Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Lange Seitenliste?

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41079 Fragen gestellt, davon sind 81 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


Wie sieht es mit ein paar Zahlen aus? Lohnt sich der Premium-Bereich für dich? Wie viele Premiummitglieder gibt es grad? Wie viel 18+? Schnittmenge?

Ich fände es interessant zu sehen, wie die Entwicklung davon so ist/war. Sollte dem Hasenkönig gut gehen!

Leviathan
Der Premium-Bereich lohnt sich durchaus. In diesem Jahr liegen die Einnahmen daraus bisher (abzüglich Mehrwertsteuer und Paypal-Gebühren) bei ca. 800 Euro brutto, das deckt also ungefähr fast meinen Lebensunterhalt (inkl. Sozialversicherungen) für einen Monat. Es gibt derzeit 80 Premiummitglieder, über 9 Prozent der Gesamtmitgliederzahl. 55 von ihnen sind bestätigt über 18, insgesamt gibt es 178 Mitglieder, bei denen die Volljährigkeit bestätigt ist.
Insgesamt wird der Premiumbereich vermutlich etwas weniger abwerfen als im letzten Jahr, wenn nicht vielleicht noch ein großer Besucherschub kommt. Es gibt komischerweise noch einen bezahlten Premiumcode, der noch nicht eingelöst wurde. Und es gibt drei Premium-Mitglieder, die sich in diesem Jahr noch nicht ein einziges Mal eingeloggt haben. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hallo Klopfer,
was benötigst du, um mein Profil als "18 Jahre" freizugeben?
Danke und Gruß
Am besten ein Bild von deinem Ausweis und nem Zettelchen, auf dem dein Username steht.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Kommen zum 18. Geburtstag von Klopfers Web denn dann auch entsprechende Beiträge für volljährige? Der FSK 18 Bereich ist definitiv viel zu unterrepräsentiert!
Die Chancen stehen nicht schlecht, dass auch so was kommt. Es ist nicht immer ganz leicht, für den Bereich was zu finden, das sich wirklich eignet.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Skandal! motz.gif

(Hab vergessen, was eigentlich die Aussage war. Irgendwas mit "Oberschülerinnen" und "benutzen". XD.gif )
Oberschülerinnen benutzen... pervplz.gif

Das ist aber echt jede Menge Geflenne ohne jegliche Substanz. An nicht einer einzigen Stelle im ganzen Text wird auch nur ein Gedanke an echte Fakten verschwendet, was nun tatsächlich die Belastung der Gegend und der Erzeugnisse mit radioaktiven Stoffen angeht und wie nun wirklich die gesundheitliche Gefährdung aussieht. Nein, es wird ein Skandal rein auf dem Gefühl aufgebaut, dass da doch Strahlung ist und es ganz böse ist, dass man dort normal leben und wirtschaften möchte. rumms.gif

Können die Netzfrauen nicht einsehen, dass sie mit solchem Kram eben nicht den Eindruck machen, dass Frauen sachlich kompetente Entscheidungen treffen könnten?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Bin hierüber gestolpert:
http://paleofuture.gizmodo.com/william-shatner-attacks-snowflakes-social-justice-warr-1797386393
William Shatner ist voll gegen SJW und so. Der Artikel greift ihn aj ein bisschen an, ich habe dann auch mal seinen Twitter gelesen, der Mann hat doch Recht! Ich glaube das liegt daran, dass Star Trek so ne schöne Hippie Welt ist, dass die SJW denken, das ist einer von uns und jetzt voll enttäuscht sind. Dabei hat er schon recht, die in den 60ern, die sich für Bürgerrechte eingesetzt haben, die würden sich doch heute im Grabe umdrehen, wenn die SJW von heute behaupten, deren Erbe anzutreten. Spannend, weil die meistens Promis auf Twitter ja eher weichgespült sind. Oder was meinst Du?
Gizmodo ist eh scheiße.
Shatner hat ja auch recht, und ich denke, er hat mit seinen über 80 Jahren auch genug erlebt, um sich eine Meinung bilden zu können.

Ich glaube, ein Problem ist auch, dass viele Leute in Star Trek Dinge reininterpretieren, die sie sich wünschen, für die es aber im Star-Trek-Universum keinen Beleg gibt.
Star Trek war zum Beispiel nie sehr für überschäumende Diversität bekannt. Es gibt kein Starfleet-Raumschiff, auf dem nicht eine bestimmte Spezies absolut dominant ist (bei denen, die wir gesehen haben, eben meistens Menschen mit ein paar eingestreuten Quotenaliens; aber es gibt auch Raumschiffe mit rein vulkanischer Besatzung). Auch kulturell gibt es kaum Vermischungen, deswegen war ja jeder Planet dann so eigentümlich. Das war ja das Prinzip der Star-Trek-Toleranz: Bei sich zu Hause darf jeder so, wie er will. Aber wenn er woanders ist, soll er sich an die Mehrheit anpassen.
Religionen fand man bei Star Trek auch meistens eher doof. Wir haben keine Anhänger der heutigen irdischen Religionen gesehen bei Star Trek, was vielleicht ein Grund ist, wieso die Zukunft so schön wirkte. biggrin.gif
Bei Deep Space Nine gab es eine Folge, in der darüber diskutiert wurde, ob drei Millionen Aliens sich auf Bajor Asyl niederlassen könnten, und die Antwort der bajoranischen Regierung war, dass Bajor so etwas nicht verkraften könnte - bei einer Bevölkerung von sicherlich mehreren Milliarden. Und diese Entscheidung wirkt sich für Bajor auch nicht negativ aus.
Ich denke, Star Trek ist für SJWs gar kein geeignetes Vorbild.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hälst du von den ersten 6 Monaten Trump?
Was hälst du von Scaramucci?
Trump bestätigt weiterhin das, was ich in #43354 geschrieben hab: Er ist überfordert von einem Job, der nicht so ist, wie er sich das ganz naiv vorstellte. Der daraus resultierende Schaden für die Verwaltung wird sehr langfristig sein, wenn die Posten vom nächsten Präsidenten wieder aufgefüllt werden müssen, die derzeit nicht belegt werden (können). Da Trump auch noch so verliebt ist in den Typus "Opportunistischer Karrieremensch" und sich gerne mit solchen Leuten umgibt (solange sie ihm nach dem Mund reden), sind seine Mitarbeiter alles Leute, die für den eigenen Vorteil ihre Kollegen verraten und verkaufen würden. Nicht die beste Voraussetzung für eine anständige Regierungsarbeit. Das Vertrauen, was Trump mit seinem Gepolter außenpolitisch verspielt, wird auch über die nächsten zehn Jahre wieder repariert werden müssen.

Scaramucci war auch so ein Opportunist. Erst für Clinton und gegen Trump keilen, aber schön seine Richtung um 180° ändern, wenn er die Chance hat, voranzukommen. Dass er dann noch gedroht hat, alle aus dem Kommunikationsteam des Weißen Hauses rauszuwerfen, wird ihn sicherlich selbst bei den eigenen Leuten nicht sonderlich beliebt gemacht haben. Da er aber eh stinkreich ist wegen seiner Investmentbanker-Karriere, wird er nach seinem unrühmlichen Abgang bestimmt nicht am Hungertuch nagen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43736
Die Töne bei ihrem Blowjob machen mir Angst.
Eher animalisch, ja. kratz.gif Ich glaube, es hatte einfach noch nie jemand den Mut, ihr zu sagen, dass das so richtig nudelerweichend klingt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wollte nur gerade die Reaktion meiner Frau teilen, auf deinen Tweet, da Frauen mit unattraktiven Partnern glücklicher sind:
Gut, dann hab ich alles richtig gemacht.
0eeeff42.gif

Du trägst die Schuld an dieser Beleidigung!
Ich versuche, mit dieser Last zu leben. 1b38f9e2.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43733

Du scheinst irgendwie absolut nicht zu kapieren, dass sich erst Jahre später herausgestellt hat, dass die Quelle nicht vertrauenswürdig war. Trotzdem forderst du, dass ich das retroaktiv hätte wissen müssen. Kann ich mir deine Zeitmaschine ausleihen? ^.^
Sag meinem früheren Ich dann bitte die Lottozahlen, wenn du unterwegs bist.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43737

Pokemon Go hat immer noch mehr tägliche Logins als große MMOs. Außerdem wird beinahe monatlich was größeres neues eingeführt, das dumme ist, dass die Leute, die recht schnell vom Hypetrain abgesprungen sind, davon nichts mitbekommen. Aber wer jetzt noch spielt, hört wohl auch so schnell nicht auf biggrin.gif
Wie bei Second Life? biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43733
Ich Misch mich auch mal ein...
Sind nicht die Berater im Jobcenter oder auch anderswo genau dafür da, einen zu beraten, sprich Dinge zu wissen?
Ich hasse es, wenn mir bei meinem Job jemand was nicht glaubt, von dem es nunmal mein Job ist das zu wissen.
Ich akzeptiere, dass ich viel nicht weiß und deshalb fragt man jemanden der es wissen muss. Ende.
Wenn du fliegst, vertraust du darauf, dass es sicherer ist, deine Rückenlehne gerade zu stellen oder liest du erst unabhängige Studien und informierst dich beim TÜV, bevor du es machst?
Wenn du krank bist, glaubst du dem Arzt, was für Medikamente du nehmen sollst und dass die helfen oder liest du vorher die klinischen Studien?
Am besten dann gleich UrTherapie. nick.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wenn man bei der Übersetzung "25 Tipps für eine gute Beziehung" auf den Link am Anfang im Text klickt ("Frauen wollen keine lieben Jungs" oder so ähnlich) kommt die Fehlermeldung "no Input File specified". Also zumindest bei mir...
Damit das noch eine Frage wird: Kannst du was dagegen tun?
Ist repariert. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43723 Die USA sind ein schlechtes Beispiel wie man an Frage #43730 ersehen kann. In den nächsten Jahrzehnten werden wir uns wohl auch von den 'Vereinigten Staaten' verabschieden müssen, da sich die einzelnen Staaten je nach ethnischer Zusammensetzung aufteilen (Kalifornien und Texas werden z.b zu Neu-Mexiko).

Es ist nicht klar, dass in Deutschland die Deutschen die Regeln aufstellen ("wer ist überhaupt Deutscher?" fragt der Hahnrei) und den Maßstab bilden. Es wird ungeheuer viel Energie in Maßnahmen gelenkt, die die Idee, dass es sowas wie ein Volk mit einer gemeinsamen Geschichte und einer gemeinsamen Lokalität gibt, zerstören sollen.

Die EU-Leute ignorieren es nicht, es wird nicht mal als Problem registriert. Wenn du dies hier liest, glaubst du dann ernsthaft, dass wir von vernunftbegabten Menschen regiert werden?

Wenn du mal Zeit hast, lies dir mal diesen Thread durch. Gerade die Beiträge von 'Chicano Studies Major' sind recht gut.
Die USA haben doch schon ein Neu-Mexiko. doofguck.gif Ich glaub aber auch nicht, dass die USA aufgrund ethnischer Konflikte zerbrechen werden.

Der verlinkte Zeit-Artikel ist nicht sehr angenehm zu lesen, und ich glaube auch nicht, dass unsere Regierung sondern brillant ist, aber so ganz vermag ich nicht den konkreten Zusammenhang zwischen einer sehr von sich eingenommenen Polin und unserer Regierung herzustellen. Dass Migranten sich gerne mal in ihrer Wichtigkeit überschätzen, ist ja nun auch kein neues Phänomen, die Türken glauben aus unerfindlichen Gründen schon seit 20 Jahren, dass sie Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut hätten.

Den Forenthread find ich auch nicht sonderlich dolle. Das ist eigentlich nur Kreiswichsen darüber, wie furchtbar hier alles ist und wie scheißedoof die Deutschen alle sind, aber das ist mir alles zu fatalistisch und wird meiner Meinung nach nicht der schweigenden Mehrheit der Bevölkerung gerecht.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Second Life existiert noch? Gibt es dann auch noch MySpace?

Warst Du mal in Second Life aktiv?
MySpace gibt es noch, aber ist jetzt halt eher so eine Seite für Künstler, die mit ihren Fans in Verbindung bleiben wollen. kratz.gif

Nein, ich hab Second Life nie ausprobiert. Als das so groß hochgejubelt wurde, war ich noch mit WoW beschäftigt und dabei schon nicht sehr fleißig dabei.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43736

Ähm...ich kenn keine Dame die dabei so Geräusche gemacht hat...ist ja eher der Abturner.

Und Klopfer, Du hattest ne Steilvorlage für nen Reim und hast den vergeigt. Respekt.

"Eine Grapefruit ist etwas klein, bei mir müsste es wohl ne Wassermelone sein!"

Bleibt Machohaft aber da haste halt Rhyme-Skillz dabei.

Trotzdem...warum zur Hölle macht die so Geräusche dabei? Zumal das mit Oralsex ja nicht wirklich was zu tun hat.
Ich will absichtlich nicht mit Rhyme-Skillz protzen, das würde meiner Aura des Intellektuellen schaden. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wie siehst du die Zukunft von Pokémon Go? Bei den anhaltenden Problemen und dem Schwund an Spielern: Glaubst du, die App verschwindet in den kommenden Jahren in der Bedeutungslosigkeit?
Es wird sicherlich noch eine Weile einen harten Kern von Spielern geben, der das Spiel profitabel hält, aber wenn nicht noch irgendein Gimmick mit atemberaubender Augmented Reality oder so dafür sorgt, dass es noch einen Hype gibt, wird es wohl recht unscheinbar sein.
Erinnert sich noch jemand an Second Life und den Hype darum? Den Laden gibt es immer noch.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
http://www.erdbeerlounge.de/liebe/sex/vorspiel/kennst-du-schon-den-grapefruit-blowjob/

Na Klopfer, kennst du ihn schon? biggrin.gif
doofguck.gif Ich find die Vorstellung, eine Zitrusfrucht am Pimmel zu haben, jetzt nicht wirklich anregend... Und wenn ich sehe, wie die Frau da an dem Dildo herumschlabbert, sehe ich da auch wenig Potenzial, dass sich das ändert. (Außerdem ist das Fruchtfleisch von Grapefruits doch eher bitter... ist das dann echt die erste Wahl für so was? fragehasi.gif )

(Der Macho-Einwand sollte natürlich sein: "Eine Grapefruit ist etwas klein, bei mir müsste wohl eine Wassermelone benutzt werden. 014.gif")
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43733
Was Klausur-Termine angeht, so höre ich grundsätzlich nicht auf Profs! Meine Uni veröffentlicht die Klausurtermine im Internet. In jedem Fall hole ich mir die Info schriftlich.

* Ist tatsächlich mal passiert, dass da ein Prof beim Termin einen Zahlendreher hatte. Denen, die ein Problem damit hatten (wegen wenig Vorbereitung, 09.08 statt 08.09) wurde gesagt, es sei eigene Blödheit, sie hätten auf die Webseite sehen können, was ich auch gemacht hab. Insofern ist das kein Argument.

PS: Der Fehler, dass die Klausur am 09.08. statt dem 08.09. statt findet, wurde am 05.08. noch mal per Mail verbreitet.
Hatten meine Unis nicht gemacht (bzw. keine anderen Leute als die Profs selbst). schulterzuck.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43732
Also: In meiner Morgen-Routine ist das KW Checken fest integriert und ich bin mir sicher, dass es so ist. Deine Datenbank betrügt dich!
Die kann mich nicht betrügen, für die Witze wird nicht mal eine richtige Datenbank benutzt. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43721
*ähm* falsch! Ich weiß ja nicht, was du für ein Laberfach studierst, aber in jedem wissenschaftlichen Studium lernt man (oder sollte man lernen), dass ein Argumentum ad verecundiam kein Beweis ist, insofern ist das Vertrauen leichtsinnig bis fahrlässig.

Btw: Wikipedia sagt folgendes:

Ein Autoritätsargument muss, um zulässig zu sein, folgende Eigenschaften aufweisen:

- Die Autorität ist vertrauenswürdig, weil sie sich bewährt hat.
- Die Autorität wird korrekt zitiert.
- Die Autorität hat Sachkompetenz im relevanten Sachgebiet.
- Die allgemeinen Regeln der Argumentation wurden eingehalten.
- Autoritäten, die die Gegenansicht vertreten, werden, statt sie einfach zu ignorieren, ebenfalls zitiert und widerlegt.

Deine Quelle hat sich nicht bewährt, auch wenn ich zugeben muss, dass sie vertrauenswürdig sein sollte. 9bbc76d5.gif
Zur Zitation kann ich nichts sagen. angsthasi.gif
Deine Autorität hat Sachkompetenz im relevanten Sachgebiet greatjobplz.gif
Die allgemeinen Regeln der Argumention wurden - denke ich mal - auch eingehalten greatjobplz.gif
Du hast nicht nach Autoritäten gesucht, die die Gegenansicht vertreten, sie also einfach ignoriert. 9bbc76d5.gif

Auswertung:

2x :rot
1x angsthasi.gif
2x: greatjobplz.gif

Wikipedia sagt weiter:
Wo diese Punkte nicht erfüllt sind, wird die Autorität unberechtigt angeführt und es handelt sich um ein Scheinargument.


Du bist auf das Scheinargument rein gefallen und verteidigst es auch noch, etwas das du in Hinblick auf wissenschaftliche Arbeiten an der Uni abstellen solltest.

Aber es ist immer leichter, die Schuld bei anderen zu suchen!
Falls du mal an der Uni warst: Wenn dir der Prof erzählt hat, wann Klausur ist, wie viele Leute mit Gegenmeinung hast du dir angehört und wie hast du sie widerlegt, ohne einfach auf die Autorität des Profs zu verweisen? fragehasi.gif

Auf jeden Fall lässt sich sagen, dass diese Person - entgegen deiner Vermutung - wohl sehr wohl fürs Abi geeignet war.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Bei Frau B. klingelt es an der Tür.
Als sie öffnet, steht ein Mann draußen und fragt: "Haben Sie ein Geschlechtsorgan?"
Empört schlägt sie die Tür wieder zu. Am nächsten Tag steht der gleiche Mann vor der Tür und fragt erneut: "Haben Sie ein Geschlechtsorgan?"
Die Frau bekommt es mit der Angst zu tun und erzählt die Geschichte am Abend ihrem Mann. Der ist außer sich, schimpft über die Unmoral der Menschen und beschließt, den Sittenstrolch zu überführen. Er bleibt den ganzen Tag zu Hause und legt sich auf die Lauer.
Als es wieder klingelt, bezieht er hinter der Tür Stellung. Frau B. öffnet und wieder fragt der Fremde: "Haben Sie ein Geschlechtsorgan?"
Die Frau nimmt ihren ganzen Mut zusammen und antwortet: "Natürlich habe ich eines. Warum?"
Meint der Fremde: "Dann bitten Sie doch Ihren Mann, Ihres zu benutzen und nicht das von meiner Frau!"
Der Witz ist doppelt drin, war vor ein paar Tagen schon drin, nur dass da statt Geschlechtsorgan Vagina stand.
Hab alle Witze der letzten zwei Monate durchgeguckt. Der kam nicht zweimal vor.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
http://www.tagesschau.de/ausland/menschrechtsgerichtshof-urteil-sex-101.html

Wenn ein Mann sagt, dass für Frauen der Sex ab 50 nicht mehr so wichtig ist, für Männer aber schon, sagt er damit, dass ein Mann im gewissen Alter ein Affäre braucht? Oder soll er die alte Bruchbiene gleich verlassen für eine blutjunge Frau?

Kannst du das verstehen, dass man die Position einnimmt, Sex sei für Frauen die Kinder haben und über 50 sind, nicht mehr wichtig?
Ich habe eine Theorie, die simpel ist, aber durchaus einleuchtend: Die portugiesischen Richter sind sicher alle verheiratet und schon etwas älter. Und alle von ihnen waren in den letzten Jahren auch mal juckig und wollten gerne mit ihren Frauen intim werden. Und die wehrten die Avancen ab mit der Erklärung, dass Frauen mit Kindern über 50 Sex einfach nicht mehr wichtig ist. Und die Richter haben ihren Frauen vertraut und dieses neu erworbene Wissen angewendet. 04a97f13.gif
Klingt doch plausibel, oder?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Anlässlich deines Facebook-Eintrages:

Sollte so etwas gelöscht werden?
Ich würde so etwas auf meiner Seite löschen, so wie ich auch "Kill all Niggers"- oder "Kill all men"- oder "Kill all women"-Gruppen löschen würde. Wenn Facebook derartige Gruppen auf seiner Plattform akzeptieren will, dann ist das sein Problem. Aber: Konsequent muss man dann sein. Ich finde, es geht gar nicht, so eine Gruppe zu akzeptieren und dann eine "Kill all Mexicans"-Gruppe zu sperren. Damit macht man sich auch als Plattformbetreiber nur unglaubwürdig.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wie wäre es mit einer Lästerei über http://www.teleboom.de/html/body_galaktische_foderation.html?
Die Beiden glauben an so ziemlich jede Verschwörungstheorie, hinter allem stecken Chemtrails der jüdisch-reptiloide Aliens und die Nazis waren friedliebende Humanisten ^^
014.gif Keine schlechte Idee. Die verstehen sich bestimmt super mit dem Wedrussenkaiser.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#37391 Hat sich an deinem Tagesablauf seither was geändert? Hast du z.B. fixe Zeiten, an denen du Büchersendungen verschickst? Und ist die Arbeit an den Büchern auch beim abendlichen Schreiben mit inbegriffen oder hast du dir dafür extra Zeit genommen?

Benötigst du für deinen Lebensstil eigentlich exorbitante Mengen Koffein? Ich komm immer nur sehr schwer in die Gänge morgens, mag aber absolut keinen Kaffee. Ab und zu behelfe ich mir daher mit einem Energydrink, aber die Plörre schmeckt auch nicht wirklich.
Ich hatte dieses Jahr bislang zwei Buchbestellungen, und beide hab ich nach dem Geldeingang am Abend verpackt und am nächsten Tag so gegen Mittag zur Post gebracht, aber wirklich fix ist das bei dieser geringen Bestellmenge nicht. kratz.gif Auch Arbeit an Büchern findet am Abend statt, ich mag einfach die größere Ruhe, die dann einkehrt.
Ich hab inzwischen keine Katze mehr zum Kraulen und hab am Nachmittag noch eine gewisse Zeit für Körperertüchtigung freigeräumt, im Groben ist es aber nicht viel anders als sonst.

Ich trink keinen Kaffee (und nur gelegentlich Tee, wenn ich mich nicht so gesund fühle oder es kalt ist), mein Koffein krieg ich also in erster Linie aus zuckerfreier Cola, die ich jetzt aber auch nicht in extremer Menge trinke (so eine 1,5-Liter-Flasche hält bei mir üblicherweise etwa 2 Tage). Ich hab das Glück, dass ich für meine Arbeit nicht sehr gegen mein Schlafbedürfnis kämpfen muss, sondern eben Arbeit dann erledigen kann, wenn mein Körper wach ist.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Kommt die Diskussion über den Verkauf der Dampf Maschine in den Kommentaren des Hass Artikels in den Monats Rückblick?
Hat gute Chancen. 014.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hältst du von der Giordano-Bruno-Stiftung? Wirklicher Humanismus oder nur militanter Atheismus?
Ich find nicht jede Aktion der Stiftung gelungen, aber ich seh nichts, was ich jetzt als "militanten Atheismus" bezeichnen könnte. (Atheisten wird ja sowieso gerne mal übel genommen, was Religiöse ganz selbstverständlich tun.) Von den Stiftungen, die öfter mal in den Medien sind, ist sie eine derjenigen, gegen die es am wenigsten zu sagen gibt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer, was hältst du von dem ganzen Trubel um das Buch 'Finis Germania'?
Total übertrieben.
Ich hab das Buch gelesen, und es ist halt eine Ansammlung von Thesen, die oft eher geschwurbelt formuliert sind und sich gerne mal im Abstrakten verlieren. Das macht es vielleicht auch so leicht, sie misszuverstehen. Sieferle war gegen Multikulti, skeptisch gegenüber dem ritualisierten Antifaschismus und dem Drang der Deutschen, sich wegen des Holocausts wie bei einer Erbschuld auf ewig bis zur Selbstzerfleischung niederzumachen, auch wenn die heutigen Deutschen daran keine Schuld tragen und eigentlich nicht mehr Verantwortung haben als jedes andere Volk auf der Welt, so etwas in Zukunft zu verhindern.
Das ist sicherlich nicht links. Aber es ist auch nicht rechtsextrem oder antisemitisch oder so. Das kann man eigentlich nur glauben, wenn man sehr oberflächlich liest und sehr leicht dazu neigt, das Geschriebene automatisch mit rechtsextremem Gedankengut zu verknüpfen, obwohl man dafür dem Autor schon gewisse Dinge unterstellen müsste, für die es keine Belege gibt.
Man kann (und sollte) die Thesen diskutieren, aber eine wirkliche inhaltliche Auseinandersetzung findet im Feuilleton ja gar nicht statt. Stattdessen wird der Name aus Bestsellerlisten getilgt, Buchhandlungen nehmen es aus dem Sortiment (gerne mit einer Stellungnahme, dass man für Meinungsfreiheit ist) und alle sind furchtbar stolz auf sich, wie sie unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung mit dieser Bücherverfolgung verteidigen. facepalm.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
https://www.theguardian.com/media/2017/jul/18/new-measures-announced-to-crack-down-on-sexist-adverts

Ooooch. Also ich fand die Beach Body Ready-Werbung ganz lecker..

Hat der Staat einen pädagogischen Auftrag? Oder überholt er sich dort selbst auf der linken Seite?
Was für ein horrender Unsinn. Haben die keine anderen Probleme? Ist wie mit den bescheuerten Grünen hier, die in den von ihnen regierten Bezirken auch voll die Werbe-Nazis sind. facepalm.gif

Wenn es dem Staat ernst ist mit dem Pluralismus, dann muss er vielfältige Ansichten, solange sie nicht gefährlich sind, auch akzeptieren, anstatt sie dem Volk aberziehen zu wollen. Solche Entscheidungen, was angeblich sexistisch ist und daher verboten werden sollte, sind damit nicht vereinbar und gehören auf den Müll. Und wer sich von solchen "Beach Body"-Werbeplakaten angegriffen fühlt, sollte erwachsen werden - und vielleicht weniger essen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hältst du vom Satz "Deutschland den Deutschen" (und "Italien den Italienern" etc.)? Aus irgendeinem Grund hat sichbei vielen EU-Typen der oberen Ränge die Idee festgesetzt, ethnisch homogene Nationalstaaten abschaffen zu wollen. Was denkst du darüber?
Ethnisch homogene Nationalstaaten sind in Europa eine Illusion und auch nicht so erstrebenswert. Im wahrsten Wortsinn kann ich mit "Deutschland den Deutschen" oder "Italien den Italienern" oder "Indien den Indianern" nicht viel anfangen. Es muss aber klar sein, dass in Deutschland die Deutschen, in Italien die Italiener etc. die Regeln machen und den Maßstab bilden, an dem sich andere orientieren. Und wer dauerhaft in einem Land bleiben will, sollte auch den Anspruch haben, sich zu assilimieren und selbst zum Einheimischen zu werden, also zum Deutschen, Italiener etc. Das heißt nicht, dass man seine Wurzeln verleugnen soll, aber man schaue sich mal die USA an: Dort ist es ganz selbstverständlich, dass Einwanderer die amerikanische Lebens- und Denkweise zu adoptieren haben und anstreben sollten, US-Bürger zu werden, und das nicht nur aus oberflächlichen Gründen, sondern aus Hingabe an das Land und die Ideen, die es verkörpert.

Dass viele in der EU-Führungsebene die Vorstellung haben, mit der EU die Nationalstaaten abzuschaffen, halte ich für eine enorme Blindheit gegenüber den Realitäten. Die Bürger wollen ihre Länder behalten, sie identifizieren sich mit ihnen, mehr als mit Europa als Ganzem, sie wollen nicht homogenisiert werden. Spanier haben eine andere Mentalität als die Deutschen, die wiederum eine andere Mentalität als die Griechen haben, und der Großteil der Europäer will gar nicht, dass all diese Unterschiede nivelliert oder per Order von oben ignoriert werden. Und nicht wenige EU-Mitglieder (gerade die neueren Mitglieder) sind in die EU eingetreten, um ihre Länder widerstandsfähiger zu machen und zu schützen, nicht um sie abzuschaffen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43708
Was du eigentlich meinst ist dass es ein besseres Land wäre weil es keine Neger hätte, stimmts? biggrin.gif
Es wären zumindest keine, die sich in einem ewigen Opferkomplex selbst dauernd im Weg stehen würden.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43705

Du bist einer der Leute, die einfach nicht zugeben können, dass sie, warum auch immer, Unrecht hatten, oder? Ich HABE recherchiert, indem ich zuständige Leute fragte. Wenn ich an der Uni (an der ich übrigens mittlerweile bin, weil ich trotz der von dir diagnostizierten Unfähigkeit mein Abi mit 2 geschafft habe) einen Dozenten zu seinem Fachgebiet frage, dann vertraue ich der Information auch. Wenn er dann Unsinn redet, hat ER den falschen Job, das ist dann nicht MEINE Schuld.
Kloppt euch. popcorn.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43714
Deine Quelle ist besser, als meine, das muss ich da schon zugeben.
^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hälst du davon, dass Trump schon seine Anwälte gefragt hat, ob er seine eigenen Kinder und ggf. sich selbst begnadigen kann?

Glaubst du, dass er nach so einem Schritt noch von den Republikanern als Präsident gehalten werden würde?
Mich wundert ein bisschen, dass er erst jetzt danach gefragt hat. biggrin.gif

Ich fürchte, sie würden ihn dann immer noch halten, wenn auch mit großen Bauchschmerzen. Aber so offen illoyal zu ihrem eigenen Präsidenten zu sein, bis hin zu seinem Sturz... ich glaube, das widerstrebt den meisten Berufs-Republikanern.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43715
Die meisten Popstücke aus Amerika bestehen aus Subdominantenparallele, Dominante und Tonika, eventuell, wenn man experimentierfreudig ist, noch mit einer Tonikaparallele oder einer Subdominante am Ende. Ist ja an sich nichts schlimmes, hört man sich nur irgendwann dran satt. Die Beatles haben das damals besser hinbekommen.

Ich spiele als Hauptinstrument Klarinette, als Nebeninstrument Klavier und für das Jazzstudium gedenke ich mir ein Tenor-Saxophon zuzulegen. Ansonsten habe ich mir autodidaktisch E-Bass und Ukulele beigebracht.
MfG TrashTalker_sXe
Nicht schlecht, meinen Respekt. greatjobplz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43703
Also überspitzt, stark verkürzt und politisch höchst inkorrekt formuliert: Neger werden negern? trollface.png
Ich hoffe, ich hab es etwas massenkompatibler ausgedrückt. 154218d4.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43701 Der Fragesteller sollte mal seinen Musikgeschmack etwas differenzieren. 014.gif Die Beschreibung trifft nämlich gut auf poppige, massentaugliche Radiosongs und sowas zu, also dem Fastfood unter den Liedern - und jetzt überlege man sich mal den Unterschied zwischen Fastfood und einem Michelin-Stern. XD.gif

Alibifrage: Klopfer, welches ist das längste Musikstück, das du auf einem Album oder in einer Playlist oder so hast und wie lange geht es? Ich kenne mehrere Tracks, die um die 15 min. gehen und der längste in meiner Sammlung geht 20 min.
Hm, ich denk mal, das dürfte die "Zusamm'fassung" auf der B-Seite der Ärzte-Single "Mein Baby war beim Frisör" sein, so um die 14-15 Minuten lang. kratz.gif Ich weiß aber nicht, ob das als einzelnes Musikstück durchgeht; ist ja eher eine Collage an verschiedensten Musikstilen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43701
Musiker hier. Kann die Ausführung vom Klopferator unterschreiben und sogar noch etwas erweitern:
Nicht nur die Songstrukturen gleichen sich, sondern auch die Akkordstrukturen. Meistens sind es fast schon klischeehafte Akkordbewegungen, welche jeder kennt und somit jeder im Ohr hat, dazu kommen eingängige Melodien, die nicht besonders herausfordernd sind und schon hat man seinen Einheitsbrei. Da ist es relativ egal, ob es nun Pop, Rock oder sonst was ist: was im Radio läuft, muss einfach sein.
Falls noch Interesse an spezifischeren Details besteht, ich stehe gerne zur Verfügung.
MfG TrashTalker_sXe

PS: Ihr habt die Interlude zwischen dem vorletzten Refrain und dem letzten Refrain vergessen, welches gerne benutzt wird, um einem Song eine Wende zu geben. Plottwist sozusagen.
Sind die meisten bekannten Lieder nicht eh immer aus den gleichen vier Akkorden zusammengesetzt? biggrin.gif

Womit musizierst du denn? ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43713
Mittlerweile haben einige private Sammler so einen Schein.
Fälschungen. Alle gedruckten Exemplare sind in der Hand der US-Behörden (und/oder Museen), und Privatpersonen dürfen sie nicht besitzen. Wenn sie einen echten Schein hätten, könnte der sowieso nur geklaut sein. Ist ein bisschen so wie bei der Double-Eagle-Goldmünze von 1933, da gibt es nur ein einziges Exemplar, das privat besessen werden darf.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43709
Nein der Schein ist bis heute ein gültiges Zahlungsmittel.
Aber wurde ja nur für Interbanken-Transaktionen benutzt, Privatpersonen sollten den gar nicht haben.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43707
Wollte Geld sparen.

Hab's mir in der Uni Bibliothek bestellt (Fernleihe)
Was heutzutage alles geht. *staun* biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43705
Ok, das ist mies. Dennoch ist eigene Recherche unabdingbar für's Abi.

Woher weißt du das? Kannst du dir Fragensteller identifizieren, wenn sie eingeloggt sind?
Die Person hat sich selbst geoutet. Ich kann hier nur die IP-Adressen sehen, aber nicht den Benutzernamen oder die Benutzer-ID der Person, die die Frage gestellt hat.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43704
Mir auch! Ich sammle übrigens gerade das gesamte Sortiment an Euro-Scheinen, habe aufgrund von bitterer Armut nichts über 50€. Wenn mir also jmd. helfen will animaatjes-onion-51066.gif

Wo wir übrigens gerade dabei sind. Bei den Dollar-Scheinen fehlt mir dringend der Schein mit Woodrow Wilson drauf. Ich würde auch 100€ dafür geben!
Ich glaube, da würde dann der Secret Service bei dir anklopfen. nick.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43703
Glaubst du, die Amis wären ohne Sklaven nicht ausgekommen? Was wäre, wenn sie gar keine Sklaven bekommen hätten? Wäre die USA heute dann ein schlechterer oder ein besserer Ort?
Die Sklaven waren in erster Linie wichtig für den Anbau von Indigo und später Reis, Tabak und Zuckerrohr. (Später etwa ab dem 19. Jahrhundert dann auch noch Baumwolle, aber das wurde erst durch gewisse technische Errungenschaften profitabel.)
Gerade bei Indigo war der Vorteil, dass viele der Sklaven mit dem Anbau schon aus ihrer Heimat vertraut waren.
Man kann vermuten, dass man in Amerika ohne diese Arbeitskräfte andere Geldquellen gefunden hätte oder durch technische Errungenschaften den Arbeitskräftemangel auch überwunden hätte. Zunächst wäre die wirtschaftliche Lage dieser Kolonien aber vermutlich schlechter gewesen und es hätte weniger Selbstsicherheit bestanden, unabhängig überleben zu können. Ich vermute, dass die Unabhängigkeit der USA später gekommen wäre. Im Endeffekt wäre es aber sicherlich ein besseres Land, weil dieses schwere Erbe nicht da wäre, mit dem die Vereinigten Staaten immer noch hadern.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43703
Verkaufst du mir das Buch?
Warum kaufst du's nicht neu? doofguck.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43703
(Ein Problem ist dabei auch die Nord-Süd-Ausdehnung Afrikas, die durch mehrere Klimazonen geht, was wiederum bedeutet, dass Pflanzen, die in einem Gebiet gut angebaut werden können, nicht unbedingt in einem anderen gut wachsen.)


Warum ist das ein Problem, dann kann überall das angebaut werden, was gerade dort gut wächst.
Dafür muss man aber auch eine Pflanze haben, die dort wächst und entsprechend ertragreich ist, dass sich der Anbau lohnt. Wenn du die Landwirtschaft in einem anderen Klima entwickelt hast, hast du üblicherweise keine Pflanzen für das neue Klima, und auch deine Anbaumethoden können eventuell nicht einfach auf andere Pflanzen übertragen werden.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43699
Doch, dass kann man ihm/ihr verdenken.
1) Beim JobCenter sind keine Schulberater! Insofern sollten die es eben nicht am besten wissen. OK, hier sollte der Berufsberater auch darauf hinweisen, dass er keine Ahnung hat, zugegeben, aber die Hauptschuld hat trotzdem der Fragesteller, da man, wenn man nicht willens oder in der Lage ist, derart leicht zugängliche Informationen selbst zu recherchieren, vielleicht nicht für's Abi geeignet ist.
Das war der zuständige Berater für Aus- und Weiterbildung, nicht der Pförtner. (Ich weiß inzwischen etwas mehr, als in den Fragen gesagt wurde.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43700 fehlt dir der 1000 Frankenschein aus der Schweiz noch?
Sowieso. XD.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
https://9gag.com/gag/awQ5bv1

Was glaubst du, wie sich Afrika entwickelt hätte, wenn in den letzen sagen wir mal 3.000 Jahren nicht ein einziger Mensch aus Europa, Asien oder dem nahen Osten diesen Kontinent betreten hätte, und man Afrika quasi komplett sich selbst überlassen hätte, d.h. keine Einfuhr von irgendwelchen Gütern aber auch keine Ausfuhr bzw. Ausbeutung der Bodenschätze durch nicht-Afrikaner.

Was glaubst du, wie sich die restliche Welt dann entwickelt hätte?
Der Rest der Welt hätte sich nicht so wesentlich verändert, vielleicht mal abgesehen von den Konflikten zwischen Schwarzen und Weißen in den USA, weil es dort halt keine Schwarzen geben würde und die Briten/Amerikaner sich zu Kolonialzeiten anderswo Sklaven gesucht hätten. Dann gäb's das vielleicht mit Indern. schulterzuck.gif
Ansonsten spielt Afrika für den Rest der Welt keine unersetzbare Rolle. Es gibt keine Bodenschätze, die es nur in Afrika geben würde und anderswo nicht. Es gibt auch keine Entwicklungen oder Ideen aus Afrika, die in den letzten 3000 Jahren besonders wichtig für den Rest der Welt geworden wären. Die meisten Kolonialmächte haben mehr in ihre Kolonien gesteckt, als sie herausgeholt haben, rein wirtschaftlich waren die Kolonien also eher Belastungen für die Wirtschaftskraft der Kolonialmächte. Auch im Handel spielt Afrika heute keine irrsinnig große Rolle.

Afrika selbst wäre weitaus rückständiger, gerade Schwarzafrika. Ich habe zufällig letztens das Buch "Arm und Reich: Die Schicksale menschlicher Gesellschaften" von Jared Diamond gelesen, und da geht es eben darum, warum einige Gesellschaften so erfolgreich und dominant wurden und andere nicht. Diamond führt das nicht auf eine kulturinterne Überlegenheit zurück, sondern auf die geografischen und biologischen Gegebenheiten, in denen diese Gesellschaften entstehen. Im südlichen Afrika gab es zum Beispiel weitaus weniger energiereiche Pflanzen, die sich für die Landwirtschaft eignen. Ebenso gab es weniger heimische Tiere, die sich als Fleischlieferanten oder Arbeitstiere domestizieren ließen. Das heißt, es gab in weiten Teilen Afrikas nicht nur keinen Grund, im großen Stil sesshaft zu werden, es gab auch keinen großen Nahrungsüberschuss, der eine Spezialisierung befördert hätte, weil eben doch jeder mit der Nahrungssuche beschäftigt war. (Ein Problem ist dabei auch die Nord-Süd-Ausdehnung Afrikas, die durch mehrere Klimazonen geht, was wiederum bedeutet, dass Pflanzen, die in einem Gebiet gut angebaut werden können, nicht unbedingt in einem anderen gut wachsen.) Das hat sowohl Auswirkungen auf die technische Entwicklung als auch auf die gesellschaftliche Entwicklung, weil so keine Notwendigkeit für komplexe soziale Strukturen mit mehrstufigen Hierarchien besteht. Außerdem gibt es kaum Bedarf für die Entwicklung einer Schrift für die Organisation der Verwaltung, und ein Mangel an Schrift wirkt sich natürlich im weiteren Verlauf auch negativ für die Weitergabe von komplizierterem Wissen aus.
Wegen des geringeren Nahrungsangebots war auch die Bevölkerungsdichte deutlich geringer als anderswo, weswegen es weniger Konflikte zwischen den Stämmen gab, die die gegenseitige technische Entwicklung angetrieben hätten, um im Konkurrenzkampf die Oberhand zu gewinnen. Erst vor etwa 2-3000 Jahren wanderten bäuerliche Stämme in den von Jägern und Sammlern dominierten Süden Afrikas, sehr lange nach dem Beginn der Landwirtschaft in der Levante und auch lange nach dem Beginn der Landwirtschaft in Europa. Es bildeten sich dann zwar auch Städte und ein paar größere Reiche heraus, aber wirklich standfest waren die auf Dauer auch nicht. Das einzige bedeutende Großreich im südlichen Afrika war das Munhumutapa-Reich (Simbabwe/Mosambik), aber das war schon zerfallen, als die ersten Europäer kamen.
Es ist nicht vorstellbar, dass Afrika in der Isolation diesen Rückstand irgendwie aufgeholt hätte. So ziemlich jeder Impuls der Weiterentwicklung in den letzten paar tausend Jahren kam von außen, und das aus guten Gründen, weil die Bedingungen in Afrika eben nicht so dolle sind.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Auf BR läuft gerade Lost in Translation (intelligenterweise ohne Untertitel bei den Stellen auf Japanisch dry.gif ), ich schaue aber eh nur so halbherzig hin (weil ich eigentlich lernen muss), genieße währenddessen den Sound des Gewitters draußen und frage mich: sie wird von ihrem Mann eh vernachlässigt und betrügt ihn eh emotional mit diesem alten Sack, warum haben sie nicht einfach ein oder zwei scharfe Sexszenen eingebaut und die Story so gemacht, dass sie den Werbefuzzi einfach sitzen lässt und mit dem gefühlt 20 Jahre älteren Typen zusammenkommt? kratz.gif Das wäre storytechnisch zwar immer noch lame, aber irgendwie realistischer und um Längen unterhaltsamer als so...

Ich habe nachträglich Mitleid mit den Leuten, die es nicht besser wissen konnten und sich den Schmarrn im Kino angeschaut haben. biggrin.gif

Ach ja, schöne Eindrücke aus Japan. Immerhin.
Hatte mich auch gestört bei dem Film. Aber so etwas offensichtlich Genussvolles wäre wohl nicht künstlerisch gewesen, denn die ganzen Leute, die hohe Kunst erschaffen wollen, haben eine extreme Abneigung dagegen, einfach nur Vergnügen zu zeigen, als wenn das nicht intellektuell genug wäre.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren