Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Lange Seitenliste?

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41128 Fragen gestellt, davon sind 0 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


https://m.9gag.com/gag/av7qPEd

Sie ist bereit den Preis zu zahlen? Sie?!? Oder eher die Opfer falscher Anschuldigungen?!?
Ich hatte den Tweet gesehen, bevor die Frau ihre Tweets geschützt hat, und mir ist spontan eine sehr unflätige Beleidigung entfleucht, die man eventuell als Abkürzung von "Frau ohne Tugend, Zucht & Edelmut" interpretieren könnte.
Ist natürlich echt daneben, großzügig zu verkünden, dass man bereit ist, andere die Konsequenzen für so eine ungerechte Forderung tragen zu lassen. Fand ich aber ermutigend, dass der Widerspruch unter diesem Tweet (auch von vielen Frauen) so massiv war.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43936 Du, du, du, du hast Twilight mindestens 4 mal gesehen??? Brauchst du psychologische Hilfe?
Ist glaub ich schon zu spät, inzwischen kann ich nur noch um Zusendungen von Toblerone und Bildern nackter Frauen bitten, um die Spätfolgen abzumildern. 1b38f9e2.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43937
Weizengras Saft! Yummie! Ich hatte mal Pulver in sonner Amazon Surprise Box drinne. Das war sicher eines der traumatischsten Erlebnisse diesen Jahres. Es sah aus wie Plörre, hat gerochen wie Plörre. Wer hätte da auch ahnen können, dass es auch wie Plörre schmeckt? Glaube so schnell bin ich noch nie zum Schrank gesprintet und habe ein Lebensmittel mit Wonne und Genuss in die Mülltonne gehauen.

Hast du den Punisher gesehen oder vor, ihn noch zu gucken? Ich bin ja auch froh, dass es mal ne Hauptfigur einer Serie gibt, die nicht immer mit dem ewigen "Wir dürfen den Bösen nicht wehtun"-Blabla nervt, aber irgendwie hat die Serie meiner Ansicht nach auch verdammt viele unlogische Szenen und Schwachsinn zu bieten, dafür wird sie aber ganz schön gehyped Oo
Deswegen kauf ich mir keine Amazon-Surprise-Kisten, mit meinem Glück würde ich nur eine Jumbopackung Weizengras kriegen. 154218d4.gif

Ich bin kein Fan von diesen Marvel- oder DC-Helden-Comics (gerade wenn sie recht ernst sind) und hab daher die Punisher-Serie auch nicht auf dem Radar gehabt. Scheint ja nicht so der Knaller zu sein, also bin ich da auch eher skeptisch, ob ich sie mir noch anschauen werde.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Am 10.12. jährt sich die letzte Fundsachenaktualisierung zum ersten Mal! Gibt es eine Geburtstagsparty für das glückliche Geburtstags-Bild vom Ferienhaus mit dreimal umzäunten Außenbereich, was ich jetzt seit fast einem Jahr sehe?awesome.png
Hat sich ja nun erledigt, oder?

Ich hatte die Frage erst gesehen, nachdem ich die Fundsachen hochgeladen hatte. 154218d4.gif Der Grund, wieso es so lange dauerte: Ich hatte mir ewig vorgenommen, die RSS-Feeds zusammenzulegen und zu optimieren, sodass auch die Texte und die LLD (und später auch LmD) in diesem einzigen Feed berücksichtigt werden. Letzte Nacht bin ich damit fertig geworden, und so konnte ich anhand der Fundsachen endlich gut testen, ob diese Zusammenlegung geklappt hat. ... Na ja, gut testen wäre zu viel gesagt, die Brief-Erweiterung bei Firefox mag aus irgendeinem Grund den KW-Feed nicht und weigert sich, den zu aktualisieren (selbst der Titel ist noch der alte, als da nur die Blogeinträge drin waren), da musste ich mir also erst mal noch einen neuen Feedreader holen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Huhu Klopfer, mich interessiert die Vorgehensweise bei denen Lästerei-Einträgen zu Filmen. Wie machst du die? Schaust du den Film und schreibst dann die Lästerei sozusagen aus dem Gedächtnis? Schreibst du die Lästerei während des Schauens? Oder machst du dir während des Filmschauens Notizen und schreibst die Lästerei dann danach? Hab ich mich nur mal so gefragt smile.gif
Ich guck mir zuerst den Film so an und mach mir eventuell ein paar Notizen. Einige Tage später (ich muss das immer etwas sacken lassen, weil ich sonst einen Tunnelblick kriege auf den Film) schau ich mir den Film Szene für Szene an und schreib dabei den Text. Dann schaue ich (wiederum einige Tage später) den Film erneut an und lese nebenbei den Text, ergänze ihn, korrigiere inhaltliche Fehler oder streiche Sachen, die im Endeffekt doch nicht so erwähnenswert sind. Dann guck ich mir den Film auf dem Computer an (mit dem Text daneben) und mach die Screenshots, die ich mir für jeden Absatz vorstelle. Die Bilder werden dann per Photoshop automatisiert verkleinert (evtl. zugeschnitten) und mit Wasserzeichen versehen. Am Ende wähle ich dann die endgültigen Screenshots aus, lade sie hoch, baue sie in den Text ein und schreib die Bildunterschriften, und wenn ich dafür etwas nicht mehr weiß, guck ich die entsprechenden Szenen noch einmal.
Ich gucke mir also jeden Lästerfilm mindestens vier Mal an.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer, was hältst du von der Idee in diesem Beitrag?
Über die grundsätzliche Problematik kann man nachdenken, ob die Gesellschaften nicht zu komplex und zu inhomogen werden, um auf Dauer noch funktionieren zu können, weil die Individuen einfach überfordert sind. Aber an sich gibt mir der Text nicht viel. Die konkreten Probleme werden zu vage ausgeführt, weswegen es bei den Lösungsvorschlägen zum Teil Spekulation ist, inwieweit die wirklich Abhilfe leisten. Einige Dinge erscheinen mir weniger schlüssig: Effektivität ist böse, weil sie körperliche Arbeit überflüssig macht, die wir angeblich brauchen? Da weiß ich nicht, ob man das unterschreiben kann. Sicherlich ist eine gewisse körperliche Betätigung auch für den Geist gesund, aber muss diese unbedingt im Rahmen der Erwerbsarbeit stattfinden? Und ist Ineffizienz wirklich der Weg ins Glück, gerade wenn sich zeigt, dass die effizientesten Gesellschaften eher abnehmende Geburtenzahlen haben, was ja auch ein Vorhaben des Plans ist? Und wieso soll politische Einflussnahme nur auf vermögende Haushalte beschränkt werden, was soll das jetzt verbessern, was macht diese Haushalte würdiger als andere, etwas zu sagen zu haben?
Zudem: Die Diversität (an Kulturen, Rechts- und Moralverständnissen usw.), die ein großer Grund für die momentanen Konflikte innerhalb der westlichen Gesellschaften ist, wird ja gerade auch durch Einwanderung aus Ländern befördert, die selbst wesentlich homogener und ineffizienter sind, aber bei denen man sich fröhlich vermehrt, und dieser Bevölkerungsüberschuss, der die dort verfügbaren Ressourcen übersteigt, schwappt zu uns rüber. Von daher bringt es ja nicht viel, hierzulande die Effizienz einzuschränken oder hierzulande ein Bevölkerungswachstum zu stoppen.

Dass einige dort in diesem Forum auch noch die Erosion von Sexualmoral etc. als Grund oder Symptom für den Niedergang der Gesellschaft sehen wollen, find ich komplett absurd. Das ist kein dringendes Problem.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Gibts dieses Jahr wieder einen KW-Adventsblog? happy.gif
Vermutlich nicht täglich, sondern eher in vier Teilen an den Adventssonntagen. Meine aufwändigeren Ideen bräuchten mehr Lego-Requisiten (und Platz), als ich momentan habe, außerdem fressen die Comics immer recht viel Arbeit und werden dafür vergleichsweise wenig angeklickt. Deswegen werden Bob und Linda in diesem Jahr also nur vier Mal ermitteln. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ich habe gerade den Blog von Zitaträtsel entdeckt, der Zitate auf Urheberrichtigkeit überprüft und dabei festgestellt, dass "Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast" weder von Churchill ist, noch von Goebbels (http://falschzitate.blogspot.de/2017/09/ich-traue-keiner-statistik-die-ich.html), wie ich bisher dachte dank einer älteren Kolumne von dir. Damit ist ja jetzt der ganze schöne Einstiegsabsatz eigentlich flöten gegangen...
Musst du den ganzen Absatz jetzt neu schreiben, oder nur eine Anmerkung ergänzen? (Wie man sieht, bin ich Profi im Pseudefragen stellen...)
Man könnte es auch einfach so lange wiederholen, bis es irgendwann doch wahr wird. 014.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ich bin Mitte 20 und hatte noch nie eine Beziehung. Sex schon, aber weniger Male als Finger an meiner Hand. Jetzt hab ich seit kurzem die erste, was sollte ich beachten? angsthasi.gif
Bonus: es ist auch ihre erste Beziehung und sie ist noch Jungfrau. 154218d4.gif
Generell: Seid nachsichtig miteinander und gebt euch auch Zeit, um getrennt was zu machen und nicht dauernd aufeinanderzuhocken, sonst werft ihr euch vielleicht irgendwann gegenseitig vor, füreinander viel an Hobbys und Beziehungen mit Freunden geopfert zu haben, und fordert dann dafür Treue und Hingabe ein.
Sexuell solltet ihr es einfach spielerisch angehen. Probiert aus, was euch gegenseitig gefällt, lacht auch dabei und erwartet nicht, dass alles super klappt. Macht bloß nicht den Fehler, nach einem festen Plan im Kopf zu agieren ("Erst fingern, dann Oralverkehr, dann Missionar, dann Doggy bis zum Ende, fertig" oder so) oder darauf fixiert zu sein, dass es immer unbedingt zum Verkehr oder Orgasmus bei beiden kommen müsste. Am schönsten ist sowieso eher das Prickeln beim Vorspiel, dieses gegenseitige Begehren und Anheizen, nicht unbedingt das reine Rein und Raus.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43908 in den Originalen der Texte aus dem hebräischen steht nix von einer Jungfrau, da ist die Rede von einer jungen Frau. Man muss bei allen Übersetzungen immer den Faktor alte Sprache : junge Sprache und den Übersetzer selbst einrechnen. Bei allen sog. heiligen Schriften.
Die Stelle im AT, auf die man sich im NT bezieht? Das ist gar nicht so klar. Es gibt Leute, die sagen, es heißt nur "junge Frau", andere wiederum argumentieren, dass es in dem Zusammenhang tatsächlich als "Jungfrau" zu deuten wäre, weil der Begriff eher ungebräuchlich gewesen sei, wenn man nur "junge Frau" sagen wollte.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43921

Interessant, deshalb krieg ich die Facebook Werbung endlich nicht mehr! Als sehr sportliche, normalgewichtige (65 kg bei 1,77) Frau kann ich sagen, nicht nur Dicke fühlen sich davon gestört. Ich hab sogar überlegt, Facebook deshalb zu löschen, da diese Werbungen mein Selbstbewusstsein über die Jahre stark angegriffen haben. Ich hatte jeden(!) Tag auf meiner Startseite mehrere Anzeigen die auf den Nachher Bildern oft komplett unrealistische, für die meisten unerreichbare Körper hatten (superdürr, untergewichtig mit riesigen Titten und Arsch) und mir quasi gesagt haben, dass ich hässlich bin wenn ich nicht so aussehe und ihr Programm mache. Meistens war das verbunden mit extrem ungesunden Abnehmmethoden. Kein Plan, ob die alle Frauen so brutal damit piesacken aber ich bin eine von denen, die das später oft gemeldet hat.^^
Echt, hat dich das so gestört? kratz.gif Ich dachte, da entwickelt man irgendwann eine gewisse Blindheit. Ich hab ja jetzt auch nicht viele von diesen Dingern gesehen, aber oft ist der fiese Trick bei solchen Gegenüberstellungen ja nicht, dass diese Körper unerreichbar wären (die, die sie haben, haben sie ja auch nicht mit Magie erreicht), sondern dass vorher und nachher unterschiedliche Personen zu sehen sind und die Nachher-Person dann gar nicht mit dem beworbenen Produkt diese Figur erreicht hat. Es kommt ja auch stark drauf an, was beworben wird. Dass so ein Fitness-Programm wie Zumba oder so etwas ausrichten kann, ist ja durchaus nicht unvorstellbar, aber wenn es irgendwelcher Pillenkram ist, ist es üblicherweise eher gefährlich als hilfreich. kratz.gif

Was mich bei Facebook-Werbung eine Weile zum Kopfschütteln gebracht hat, waren die "Frauen in deiner Nähe wollen jetzt hässliche Männer kennenlernen! Melde dich!"-Anzeigen. Ich bin sicher kein Adonis, aber das war schon unanständig.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hallo Klopfer,

ich musste letzte Woche an Dich denken als ich ein Auto vor mir hatte, mit dem wunderbaren Kennzeichen HA-SI 666. Warst Du inkognito in NRW unterwegs? Ich musste sofort "böses Hasi" denken und so natürlich an Dich. biggrin.gif
Hm, jetzt hab ich eine gute Ausrede, warum ich keinen Führerschein habe: Autofahren ist für mich inzwischen ohne Reiz, da das ideale Kennzeichen bereits vergeben ist. 1b38f9e2.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43921
Ich denke nicht, dass Fat-shaming oder Fat-acceptence irgend eine Form des richtigen Umganges mit Übergewicht wäre. Ich bin selbst dabei mit dem Buch abzunehmen, genauer gesagt muss ich mein Gewicht halbieren, bin also eine der fetten Säue, nur dass ich weder darauf bestehe, dass es toll ist und akzeptiert gehört, dass ich fett bin, noch ich möchte dass ich angefeindet werde und ausgegrenzt werde, weil ich es bin. Kann man das nicht einfach ignorieren? Was geht mich das Gewicht anderer Leute an (egal ob Über- oder Untergewicht)?
Als Arzt sollte man die gesundheitliche Seite ernsthaft beleuchten und dem Patienten beim Abnehmen zur Seite stehen, auch die Probleme ansprechen, aber ich schäme mich im Flugzeug schon genug, wenn ich eine Verlängerung für den Anschnallgurt benötige. Ich schäme mich, wenn ich ein Eis esse und von irgendwelchen Vollhonks mit Muh-Geräuschen bedacht oder als fette Sau betitelt werde. Ich bin dabei, es zu ändern und ich habe den Willen, es zu schaffen. Bei einer geplanten Abnahme von 70kg braucht es aber einige Zeit und weder Fat-Acceptance noch Fat-Shaming sind da hilfreich.

Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Abnahme Klopfer. Sieht gut aus!
Danke, ich wünsch dir viel Erfolg bei deinem Unterfangen! Du schaffst das! greatjobplz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43924 #43926
Sonst wissen wir nun eben alle wieder etwas mehr aus Klopfers Sexleben. Wenn man empfindlich ist, ist es sicherlich auch ganz normal, dass nach derartigen Aktivitäten die Darmflora etwas beschädigt ist und man "oft aufm Klo" ist. :-)
So ein Unsinn, ich hab gar kein Sexleben. schuettel.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43924 Ich bin nicht Fragesteller, aber ich mutmaße mal: griechisch ist bei den Sexualpraktiken die Umschreibung für Analverkehr, ein Besuch im Griechischen Restaurant könnte also übersetzt heißen, der Lümmel ist durch den Hintereingang in den braunen Salon geflohen, wohin die Sonne nie scheint, und damit war der ganze Zeugungsakt im Arsch...ich verweise auf dieses lehrreiche Video: https://www.youtube.com/watch?v=yrGMKW0DjfA
Dass griechisch für Analverkehr steht, ist klar, aber ich hab in diesem Zusammenhang noch nie "griechisches Restaurant" gehört. urx.gif Restaurant hat was mit Essen zu tun, wer ist denn da so fies und verbindet das mit dem Stochern ins Poloch? 8c460310.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43879
Aber wäre es nicht sinnvoll, wenigstens das verbreiten von Klarnamen und Adressen irgendwelcher Personen aus dem TV gegen deren Willen grundsätzlich unter Strafe zu stellen, dann wäre zumindest Facebook und twitter gezwungen sei was ggf. Zu löschen und die Aufrufe zu Gewalt wären schwerer realisierbar.
Äh... nein? Du willst die Nennung von Klarnamen verbieten? Wie soll das aussehen? Darf man dann den Namen von Judith Rakers nicht mehr erwähnen, ohne sie zu fragen, weil sie regelmäßig im Fernsehen ist? Sollte ich Ärger bei meinen Twilight-Lästereien kriegen, weil ich die Namen von Robert Pattinson und Kristen Stewart erwähnt habe, ohne sie vorher zu fragen, ob das okay ist? Oder sollte die Wikipedia prophylaktisch gesperrt werden, weil in der drin steht, dass Conchita Wurst eigentlich Thomas Neuwirth heißt?
Oder soll sich das nur auf Nachrichten beziehen? Muss man dann bei Harvey Weinstein oder Kevin Spacey erst mal nachfragen, ob sie namentlich genannt werden dürfen? Ich verweise noch mal darauf, dass man sich überlegen sollte, was dort alles unter so ein Verbot fallen würde. (Viel Spaß bei dem Versuch, ein wasserdichtes Gesetz zu formulieren, welches dieses Overblocking vermeiden würde, aber trotzdem das abdecken würde, was du meinst.)

Ich weiß auch nicht, wieso du da Twitter und Facebook besonders herausstellst. Beide Plattformen verbieten sowohl das Posten privater Informationen (wie etwa Adressen), insbesondere zum Zweck der Belästigung, als auch Aufrufe zur Gewalt. Als Rose McGowan Anschuldigungen gegen Harvey Weinstein tweetete, wurde ihr Account temporär gesperrt - nicht etwa, weil man sie wegen ihrer Anschuldigungen mundtot machen wollte, sondern weil sie eine private Telefonnummer gepostet hatte. Milo Yanniopoulos wurde dauerhaft bei Twitter gesperrt, nicht etwa, weil er selbst irgendwen belästigt und bedroht hätte, sondern weil ihm angekreidet wurde, dass offenbar einige seiner Follower eine Schauspielerin belästigt hätten.
Solche Sachen werden üblicherweise schon gesperrt und gelöscht bei Twitter und Facebook, und das Problem sind nicht ein paar kleine Fehlentscheidungen, wo vielleicht trotz konkreter Kontrolle was stehenbleibt, sondern dass die schiere Menge an Postings überhaupt nicht durchgehend kontrolliert werden kann.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Kann man nach einem Besuch im Griechischen Restaurant noch schwanger werden?
Kommt drauf an, wie man es verträgt, oder? fragehasi.gif Wenn ich im griechischen Restaurant war, war ich danach so voll und so oft aufm Klo, dass an Koitus nicht zu denken war. 154218d4.gif Ich bin jedenfalls nie schwanger geworden danach.

Ich hoffe, es ging wirklich um griechische Restaurants und hier ist nicht irgendein mir unbekannter Euphemismus benutzt worden, der meine Antwort komplett sinnfrei macht. angsthasi.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43899
Und eine Packstation-Adresse? Die könntest du ja auf der Wunschliste angeben und Amazon kann abgleichen was sie wollen, du hast ja schon nen allerweltsnamen...
Hm, da müsste ich mal überlegen. 014.gif Angemeldet für die Packstation bin ich ja...
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43906
Kommt mir bekannt vor.
Sooo schwer stelle ich es mir heutzutage gar nicht mehr vor, ein Spiel zu basteln. Ich hatte auch mal die Idee und habe mich dann ein wenig eingelesen. Dann ist mir klar geworden, wieviel Arbeit das eigentlich ist und wie schwer es wird an Grafiken zu kommen, wenn man selbst total unbegabt ist, was das angeht und ich hab das bestellte Buch wieder zurückgeschickt und es sein gelassen.
Egal was man basteln möchte, irgendwo geben wirds das eh schon, ein weiteres Problem wäre also, kreativ genug zu sein, dass das Spiel durch irgendein herausragendes Merkmal heraussticht und es so tatsächlich jemand spielen möchte.
Mich haben Perlen wie Hollow Knight und Ori and the Blind Forest dazu gebracht, ein Metroidvania basteln zu wollen, aber selbst nach dem Überlegen eines Konzepts, grober Skizzierung einer Welt etc. blieb ich ratlos bei der Frage zurück, was das Spiel für jemand anderen eigentlich spielbar machen soll.
Ja, das ist sicherlich eine der schwierigsten Sachen. Man kriegt's vielleicht hin, eine Welt zu erschaffen, aber den Spieler zu fesseln und ihn zu motivieren, das ist echt sehr schwer. Bleibt man zu nah an Bekanntem, langweilt er sich vielleicht oder findet diese Ähnlichkeit sogar empörend (insbesondere wenn man an das Vorbild nicht mal im entferntesten rankommt), wird man zu exotisch, setzt man sich eventuell zwischen alle Stühle und findet niemanden, der das spielen will.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43894
Sollten wir mehr "Fatshaming" betreiben? Bei uns ist es ja eher die umgekehrte Richtung: "Fatacceptance"
Inzwischen haben sowohl die Freundin, als auch ich einiges abgenommen und es ist faszinierend wieviele Leute mir plötzlich erzählen, dass ich aufpassen soll mit dem Gewicht, das sei ja langsam ungesund wenig (Ist es nicht). Als 140kg schwerer Fettsack hat mir komischerweise keiner erzählt, wie ungesund das ist. Interessanterweise, ist wirklich vieles was in "Fettlogik" steht, bisher genau so eingetreten, nicht nur das Abnehmen sondern auch das Verhalten der Umwelt.
Wird es Zeit, dass sich das Bewusstsein dahingehend verändert, dass Übergewicht als schädlich und ungesund wahrgenommen wird, oder wird der Wandel der Zeit das von selbst erledigen, wenn die "Dickenrate" erstmal noch weiter steigt, mit entsprechenden gesundheitlichen Konsequenzen?
Das ist etwas, was mir auch sehr aufgefallen ist: Viele Leute machen sich auf einmal Sorgen, ob man magersüchtig wird oder so. Und das fängt dann wirklich oft schon an, wenn man noch leichtes Übergewicht hat.
Das Bewusstsein wird sich ändern müssen, und ich hab leider nicht die Zuversicht, dass sich das von alleine erledigen wird. Viele Ärzte trauen sich doch heutzutage nicht mal, ihren Patienten zu sagen, dass ihre Zipperlein von der Völlerei und dem Übergewicht kommen oder stark verschlimmert werden. Und die Leute werden auch immer empfindlicher, wenn man das ansprechen will. Facebook verbietet inzwischen offenbar sogar Abnehmwerbung mit Vorher-Nachher-Bildern, weil sich Dicke dadurch angegriffen fühlen könnten. Als Kontrast: In Japan kam vor zwei Jahren eine Abnehm-CD raus, mit der man richtig runtergemacht und als Schwein bezeichnet wird, damit man sich zusammenreißt und endlich abnimmt. Ist wohl etwas zu drastisch, aber da ist das Ziel immerhin lobenswerter als heute der Drang, überall zu erzählen, dass doch jede Größe schön und gesund sei, selbst wenn man im Flugzeug schon zwei Sitze braucht.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43918 Dass ich selbst Student bin und das Zeug immer mitsaufen muss, außer ich bring mir selbst richtiges Bier mit. dry.gif

Alibifrage: Wie hast du die großzügigerweise vom BmtPuE gewährte zusätzliche Stunde heute genutzt?
Es ist mir ja fast etwas peinlich, aber... ich hab geschlafen. angsthasi.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer, was hältst du von diesem Artikel, und könnte man den Inhalt auf deutsche Verhältnisse übertragen?
Interessanter Artikel. Ich weiß nicht genug über amerikanische Politik, um einschätzen zu können, wie zutreffend der ist (und man muss schon sagen, dass der Text stellenweise etwas umständlich formuliert ist).
Übertragen auf Deutschland... Ich denke, hierzulande hat bei den Linken (wobei ich nicht konkret die Partei meine) auch eine deutliche Entfremdung von ihrer ursprünglichen Klientel stattgefunden. Deutlich gesagt: Ein beträchtlicher Teil der Linken (gerade auch bei denen, die etwas zu sagen zu haben) hegen eine mehr oder weniger unterschwellige Verachtung für das Proletariat. Ein großer Teil von diesen Leuten kommt nämlich gar nicht aus der Arbeiterklasse und hat daher selbst kaum Erfahrung mit dieser Lebenswelt. (Norbert Blüm von der CDU ist als alter Opelaner näher an der Arbeiterklasse dran als die gesamte Führungsriege der Grünen.) Diese "neuen Linken" kommen größtenteils aus dem akademischen Umfeld und sind von ihrem Idealismus in die Politik getrieben worden. Die "Unterschicht" vor der Haustür ist ihnen fremder als die Nöte armer Menschen in Entwicklungsländern und der Dritten Welt. Viele sind selber ins Ausland gegangen, um sich dort das Elend anzugucken, und sie haben verinnerlicht, dass wir Industrieländer die Schuld an allem Übel in dieser Welt tragen. Der heimische Arbeiter? Ein bisschen Lippenbekenntnis, dass man auch für ihn und auch für seine Rechte kämpft, klar, so was geht immer, aber im Endeffekt hält man ihn für Abschaum, weil er so fixiert auf seine eigenen Probleme ist, obwohl er doch alles hat, was man zum Leben braucht, offenbar allerdings kaum Interesse für die Welt und die Probleme von Minderheiten. Ihm fehlt der Intellekt, und das nicht, weil er unterdrückt wird, und deswegen haben viele Linke für diese Leute eigentlich keinen Funken Respekt.
Er ist so anders als der noble Wilde, den man sich so gerne vorstellt in Afrika oder im Nahen Osten oder in Südostasien, der unter größten Anstrengungen herkommt und sich gerne die Finger blutig arbeiten will für etwas Wohlstand, den es in seiner fernen Heimat kaum gibt. Der Arbeiter ist auch so anders als diese akademischen, emanzipierten Mädchen, die voll unterdrückt werden dadurch, dass sie Plakate mit schlanken Frauen im Bikini auf dem Weg zum Gender-Studies-Seminar sehen müssen. Und erst recht ist er doch nicht so sympathisch wie der Typ, der gerne eine Frau sein möchte und somit der toxischen Maskulinität abschwört. Das sind die Leute, wo vielen jungen Linken das Herz aufgeht, denen möchte man doch eher helfen, nicht unbedingt den tumben Arbeitern. Die Arbeiter unterstützt man halt dann, wenn sie z.B. mehr Geld von ihren Arbeitgebern fordern, weil das natürlich gegen den Raubtierkapitalismus geht, der ja auch den Rest der Welt beutelt. Aber ansonsten richtet man den Fokus lieber auf echte gequälte Minderheiten, am liebsten mit einem Schuss Exotik.
Außer natürlich, die Minderheit wird vom Islam unterdrückt. Dann hat sie einen Scheiß.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Warum trinken Studenten immer Sternburg - die Plörre wird liebevoll "Sterni" genannt - und was kann man dagegen tun? kotz.gif
Es ist billig und nach einigen Flaschen ist es auch egal, denk ich mal. kratz.gif Was kümmert's dich, was andere saufen? biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43910
Aber der Verfassungsgeber dachte dabei eben an eine Ehe zwischen Mann und Frau. Aus dem Umstand, dass der Artikel nicht ausdrücklich mit dem Gedanken geschrieben wurde, Homosexuelle auszuschließen, ein Argument FÜR die Homoehe machen zu wollen, ist schon ziemlich abstrus.

Letztlich liegt der ursprüngliche Fragesteller mit seiner Argumentation einfach falsch, man kann ein Gesetz nicht nur nach seinem reinen Text auslegen, mehr wollte ich damit gar nicht sagen.
Aber das heißt doch nicht, dass man ein Gesetz zwingend darauf beschränken muss, was sich der Gesetzgeber damals gedacht hat. Auch Verfassungsrichter haben festgestellt, dass sich die Interpretation mit der Zeit ändern und an neue Werte und Moralvorstellungen anpassen kann und man eben nicht daran gebunden ist, was der Gesetzgeber ursprünglich bezweckte, gerade bei unserer Verfassung. (Gerade deswegen gibt es ja Entscheidungen des BVerfG, die vergangenen Entscheidungen widersprechen.) Der Gesetzestext setzt der Interpretation insofern Grenzen, als dass die neue Interpretation dem Wortlaut des Textes nicht widersprechen darf.
Um mal ein anderes Beispiel zu nehmen: Im Grundgesetz steht in Artikel 10 "Das Briefgeheimnis sowie das Post- und Fernmeldegeheimnis sind unverletzlich."
Die Verfassungsväter dachten damals an Briefe, Pakete, Telefongespräche und Telegramme. Aber natürlich fallen darunter heute auch E-Mails, Kurzmitteilungen und private Online-Nachrichten.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43910
Bin ebenfalls der Meinung, dass die historische Auslegung bei Art. 6 I GG wenig dazu hergibt, ob die Ehe auch von Homosexuellen geschlossen werden kann. Ich würde nach Sinn und Zweck des Eheschutzes fragen (Juristen nennen das teleologische Auslegungsmethode). Da gibt es halt sowohl diejenigen, die den Schutz der Ehe darin begründet sehen, dass sie die "Keimzelle der Familie" ist. Allerdings sind ja auch dauerhaft kinderlose Ehen geschützt. Ich sehe den Sinn eher in der Entlastung des Staates durch eine gewillkürte Verantwortungsgemeinschaft, etwa im Sozialrecht. Da dürfte es keine Rolle spielen, welches Geschlecht die Eheleute haben.

Alibifrage: Was ist dein aktueller Ohrwurm?

LG Sayuri
Mein aktueller Ohrwurm... kratz.gif Aus irgendeinem Grund kommt mir derzeit immer mal wieder "Seven Nation Army" von den White Stripes in den Sinn. X_x
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43902
Hab nachgeschaut, das erste Kapitel mit John Jones aka David Jones, besser bekannt als David Bowie, wurde am 1. Oktober 2014 veröffentlicht, das letzte Kapitel am 12. August 2015.
Seine Beerdigung wurde am 11. Januar 2017 veröffentlicht.
Somit haben wir quasi beide recht.

Alibi-Frage: was hältst du hier von?
https://www.instagram.com/p/BapYw89ltik/

MfG TrashTalker_sXe
Einerseits kann ich nachvollziehen, wenn man von so etwas genervt ist, da ja viele solche Kritteleien recht unverschämt und schadenfroh anbringen. (Hab ich auch schon gelegentlich gemerkt, dass Leute auf Tippfehler von mir so triumphierend und auch herablassend hingewiesen haben, als hätten sie mit mir eine Rechnung offen gehabt und es mir jetzt mal so richtig gezeigt.) Zudem wird das Nörgeln über Grammatik, Rechtschreibung und Zeichensetzung viel zu oft als Krücke verwendet, wenn man keine Gegenargumente für den Inhalt dessen parat hat, das man kritisiert, aber trotzdem irgendwie den anderen übertrumpfen will.
Auf der anderen Seite sind manche Sachen oft so furchtbar geschrieben, dass man den Sinn einfach nicht versteht, und sachliche Kritik ist da auch durchaus angebracht, denn wie sollen sich Leute verbessern, wenn man sie nie auf Fehler hinweist?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wieso heißt der Typ von "Alles Evolution", einer der Speerspitzen der antifeministischen Phalanx (also nicht wirklich "anti"feministisch, mehr so "ist-noch-normal-im-Kopf-antifeministisch"), eigentlich genau wie du? biggrin.gif Zufall? 023.gif
Ich nehme an, das liegt daran, dass auch seine Eltern Schmidt heißen und er ebenfalls zu einer Zeit geboren ist, in der der Name Christian unheimlich beliebt war? 154218d4.gif
Wie man schon daran sieht, dass er wesentlich mehr Blogeinträge veröffentlicht, sind wir jedenfalls eindeutig nicht dieselbe Person. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ein Jump and run mit Hasen und Karotten Powerups wäre sicher auch witzig
Ist Jazz Jackrabbit schon alt genug, um keine Plagiatsvorwürfe mehr hervorzurufen? biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43897 Ich stimme zu warum gibt es eigentlich keine Partei die dafür ist die Leute da unten einfach in ruhe zulassen außerdem muss ich da an ein tw zitat denken "Lasst uns das Feuer in diesem Hurenhaus löschen" König Foltest
Im Endeffekt kann man ihnen halt bloß Hilfe zur Selbsthilfe anbieten, aber zusammenreißen und sich reformieren müssen sie selbst. Ansonsten hätte man ihnen nicht die Unabhängigkeit geben müssen, wenn am Ende doch wieder alles an den Industrieländern hängen würde.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43893
Naja, meiner Erfahrung nach frühstücken die wenigsten Japaner so traditionell. Da kommen schon häufiger Toast, Eier und Müsli auf den Tisch. Außerdem sind eine ganze Reihe von japanischen Gerichten, die auch häufig in Kantinen ausgegeben werden, wie Ramen und japanisches Curry (vor allem wenn noch Tonkatsu dabei ist) nicht wirklich so kalorienarm. Auch der japanische Reis ist kalorienreicher als andere Sorten.
Ich würde Klopfer darin zustimmen, dass Übergewicht (teilweise auch schon geringes) deutlich schneller und häufiger angesprochen wird. Es hat mich in der ersten Zeit der Beziehung mit meiner jetzigen japanischen Frau immer wieder verwundert, wenn Freundinnen von ihr bei Treffen immer direkt äußerten, ob meine Frau ihrer Meinung nach zu- oder abgenommen hat. Ich fand das am Anfang irritierend und auch etwas unhöflich, aber Japaner sehen das nicht so und es ist eher ein üblicher Gesprächseinstieg, der nicht als Beleidigung oder persönlicher Angriff wahrgenommen wird.
Ob das alleine der Grund für die vergleichsweise geringe Zahl an Übergewichtigen ist, kann ich natürlich nicht sagen. Ich würde vermuten, dass auch die zumeist kleineren Portionen in Japan eine gewisse Rolle spielen.
Ja, das ist sicher auch ein Faktor. Schon wenn man direkt die McDonald's-Portionen in Deutschland und Japan vergleicht, merkt man ein paar Unterschiede in der Portionsgröße.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43866
Das deutsche Rechtssystem kennt verschiedene Auslegungsmethoden, dazu gehört auch die historische. Demnach ist durchaus von Bedeutung, was sich der Gesetzgeber damals bei einer Norm gedacht hat, wenn auch nicht ausschließlich.
Nur am reinen Wortlaut zu arbeiten ist jedenfalls falsch, so funktioniert unser Rechtssystem einfach nicht.
Na ja, in dem Fall ist es nicht sonderlich hilfreich, danach zu gehen, was sich der Gesetzgeber gedacht hat, weil die Verfassungsväter beim Schutz der Ehe nicht an Verbindungen zwischen Homosexuellen dachten, sondern an die Privilegierung gegenüber unehelich zusammenlebenden Partnern (also an die "wilde Ehe").
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hm, mir ist gerade beim Updaten einiger Programme aufgefallen, dass mein Firefox im Gegensatz zu fast allen anderen Programmen noch 32 bit ist. kratz.gif Macht es beim einfachen Webbrowsen eigentlich einen Unterschied, ob man 32 oder 64 bit nutzt und lohnt es sich, den runterzuschmeißen und nochmal neu in 64 bit zu installieren?
Wirklich spürbare Unterschiede gibt es eher nicht, allerdings können 64-Bit-Browser mehr Arbeitsspeicher ausnutzen (belegen aber üblicherweise auch so mehr Speicher) und auch einige Sicherheitsfunktionen nutzen, die 32-Bit-Programmen verwehrt bleiben, außerdem sagt Mozilla, dass der 64-Bit-Feuerfuchs seltener abstürzt. Nutzer der 32-Bit-Version sollen aber sowieso bald automatisch auf die 64-Bit-Version migriert werden.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43844

Ich hab da ne Menge Zitate, dass in der Bibel steht, dass Maria bis zur Geburt Jungfrau blieb. Also ist es laut Bibel ne Jungfrauengeburt. Ob sie nach der Geburt gevögelt hat, ist irrelevant für die Frage, ob es eine Jungfrauengeburt war.
Nein, in der Bibel steht nicht, dass sie auch nach der Empfängnis noch Jungfrau war. Das meine ich.
Matthäus zitiert Jesaja, aber da Jesus nicht Immanuel heißt und Judäa nicht von den syrischen Armeen befreit hat, können wir davon ausgehen, dass Maria nicht die Jungfrau aus der Prophezeiung ist, die das Kind auch als Jungfrau zur Welt bringt.
Und auch bei Lukas steht nur, dass sie noch Jungfrau ist, als der Engel kommt. Ihr Zustand, als der Engel geht, der wird nicht erwähnt.
Mehr Erwähnungen zu diesem Thema gibt es im NT meiner Erinnerung nach nicht.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43880
Mir geht es hier genau so wie dem Fragesteller.

Außerdem fände ich es schön, wenn die fette Überschrift "Frag den Hasen" (ganz oben auf der Seite) statt normalem Text ein Link auf die neuesten Fragen (also https://www.klopfers-web.de/fdh) wäre. Ich weiß, dass, wenn man sich eine einzelne Frage anschaut, es auch den kleinen Link "Zurück zu allen Fragen" gibt, aber es passiert mir trotzdem immer wieder, dass ich stattdessen auf die "Frag den Hasen"-Überschrift drauf klicke, weil mir das intuitiv als zielführend erscheint. Aber vielleicht bin ich da auch die einzige, die so denkt.

Liebe Grüße und schön, wie Du Dich engagierst smile.gif
Alles klar, ich hab jetzt einige Veränderungen vorgenommen, hoffentlich ist die Bedienung nun etwas intuitiver. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43895
Dazu passend fallen mir die Neo Magazin Royal Retro Point´n´Click Adventures ein:
http://gameroyale.de/2/

Haben jetzt auch nicht wirklich eine Spieltiefe, sind aber aufgrund der Kommentare ganz witzig. Vll. willst ja sowas machen adorableplz.gif
Oha, die muss ich mal durchspielen. smile.gif

Ein Problem ist natürlich auch, dass ich jemanden bräuchte für die Grafiken, aber ich niemanden bezahlen könnte. ^^;
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43880
Ja das hat bei mir auch ziemlich lange gedauert bis ich das raus gefunden habe. Ich klicke nie auf die Überkategorie, immer nur auf die darunter liegenden.
Okay, sehr wertvoller Hinweis, danke! ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43823
Vielleicht sollten wir das eher wie George R.R. Martin halten und alle die im Knast sitzen an die Mauer schicken. Wahlweise an die zwischen Türkei und Iran, oder an die Lybische Mauer die die EU bauen will oder vll. auch in die USA an die Trump Mauer wink.gif

Aber leider/ Gott sei Dank hat Klopfer recht, dafür ist es bei uns im Knast nicht schlimm genug.
Uns fehlt so was wie Australien, wo man die Leute zum Kolonialisieren hinschicken könnte. biggrin.gif Natürlich auch mit rückständigen Eingeborenen, damit die Knastis auch jemanden haben, auf den sie herabblicken können. greatjobplz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43818
Ja das ist anzunehmen. Mir würde zumindest jetzt keine Stadt einfallen, die nur Berufsfeuerwehren hat und kein FFW. Allerdings ist die "klassische" FFW ja reines Ehrenamt und unbezahlt. Eben im Gegensatz zur FFW mit ständig besetzter Wache.
Selbst wenn der Mann kein Beamter sondern "nur" Angestellter im öffentlichen Dienst war, braucht er um auf die 4500€ zu kommen entweder einen höheren Dienstgrad oder lange Zugehörigkeit. Beides würde einen erzwungenen Wechsel für mich unrealistisch werden lassen.
Ja, das klingt merkwürdig. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43896
Nun ja, die Comics erscheinen immer noch auf regelmäßiger Basis in regelmäßigen Abständen.
Der erste Band mit dem 11. Doctor erschien Ende 2015 in Deutschland (es handelt sich um Sammelbände, welche immer 5 bis 6 Kapitel umfassen und meistens einen oder mehrere Handlungsstränge umfassen). Der dritte Band erschien im Frühjahr 2017, also denke ich schon, dass spätestens bei der Produktion dieser Kapitel David Bowie bereits verstorben war.
Ist ja auch wumpe, aber schön finde ich es trotzdem.
MfG TrashTalker_sXe
Und wann kam das im Original raus? kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43899 Okay... ähm... ähm...
Und wenn du dir ein Postfach für Fanpost einrichtest? *nach Strohhalm greif*
Ich glaub, Amazon liefert die meisten Sachen nicht an Postfachadressen. unsure.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43893
Die Bentobox beinhaltet das Mittagessen, die Brotdose das Frühstück/den Vormittagssnack. Will sagen, zur Brotdose kommt dann noch Mensa/Kantine hinzu, sie ersetzt das nicht (meine Erfahrung), die Bentobox ist aber schon das Mittagessen.
Aber ja, ob sich überhaupt jemand um die Ernährungspyramide schert ist fraglich...
Viele essen das, was in der Brotdose ist, in der Mittagspause. schulterzuck.gif Gerade wenn es keine Kantine gibt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43832 Köntest du nicht theoretisch - z.B. unter Guter Sex - hier auf KW eine Quasi-Amazon-Wunschliste mit Direktlinks einrichten und die Liste auf Amazon dafür entfernen?
Bringt nichts. Das Partnerprogramm und meine Wunschliste laufen eh auf unterschiedlichen Accounts (lange Geschichte und nicht meine Schuld), der Abgleich läuft über die Lieferadresse. Also egal, ob das über die Liste oder hier über Direktlinks für mich bestellt wird, Amazon wird das zuordnen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43851

Tut es, und immer denke ich, jemand würde mich mögen angsthasi.gif
Irgendwer tut das bestimmt. patpat.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wenn man sich die Statistik zu den Hauptherkunftsländern der Flüchtlinge und dann die Liste der Länder, mit denen die EU ein Freihandelsabkommen hat, anschaut, kann man dann schon von dreisten Agenda-Fake-News sprechen, wenn irgendwelchen Linken bei den Fluchtursachen als erstes "Freihandelsabkommen" einfällt? facepalm.gif
Afghanistan: Derzeit kein Freihandelsabkommen
Eritrea: Derzeit kein Freihandelsabkommen
Guinea: Derzeit kein Freihandelsabkommen
Iran: Derzeit kein Freihandelsabkommen (Anm.: logisch, wegen der Wirtschaftssanktionen)
Nigeria: Derzeit kein Freihandelsabkommen
Somalia: Derzeit kein Freihandelsabkommen

(Und man erzähle mir bitte nicht, dass TTIP, CETA und wie sie alle heißen, wogegen die Linken ja leidenschaftlich wettern, die florierenden Märkte in Somalia, Eritrea, Afghanistan usw. kaputtgemacht haben.)
Das ist schon eine unsinnige Behauptung, ja. Aber anscheinend ist es bei vielen so ein Reflex, die Schuld für jede Scheiße, die da unten passiert, bei uns zu suchen. Ganz egal, dass dort religiöse und Stammeskonflikte ausgetragen werden, die wir gar nicht zu verantworten haben. Ganz egal, dass viele von denen sich gar nicht mit deutschen Waffen bekriegen, sondern zum großen Teil mit schrappigen Kalaschnikow-Kopien und erbeuteten Waffen der örtlichen Polizei- und Armeekräfte. Und ebenso ganz egal, dass viele gesellschaftliche Probleme da unten aufgrund selbstgewähler Rückständigkeit existieren und nicht, weil die bösen Industrieländer ihnen irgendwas aufgezwungen hätten. Aber irgendwie muss man ja begründen, dass wir Schuld an dem ganzen Quatsch da unten haben, weil man sonst schwieriger die moralische Pflicht ableiten könnte, dass wir uns drum kümmern müssen. Ist ja schon ein bisschen neokolonial, wenn wir deren Saustall aufräumen sollen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43847
Nee, lediglich in den Comics. Da reist er mit dem 11. umher und wird von der grauen Maus zum Superstar. Mit bspw dem Alter Ego Xavi Moonburst mit Stern statt Blitz.
Hat sich mit einem Alien angefreundet, das bis dahin als bösartig galt, weil es seine Musik toll fand.
Und im neuesten Band geht es zu seiner Beerdigung. Eine sehr schöne Geste in meinen Augen, da der Doctor ja Abschiede hast.
Alibi-Frage: Kennst du sonst noch Romanfiguren, welche benutzt wurden, um reale Figuren post mortem zu ehren?
MfG
TrashTalker_sXe
Postmortem war das in dem Fall wohl nicht, oder? So lange ist er ja noch nicht tot. ^^;
Bei Berühmtheiten fällt mir grad nicht wirklich was ein... Truman Capote war quasi ein Charakter in Harper Lees "Wer die Nachtigall stört", aber das hab ich nicht gelesen. ^^; Ich hab auch von Truman Capote nichts gelesen, das kommt noch dazu. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43868
Wie hast Du das gemerkt? Hast Du konkret angefangen ein Spiel zu programmieren/designen? Ich kann mir bei Dir ja irgendwie nicht vorstellen, dass Dir die Kreativität fehlt. Ein schönes Point-and-Klick-Adventure mit bösen Texten, das könnte ich mir voll gut vorstellen, Protagonist wäre wohl ein Hase...
Ich hatte am Gymnasium als so eine Art Abschlussprojekt quasi Civ im Weltall programmiert, aber das hatte nicht viel Spieltiefe (gut, war sicher auch teilweise dem Zeitdruck geschuldet). Ein Adventure wollte ich schon Jahre lang designen und hab dann auch schon Animationen gepixelt, aber als ich mal alles aufgeschrieben hab, hab ich festgestellt, dass es halt viel zu linear war, viel zu vorhersehbar und zu kurz, dazu gab es kaum sinnvolle Rätsel. Da hätte man also noch viel machen müssen.
Und bei anderen Spieldesigns (die sich im Gegensatz zu einem Adventure auch verkaufen würden) fehlten mir die Ideen. Ich hab derzeit halt nur eine Idee für ein Spiel, das auch gerade auf Smartphones und Tablets vielleicht ganz gut funktionieren würde, aber ich hab da nicht näher nachgeguckt, ob und wie ich das realisieren würde, weil ich dann vermutlich bei der ersten Recherche feststellen würde, dass es so was schon gibt, und ich dann weinen müsste. 1b38f9e2.gif biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43842 Geil, also ist zünftiges Fatshaming der effektivste Weg zu einer gesunden Gesellschaft und einem gesunden Volkskörper? biggrin.gif
Ich war diesen Sommer in Japan in Urlaub und kann das, was Klopfer schreibt, übrigens bestätigen: es gibt zumindest augenscheinlich weniger Dicke und die japanischen Frauen sind überwiegend sehr hübsch. sabber2.gif Verstehen tu ich es aber dennoch nicht, denn ich hab mich ausschließlich japanisch und gefühlt nicht besonders gesund ernährt (nein, ich war nicht bei McD oder MOS Burger).
Klingt zwar fies, aber es ist tatsächlich so, dass "Fatshaming" einen großen Anteil daran hat. 154218d4.gif Im Endeffekt gelten da halt dieselben Mechanismen wie sonst, wenn sich Gesellschaften selber regulieren: Unerwünschtes Verhalten sorgt für soziale Ächtung, deswegen passen die Leute ihr Verhalten an, weil ein Mensch als grundsätzlich soziales Wesen halt nicht ausgestoßen sein möchte.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43842
Hast Du schonmal die japansiche "Ernährungspyramide" gesehen?
https://i.pinimg.com/originals/4c/64/5f/4c645f1db1f8bf12af2511f832130395.jpg
(wenn der Link nicht mehr funktioniert, einfahc eine Bildersuche anschmeißen)
Die sieht schon anders aus als bei uns. Hauptträger sind im Prinzip Reis udn Gemüse, dann mal Fleisch/Fisch und als letztes Milchprodukte und Obst. Merkste was? Genau, Süßigkeiten kommen da nicht mal vor... wenn Du mal in Japan bist: traditionelles Frühstück? eine Miso-Suppe mit Alge und Tofu drin. Da haste schonmal deutlich weniger Kalorien als mit nem Müsli oder Butterbrot.
Ich sage nicht, dass das alles automatisch gesünder ist, aber deutlich Kalorienreduzierter als bei uns. Und wenn Du mal eine Bentobox gesehen hast, besonders groß sind die nicht und die beinhalten ein ganzes Mittagessen.
Das nur als Ergänzung zu den erwähnten gesellschaftlichen Effekten.
So groß ist der Unterschied zur deutschen Ernährungspyramide aber auch nicht. Süßigkeiten sind bei uns ganz klein an der Spitze, bei den Japanern als Nebenbemerkung irgendwo in der Mitte, und Obst ist an einer anderen Stelle, aber Obst ist in Japan auch scheißteuer. Ich bin aber auch nicht überzeugt davon, dass sich die Leute hüben wie drüben sonderlich stark an der Ernährungspyramide orientieren.
Ob Bento-Boxen so ein gutes Beispiel sind? Eine Brotdose ist ja hierzulande auch nicht größer (eher kleiner), und wenn man in der Kantine isst, kommt's auch eher drauf an, ob man sich selber was raufmacht (was meistens zu viel ist). Beim Schulessen z.B. sind die Portionsgrößen bei uns auch nicht sonderlich groß, und meistens hapert's ja wirklich daran, dass die Leute zu viel essen, nicht daran, was sie essen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#43835
Männer sind auch eher bereit, ihren Frauen teuren Schmuck zu kaufen, wenn die Frauen ihnen gerade einen geblasen haben.

Denkst du auch, dass man zu dieser Behauptung umgehend eine wissenschaftliche Studie mit möglichst vielen Versuchskaninchen und Blasehasen (wegen der statistischen Signifikanz, wissenschon...) durchführen sollte? biggrin.gif Würdest du dich auch selbstlos als Teilnehmer zur Verfügung stellen? An die Frauen: ich erwarte rege Teilnahme und vollen Einsatz, für die Wissenschaft! zubefehl.gif
(Ich gebe zu, dass auch ich bereits vorher eine Hoffnung hegen würde, wie diese Studie ausgeht...)
Solange ich dann nicht den Schmuck aus eigener Tasche bezahlen muss... kicher.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer, was ist passiert? Du beantwortest wieder Fragen? Vielen Dank dafür, hat mir etwas gefehlt die letzten zwei Monate.
Ich hatte endlich mal wieder Zeit. unsure.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren