auf. Gravitation ist Beschleunigung. Deshalb nennt man die Erdanziehungskraft auch Erdbeschleunigung, und sie wird genau wie andere Beschleunigungen in m/s² angegeben. Beschleunigung krümmt die Zeit. Die Erde hat keine eigene Zeitkrümmung; Die Erde hat Gravitation (=Beschleunigung zum Massezentrum) aus der sich in Relation zum Abstand unterschiedliche Zeitabläufe ergeben.

Und das Ende ist wieder vollkommen Bull. Woher weist du, dass für beide 30 minuten vergangen sind? Das sagen Ihre Uhren. Beide Starten ihre Uhr bei Losflug.. und dann? Wann werden die Uhren verglichen? Und da Gravitation und Beschleunigung beide die Zeit krümmen, wie sollen bei beiden 30 minuten vergehen, wenn beide massiv andere Kräfte abbekommen? Das Prinzip der Gleichzeitigkeit ist bei Interstellaren Entfernungen eben nicht im klassischen Sinne aufrecht zu erhalten. ("Gleichzeitig passieren zwei dinge, wenn sie von der Position des Beobachters aus auch mit Lichtgeschwindigkeit keinen einfluss aufeinander gehabt haben können" <- Daher können 2 verschiedene Beobachter zwei sehr unterschiedliche Versionen von "Gleichzeitig" erleben.)

Weiterführend:
https://youtu.be/5HQAQYQ0ES4?list=PLF56602BAC693237E

0
Geschrieben am
(Geändert am 19. Januar 2017 um 20:29 Uhr)
DarthBane
Kommentar melden Link zum Kommentar

ich habe bis jetzt nur besuch vom planeten lametal bekommen, welcher sich der erde erst wieder am 9.9.2099 um 9 uhr 9 minuten und 9 sekunden nähern wird.

0
Geschrieben am
Parias
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Darth Bane: Wollten die Larmetaller nicht am am09.09.1999 kommen?
Anscheinend hat Königin Andromeda Promethiums Rebellion Erfolg gehabt =3

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bist Du zufällig Anhänger der Hartmanntheorien? Anders lässt sich das nicht erklären. Und zum Thema Zeit gibt es schon eine Konstante im Universum, die messbar und skalierbar ist. Die Hintergrundstrahlung.

Ansonsten kann Klopfer daraus ja mal ein Thema machen, wenn er Bock drauf hat.

0
Geschrieben am
Psycho-Dad (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Admiral:
Nein zu Hartmanntheorie. Kenne ich nicht (werds nachschlagen / Habs nachgeschlagen. Was Psychologie in diesem falle mit Relativistischer Physik zu tun hat müsstest du mir aber mal im Detail erläutern. Außer einem versuchten "Ad Hominem" seh ich da nämlich keinerlei Argumentativen wert drin.)

Nein zu "Hintergrundstrahlung als Zeitkonstante":
NOPENOPENOPENOPENOPE!!! Das ist so Falsch, das ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll...

Hintergrundstrahlung ist nicht Ortsunabhängig; An zwei hinreichend weit voneinander entfernten Punkten bekommst du zwei sehr unterschiedliche messwerte für die Hintergrundstrahlung in verschiedenen Richtungen. Notwendigerweise. Daher ist Hintergrundstrahlung zum eichen von Uhren nicht geeignet. Im groben, vielleicht, wenn die beiden Uhren dicht genug beieinander liegen (die entfernung der Uhren zueinander entspricht dann dem zu erwartendem Messfehler).

Du scheinst krampfhaft an der Idee festhalten zu wollen, das es an zwei unterschiedlichen Orten "die gleiche Zeit" geben kann. Das ist schlicht nicht so. Raum und Zeit sind immer nur relativ zur eigenen Position zu bewerten. Die Unterschiede zwischen 2 Beobachtern kann man "Rausrechnen", aber das bedeutet nicht, das es eine "Universell genormte Zeit und einen Universell Genormten Ort gibt, der die Messlatte für alles andere ist."

0
Geschrieben am
(Geändert am 20. Januar 2017 um 18:02 Uhr)
Psycho-Dad (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oder, mal nur für spaß;

Du hast ein Raumschiff, das "warp" kann. Du Vergleichst deine Atom-Uhr Vor Ort mit dem Versuchsleiter, um einen Synchronen Lauf sicher zu stellen. Du begibst dich in eine Entfernung von 8 Lichtminuten (1 AU) von der Erde. Du Ballerst ein Signal raus: "Meine Uhr Zeigt 8 nach 12.". Weil du Schlau bist verlässt du dich nicht auf WiFi oder sowas, sondern hast ein Datenkabel mitgenommen. Du schubst bei dir ein Elektron in die Leitung rein, auf der anderen Seite kommt ein Elektron raus. Schön einfach und Simpel... Trotzdem kommt dein Signal erst in 8 Minuten -Deiner Zeit- auf der Erde an. Und du kannst schon rein Rechnerisch -Frühestens- in 16 Minuten mit einer Antwort Rechnen. (Das Signal zurück braucht ja nochmal 8 Minuten... NICHTS bewegt sich schneller als das Licht! Information bewegt sich HÖCHSTENS genau so schnell wie das Licht, und die Materie im Licht betreibt z.T. extreme Verrenkungen, damit das auch so bleibt ( siehe Lorentzkontraktion).

Auf dein "Meine Uhr Zeigt 8 nach 12" kommt also ein "Unsere Uhr Zeigt 16 nach 12." zurück. Und zwar zu einem Zeitpunkt, an dem deine Uhr dir schon "24 nach 12" Zeigt.

Und das ist auch nur möglich, wenn sich die maßtäbe für Zeit während der Reise zur 1 Au entfernten Position nicht geändert haben. In dem Fall ist dein "Referenzfenster" immer noch "nur" die Erde, und das mit ziemlich genau 8 minuten Verzögerung.

Wie willst du hier eine Absolute setzen?

Oder, nochmal ganz anders:
Du bist im Erdorbit. Jetzt schmeisst du den Warpantrieb an und Fliegst zur Sonne. Du brauchst für die Strecke nur 20 Sekunden. Das Licht, das du von der Sonne aus Reflektierst, kann man in frühestens 8 Minuten auf der Erde sehen. ALSO hast du im Erdorbit 7 Minuten und 40 Sekunden vor deinem Abflug gesehen, wie du bei der Sonne Angekommen bist... ODER du hast (von der Erde aus betrachtet) mehr als 8 Minuten gebraucht (und warst somit, von der Erde aus Beobachtet, langsamer als Licht. Auch Geschwindigkeiten sind immer relativ zueinander!), die dir aber nur wie 20 Sekunden vorgekommen sind (Zeitdiletation). In jedem Fall würde die Sonne (Von deinem Blick aus) um die 8 Minuten "Nachaltern", wenn du auf sie Zufliegst (womit wir eine Allgemein gültige Zeit so oder so auf den Stapel legen können, der im Müll landet. Sobald man V>C setzt, kommt bei den Empirisch bis zum erbrechen überprüften Formeln hinten halt Murks raus. Wir sehen im Universum aber keinen Murks, und die Formeln sind in jedem anderen bereich unglaublich zuverlässig. also entweder verstehen 100.000de von Wissenschaftlern aus aller Welt seit über 100 Jahren nicht, wie Physik funktioniert, oder ein haufen SciFy-Fanboys fabuliert unwissenschaftlichen Technobabel vor sich hin. Die Statistischen Warscheinlichkeiten darfst du dir selbst ausrechnen.)

0
Geschrieben am
(Geändert am 20. Januar 2017 um 21:37 Uhr)
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

kratz.gif Also "sehr unterschiedliche Messwerte" kriegt man für die Hintergrundstrahlung nicht, die Abweichungen sind winzig. Deswegen kann man anhand der Hintergrundstrahlung auch die Eigenbewegung im All messen, weil die Hintergrundstrahlung im Prinzip überall sehr gleichförmig ist. doofguck.gif Nur ein kleiner Einwurf.

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Danke Klopfer, mir war es langsam zu müßig dagegen zu argumentieren.

Kleiner Einwurf von meinerseite aus, lass die Spielchen mit dem Licht, das Licht eine Konstante Geschwindigkeit hat und deshalb zur Erde 8 Minuten braucht ist klar. Nur weil man aber erst nach 8 Minuten sieht, das ich bei der Sonne angekommen bin, heißt das ja nicht, das deswegen 8 Minuten Zeit vergangen ist bis ich angekommen bin. Ich hab nur 20 Sekunden gebraucht. Auf der Erde sind auch nur 20 Sekunden vergangen.

Die stärkste Abhängigkeit von der Beobachtungsrichtung beträgt nur etwa 0,1 % und entsteht aufgrund der Bewegung unserer Milchstraße (und damit der Erde) relativ zum Mikrowellenhintergrund. Photonen, die aus der Bewegungsrichtung kommen, sind durch den Dopplereffekt blauverschoben und die Temperatur der Hintergrundstrahlung ist in dieser Richtung erhöht. Damit lassen sich Geschwindigkeiten berechnen und die vergangene Zeit. Die Abweichung ist im leeren Raum praktisch null.

Klar, in der Nähe von hohen Gravitationskräften kann die Zeit gestaucht werden aber nicht mehr als auf der Erde auch.

Einige Ausnahme ist der Ereignishorizont eines schwarzen Loches. Da würde die Zeit tatsächlich sehr groß abweichen. Für den armen Tropf würde praktisch 1 Sekunde vergehen, während außerhalb das Universum Jahrhunderte Älter wäre.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hintergrundstrahlung
http://de.wikipedia.org/wiki/Dunkler_Fluss

Hartmann ist jemand , der seine "Erkenntnisse" als einzig wahre einstuft. Weder glaubt er an die Einsteinschen Theorien, noch an Schulmedizin.

0
Geschrieben am
(Geändert am 21. Januar 2017 um 22:40 Uhr)
Knallcharge (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Erst einmal kurz zu dem Problem "Warp", die Lösung ist recht einfach: https://www.youtube.com/watch?v=tkplPbd2f60

Aber mal zu diesem bericht, ich kann mich noch an den bericht aus der Bravo einnern, weil wir damals in einem vergangen Jahrtausend, in der Schule darüber gesprochen haben. Und wir waren uns, bis auf ganz wenige, darüber einig, der Typ hat was genommen. Wir wussten damals aber noch nicht, was er genommen hat. Klingt aber nach einen Trip auf LSD.

Daher: Leben im Weltall ja, in welcher Form auch immer, Intelligentes Leben auf der Erde? Noch keins entdeckt...

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich denke zum Thema Warpantrieb und Zeitdilatation wurde schon alles erläutert. Ein Warpantrieb bleibt ein theoretischer Traum, der praktisch nicht umzusetzen ist, wenn man bei der Reise nicht ständig ganze Planeten auslöschen möchte. Auch wenn man das Energieproblem löst, bleiben die Strahlungen.

Solange die Hyperraumtheorien keine Gestalt annehmen, wird das nichts mit überlichtschnellen Reisen.

Zum Thema intelligentes Leben ein Zitat von Einstein:

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

0
Geschrieben am
ObsidJan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

kratz.gif Ich versteh euer Problem mit dem Warp nicht so richtig: das Schiff selbst bewegt sich ja nicht überlichtschnell (bzw. bräuchte es sich nach Aktivierung des Warpantriebs gar nicht mehr selbst zu bewegen), sondern die Raumzeit um es herum wird gekrümmt. Und da es eine "echte" Raumzeitkrümmung ist, bewegt sich auch der Raum nicht überlichtschnell (worin sollte er sich auch bewegen?). Quasi wird das Reiseziel durch die Krümmung näher herangezogen, sodass die Entfernung kleiner wird und das Schiff gemütlich mit normaler Antriebsgeschwindigkeit dahintuckern kann. Das gilt idealerweise aber nur für alles innerhalb der Warpblase, die Erde z.B. sollte möglichst außerhalb liegen. wink.gif

Was die Zeitmessung angeht: starte ich um 0:00 von der Erde Richtung Sonne (das Erreichen eines Orbits und das Beschleunigen auf Warp jetzt mal vernachlässigt), bin ich mit Warp in wenigen Sekunden da. Für die Erde sind in der Zeit aber 8 Minuten vergangen. Jetzt könnte man darüber spekulieren, ob ich das "Angekommen!"-Signal dadurch schon um 0:00 und wenige Sekunden oder um 0:08 (Erdzeit) schicke und es um 0:08 oder 0:16 (Erdzeit) auf der Erde ankommt - ist doch aber letzlich völlig egal?!

@ Psycho-Dad

Du bist im Erdorbit. Jetzt schmeisst du den Warpantrieb an und Fliegst zur Sonne. Du brauchst für die Strecke nur 20 Sekunden. Das Licht, das du von der Sonne aus Reflektierst, kann man in frühestens 8 Minuten auf der Erde sehen. ALSO hast du im Erdorbit 7 Minuten und 40 Sekunden vor deinem Abflug gesehen, wie du bei der Sonne Angekommen bist

Wie kommst du darauf? Die Ankunft bzw. das Funksignal "bin da" kann man frühstens 8 min. nach Ankunft im Erdorbit sehen/hören, also 0:08:20 für einen relativen Beobachter bzw. 0:16 für einen Beobachter auf der Erde.

0
Geschrieben am
(Geändert am 29. Januar 2017 um 23:29 Uhr)
Harald Gaul
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hallo, habt Ihr es mal ausprobiert?
Mit Ihnen in Kontakt zu treten, ich Denke nicht. Das ist schade. Warum eigentlich nicht? Keine Neugierde? Groß Harald

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mutti hat mir verboten, mit Fremden zu reden, die halbnackten Jungs auflauern.

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hat sich das nicht eh erledigt, als der Junge lange vor Abschluss des Masterplans gestorben ist und sich seine Geschichte damit als Phantasie heraus gestellt hat.

0
Geschrieben am
Der Admiral (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab mir gestern auf Netflix den Stan Romanek Film angetan. Zumindest fast bis zur ersten Hälfte...irgendwann hat mein Gehirn abgeschaltet und ich hab nix mehr mitbekommen. Teilweise musste ich so lachen, anhand der miesen Aufnahmen. Das Spanner Alien war so lustig. Oder das Alien, das schräg den Kopf zur Küchentür hinein hielt um Stan zu beobachten. Das war so kurios dämlich. Und mal wird er von Aliens heimlich beobachtet, obwohl die ja irgendwie immer offensichtlich rumstehen und null getarnt sind, mal von seinen Hybridkindern, die aber eher aussehen, als wären die auf den Fotos aus Pappe ausgeschnitten und hinter die Zäune gehängt.

Was mich aber umso mehr erschreckt, sind diese ganzen Experten die das für wahr halten. Experten aus Special Effects Schmieden. Ich könnte kotzen. Dabei hat schon einige Gruppe Studenten gezeigt, das das Video mit dem Spanner Alien ganz einfach zu erstellen war mit einer Puppe.

Zudem ist er ja durch den Lügendetektortest komplett durchgefallen. Hab da aber nicht wirklich nachrecherchiert.

Kurios, das die Aliens auch immer anders aussehen. Eine der weiblichen Aliens soll ja sogar Haare haben und ziemlich arrogant sein.

Und trotzdem soll uns das alles als echt verkauft werden.

Total gehyped wurde ja, das er die Drake-Formel angepasst war, indem er einfach ein: x100 ans Ende geklatscht hat. Hey, super. Also gibt es seiner Meinung nach immer 100 mal mehr intelligentes Leben im Universum als die ursprüngliche Formel berechnet hat (Schätzwerte).

Warum schaffen die Leute in Amerika sich immer daran aufzugeilen? Das Hypnosen gar nichts wirkliches darüber aussagen, wurde hinlänglich diskutiert wird aber genauso ignoriert wie die Tatsache, das man Formeln einfach erlernen oder auswendig lernen kann. Stattdessen immer so Aussagen wie: Das kann er mit seinem Abschluss gar nicht wissen oder er ist gar nicht in der Lage sowas auf zu schreiben. WARUM NICHT? Ich hab heute auch Formeln drauf, die ich damals nicht kannte. Man lernt dazu? WTF???

0
Geschrieben am
Haiirookami (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab es auch ausprobiert und siehe da, es hat geklappt. Als erstes habe ich mir ein paar blaue Pillen eingeworfen, danach mit blauer Wasserfarbe das Symbol auf die Brust gemalt und mich ans Fenster gelegt. Zuerst ist alles verschwommen und dann kamen lauter braun- bis olivfarbene Männchen ins Zimmer. Danach weiß ich leider nichts mehr. Ich bin erst im Krankenhaus aufgewacht, wo man mir sagte, dass sie mir den Magen auspumpen mussten, aber seit dem glaube ich auch an die Wesen von "Humo"…

:skip:

0
Geschrieben am
Christian
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das Humo-Zeichen ist den Linien eines Basketballs nachempfunden. Basketball als Teil der außerirdischen Verschwörung? Kein Zufall!! Denkt mal drüber nach!

:awesome::batsch:

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.