Klopfers Blog


Nach Kategorie filtern:


Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Ein angeblich chinesischer Fluch soll lauten: Mögest du in interessanten Zeiten leben. Interessante Zeiten zeichnen sich nämlich dadurch aus, dass ihr Verlauf nicht vorhersehbar ist und die Umstände nicht stabil sind.

Ich denke, wir können inzwischen eindeutig sagen, dass wir in interessanten Zeiten leben. Eigentlich begann es ja schon mit dem Brexit-Referendum und der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten, nun haben wir eine dicke Pandemie, die dafür sorgt, dass wir auf der ganzen Welt das öffentliche Leben abwürgen müssen, um zu verhindern, dass unsere Gesundheitssysteme überlastet werden. Meine Lieblingstheorie ist immer noch, dass der Anbruch des neuen Zyklus‘ im Maya-Kalender Ende 2012 doch nicht so harmlos war, wie wir alle dachten. :kicher:

Die Covid-19-Pandemie erinnert mich an eine andere geschichtsträchtige Zeit, die ich selbst erlebt habe: Während der Wende entwickelten sich die Ereignisse sehr schnell, jeden Tag gab es neue Nachrichten, Beschlüsse, Reaktionen und so weiter. Und nun haben wir eine Krisensituation, in der die Falschmeldungen von gestern die Regierungsbeschlüsse von morgen sind. :kaputtlach:

Egal: Viele von uns haben jetzt viel Zeit, weil Schule, Uni oder Arbeitsstelle geschlossen sind, und deswegen habe ich an die gedacht, die jetzt vielleicht mit dem Gedanken spielen, selbst kreativ zu werden und irgendwas aufzuschreiben. Das Ergebnis meiner Grübelei:

Wie schreibt man einen Roman?

Womöglich ist eine Hälfte des Texts weniger hilfreich als die andere. Ich sag euch aber nicht, welche der Hälften. Das müsst ihr selbst herausfinden. :mwhaha:

Wer nicht schreiben will, möchte vielleicht lesen. Ich hatte ja mehrfach darauf hingewiesen, dass die beiden Kolumnensammelbände "Böses Hasi!" und "Mein Weg zur Weltherrschaft - Phase 2" nur noch bis Ende Januar im Buchhandel erhältlich sein würden. Die letzten gedruckten Exemplare von "Mein Weg..." sind inzwischen auch bei mir vergriffen, von "Böses Hasi!" habe ich noch ein paar Stück im Regal.
Ich habe nun aber meinen faulen Arsch bewegt und biete ab sofort beide Bücher hier auf Klopfers Web auch als E-Book an! Und zur Feier des zum Jahresanfang gesenkten Mehrwertsteuersatzes auf E-Books und der Corona-Epidemie verkaufe ich die E-Books zum Preis von jeweils 3,99 Euro. :herdamit:

Die E-Books sind in den Formaten PDF, EPUB und MOBI und sollten so mit den gängigsten E-Book-Readern kompatibel sein. Vielleicht verlockt der niedrige Preis ja die eine oder andere Person, die die Bücher bislang nicht hatte.

Weil ich es woanders nicht erwähnt hatte: Premium-Mitglieder hatten vor Kurzem das Vergnügen, den Züngelkönig kennenzulernen!

Bild 8414

Ich bedanke mich für eure Aufmerksamkeit. Bleibt gesund und bis später! :bye:


Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Zu Anfang: Vielen lieben Dank für die Glückwünsche und Geschenke zu meinem Geburtstag! Ich habe mich riesig darüber gefreut, dass mein allmählicher Verwesungsprozess so versüßt wird. :schwaerm:

In der DDR gab es viele Zeitungen und Zeitschriften, die sich an Kinder und Jugendliche richteten. Eine davon war die Frösi, die schon auf dem Cover verkündete, ein "Pioniermagazin für Mädchen und Jungen der DDR" zu sein.
Jetzt muss ich wohl für die jüngeren Leser erst mal erläutern, was das heißt. Die Pioniere waren eine politische Jugendorganisation, der in der DDR am Ende über 95 Prozent der Kinder und Jugendlichen zwischen 6 und 14 Jahren angehörten. Von der 1. bis zur 4. Klasse war man Jungpionier (mit blauem Halstuch), von der 4. bis zur 7./8. Klasse dann Thälmannpionier (mit rotem Halstuch). (Später wurde man dann Mitglied der FDJ.)
Nun gab es für die Jungpioniere mit der "ABC-Zeitung" und der "Trommel" für die Thälmannpioniere bereits eigene Zeitungen, aber die Frösi sollte altersübergreifend alle Pioniere ansprechen. Frösi steht für "Fröhlich sein und singen", was auf den Liedtext eines (mit Pathos getränkten) Pionierlieds anspielte. Der brave Schüler Ottokar Domma lästerte einmal, dass man die Frösi den Mädchen überlassen und für Jungs eine eigene Zeitung namens Fröfu schaffen sollte: Fröhlich sein und Fußball spielen.
Die Frösi wurde zwischen 1953 und 1990 herausgegeben, ab 1956 monatlich. 2002 gab es noch eine Sonderausgabe als Beilage zur sozialistischen Tageszeitung "Neues Deutschland", 2005 dann für ein halbes Jahr den Versuch, die Zeitschrift neu herauszubringen, der aber rasch mangels Käufern und Kapital scheiterte.

Heute werden wir uns die Ausgabe 04/1989 anschauen. Jede Seite werde ich euch nicht zeigen, aber ich hoffe, am Ende werdet ihr einen Überblick über die Inhalte haben, die einem helfen sollten, zu einem produktiven Mitglied der Gesellschaft des ersten Arbeiter- und Bauernstaats auf deutschem Boden zu werden.

Das Heft kostete 70 Pfennig und hat einen Umfang von 46 Seiten, die auf einem ziemlich lausigen Papier gedruckt sind. (Heutzutage haben selbst Obdachlosenzeitungen besseres Papier.) Aber wir hatten ja nix. Das Coverbild war immer eine Zeichnung, Hinweise auf den Inhalt gab es nicht. Generell wirkte das Heft immer so, als hätte man den Inhalt eher spontan zusammengewürfelt, selbst ein Inhaltsverzeichnis gibt es nicht. (Die Bravo hatte bis in die 70er Jahre auch keins.)

Bild 8339

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Das Wichtigste: Ich hab mir nach meiner nahezu überstandenen Grippe noch einen Schnupfen geholt. Verdammt. :despair: Aber kommen wir nun zum Nebensächlichen.

Ich hatte im Dezember des letzten Jahres eine Kurzgeschichte über Bob und Linda angekündigt, die beiden Kriminalpolizisten, die bisher zur Adventszeit in Lego-Comics ihre Einsätze hatten. (Wer sein Gedächtnis auffrischen will, ist eingeladen, sich bei den Bilderalben umzusehen.) Jetzt bin ich endlich damit fertig geworden (und deswegen gar nicht dazu gekommen, den großen Roman zu beenden, in dem die beiden ebenfalls die Hauptrollen spielen) und bin gespannt, ob euch die Geschichte wenigstens ein bisschen gefallen wird. Normalerweise hätte ich die Story jetzt noch länger reifen lassen und noch ein- oder zweimal überarbeitet, aber ich wollte sie an meinem Geburtstag veröffentlichen. :verlegen:

Deswegen jetzt ohne Umschweife: Bob & Linda: Der Hochzeitsmord

Ich hoffe, ihr habt daran so viel Freude, wie ich beim Schreiben hatte. Bis dann! :bye:


Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Die Pubertät ist eine Zeit der Weiterentwicklung. Man wird reifer, die Interessen erweitern bzw. verlagern sich, und es ist eine Phase, in der man an sich arbeitet, vor allem in der Genitalgegend. Offenbar ist aber dieser Selbstmissbrauch für manche Teenager schwieriger als gedacht, weswegen Medien mit dieser Zielgruppe oft einige hilfreiche Artikel anbieten, meist jeweils getrennt nach Geschlecht. Nun können Jungs endlich auch die Tipps bei der für sie naheliegendsten Quelle lesen: auf der Website der Zeitschrift "Mädchen".

Bild 8331

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Kategorie: Persönliches

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Da bin ich also wieder. :wackel:
Ich fasse mal kurz zusammen, wieso es seit Ende Dezember hier kaum was Neues gab: Ich habe mir die Grippe eingefangen. Und damit meine ich keine Erkältung oder grippalen Infekt, ich meine tatsächlich die echte Grippe. Nein, ich war nicht geimpft. Warum sollte ich Kellerkind mich auch gegen Grippe impfen lassen? :mwhaha:
Meine Mama hatte sich allerdings impfen lassen. :daumenhoch: Sie hat sich zwei Wochen später trotzdem mit der Grippe angesteckt und ich dann bei ihr. :tjanun:


Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Kategorie: Adventskalender

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

"Gestern" (überhaupt nicht gestern) haben wir das Gretamobil (Modell "Rudolph 2.0") selbst fertiggestellt. Nun haben wir noch drei Türchen vor uns, um das Teil auch zum Laufen zu kriegen. Und weil die Zeit aus unerfindlichen Gründen seit dem letzten Revell-Adventskalender-Eintrag ungewöhnlich schnell vorangeschritten ist, machen wir das heute alles in einem Abwasch fertig.

Bild 8325

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Kategorie: Persönliches

Nuff! Ich grüße das Volk und wünsche ihm einen schönen Jahreswechsel und ein schönes neues Jahr. :hi:

Tja. Wie ihr seht, kein Jahresrückblick, keine Jahresvorschau, keine Rede. Bin immer noch zu krank. :bintot: Immerhin lebe ich von einer gesunden Diät aus Tee und Paracetamol, um das Fieber runterzukriegen, und komme meiner idealen Winter-Bikinifigur immer näher. :hotwalk:

Genießt trotzdem Silvester und Neujahr und versucht, gesund zu bleiben. Am besten solltet ihr jederzeit Ganzkörperkondome tragen. :soistdas:

Bis dann. :bye:


Kategorie: Persönliches

Nuff! Ich grüße das Volk und wünsche ihm ein wundervolles Weihnachtsfest! :hi:

Die fehlenden Einträge und Updates zu den Adventskalendern muss ich leider verschieben, bis ich wieder einigermaßen fit bin, und auch die Bob-und-Linda-Geschichte habe ich nicht rechtzeitig vor meiner Erkrankung fertigbekommen. Ich möchte euch aber trotzdem einen geruhsamen Heiligabend und schöne Weihnachtsfeiertage wünschen.
Immerhin gibt es etwas Gutes zu vermelden: Gestern war meine Körpertemperatur noch kurz vor 39 Grad, inzwischen konnte ich sie auf unter 38 niederkämpfen. Hoffen wir, dass es so bleibt.

Wir lesen uns bald wieder. Bis dann! :bye:


Kategorie: Adventskalender

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Am 20. Dezember haben wir das Greta-Mobil fast fertiggestellt, aber es sind noch vier Tage zu überbrücken. Was erwartet uns also im 21. Türchen?

Bild 8303

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Kategorie: Adventskalender

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Gestern durften wir die Scheiben in das Greta-Mobil einsetzen - und ihr habt mir in den Kommentaren die Bedenken genommen, dass ich ein unsensibler Tunichtgut wäre, weil ich keine Weihnachtskarten verschicke. :daumenhoch:

Bild 8299

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen